Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Wirtschaft
  4. Rechtsstreitigk…
  5. Thema

Bericht: Gravenreuth stellt sich hinter seinen Kollegen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Methoden wie in Guantanamo Bay

    Autor: osama bin syndicus 20.09.04 - 18:07

    > Sie wurden geschlagen und gefoltert?
    > Sie wurden in 2qm große Käfige im Freien gesteckt?
    ...
    > oder übertreibt da jemand schamlos?
    >
    > Gruß
    > Thorsten


    das herumweinen über den bösen unterdrückerstaat mit seiner
    folterpolizei ist nicht untypisch für leute die selber rechts
    - oder berufskriminell - sind.
    auch die scientology und larouche und wie sie alle heissen
    verstecken sich gerne hinter dieser maske des angeblichen
    verfolgt-werdens.
    wir kennen das auch von den politikern: wenn die polizei
    einen 72-jährigen bauern bei den anti atom demonstrantionen
    krakenhausreif prügelt ist sie einen gute polizei, aber wenn
    sie den ehemaligen innenminister, den wirtschaftsminister
    oder den verfassungssschutz-chef wegen steuerhinteziehung
    in millionenhöhe in haft nehmen, sind sie plötzlich eine böse
    polizei, und man sieht leute wie helmut kohl gegen den eigenen
    CDU-staat agitieren, als ob er ich wäre. :)


    interessant scheint mir auch gravenreuths haltung zur
    strafbarkeit von geldwäsche zu sein:
    die zahlungen waren gar nicht sechs- sondern nur fünfstellig,
    und dass sollte jetzt einen grossen unterschied für den
    haftrichter machen ? und was ist mit den anderen anklagepunkten ?

    tanja im selbst-demontage modus. nur weiter so.


    +

  2. Re: Bericht: Gravenreuth stellt sich hinter seinen Kollegen

    Autor: aufbauscher 20.09.04 - 18:39

    ruhebewahren schrieb:

    > klar sind alle schadenfroh, das es ausgerechnet
    > günni und co. getroffen hat (ich auch)...aber
    > was an den vorwürfen echt ist und was
    > nicht...das warte ich mal lieber ab....vieles
    > ist aufgebauscht (gerade aus schadenfreude) und
    > es bleibt dann tatsächlich nur ein kleiner rest
    > über an vorwürfen....

    ... die vor gericht beweisbar sind, ja, aber nicht an vorwürfen,
    die staatsanwälte oder leute wie du und ich machen.
    diese vorwürfe werden bleiben.

  3. Re: Bericht: Gravenreuth stellt sich hinter seinen Kollegen

    Autor: Haxialer 20.09.04 - 18:49


    > Was nur 4 bis 5 stellige Höhe bei 45.000
    > Downloads???


    kaum zu glauben, nicht wahr.
    es sind sogar 45.000 nutzer, nicht 45.000 transfers.

    wobei alerdigns durchaus der ein oder andere nutzer
    5 verschiedene accounts haben kann, oder andererseits,
    noch nicht alle nutzer ausfindig gemacht werden konnten.

    viel wissen wir also nicht über zahlen, das einzige was
    wir wissen, ist dass es uns komisch vorkommt, wenn jemand
    wegen 4-stelligen umsätzen extra eine scheinfirma im
    ausland gründet um die steuern dafür zu hinterziehen.

    wie man 4-stelligen umsätzen dutzende von rootservern
    bezahlt, oder sich einen top-anwalt als geschäftsführer
    und buchhalter anheuert, ist mir momentan auch noch nicht
    ganz klar.


    > Ich bin sehr dafür, die beiden
    > so zu verknacken, dass jedem Raubkopierer der
    > Arsch beim Gedanken daran schon auf Grundeis geht.
    >
    > Bessere Täter hätte man nämlich gar nicht
    > erwischen können...


    du bist ein bischen voreilig; g. sitzt noch nicht in haft.
    warte noch ein weilchen ...

  4. Re: Vorwurf der Geldwäsche entkräftet?

    Autor: gelangweilter 20.09.04 - 19:24

    Abtaucher schrieb:
    >
    > carp schrieb:
    >
    > >
    > > Spricht man erst von Geldwäsche, wenn es um
    > > Beträge im Millionenbereich geht?
    > >
    > Vielleicht gibt es hier auch einen Vorwaschgang
    > wie bei einer Waschmaschine. Erst ab einer
    > bestimmten Summe wird's ernst.


    vorwürfe werden aber nicht durch presseerklärungen von
    günni entkräftet, sondern ausschliesslich durch die
    ermittlungsarbeit der polizei oder durch zeugen vor gericht.

    sollten die vorwürfe daduch tatsächlich entkräftet werden,
    wäre syndicus der erste geschäftsmann in der geschichte der
    für fünfstellige umsätze extra scheinfirmen mit sitz im
    ausland gründet.

  5. Re: Bericht: Gravenreuth stellt sich hinter seinen Kollegen

    Autor: kram 20.09.04 - 19:52

    neee,nich der syndikus...sacht doch schon der name^^
    *g*
    mfg kram

  6. Re: Bericht: Gravenreuth stellt sich hinter seinen Kollegen

    Autor: kram 20.09.04 - 19:53

    *nenfriedmannverleih*^^

    kram

  7. Re: Vorwurf der Geldwäsche entkräftet?

    Autor: kram 20.09.04 - 19:56

    schwangerschaft?
    sperma light?
    macht schwanger,nich dick?=)

    na dann
    gruss kram

  8. Re: Methoden wie in Guantanamo Bay

    Autor: kram 20.09.04 - 20:02

    ich spendier denen direkt n probe we@guantanamo bay...nur ma so zum vergleich...
    und weil ich grad spendierhosen anhab,verlaenger ich das bei nichtgefallen auch bis zum ableben-.-

    kram

  9. Re: Bericht: Gravenreuth stellt sich hinter seinen Kollegen

    Autor: Anonymer Nutzer 20.09.04 - 20:31

    ruhebewahren schrieb:

    > So funktioniert nämlich das deutsche
    > Rechtssystem...nicht einfach aufgrund von
    > Bildern und Vorurteilen über einen Menschen
    > richten....fändest Du würde es Dich treffen,
    > sicher auch ok so.
    >
    > ODER??
    >
    > Lynchjustiz wurde aus gutem Grunde schon lange
    > abgeschafft.

    Ja, nee, is' klar, Herr Kaplan...

    Duke.

  10. Re: guantanamo bay

    Autor: Anonymer Nutzer 20.09.04 - 20:32

    der minister schrieb:
    >
    > hab ich mir auch grad gedacht. das ist dasselbe
    > niveau, wie so mancher, der sofort mit der
    > antisemiten-keule schwingt, wenn man israels
    > politik kritisiert.

    Jetzt aber Vorsicht !

    Duke.

  11. ANA-GRAF

    Autor: ANA-MACHER 21.09.04 - 01:06

    Freiherr von Gravenreuth


    Herrenuhr vor vier: Faengt ...

    Turnverein - Gefahr vor Reh !
    Gefahr: vorher unter Viren.

    Grafen-Ehe verirrt von Ruh.
    Graefin nervt: "Ehe vor Ruhr!"
    Graefin nervt: "Vorher Ruhe!
    Verrohte Grafen! Viren! Ruh!"

    Irrer von Ehre: Verhaftung.
    vor Verhaftung Herr eiern.




    um ergänzungen wird gebeten.

  12. Syndikus war's

    Autor: warchild 21.09.04 - 07:08

    Was mich wundert ist, daß in allen diesen Artikeln immer nur der abgekürzte Name 'Bernhard S.' verwendet wird.
    Warum schreibt denn keiner den vollen Namen von 'Bernhard Syndikus'?

    warchild

  13. Re: Shift-Taste

    Autor: ruhebewahren 21.09.04 - 10:45

    ..wenn sonst keine probleme da sind...glückwunsch....

  14. Re: Syndikus war's

    Autor: Thomas 21.09.04 - 23:23

    guckst du hier:
    http://www.presserat.de/site/pressekod/kodex/
    (insbesondere Ziffer 13)

  15. Re: Insider-Infos zu FTP Welt . com

    Autor: Thomas 21.09.04 - 23:25

    Insider-Infos zum "Gulli":
    http://web.archive.org/web/20040224141637/www.klostermaier.de/fvgreport/public/syndikus2.html

  16. Re: Bericht: Gravenreuth stellt sich hinter seinen Kollegen

    Autor: Kalle 22.09.04 - 02:40

    Adjüs,

    mein lieber Kokoschinski, da ham sisch die Herren Syndikus und Konsorten aber nen orjentlisches Ding jeleistet.

    Ma janz unter uns Freunde, in deren Haut möscht isch jetzt nischt stecken, wenn'er de Werbung mit den beiden Kerlen in der Raubkopie-Werbung kennt, wisst'er wat isch meine.

    Mit diesem zweiten hässlischen Kerl, der sisch die Schnute wegen dem Arsch von 'nem frisch einjeliefertem Raubkopierer schlecken tut, man, der hat vielleischt 'ne Visage, ey - wie'n Kasten Knete von Playdoo. Kein Wunder, dat se den zur Abschreckung jenommen ham.

    Da würd' isch als Raubkopierer escht Weische Knie kriejen, wenn isch bei solschen schlecht friesierten Gesichtsbarraken einjeliefert würde, die auch noch zuviel Druck auf'er Leitung ham.

    Also,
    Maachet Jut, Jungs!

    Und versprecht mir, dat'er sauber bleibt.

    Euer Kalle

  17. Re: Shift-Taste

    Autor: Karl Stuelpner 22.09.04 - 14:03

    cube schrieb:
    >
    > BEI MIR GEHT DIE SHIFTTAST AUCH !!
    >
    > aber wer sich bei so einen thema über die gross-
    > und kleinschreibung aufregt, hat nichts
    > verstanden.

    Ein Trugschluss ist auch ein Schluss...

    Karl

  18. urheberrechtsverletzer bei golem.de

    Autor: Meinungsäußerer 30.09.04 - 23:30

    UnAdmin schrieb:
    >
    > Ich lass' hier neuerdings die Werbebanner
    > mittels Firefox Adblock ausblenden!
    >
    > MUAHAHAHAHAHAH!!
    >
    > Consumer rulez

    dann ist du ein urheberrechtsverletzer, weil du den download der golem.de nicht im original machst und in das computerprogramm eingreifst und die webseitendaten veränderst bevor diese auf deinem monitor angezeigt werden.

    ich glaube auch, dass das betrug ist. die werbende firma mit deren banners bezahlen ein haufen geld an golem.de. und was machst du? du unterdrückst dieses banner, d.h. die werbende firma bezahlt für etwas, wo die leistung mit der auslieferung der werbebanners nicht erbracht wird. damit hat die werbende firma geld für nichts ausgegeben.

    typen wie du sind genau diese typen, die dazu beigetragen haben, dass der it-zeitschriftenmarkt ziemlich kaputt gegangen ist.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DIS AG, Stuttgart
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
  3. NOVENTI Health SE, Oberhausen, Mannheim, Gefrees
  4. Allianz Deutschland AG, München, Unterföhring

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€
  2. ab 369€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
    Ursula von der Leyen
    Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

    Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
    Ein Bericht von Justus Staufburg

    1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

    1. Digitale Souveränität: Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran
      Digitale Souveränität
      Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran

      Aus Angst vor Industriespionage will die Bundesregierung eine Europa-Cloud - in Abgrenzung zu Anbietern wie Amazon, Microsoft und Google, die nach dem CLOUD-Act, den US-Behörden weitreichende Zugriffe auf die Daten geben müssen, auch wenn sie nicht in den USA gespeichert sind.

    2. 3G: Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben
      3G
      Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben

      Die Washington Post will Dokumente erhalten haben, die belegen sollen, dass Huawei ein Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet habe. Huawei hat dies dementiert.

    3. 5G-Media Initiative: Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz
      5G-Media Initiative
      Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz

      In einem Streit unter den Öffentlich-Rechtlichen wird dem Intendanten des Deutschlandradios erklärt, dass Rundfunk über 5G nicht einfach über die Netze der kommerziellen Betreiber ginge. Der Intendant hatte die Technik nicht ganz verstanden.


    1. 21:15

    2. 20:44

    3. 18:30

    4. 18:00

    5. 16:19

    6. 15:42

    7. 15:31

    8. 15:22