1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Wirtschaft
  4. Rechtsstreitigk…

freenet.de: Erneut einstweilige Verfügung gegen die Telekom

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. freenet.de: Erneut einstweilige Verfügung gegen die Telekom

    Autor: Golem.de 06.07.04 - 16:31

    Wie schon im April 2004 erwirkte die freenet.de AG nun erneut eine einstweilige Verfügung gegen die Deutsche Telekom AG. Damit will sich das Hamburger Unternehmen gegen eine unzulässige Datenverwendung durch die Telekom schützen.

    https://www.golem.de/0407/32191.html

  2. Damals war das aber Tele2

    Autor: ueberulmen 06.07.04 - 17:31

    Wenn ich mich richtig erinnere?

    Naja, nicht mehr so leicht, bei allem den Durchblick zu haben.

  3. Damals war das (unter anderem) auch Freenet.

    Autor: der wo grad mal gelesen hat 06.07.04 - 19:41

    Mh, wenn ich dem verlinkten Link innerhalb des aktuellen Artikels folge, komme ich zu einem solchen des 29. Aprils, welcher von Freenet gegen Telekom berichtet.

    https://www.golem.de/0404/31044.html

    ueberulmen schrieb:
    >
    > Wenn ich mich richtig erinnere?
    >
    > Naja, nicht mehr so leicht, bei allem den
    > Durchblick zu haben.

  4. Re: freenet.de: Erneut einstweilige Verfügung gegen die Telekom

    Autor: Chris 07.07.04 - 08:48

    Freenet scheint ja Abmahnungen so richtig zu mögen. Ich erinnere auch mal an die Abmahnungen gegen unzufrieden Kunden oder ehmailige Mitarbeiter, die sich kritisch Äußerten ...

    Aber Telekom für sich genommen ist auch ein besonders Schmankel. Ich kenn kein unternehmen, wo die Hotline, Kundenservice und Rechnungsstelle so unkoordniert arbeiten.

    Chris

    --
    www.software-developers-home.de

  5. Re: freenet.de: Erneut einstweilige Verfügung gegen die Telekom

    Autor: Ingo Ott 07.07.04 - 12:08

    Hallo,

    also aggressiv würde ich das schon gar nicht mehr nennen....

    Gerade wenn man den in diesem Artikel verlinkten liest, wird einem Angst und Bange, wenn man es in irgendeiner Weise mit der Telekom - oder jetzt ja T-Com - zu tun bekommt. Bei einem solchen Monopol sollte man eigentlich genauso hart durchgreifen, wie man dies bei Microsoft in den USA tut.

    Ich kann nur von Glück sagen, dass mir die Telekom in der Zeit so viel Probleme bereitet hat, dass ich und meine Frau so sauer waren, dass wir umgehend zu O2 gegangen sind. Dort hatte man uns in 15 Minuten(!!!!!) einen Festnetzanschluss gegeben. Das soll die Telekom erst einmal nachmachen - dort müssen wohl noch die Techniker in den Ortsvermittlungsstellen die Leitungen zusammenlöten.....;)

    Naja, ich bin froh von der Telekom weg gekommen zu sein; man denke nur an die zahlreichen 0190er Fälle oder eben dieser Fall, der hier beschrieben wird.

    Grüße,

    Ingo Ott

    P.S.: Kennt hier jemand einen/eine, der/die in einer Doppelhaushälfte wohnt oder in einem Haus in 2. Reihe? Mein Haus existiert nicht(!!) laut der DB der Telekom. Die Hotline hat sich auch geweigert nachzuforschen, bis ich nach etlichen Telefonaten herausbekommen habe, dass bei einem solchen Fall nur eine "Haus"-Vermittlungsstelle in entweder einem der beiden Doppelhaushälften sitzt oder im Haus in der 1. Reihe. Aber in erster Linie existiert dann das andere Haus erst einmal nicht und man kann da auch nicht weiterhelfen - hier werden Sie geholfen????!

    Tja, wenn man in sich marode aufgebaut ist, dann muss man die Kunden halt anders binden.....

  6. Re: freenet.de: Erneut einstweilige Verfügung gegen die Telekom

    Autor: Theo 07.07.04 - 21:54

    Toller Beitrag!

    >Bei einem solchen Monopol sollte man eigentlich genauso hart
    >durchgreifen, wie man dies bei Microsoft in den USA tut.

    Wie bitte? Was ist denn passiert? Microsoft ist ungeschoren davon gekommen. Nur mal nebenbei, die Telekom ist einer der größten Steuerzahler und Arbeitgeber unseres Landes!

    >Ich kann nur von Glück sagen, dass mir die Telekom in der Zeit so
    >viel Probleme bereitet hat, dass ich und meine Frau so sauer waren, >dass wir umgehend zu O2 gegangen sind.

    Und bei o2 hast du keine Probleme und agressive Vermarktung?

    >Dort hatte man uns in 15 Minuten(!!!!!) einen Festnetzanschluss
    >gegeben.

