1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Wirtschaft
  4. Rechtsstreitigk…
  5. Thema

IBM: SCO klaut unseren Code

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: *grübel*

    Autor: makarov 19.08.04 - 14:19

    weil sco seine un*x produkte verkauft und dort opensource programme mit drin sind, eventuell auch von gpl zu sco gewanderter code

  2. Re: Schwerer Fehler!!!

    Autor: franky 19.08.04 - 14:32

    es ist jeden seine freie entscheidung ob jemand voll auf den dmca setzt oder ob er es nicht macht. die usa sind nicht die ferengies (hoffe). ansonsten müsste man alles darunter setzen, fehlt nur noch, dass ein gesetz vorschreibt, dass waren und wissen nur gegen geld weiter gegeben werden dürfen. selbst eine normale unterhaltung wird entsprechend der anzahl der worte hochgerechnet und jeder muss dem gesprächspartner 1cent je wort geben.

  3. Re: Schwerer Fehler!!!

    Autor: AC 19.08.04 - 14:46

    > Das was IBM da macht ist meiner Meinung nach ein
    > Fehler.
    > Sie versuchen die GPL zum ersten Mal von einem
    > amerikanischem Gesetz bestätigen zu lassen.

    Ja und das ist gut so. Selbst wenn die GPL für ungültig erklärt würde, wüßte man endlich woran man ist und könnte entsprechende Korrekturen vornehmen. Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende sozusagen.

    > Aber hat sich schonmal jemand Gedanken darüber
    > gemacht, was passiert, wenn sie verlieren?

    Die Anwälte von IBM (und das sind keine Anfänger) sind sich dessen sicher bewusst und hätten diesen Weg nicht beschritten wenn sie davon ausgehen würden, daß die GPL für ungültig erklärt würde.

    Mal schauen wie es weitergeht :-)

    Gruß,
    AC

  4. Re: Schwerer Fehler!!!

    Autor: faxe 19.08.04 - 14:59

    Hi,

    Ich glaube auch, das es besser ist mit IBM das Ding anzugehen. IBM hat Geld und Macht und sicher eine gute Lobby innerhalb der Politik.

    Es ist mit lieber IBM versucht es jetzt mit einem Heer von Anwälten, als das ne kleine Bude versagt, weil sie nicht die Mittel aufbringen können gegen einen großen Konzern anzutreten.

    grüsse faxe

  5. Re: Schwerer Fehler!!!

    Autor: Hotohori 19.08.04 - 15:43

    Jo, eben, denn ich denke auch das es früher oder später eh zu sowas gekommen wäre und dann ists wirklich besser, wenn das eine grosse Firma wie IBM übernimmt.

    Schon schlimm das Macht heutzutage mit an der Anzahl der Anwälte gemessen wird. ;)

  6. Re: Schwerer Fehler!!!

    Autor: smd 19.08.04 - 16:50

    keine sorge.....IBM ist IBM. mit denen würd ich mich persönlich auch nicht anlegen wollen und sco wird eine niederlage einstecken müssen, die sie, wenn überhaupt, nur sehr schwer verkraften werden.......die sind doch eh schon fast pleite.....

  7. Re: Schwerer Fehler!!!

    Autor: danny 19.08.04 - 17:35

    Ich glaub nicht dass wir da viel zu befuerchten haben, *denn wir leben ja nicht in den USA* ;) Und in Deutschland gibt es ja schon den Praezedenzfall in dem die GPL von einem deutschen Gericht bestaetigt wurde (netfilter/sitecom). Und wenn ein Vertrag den amerikanische Juristen nach amerikanischen Gegebenheiten aufsetzen, in der Originalsprache sogar in Europa gilt, dann bin ich da ganz guter Hoffnung...

  8. Re: IBMs Strategieausrichtung über den SCO-Fall hinaus

    Autor: danny 19.08.04 - 17:39

    Man schaue sich auch mal den Aktienkurs von SCO an. Von ueber $20 innerhalb eines Jahres auf knapp $4 gesunken. Und die ganzen Verkaeufe vom CEO allein dieses Jahr sprechen auch eine deutliche Sprache...

    Wenn SCO nicht gewinnt und nicht einen Haufen Geld(tm) zugesprochen bekommt, ist die Firma sogut wie tot (so einen Streit zu verlieren ist recht teuer).

  9. Re: Schwerer Fehler!!!

    Autor: hunter 19.08.04 - 17:41

    Also ich muss sagen, ich empfinde IBMs Angriff als eine Wohltat.
    Endlich wird SCO mal das Maul gestopft.

