1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Wirtschaft
  4. Rechtsstreitigk…
  5. Thema

ShareReactor: Schweizer Polizei macht Piratenplattform dicht

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: SAVE auf droge oder nix gut sprech deutsch!

    Autor: nexus 18.03.04 - 17:04

    abgesehen davon ist der verkauf von cloneCD neuerdings untersagt ;-)

  2. Re: ShareReactor: Schweizer Polizei macht Piratenplattform dicht

    Autor: nexus 18.03.04 - 17:07

    Sicher, der letzte Schritt liegt beim Benutzer, das wird auch dem technikfernsten Richter klar sein. Aber da dieses Angebot das rechtlich illegale Herunterladen von Raubkopien von Filmen, Software und Musik __erleichtert__ (Suche nicht mehr nötig, Deadlinks, Fakes usw.) hat, ist hier schon ein anstiftender Implitus gegeben.

    Ob man nun, wie in einigen Beiträgen weiter unten, sowas unterstützt oder nicht, es ist nunmal nach geltendem Recht nicht voll legal. Die Frage ist eher, wie viel illegal ;-)

  3. Re: Schade um das Forum!

    Autor: :-) 18.03.04 - 17:48

    kein Problem..., selber aufnehmen, durch den Computer jagen und auf CD brennen.

  4. Re: ShareReactor: Schweizer Polizei macht Piratenplattform dicht

    Autor: :-) 18.03.04 - 17:55

    wie sieht es mit Werbebannern für Fachliteratur aus: Jetzt bastel ich einen Virus selber? War früher in vielen Chats zu sehen. Dazu dannoch ein link zur Bestellseite, auf der das Produkt glühend heiß angeboten wurde.

  5. Re: ShareReactor: Schweizer Polizei macht Piratenplattform dicht

    Autor: :-) 18.03.04 - 17:57

    Witzbold! Zu sagen, wo sich kostenlos alle Teile zum Bombenbauen befinden, ist das doch wohl auch klar.

  6. Re: SAVE auf droge oder nix gut sprech deutsch!

    Autor: :-) 18.03.04 - 18:25

    ...es sind ja auch nicht die Einsen und Nullen, sondern deren Reihenfolge. Die Einsen und Nullen zu nehmen ist ja nicht schlimm, die kannst du jederzeit auch auf deinem Rechner selber generieren, nicht aber deren Reihenfolge und an der bist du ja interessiert.

  7. Re: Schade um das Forum!

    Autor: zenga 18.03.04 - 18:40

    jo, schade um das Forum,
    der FSR thread war ja fast legendär ;)

    ...........

  8. Re: ShareReactor: Schweizer Polizei macht Piratenplattform dicht

    Autor: Tom 18.03.04 - 19:06

    warum macht keiner die seiten dicht, wo man mit trojanern und dialern vollinstalliert wird? das wär doch mal sinnvoll und auch bürgernah

  9. Re: Schade um das Forum!

    Autor: Haefti 18.03.04 - 23:11

    :-) schrieb:
    >
    > kein Problem..., selber aufnehmen, durch den
    > Computer jagen und auf CD brennen.

    Dir ist klar, dass es das FSR seit einigen Jahren nicht mehr gibt? Die Sendung am 29.02.04 war eine Ausnahme!
    Ciao!

    Haefti

  10. Re: Schade um das Forum!

    Autor: Haefti 18.03.04 - 23:12

    zenga schrieb:
    >
    > jo, schade um das Forum,
    > der FSR thread war ja fast legendär ;)

    Kann den nicht mal einer mirrorn?
    Mir fehlen da bestimmt noch Sachen, weil ich da länger nicht mehr reingesehen habe. :-O
    Ciao!

    Haefti

  11. Es können halt nicht alle Raubkopieren!

    Autor: lbee 18.03.04 - 23:38

    mal aus dem soziologischen standpunkt betrachtet ist es doch so:

    wenn wenige leute unrecht urheberrechtliche materialien kopieren ist der schaden gering und die motivation dagegen anzugehen gering. raubkopierte spiele und filme gibt es soweit ich zurückdenken kann (also anfang/mitte 80er) aber da damals der bruttoschadensbetrag niedrig war, hätte sich kein staatsanwalt auch nur 2 sekunden um diesen rechtsverstoss gekümmert.

    aber proportional zu der anzahl der kopien steigt auch der "bruttoschaden" und wenn sagen wir 50% der leute cd kopieren anstatt zu kaufen, dann wird das geschäft für die hersteller irgendwann nicht mehr wirtschaftlich sein und die sehen ihr geschäft bedroht und dann wird gegen die kopierer angegangen.