    Scherzkeks. Das ist nur durch die Arbeit der Telekom-Leute möglich!

    >Naja, ich bin froh von der Telekom weg gekommen zu sein; man denke
    >nur an die zahlreichen 0190er Fälle oder eben dieser Fall, der hier >beschrieben wird.

    Was hat das mit der Telekom zu tun? Das betrifft _jeden_ Netzbetreiber! Nur die Telekom macht halt für die meisten Inkasso (aufgrund gesetzlicher Verpflichtung).

    >P.S.: Kennt hier jemand einen/eine, der/die in einer
    >Doppelhaushälfte wohnt oder in einem Haus in 2. Reihe? Mein Haus
    >existiert nicht(!!) laut der DB der Telekom. Die Hotline hat sich
    >auch geweigert nachzuforschen, bis ich nach etlichen Telefonaten
    >herausbekommen habe, dass bei einem solchen Fall nur eine
    >"Haus"-Vermittlungsstelle in entweder einem der beiden
    >Doppelhaushälften sitzt oder im Haus in der 1. Reihe. Aber in
    >erster Linie existiert dann das andere Haus erst einmal nicht und
    >man kann da auch nicht weiterhelfen - hier werden Sie geholfen????!

    Das ist ein Fehler von deinem Bauträger und _nicht_ von der Telekom!!! Der hat das der Telekom falsch gemeldet.

    Grüße, Theo

  7. Re: freenet.de: Erneut einstweilige Verfügung gegen die Telekom

    Autor: Ingo Ott 16.07.04 - 17:46

    Lieber Theo,

    so, eines musst Du mir dann doch noch einmal erklären, wenn Du Dich so gut auskennst:
    1) Immerhin muss Microsoft - wenn sich auch gütlich geeinigt wurde - mehrmals zahlen. Außerdem wird viel schärfer gegen Microsoft vorgegangen, als gegen die Telekom. Man denke nur an zahlreiche 0190er Sendungen und Berichte.
    2) Das ist ja eine gute Rechtfertigung: Wenn jemand also der größte Steuerzahler des Landes ist, dann darf wer machen was er will. Na Prost Malzeit!
    3) Wiedersprichst Du Dich hier nicht:

    >Dort hatte man uns in 15 Minuten(!!!!!) einen Festnetzanschluss
    >gegeben.

    Deine Antwort: Scherzkeks. Das ist nur durch die Arbeit der Telekom-Leute möglich!

    Mein Frage dazu: Wieso schafft das dann die Telekom nicht, wenn das die Telekom macht?

    4) O2 läuft so weit ich weiß über das GSM Netz oder bald hoffentlich auch über UMTS. Ich glaube nicht, dass mein O2 Netzanschluss über die Telekomleitung läuft, oder DU etwa?
    5) Also ich habe noch von keinem gehört, dass er Kunden auf sich selber umschreibt, außer in dem Bericht über die Telekom. Nenn mir doch mal ein konkretes Beispiel, um mich eines Besseren zu belehren.
    6)Es mag ja schon sein, dass der Bauträger 1960 der Telekom keine Meldung gemacht hat, aber in fast 45 Jahren sollte man das bei etlichen Mietern, von denen damals sicher jeder einen Anschluss bei der Telekom hatte, mal hinbekommen haben. Zumindest sollte man das Haus endlich mal in der Datenbank erfasst haben! Mir wurde mitgeteilt, dass es das Haus nicht gibt, obwohl ich darin wohne!

    Eine letzte Frage: Du bist nicht zufällig selbst von der Telekom?

    Grüße,

    Ingo Ott

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Rentschler Biopharma SE, Laupheim
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Bonn
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. gratis
  2. 46,19€ (Standard Edition) / 59,39€ (Digital Deluxe Edition)
  3. 174,90€
  4. 139,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 Mobile 4700U im Test: Der bessere Ultrabook-i7
Ryzen 7 Mobile 4700U im Test
Der bessere Ultrabook-i7

Wir testen AMDs Ryzen-Renoir mit 10 bis 35 Watt sowie mit DDR4-3200 und LPDDR4X-4266. Die Benchmark-Resultate sind beeindruckend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 4000G (Renoir) AMD bringt achtkernige Desktop-APUs mit Grafikeinheit
  2. AMD Ryzen Threadripper Pro unterstützen 2 TByte RAM
  3. Ryzen 3000XT im Test Schneller dank Xtra Transistoren

Garmin Instinct Solar im Test: Sportlich-sonniger Ausdauerläufer
Garmin Instinct Solar im Test
Sportlich-sonniger Ausdauerläufer

Die Instinct Solar sieht aus wie ein Spielzeugwecker - aber die Sportuhr von Garmin bietet Massen an Funktionen und tolle Akkulaufzeiten.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearables Garmin Connect läuft wieder
  2. Wearables Server von Garmin Connect sind offline
  3. Fenix 6 Garmin lädt weitere Sportuhren mit Solarstrom

Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer