1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Wirtschaft
  4. Rechtsstreitigk…

Electronic Arts verspricht Besserung gegenüber Angestellten

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Electronic Arts verspricht Besserung gegenüber Angestellten

    Autor: Golem.de 06.12.04 - 09:30

    Der Spielehersteller Electronic Arts, der in den USA laut diverser Medienberichte Probleme mit Angestellten bekommen hat, die über viele und unbezahlte Überstunden klagen würden, hat nun nach einem Artikel von CNet Arbeitsplatzreformen angekündigt. Wie man allerdings mit dem Problem der engen Terminpläne vor Spieleveröffentlichungen umgehen will, die letztlich Ursache der hohen Arbeitsbelastungen sind, weiß man bei EA nach eigenen Angaben nicht.

    https://www.golem.de/0412/35010.html

  2. Re: Electronic Arts verspricht Besserung gegenüber Angestellten

    Autor: schröder 06.12.04 - 09:56

    Den Artikel sollte ich mal Clement zeigen.

    G. Schröder

  3. Arbeitnehmer-Gesetze

    Autor: Johannes Döh 06.12.04 - 10:00

    "Gleichzeitig wird allerdings auch auf die angeblich den Anforderungen von Technologiefirmen nicht mehr zeitgemäßen Arbeitnehmergesetze in den USA geschimpft."

    Tststs... dabei gehören die in den USA zu den härteren. Wohingegen bei uns die weichen herrschen - naja, bald herrschten.
    Lauter Extremas. Zwischen Raubtierkapitalismus (drüben) und Quasi-Kommunismus (hüben). Einen Mittelweg scheinen die Menschen nicht gehen zu wollen, z.B. soziale Marktwirtschaft ("Wohlstand für Alle"; Ludwig Erhard), wie ihn schon die Sozial-Enzykilen der Päpste des 20. Jahrhunderts wiesen.

  4. Re: Arbeitnehmer-Gesetze

    Autor: cmi 06.12.04 - 11:04

    Johannes Döh schrieb:
    >
    > "Gleichzeitig wird allerdings auch auf die
    > angeblich den Anforderungen von
    > Technologiefirmen nicht mehr zeitgemäßen
    > Arbeitnehmergesetze in den USA geschimpft."

    hm... 9-22h an 7 tagen die woche und das ist noch zu wenig? autsch sag ich da nur. ich frage mich eh, wie das jemand länger als einen monat durchhalten kann.

  5. Re: Arbeitnehmer-Gesetze

    Autor: tomahawk 06.12.04 - 11:29

    tatsache ist das ein mensch nur eine gewisse zeit "ausgenutzt" werden kann, passiert das länger kommts zu dem bekannten
    burn out syndrom und dann gehts uns gleich wie den japanern:
    wir müssen unmengen manga hefte lesen um noch glücklich zu sein..

  6. Re: Arbeitnehmer-Gesetze

    Autor: Karl 06.12.04 - 11:33

    Eigentlich kann man da nur kündigen. Wofür lebt man denn da noch?

  7. Re: Arbeitnehmer-Gesetze

    Autor: file 06.12.04 - 12:24

    ist doch klar, für EA und glückliche zocker ;)

  8. Re: Arbeitnehmer-Gesetze

    Autor: Robinius 06.12.04 - 13:42

    file schrieb:
    >
    > ist doch klar, für EA und glückliche zocker ;)

    Naja, z.B. als Tester in der Abteilung Qualitätssicherung
    3 Tage lang NFSU2 von 9-22 Uhr testen zu müssen, ist schon eine Qual für sich. Da hätte ich keinen BurnOut, sondern einen InstantSleep.

  9. Re: Arbeitnehmer-Gesetze

    Autor: honk 06.12.04 - 14:33

    > Eigentlich kann man da nur kündigen. Wofür lebt man denn da noch?

    Für einen frühen Ruhestand ? EA zahlt angeblich excellent, mit den Gehältern waren wohl alle Überstunden abgegolten - was ich aber auch gar nicht so verkennt finde bei 200.000$ pro Jahr für einen Grafik Designer.

  10. Re: Arbeitnehmer-Gesetze

    Autor: KeinerEiner 06.12.04 - 16:50

    Und was nützt Dir das ganze Geld wenn Du keine Zeit mehr hast es auszugeben???
    Und selbst wenn Du es noch schaffst, dank Online-Shopping Dir was davon zu kaufen, wann willst Du es nutzen?

    Nein danke, eine gewisse Portion Freizeit für Familie und Hobbies braucht der Mensch zum Glücklich-sein!

  11. Re: Arbeitnehmer-Gesetze

    Autor: ercan 06.12.04 - 19:55

    Yep. Seit den letzten 15 jahren sind die Löhne um 25% gefallen. Die USA haben die längste Arbeitszeit unter den "Industrienationen". 43 Mio. arbeitende US-Amerikaner können ihre Krankenversicherung nicht bezahlen und haben somit auch keine.
    Deswegen zieht es auch Daimler-Crysler in die USA, weil sie dort auch nur 3.-Welt-Löhne zahlen müssen.