    heute kann jeder super DAU sich bei kazaa und co einloggen und sich filme/progs/mp3s saugen .. das wird definitiv nicht lange geduldet werden und es werden konsequenzen folgen.

    es ist letzden endes genau so mit den kopien&MI wie mit den leechern&tauschbörsen .. eine tauschbörse wo alle nur leechen und keiner was anbietet funktioniert nicht .. genauso wie es nicht funktioniert wenn alle cds oder dvds kopieren anstatt zu kaufen .. das "system" verkraftet nur einen bestimmten anteil an "parasiten" (sollte jetzt nicht negativ klingen). deswegen ist es nur nomal dass gegen (zu leichtes) kopiern vorgegagen wird und das gleichgewicht wieder hergestellt wird .. ganz theoretisch gesprochen: wenn die MI wieder dicke gewinne macht dann werden sie sich wieder weniger intensiv um die verbliebenen kopierer kümmern.

    aber die "schlauen" bzw. erfahrenen kopierer werden immer einen weg finden ihre sachen umsonst zu bekommen .. der DAU wird (und sollte) es aber schwerer haben.

    gruß,

    lbee

  12. Re: Schade um das Forum!

    Autor: zenga 19.03.04 - 01:59


    >
    > Kann den nicht mal einer mirrorn?
    > Mir fehlen da bestimmt noch Sachen, weil ich da
    > länger nicht mehr reingesehen habe. :-O
    > Ciao!
    >
    > Haefti

    hiho
    ed2k suche nach "fruehstyxradio volume" ; die 4 ist die aktuelle.
    "Wischmeyer schwarzbuch" ist auch aktuell.

    z

  13. Re: Es können halt nicht alle Raubkopieren!

    Autor: Erich 19.03.04 - 07:52

    Korrekt. Das Problem ist nur folgendes: Viele Parasiten sind nicht in der Lage sin unparasitär zu verhalten weil der Ernährervon ihnen zuviel abverlangt. Das treffendere Wort wäre allerdings: Schmarotzer

  14. Re: ShareReactor: Schweizer Polizei macht Piratenplattform dicht

    Autor: Erich 19.03.04 - 07:54

    Die SCHWEIZ gehört aber nicht zur Europa, geschweige denn zur Welt.

  15. Verbot von Links ist IMO trotzdem unstatthaft

    Autor: jockl 19.03.04 - 09:00

    Ich verlinke auf eine Seite.

    Na und ? Warum soll ich das nicht dürfen.

    Beispiel 1:
    Ich sitze mit einem Freund im Cafe. Dort sehe ich eine unheimlichhäßliche Frau. Ich frage ihn:

    Wilst Du eine extrem häßliche Frau sehen ?
    Es sagt: "Ja"
    Und ich zeige sie ihm. Er fängt an zu weinen.
    Bin ich Schuld, daß er weint ?

    Beispiel 2:
    Mich fragt jemand wie er nach Böblingen kommt.
    Ich beschreibe ihm den Weg (schicke ihn sozusagen auf einen bestimmten Weg). Er baut einen Autounfall und stirbt.
    Am nächsten Tag kommt die Polizei und nimmt mich mit: Vorsätzlicher Totschlag.

    Beispiel 3:
    Ende des 19., Anfang des 20.Jh. gab es Selbstmorde unter (hauptsächlich) jungen Studenten nach dem Lesen von Nietzsches Werken.
    Ist Nietzsche verantwortlich ?
    Ist der Buchhändler verantwortlich ?
    Ist der Verleger verantwortlich ?

    Ich sehe den Sinn der Entscheidung nicht, die es mir verbietet, anderen mehr von dieser Welt zu zeigen.

    Es macht eine echte Bibliographie unmöglich. Denn sobald ich in meiner Bibliographie die Quellen angebe, mache ich mich strafbar, wenn diese auf meiner Homepage erscheint.

    Es mag gut sein, daß ich etwas nicht verstehe, würde aber meine Kritiker darum bitten, sich auf meine Beispiele zu beziehen und diese wirkungsvoll zu widerlegen.

    In vereinzelten Bundesstaaten der USA dürfen keine Wörterbücher gedruckt werden, in denen Worte wie "@!#$", "@!#$", "arsehole" usw. vorkommen.
    Das nennt man Zensur.

    "@!#$" ist die Beschreibung eines inzestiösen Menschen. Habe ich, durch die Beschreibung der Straftet diese Straftat begangen ?

    "Arsehole" ist eine Beleidigung.
    Wenn ich darauf hinweise, daß es diese Beleidigung gibt, bin ich dadurch der, der beleidigt ?

    Nochmal: Ich bitte ausdrücklich darum direkt auf meine Beispiele zu antworten. Ich möchte wissen ob sie solide und brauchbar sind in diesem Thema und wenn nicht, dann würde ich gerne wissen, warum nicht.

  16. LOL! Golem gibt bestes Beispiel ab!

    Autor: jockl 19.03.04 - 09:07

    Zuerst, ich habe mich etwas undeutlich ausgedrückt.

    "Wenn der Mensch, den ich schicke, *IN* Böblingen verunglückt" hätte es heissen sollen. Nicht "auf dem Weg dahin".

    Vieleicht wäre es sogar noch besser gewesen zu sagen:
    "Wenn dieser Mensch dann in Böblingen eine Straftat begeht".

    Zu Golem.de

    Hier sehen wir BESTENS wie pauschale Urteile, generelle Zensur Möglichkeit zur Diskussion verhindert. Wie durch Zensur Geist behindert wird, und ich zitiere:

    "[...] in denen Worte wie "@!#$", "@!#$", "arsehole" usw.
    [...]
    "@!#$" ist die Beschreibung eines inzestiösen Menschen."

    Also liebe Leute: @!#$ Nummer 1 hieß M-0-T-E-R-F-UCK-ER
    Nummer 2 ? Hoops, habe ich vergessen. Wahrscheinlich "F A CK" oder so.

    Wie soll man so vernünftig diskutieren können ? Das zerstört jegliche Möglichkeit zu einer didaktischen Annäherung, da es nur eine These geben darf nicht jedoch die Antithese....

  17. Re: Verbot von Links ist IMO trotzdem unstatthaft

    Autor: Alleswisser 19.03.04 - 12:28

    Nun...deine Beispiele Hören sich zwar logisch und schön an,
    sind sie aber nicht. Klar kannst du Leute Irgendwo Hinschicken,
    is ja nicht verboten. Das Anbieten von Lizentzrechtlich geschützten Dateien is im gegensatz dazu verboten.

    Aber ich glaube es war vorher gemeint das wenn man selber eine
    solche seite betreibt (linkseite für emule) ob dann so ein Disclaimer was bringt. Und ich würde einfach mal sagen nein.
    Die Disclaimer hören sich zwar schön an, aber ich sag mal so:
    Wenn jemand weiss das sein Nachbar ein Kinderschänder ist
    und sagt nichts, macht er sich dann strafbar?

    Ok is ein krasses beispiel, aber fakt ist das wenn ich auf
    copyright rechtlich geschützte dateien linke ich auch für
    das downloaden verantwortlich bin. oder doch zumindest eine
    teillast habe.

    Um nochmals auf Mein beispiel mit dem nachbarn zurück zu kommen.

    wenn dioeser nachbar videos erstellt und verkauft. und ich dann
    werbung für den mache oder ihm gar helfe diese Videos zu
    verbreiten mache ich mich den dann strafbar?

    is für mich das selbe: Illegal bleibt Illegal...
    es wird vorsetzlich auf illegale inhalte gelinkt, und verteilt diese
    inhalte somit auch im internet.

    dann nochmals zu Jockl:
    Dein beispiel mit den wörtern is ja ganz lustig, nur bedenke...es gibt nicht nur zensur sondern auch indizierung. was soviel bedeutet das es nicht öffentlich gezeigt/beworben werden darf. Wie z.B. der Hi*ler gruss. Der ist gesetzlich Verboten worden, oder doch zumindest in Deutschland, wie das in anderen Ländern ist weiss ich nicht. das heisst zuhause (sofern auch gewährleistet ist das dich wirklich niemand sehen kann, z.B. mit verschlossenen Vorhängen) kannst das machen bleibt aber denoch verboten.

  18. Illegal bleibt illegal

    Autor: Lukas 19.03.04 - 12:44

    Also was hier alles für Auslegungen auftauchen... da zweifelt man am Rechtsverständnis so mancher ... Auf der Seite gab es nichts anderes als Links zu Raubkopien. Das wusste der Anbieter. Er wusste auch, was sich hinter den Links versteckt welche er auf seiner Website veröffentlicht.

    Übertragen wir das mal ins Real Live: ich habe ein Büro wo ich allen Dieben dieser Welt eine Möglichkeit anbiete, sich bei mir zu treffen um ihr Diebesgut zu tauschen. Natürlich profitiere ich auch davon, weil ich auch fleissig mittauschen kann. Wie lange würde es dauern bis mein Büro geschlossen wird?

    Wir sprechen hier von Software, die von Leuten entwickelt wird, die mit dieser Arbeit ihr Geld zum Leben verdienen. Wenn mir jetzt einer daherkommt, und sagt das ist alles OK wenn wir denen das stehlen und ihnen ihr verdientes Geld einfach vorenthalten dann kotzt mich das an. Und wenn das einer im großen Stil unterstützt dann macht er sich damit strafbar.