    Was aber den Text "schwerer Fehler" angeht, so muss ich leider anmerken, dass das was die USA sagen zum Glück nur noch abgemildert für Deutschland, respektive die EU, gilt.

    Auch wenn man die GPL in den USA für ungültig erklären würde, so wäre eine Ungültigkeit in Deutschland durcj ein ausländisches Urteil nicht gewährleistet, es sei denn die EU setzt dem einen drauf.
    Und da die EU als unser Gesetzgeber für Reformen oder umzusetzende Richtlinien ausschlaggebend ist und nicht die USA, tangiert mich persönlich dieses amerikanische Präzedenzsystem überhaupt nicht.

    Des Weiteren dürfen wir nicht vergessen was eigentlich der Grund der GPL ist; der Schutz freien Gedankenguts.
    Wenn ich mich nicht irre ist auf unserem Kontinent die Bewegung die hinter diesem "Quasivertrag" steht größer denn jene welche in den USA ihre wirtschaftliche Existenz darauf aufbaut.
    Also müsste hier schon einiges mehr geschehen als dass ein Supreme Court etwas sagt und alle müssen folgen.
    Nicht zu vergessen: Unsere liebe EU ist zwar langsam, aufgebläht und das Umsetzen geeigneter Gesetzte, Richtlinien und Reformenvorschriften dauaert lange, jedoch ist das Für- und Wider- abwägen sehr ausgereift.

    Ich hoffe du empfindest meine Kritik an deinem Text nicht als zu krass, aber wie gesagt, was die USA sagen, muss uns hier nicht so sehr tangieren, ausser dass gewisse .com-Seiten Linux nicht mehr kostenlos zum Download anbieten dürfen.*gg*

    Hunter.

  10. Re: *grübel*

    Autor: Mailerdemon 19.08.04 - 18:49

    Ehh,

    halt ihr macht da einen Denkfehler. Jeder darf Open-Source-Software nutzen, das heißt nicht, das er dann seinen eigenen Quellcode frei geben muss.

    Das gilt nur wenn er Open-Source-Software erweitert (aslo Erweiterungen programmiert)

    Mfg

    Mailerdemon

  11. Re: *grübel*

    Autor: Mailerdemon 19.08.04 - 18:49

    Ehh,

    halt ihr macht da einen Denkfehler. Jeder darf Open-Source-Software nutzen, das heißt nicht, das er dann seinen eigenen Quellcode frei geben muss.

    Das gilt nur wenn er Open-Source-Software erweitert (aslo Erweiterungen programmiert)

    Mfg

    Mailerdemon

  12. Re: *grübel*

    Autor: iklo 19.08.04 - 20:40

    müssen sie ja nicht, aber SCO sagt doch schon die ganze zeit das opensource illegal ist. sie bauen also illegale software in ihr produkt ein, bzw. verwenden und/oder vertreiben dies mit ihrem produkt.

    wenn sie also einerseits sagen das opensoure illegal ist das können sie andererseits auch keine opensource produkte vertreiben!

  13. Re: Schwerer Fehler!!!

    Autor: crudiker 21.08.04 - 03:13


    > Aber: In den USA ist die Rechtslage etwas anders.
    > Die Nachfolgenden Argumente sind keinesfalls
    > meine Meinung, könnten aber zusammen mit hohem
    > Lobbyistendruck zu einer Niederlage IBMs füren.
    > Nach dem "Sonny Bono Copyright Term Extension
    > Act" hat jeder Urheber ohne sein zutun noch bis
    > min. 2019 Urheberrecht auf sein Gedankengut. Die
    > GPL tritt das Urheberrecht in gewissen Maße ab,
    > ist also evt. nicht mit dem amerikanischen
    > Urheberrecht konform.

    An wen wird Urheberrecht abgetreten? Wo hast Du das her?
    Ganz im Gegenteil, die GPL funktioniert nur deshalb, weil jeder Entwickler sein Urheberrecht behält. Das Urheberrecht, bzw. das Copyright ist die juristische Grundlage der GPL, auch in den USA.
    Sonst würde die GPL hier in Deutschland auch gar nicht funktionieren, da man zumindest hier sein Urheberrecht gar nicht abtreten kann, noch nicht mal in gewissem Maße.

    > Die GPL wiederspricht in gewissem Maße dem
    > "Digital Millennium Copyright Act".

