1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Wirtschaft
  4. Rechtsstreitigk…

Start der Lkw-Maut in Deutschland erst Ende 2004?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Start der Lkw-Maut in Deutschland erst Ende 2004?

    Autor: Golem.de 13.10.03 - 09:18

    Der Schweizer Konkurrent des deutschen Maut-Konsortiums Toll Collect, Ernst Uhlmann, hat dem Bundesverkehrsministerium empfohlen, bei der Lkw-Maut noch einmal "von Grund auf neu zu beginnen". Die Situation sei vollkommen verfahren, das System nicht einsatzfähig. Parallel dazu gibt es Berichte, nach denen die Bundesregierung nun doch Schadensersatz einfordern will.

    https://www.golem.de/0310/27879.html

  2. Deutschland kackt ab - Technik wie im Dritte Welt Land

    Autor: Kakadu 13.10.03 - 09:25

    Dank deutscher Politik entwickelt sich Deutschland in die Zeit vor der Industrialisierung zurück. Selbst die Chinesen fahren jetzt Transrapid.

    Bald bauen wir nur noch Windräderchen und fröhnen den Errungenschaften des Sozialismus.

  3. Re: Start der Lkw-Maut in Deutschland erst Ende 2004?

    Autor: Hans Denker 13.10.03 - 09:46

    Herr Bodewig:
    "Ich hätte mir nie vorstellen können, dass so renomierte Firmen ..."
    Herr Stolpe:
    "Die volle Brisanz wurde im Sommer klar. Vorher hörte man alles Mögliche von einzelnen kleinen Unzulänglichkeiten .."
    Herr Schröder:
    ".....

    Und dieses Gedankengut redet über sozial Gerechtigkeit und Wirtschaft, die mit breiten Schultern usw ...
    oder
    Egal welche Qualifikation, ihr müsst n 000 AZuBi einstellen.

    Die Vorstellungen über eine Volkswirtschaft entspricht wohl eher der von Honni & Co.
    Das wird dann sehr gerecht. Kein Geld für alle ! !

    Um Himmels Willen entscheidet nicht auch noch über unsere Renten ! !

  4. Grandiose Steuerverschwendung!

    Autor: Executor17361 13.10.03 - 09:50

    selbst der Asiatische Raum guckt sich nach Neuerungen um und zwar nach funktionierenden Neuerungen (transrapid, ...).

    es existiert doch ein (mehrere) funktionierende(s) System im EuropäischenAusland, aber nein das würde ja weniger Steuergelder kosten als etwas was nicht funktioniert zu entwikeln.

    danke CDU/CSU
    danke SPD
    danke Grüne
    danke FDP

    ihr seit sch***

  5. Re: Deutschland kackt ab - Technik wie im Dritte Welt Land

    Autor: Executor17361 13.10.03 - 09:55

    Windrädchen???

    Ich glaube nicht!

    Denk mal an die Lobby der Umweltschützer diese Windrädchen könnten ja ne Fliege auf ihrem Flug zum Misthaufen stören.

    und ausserdem würden diese Rädchen da sie ja aus biligem Material (sprich Papier) sein könnten. der industrie und ihren top verdienenden Mil... ähh Managern schaden.

    Umweltschutz ist wichtig!, doch der Mensch gehört auch zu dieser Welt.

    Exe

  6. Unglaubliche Fehlentwicklung!

    Autor: chrome 13.10.03 - 11:14

    Hallo,

    das System hat ein grundsätzliches Problem! Anstatt die On Board Units
    so einfach wie möglich zu halten, hat man alles in diese Mistkisten
    reingepackt was die Technik so hergibt.
    Wieso bitte erfassen diese OBU´s die Daten, wer wann wo unter einer
    Mautbrücke durchfährt und geben diese Daten dann per Mobilfunk weiter?

    Sinnigerweise hätte man das den Mautbrücken überlassen sollen, anstatt
    GPS, Mobilfunk und was weiss ich noch ein diese üblen Kästen einzubauen...

    Das ganze System macht den Eindruck als ob es auf einem Golfplatz
    entstanden ist! Von Managern die keine Ahnung von Technik haben und
    ne Menge Steuergelder zum "spielen" in den Ar*** gesteckt bekommen haben.

    Ein Armutszeugnis für die deutsche Wirtschaft, jedoch auch für die Politiker,
    die das Ganze hätten besser überwachen müssen!

  7. Re: Unglaubliche Fehlentwicklung!

    Autor: MArc 13.10.03 - 11:25

    JA sicher hätte man die Technik in die Brücken packen können.. ein einfacher Chip hätte es auch getan.. wie es in den anderen Ländern Frankreich, Spanien etc. auch gemacht wird...