    Bravo Schweiz! Gut gemacht! Wer das Geld nicht ausgeben will, eine Software zu nutzen, soll sie einfach nicht nutzen. Raubkopien unterstützen die Monopolstellung von Microsoft, hemmen den Wettbewerb und sorgen für höhere Softwarepreise, die die ehrlichen Leute bezahlen.

    Ich wünsche mir, daß sie den Typen 1 Jahr lang einbuchten, damit andere wissen was sie zu tun haben. Finger weg von Raubkopien.

  19. Re: Verbot von Links ist IMO trotzdem unstatthaft

    Autor: Alleswisser 19.03.04 - 12:53

    und noch was,

    Diese Disclaimer sind wie gesag schön zu lesen bringen aber nichts.
    Wenn jemand nun eine private Homepage hat wo er auf andere für ihn interessante seiten (dabei ist es verständlich das man nicht auf seiten mit illegalen inhalten links) is der text angebracht.

    doch wenn man das ganze im grossen still betreibt um sich selber zu bereichern (z.B. durch Werbebanner) sieht die sache schon wieder anders aus. und auch die stelle in vielen disclaimern wo steht das man sich diese dateien nur saugen darf wenn man das original besitzt wird dann irgendwie dumm wenn man dateien verlinkt die z.B. gerade erst im Kino laufen. Ich meine ok, ob die setzung dieses links dann für den Poster rechtliche folgen hat bleibt ab zu warten, den schliesslich klicken user selbst darauf. es wird ja niemand gezwungen.

    Ein anderes Beispiel wären auch HORROR FILM Seiten.
    Mal als Beispiel:

    Jemand betreibt eine Homepage über Horror Filme,
    Dann geht es ersteinmal damit los das er nicht Bilder oder so genannte screenshots setzen darf wie er will. Da das Bildmaterial
    ebenfalls copyright rechtlich geschützt ist.

    Dann muss der Betreiber wenn er z.B. dennoch bilder setzt oder diese auch setzen darf, darauf zu achten hat das die FSK eingehalten wird. Was z.b. bedeuten würde das wenn er bilder von einem Film zeigt der laut FSK ab 16 Freigegeben ist auch NUR Leute auf diese Page gelangebn können welche eben 16 oder älter sind.
    Tut er dieses Nicht macht er sich Strafbar.

    Da reicht es nicht auf der Startseite zu sagen ,,Hey wenn du keine 16 bist darfst du hier nicht draufklicken''

    Dieser Disclaimer ist auch nur zustande gekommen weil man z.B. nicht sagen kann das das internet nun Deutsch oder Englisch ist...

    in manchen ländern ist das mit den Horrorbilder vielleicht ja erlaubt. Nur dann Muss der SERVER auf dem sie Informationen liegen auch in diesem Land Stehen.

    naja..ich bemerke das thema könnte man unendlich mit Pro und Kontras weiterführen.

    Ich will hier auf keinen fall den Betreiber von sharereactor an den
    pranger stellen, oder vorzeitig beschuldigen. Es sind eben nur Beispiele.

    Es gab schon ähnliche fälle, wo dann aber nur die Domain gesperrt worden ist, und weiter nichts.

    Ich wünsche dem Betreiber einfach mal das das urteil nicht zu hart ausfällt, oder gar positiv für den berteiber. Was jetzt nicht heissen soll das ich illegale inhalte auf Webseiten Toleriere.

  20. Re: ShareReactor: Schweizer Polizei macht Piratenplattform dicht

    Autor: Alleswisser 19.03.04 - 12:59

    @ Dummschwätzer

    GEILES BEISPIEL!!! Habe ich gerade wohl nur überlesen...
    Aber GENAU so Sieht es aus. Muss Dummschwätzer da 100%ig recht geben.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bilanzkreismanager (m/w/d)
    VSE Aktiengesellschaft, Saarbrücken
  2. Projektmanager Digitalisierungsprojekte (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin, deutschlandweit
  3. IT Consultant / Berater (m/w/d)* im Inputmanagement und Outputmanagement
    Alte Leipziger Lebensversicherung a. G., Oberursel
  4. Senior Solution Architect (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 3 Games kaufen, nur 2 bezahlen, LG OLED65C17LB 65 Zoll OLED + Xbox Series S für 1.699€)
  2. (u. a. XMAS Deals Woche 3: Tales of Arse für 39,99€, Warhammer Vermintide für 5,99€, Watch...
  3. heute: HP Reverb G2 VR-Headset + Controller für 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de