    Die USA/US-Firmen waren schon immer brutal gegenüber ihren Arbeitern. Nicht wegen der Sklaverei, nein wegen dem 1. Mai. Wer weiss noch warum der 1. Mai eingeführt wurde? Googelt mal danach.

  12. Da ist Kaufzurückhaltung angesagt

    Autor: Chris 06.12.04 - 20:23

    Hi

    Also ich werde mir in Zukunft 10 mal überlegen, ob ich mir noch ein game von EA zulege, ich finde solche asozialen Sklaventriebermethoden einfach nur abartig, da habe ich auch keinen Bock mehr die Spiele zu zocken.

    Es gibt ja genug andere Publisher

    Chris

  13. Re: Arbeitnehmer-Gesetze

    Autor: nacre 07.12.04 - 01:33

    Vollkommen richtig.

    Und genau aus diesen Gründen wollen die meisten meiner Freunde aus dem IT-Bereich (Softwareentwickler, Admins, Consulter) in die USA auswandern. Weil dort alles so blöd ist. Und so.

  14. Re: Arbeitnehmer-Gesetze

    Autor: Zeus 27.12.04 - 14:24

    Du hast des Pudels Kern erfaßt. In Deutschland beispielsweise wird der Entgeltfortzahlungsanspruch für bezahlte Urlaubszeit mit dem Argument begründet, ein erholter und ausgeglichener Mensch sei leistungsfähiger - und dies sei nun einmal auch und gerade im Interesse des Arbeitsnehmers.

    Kurzfristig mag es im Sinne des strengrationalen Wirtschaftens zuträglich sein, Menschen im Wortsinne wie eine Rohstoffquelle auszubeuten. Allerdings hilft das dem Menschen nicht - weder kurz noch langfristig. Der Arbeitgeber mag dann zwar den nächsten unverbrauchten Menschen einstellen - sozial ist dies allerdings mitnichten.

    Pausen, Erholung und Arbeit müssen sich die Waage halten. Dann profitieren beide Seiten am meisten. Dessen ungeachtet haben auch Experimente zur Arbeitseffizienz und -ökonomie belegt, daß nicht nur bei körperlicher Arbeit häufige kurze Erholungszeiten nutzbringend sind im Hinblick auf die Gesamteffizienz einer Person. Statt einer Stunde am Stück sollte man lieber 10 bis 20 Minuten pro Stunde pausieren - um den Rest der Stunde dagegen konzentriert zu arbeiten.

    Das mag aus Arbeitnehmer sich grauenvoll wirken, das Wörtchen Pause. Allerdings waren in Experimenten zur Leistungsfähigkeit jene Personen haushoch einer Kontrollgruppe überlegen, die viel pausierten.

  15. Re: Arbeitnehmer-Gesetze

    Autor: Tyler Durden 06.01.05 - 09:04

    Nein, wenn sie nach ein paar Monaten/Jahren ausgebrannt sind werden sie entsorgt...
    Auf Staatskosten!!!
    T.D.

  16. Re: Arbeitnehmer-Gesetze

    Autor: Tyler Durden 06.01.05 - 09:10

    Weil sich die netten unbedarften Jungs & Mädels sich das alles ganz anders vorstellen.
    Die tun sich ja schon schwer wenn sie von Dresden nach MUC kommen...
    "Alles so teuer, die Mieten etc." Tja -- Pech gehabt, Arbeitsvertrag mit dem Brutto schon unterschrieben...
    Und was einem von Firman aus den ver. Staaten versprochen wird ist auch nicht ohne.
    War selber schon auf dem Trichter dort hin auszuwandern bis ich es mir
    mal vor Ort gegeben habe...
    Reines Marketing!
    Was anderes ist F&E an Unis etc. -- da lohnt es sich wirklich in die
    USA zu gehen.
    T.D.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Master Data Steward - Senior Expert MDM (m/w/d)
    Fressnapf Holding SE, Krefeld
  2. Referent (m/w/d) IT- Netzwerk und Sicherheit in der Infrastruktur
    Amprion GmbH, Dortmund
  3. Experte (m/w/d) Active Search/IT-Security
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  4. IT Security Administrator (m/w/d)
    PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Elektroauto: Project Deep Space wird ein sechsrädriges Hypercar
    Elektroauto
    Project Deep Space wird ein sechsrädriges Hypercar

    Von dem sechsrädrigen Elektroauto werden nur wenige Exemplare gebaut - und nur wenige werden es sich leisten können.

  2. Koalitionsvertrag: Berlin setzt auf Open Source
    Koalitionsvertrag
    Berlin setzt auf Open Source

    Die neue Berliner Landesregierung hält Open Source für "unverzichtbar". Offener Code soll priorisiert und OSS-Communitys gefördert werden.

  3. Ada & Zangemann: Das IT-Märchen, das wir brauchen
    Ada & Zangemann
    Das IT-Märchen, das wir brauchen

    Das frisch erschienen Märchenbuch Ada & Zangemann erklärt, was Software-Freiheit ist. Eine schöne Grundlage, um Kinder - aber auch Erwachsene - an IT-Probleme und das Basteln heranzuführen.


  1. 11:20

  2. 10:02

  3. 09:59

  4. 09:15

  5. 07:59

  6. 07:46

  7. 07:29

  8. 07:18