    Ich glaube du hast aber die Vorzüge dieser Technik noch nicht verstanden.. man wird völlig unabhängig von irgendwelchen Brücken sein...das Potential dieser Technik ist geradezu gigantisch...

  8. Re: Unglaubliche Fehlentwicklung!

    Autor: andreas 13.10.03 - 12:19

    ich mache in einer softwarefirma projektmanagement - und wenn ich in einem projekt eine so unglaublich inkompetente arbeit hinlegen würde, dann hätte ich die längste zeit einen job gehabt.

    es ist doch symptomatisch sowohl für die deutsche politik als auch für die deutsche wirtschaft eine sache solange unter den teppich zu kehren bis die beule so groß ist, dass man unweigerlich darüber stolpern muss.. von dem viel zu kompliziert ansatz einmal ganz zu schweigen (der vergleich mit dem golfplatz ist klasse !)

    ich find`s einfach nur traurig um nicht zu sagen erbärmlich, was da abläuft

    gruss an alle

  9. Re: Start der Lkw-Maut in Deutschland erst Ende 2004?

    Autor: Smeagol 13.10.03 - 12:21

    Zitat :
    "Für zusätzliche Irritation sorgt ein millionenschwerer Auftrag, den er an die nahezu unbekannte Software-Firma OMP vergeben hatte. Revisoren prüfen jetzt, ob die Vergabe im Zusammenhang mit einem Aufsichtsratsmandat stand, das Rummel bei der Minifirma hatte. Rummel wies sämtliche Vorwürfe als haltlos zurück. "

    ich finde es absolut unhaltbar, daß politiker im aufsichtsrat irgendwelcher firmen / konzerne sitzen dürfen. wie kann so einer denn tatsächlich objekive politik betreiben, wenn er von einer firma gesponsert wird, die auch ihre interessen gewahrt haben will ?
    ...und dann kommt so was wie hier raus, wo eine 0815-krauterfirma einen millionenschweren auftrag erhält, obwohl überhaupt nicht sicher ist, ob sie überhaupt das notwendige know-how hat.

  10. Re: Start der Lkw-Maut in Deutschland erst Ende 2004?

    Autor: stareagle 13.10.03 - 14:52

    Hallo zusammen,

    ich weiß ja nicht was ihr so denkt... ich bin im Moment im 3. Ausbildungsjahr Informatikkaufmann.
    Und ich muss sagen, dieses ganze Projekt würde viel zu stümperhaft durchgeführt. Wem man die Schuld geben weiß ich nicht, ich würde Sie aber in der Chefetage und im Vertrieb der beteiligten Firmen und bei der Bundesregierung suchen. Wahrscheinlich haben sich die ganzen Damen und Herren die ganze Sache zu einfach vorgestellt. "Die einzelnen Kompnenten existieren doch alle. Die müssen doch nur noch zusammengefügt werden. Das sollte ja wohl kurzfristig möglich sein...". Das aber das Zusammenspiel bei einem solchen System das größte Problem darstellt...

    Das System ist vom Grundgedanken her ja eigentlich nicht schlecht. Es hätte aber viel mehr Zeit gebraucht. Persönlich würde ich 1 Jahr Entwicklungszeit und 1 Jahr Test unter Realbedingungen (das heißt die Geräte sind eingebaut, es werden schon Rechnungen verschickt, aber die müssen noch nicht bezahlt werden) für angemessen halten.

    Anderseits sollte man sich auch die Frage stellen, warum man das Rad in Deutschland immer neu erfinden muss und man nicht einfach ein bestehendes System übernehmen konnte...

    MfG

    Stareagle

  11. du hast sooo recht

    Autor: warchild 13.10.03 - 15:06

    der sachverhalt, daß politiker 'nebenbei' noch Aufsichtsrat oder Vorstand oder Geschäftsführer (etc) von irgend welchen Firmen zeugt nur davon, daß im Grunde die Wirtschaft die Politik steuert und nicht anders rum.
    Im Handbuch des Bundestages muß ab diesem Sommer vermerkt sein, welcher Politiker neben seinen Politik-Job andere Jobs hat. Und siehe da: im ganzen Bundestag soll es angeblich nur 3 oder 5 Leute geben, die sich NUR ihrere eigentlichen Aufgabe widmen. Ordentliche Politik machen.
    Wie kann bitteschön ein Politiker, der nebenbei noch bis zu 12 !!!! Vorstandsposten hat sich OBJEKTIV um die Belange der Menschen in diesem Land kümmern? Das dies nicht geht sieht man ja an unserer aktuellen Lage.

    Gute Nacht Deutschland...
    warchild

  12. Stift

    Autor: Bilder 13.10.03 - 16:04

    Stift sei still.

