1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Wirtschaft
  4. Rechtsstreitigk…

Intel auf 500 Millionen US-Dollar verklagt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Intel auf 500 Millionen US-Dollar verklagt

    Autor: Golem.de 21.05.04 - 10:24

    Das kleine kanadische Unternehmen All Computers verklagt Intel auf 500 Millionen US-Dollar Schadensersatz. Intel soll ein US-Patent von All Computers verletzt haben.

    https://www.golem.de/0405/31382.html

  2. Re: Intel auf 500 Millionen US-Dollar verklagt

    Autor: Blindside 21.05.04 - 10:46

    Und womit verdienen Sie ihr Geld?

    Ach, ich sammle Venture-Kapital und verklage Firmen wegen Patent-Verletzungen.

    ------

    Egal wie rum - entweder wird man zu Unrecht verklagt und man ist der Depp oder irgendeiner klaut meine Patente und bezahlt mich nicht. So oder so - mit Patenten kann man wohl als ehrlicher Mensch nur verlieren.

  3. Re: Intel auf 500 Millionen US-Dollar verklagt

    Autor: Sunsetraving 21.05.04 - 11:22

    Stimmt schon, Das wird ein ganz neuen Job kreieren... IT-Patent-Verklager...

  4. Gibts doch schon ewig!!!

    Autor: cHaOs667 21.05.04 - 11:23

    Also so wie ich das Patent jetzt interpretiert habe, handelt es sich um ne ganz normale Turbokarte, wie es sie schon seit mitte / ende der 80er für die AMIGA Serie gab!!!

    Oder hab ich da was falsch verstanden?

    Is schon ne frechheit sich sowas Patentieren zu lassen...

  5. Re: Intel auf 500 Millionen US-Dollar verklagt

    Autor: Lachdanan 21.05.04 - 12:06

    Für 500 Mio US-$ (oder vermutlich weniger) kann Intel die Firma doch kaufen und die Verantwortlichen rauswerfen! :-)) Womit deren Traum vom großen Geld gleich ausgeträumt wäre.

    Lachdanan

  6. Re: Intel auf 500 Millionen US-Dollar verklagt

    Autor: Gewürzgurke 21.05.04 - 12:09

    Hehe, und wenn den Verantwortlichen die Firma gehört? Wahrscheinlich ist es ganau das, worauf die spekuliert haben...

  7. Re: Intel auf 500 Millionen US-Dollar verklagt

    Autor: Dr Funk 21.05.04 - 12:24

    SCO ist ja auch nur scharf darauf von IBM endlich gekauft zu werden ;-) deswegen zieht sich der Prozess auch noch ein wenig

  8. Re: Intel auf 500 Millionen US-Dollar verklagt

    Autor: driftar 21.05.04 - 13:15

    wenn das Geschäft ned richtig läuft, kann man in Amerika ja einfach eine andere Firma oder Privatperson verklagen... Ist fast schon zum Volkssport geworden.
    Ich erinnere da nur mal so am Rande an Katzen in der Mikrowelle, Hamster in der Waschmaschine, und die Geschichte mit dem zu heissen Kaffee im McDonalds...

    Wenn du Geld brauchst, verklagst du deinen Nachbar, weil er sein Auto um 2cm zu nahe an die Grundstücksgrenze parkiert hat. Basta...

    Ist doch alles absolut hirnlos.

    Intel soll diese schäbige Bude aufkaufen und der Brei ist gegessen!

  9. Re: Intel auf 500 Millionen US-Dollar verklagt

    Autor: Pinbot 21.05.04 - 14:23

    Stimmt schon, daß die Ursache der meißten Patentprozesse in den USA in der finanziellen Schieflage einiger Firmen zu suchen ist. Die Sache hat aber noch eine andere Seite. In Amerika haben die Anwälte keine festen Honorarsätze sondern arbeiten ,gerade in Schadenersatzprozessen, auf Erfolgsbasis. Hierbei fließen zw. 30 und 40% der erstritten Summe an den Anwalt bzw. dessen Kanzlei. Dies hat zur Folge, daß einerseits die Vorderungen immer höher werden andererseits die Anwälte ihrer potentiellen Mandanten geradezu zum Prozeß drängen. Für den jeweiligen Mandanten ist das Verfahren relativ risikolos, Für die Anwälte umso lukrativer. So sollte es kaum verwubdern, daß die Zahl der zivilen Schadebsersatzprozesse in den USA in den vergangenen 10 Jahren um ca. 800% gestiegen ist, dabei sind die spektakulären Summen allerdings in der Minderzahl. Die durcchnittliche Höhe der Forderungen liegt bei "nur" 1,5 Nio. Dollar.
    Noch hat diese Entwcklung glücklicherweise nicht auf Europa übergegriffen, mal abgesehen von einigen Fällen, in denen amerikanisch Firmen von Europa aus in den USA veeklagt wurden. Allerdings steht uns diese Entwicklung wohl auch in´s Haus. In vielen EU-Ländern sind Bemühungen zu beobachten, die festeGebührenordnung zu kippen. Na dann mal fröhches Klagen.

  10. Re: Intel auf 500 Millionen US-Dollar verklagt

    Autor: JTR 21.05.04 - 15:50

    Und dann wundert man sich wenn ein solche Verklagter dann Amok läuft und Richter, Kläger, und wer halt grad noch so im Weg steht über den Haufen schiesst. Sorry, aber für mich ist das bei einer Klage von 1.5Millionen eigentlich den einzige Ausweg: Suizid gesponsort durch Erschiessen der Wachleute, die dich ja notgedrungen aufhalten müssen.

    Eins ist klar, je mehr solche Klagen im privaten Bereich vorzufinden sind, je mehr Leute werden Amok laufen. Denn wieso sollten sie nicht? Ist es den Gerecht seine Existenz wegen der Laune der Gerichte und Kläger zu verlieren ohne wirklich was unrechtes getan zu haben? Wenn ich schon bezahle will ich meinen Spass dafür wird sich mancher sagen und mal die Waffe zücken. Und wer das nicht begreift, der ist noch realitätsfremder als jeder US-Anwalt.

  11. Prior art

    Autor: AC 22.05.04 - 17:17

    Das Patent wirds nicht lange geben, eingereicht wurde es 1993 und schon lange davor wurde so etwas nachweislich praktiziert (wann denke nur an den C128 bzw. entsprechende C46 upgrades).

    Der Patentstreit dürfte sowie lustig werden, da dass Patent direkt auf Intel Prozessoren (TM)(R) (286 & 386) zugeschnitten ist, ohne die entsprechenden Warenzeichen zu benutzen tsk,tsk. ;)

    Gruß,
    AC

  12. Re: Prior art

    Autor: AC 22.05.04 - 17:41

    Blöde vertipper...

    *man*
    *C64*

    Gruß,
    AC

  13. Re: Intel auf 500 Millionen US-Dollar verklagt

    Autor: Sotu 22.05.04 - 23:42

    Tolle Post. Hör auf rumzutrollen und das Forum zu verseuchen.

    Amoklaufen?! Waffe zücken.

    Junge du bist echt zu schräg

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Ulm
  2. ANDRITZ Fiedler GmbH, Regensburg
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,95€
  2. (-28%) 17,99€
  3. (-72%) 8,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

  1. Pentium G3420: Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder
    Pentium G3420
    Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder

    Die 14-nm-Knappheit bei Intel wird obskur: Der Hersteller hat den Pentium G3420 von 2013 erneut ins Angebot aufgenommen. Der 22-nm-Haswell-Chip ist eigentlich längst ausgelaufen, wird aber reanimiert.

  2. Breitbandausbau: Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
    Breitbandausbau
    Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen

    US-Senator Bernie Sanders hat seinen Plan für den Breitbandausbau besonders in ländlichen und armen Regionen der USA vorgelegt. Er will Konzerne zerschlagen und kommunale Strukturen stark fördern.

  3. Korruption: Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA
    Korruption
    Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA

    Der europäische 5G-Hoffnungsträger war in mehreren Staaten in Korruptionsfälle verwickelt. Die Ericsson-Konzernführung hat dies eingestanden. In den USA zahlt das Unternehmen eine hohe Strafe.


  1. 17:32

  2. 15:17

  3. 14:06

  4. 13:33

  5. 12:13

  6. 17:28

  7. 15:19

  8. 15:03