    In welchem gewissen Maße wiederspricht die GPL dem DMCA? Wo kommt das her? Verstehe ich gar nicht.
    Die Gefahr für freie OSS durch DMCA ist, daß das unerlaubte Reengeniering von Programmen und Programmteilen, hauptsächlich Treibern, aus CS-Programmen/Treibern strafbar ist. DMCA verbietet nicht das Erlauben eines solchen Reenegierings. Es können also höchstens einzelne Programme vom DMCA betroffen sein, nicht aber die Lizens, unter der sie veröffentlicht werden.

    Entschuldige bitte, wenn ich hier etwas energisch Wiederspreche, aber deine Argumentation ist nun wirklich nicht besonders einleuchtend und, mit verlaub, auch nicht besonders überlegt.

    gruß crudiker

  14. Ist Dir eigentlich bewußt, daß ...

    Autor: Michael - alt 22.08.04 - 23:14

    ... in den USA nur etwa 3 mal soviele Menschen leben wie in Deutschland, daß aber die komplette Softwareentwicklung bzw. alle Firmen sich in der Hand deren Bürger befinden? Unsere Vorzeigeschmiede, die SAP rangiert auf Platz 75......

    Also ich weiß nicht, ob Du mit Verhältnissen was anfangen kannst, aber ich glaube nicht, daß sich angesichts dieser Tatsachen irgendjemand um eine Fernwirkung der deutschen GPL-Bestätigung scheren wird. Und was US-basierte Firmen tun werden, ist relativ einfach abzusehen.

    Über alles finde ich es aber lustig, daß nun die Firma, die heute um Hilfe angefleht wird vor etwa 15 Jahren dieselbe Menge an Angst und Schrecken ausgelöst hat, wie es heute MS bewirkt. Wie doch der Wandel der Zeit wirkt.....

  15. Re: Ist Dir eigentlich bewußt, daß ...

    Autor: N!Ce 23.08.04 - 11:43

    "in den USA nur etwa 3 mal soviele Menschen leben wie in Deutschland"

    Stimmt nicht ganz. Es sind mehr als 3,5 mal so viele. :)

    Das ist näher and der 4 als an der 3. :>

  16. Re: Ist Dir eigentlich bewußt, daß ...

    Autor: Michael - alt 24.08.04 - 12:46

    :-)
    >Stimmt nicht ganz. Es sind mehr als 3,5 mal so viele. :)

    >Das ist näher and der 4 als an der 3. :>

    Und damit rechtfertigt unser Land eher, nur die Position 75 bei der Rangordnung der größten Softwarehersteller mit bezug auf die Ownership im Land?

    (Übrigens ist INT(3.x)=3.......)

  17. Re: Schwerer Fehler!!!

    Autor: Ozzy 26.08.04 - 20:53

    > Sie versuchen die GPL zum ersten Mal von einem
    > amerikanischem Gesetz bestätigen zu lassen. Aber
    > hat sich schonmal jemand Gedanken darüber
    > gemacht, was passiert, wenn sie verlieren?

    Bist Du Dir sicher, dass IBM unbedingt darauf aus ist, die GPL anerkennen zu lassen??? Vielleicht kann ja IBM durchaus mit einem "negativen" Urteil leben...

    > dass IBM alles Recht der Welt hat, sich auf die
    > GPL zu berufen, nicht zuletzt, weil sie schon
    > von einem deutschen Gesetz bestätigt wurde
    > (Sitecom-Prozess).
    Meinst Du das Ernst - zählen tut in diesem Fall nur amerikanisches Recht und nicht das, der Bananerepublik Deutschland...

    > Die Entscheidung über die GPL könnte bis vor den
    > Supreme Court gehen und der ist meiner Meinung
    > nach noch nicht bereit für eine Entscheidung PRO
    > GPL.
    Wird der SC es jemals sein?

    > Ich hoffe, dass IBM genau weiß, was sie tun,
    > sonst könnte der Schuß nach hinter losgehen...
    Glaub' mir, die wissen schon, was sie tun, aber weißt Du, was sie wollen??

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software Support Spezialisten (m/w/d)
    IGH Infotec AG, Langenfeld
  2. Senior-Berater:in Projektmanagement (m/w/d)
    parameta Projektmanagement GmbH, Erding
  3. WLAN Administrator (m/w/d)
    willy.tel GmbH, Hamburg
  4. IT-Security Engineer Schwerpunkt Splunk (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 13,29€
  3. (u. a. Days Gone für 26,99€, Horizon: Zero Dawn - Complete Edition für 22,99€ Euro, Predator...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de