  13. Re: immer wieder neue Räder...

    Autor: Mentaler 13.10.03 - 21:31

    stareagle schrieb:

    > Anderseits sollte man sich auch die Frage
    > stellen, warum man das Rad in Deutschland immer
    > neu erfinden muss und man nicht einfach ein
    > bestehendes System übernehmen konnte...

    Weil in Deutschland alles perfekt sein muss, ansonsten taugt es nichts. Diese Scheiss-Mentalität hindert eben Projekte an ihrer vernünftigen Um/Durchsetzung, da erstmal zu Tode geplant wird, was aber nicht funktionieren kann, da nichts perfekt umzusetzen ist, sondern immer letztendlich angepasst werden muss.
    Ausserdem mangelt es an Eigenverantwortung. Bsp.: die Politiker haben sich gedacht, die müssen ja wissen, was sie tun. Die Macher dachten, naja, wenn die nicht genau kontrollieren und uns genau sagen, was sie wie haben wollen, na dann machen wir es uns halt einfach...o.ä.

    ab zum Stammtisch... :-)

  14. Re: Start der Lkw-Maut in Deutschland erst Ende 2004?

    Autor: joc. 15.10.03 - 13:14

    Über 4 Millionen Menschen sind in Deutschland ohne Arbeit!
    Also, an jede Auffahrt ein DIXI und eine Kasse mit Aufklebern, 4 Arbeitnehmer/innen pro DIXI(wegen Schicht) eingestellt und schon geht es los!
    Mindestens 2 Fliegen mit einer Klappe erwischt!
    Aber nein, Stolpe und TollCollect wissen´s besser! Millionen verjuxt, lecker gefeiert, ordentlich rumgeprahlt, bissi früher Pension kassieren! Was soll´s, gibt ja noch einige die Arbeit haben!

  15. Prognose

    Autor: Buerger 15.10.03 - 14:26

    ...lasst mich etwas prognostizieren:

    nachdem viel Zeit (also Geld) vergeht, bis die Revisoren geprüft haben, ob irgendein feiner Herr (ohne Namen) in seine eigene Tasche gewirtschaftet hat, kann das nicht bewiesen werden.
    Somit werden diese Verfahren eingestellt.
    Weil die Herren aber zweifellos Mist gebaut haben, werden die Herren Manager mit einem mehrstelligen Euro-Betrag abgefunden, der mir persönlich wahrscheinlich für das ganze Leben reichen würde! Man will sie ja weg haben.
    Dafür tauchen diese (Herren Manager) dann dubioser Weise im Aufsichtsrat einer anderen Firma auf, die dann irgendwie auch wieder Aufträge zugeschachert bekommt - MAN KENNT SICH !!!!!

    Ich finde das einfach zum Kotzen !!!!!!!

    In diesem Sinne - ein frustrierte Bürger

  16. Gut Ding will Weile haben

    Autor: ming 17.10.03 - 18:18

    Gedult. Der Bürger kommt schon noch auf seine "Kosten", versprochen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg (Home-Office)
  2. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  3. Konvekta AG, Schwalmstadt
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf, Unterföhring, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. (u. a. Persona 4 Golden: Deluxe Edition für 14,99€, Alien: Isolation - The Collection für 9...
  3. 10,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberpunk 2077: So wunderbar kaputt!
Cyberpunk 2077
So wunderbar kaputt!

Auch nach einem Monat mit Cyberpunk 2077 sind uns schlechte Grafik auf der PS4 oder die zahlreichen Bugs egal. Die toll inszenierte Dystopie macht uns nachdenklich und wird über Jahre unerreicht bleiben. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077
  2. Open Source Niemand hat die Absicht, Sicherheitslücken zu schließen
  3. Disney+ Disney muss seinen Katalog aufstocken

Star Trek: Lower Decks: Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie
Star Trek: Lower Decks
Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie

Über Discovery und Picard haben viele Fans geschimpft - bei Star Trek: Lower Decks kommen Trekkies hingegen voll auf ihre Kosten. Die Macher sind Star-Trek-Nerds, wie uns Hauptdarsteller Jack Quaid verrät. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek: Discovery 3. Staffel Zwischendurch schwer zu ertragen
  2. Amazon Star Trek: Lower Decks kommt im Januar nach Deutschland
  3. Star Trek Discovery Harte Landung im 32. Jahrhundert

Spitzenglättung: Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit
Spitzenglättung
Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit

Die Netzbetreiber wollen in großem Umfang in die Anschlüsse der Verbraucher eingreifen. Das macht die Elektromobilität unnötig teuer und kompliziert.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Post & DHL Briefmarke per App - kannste abschreiben
  2. Malware BND sucht skrupellose Anfänger zum Trojanerbau
  3. Microsoft Excel bringt endlich das Ende von VBA