Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Wirtschaft
  4. Rechtsstreitigk…

EU-Gericht: Auflagen gegen Microsoft werden nicht ausgesetzt

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. EU-Gericht: Auflagen gegen Microsoft werden nicht ausgesetzt

    Autor: Golem.de 22.12.04 - 11:40

    Microsoft ist mit seiner Klage gegen die von der Europäischen Kommission verhängten Auflagen in erster Instanz gescheitert. Das EU-Gericht in Luxemburg hat die Aussetzung der Auflagen abgelehnt, heißt es in diversen Berichten.

    https://www.golem.de/0412/35321.html

  2. Re: EU-Gericht: Auflagen gegen Microsoft werden nicht ausgesetzt

    Autor: antiZ 22.12.04 - 11:50

    SO kanns gehn. Wir sind ja hier nicht in Amerika.
    ich glaube nicht das die da noch was ändern können.

  3. Schnittstelle = geistiges Eigentum?

    Autor: *v* 22.12.04 - 12:27

    Die Auffassung, dass Schnittstellen unter Verschluss gehalten werden muessten, um geistiges Eigentum zu schuetzen finde ich doch aeusserst fragwuerdig. Software ohne definierte Schnittstellen ist nun mal einfach nicht benutzbar. Wenn ich also Software mit gewissen Funktionen verkaufe, muss ich auch dafuer sorgen, dass diese Funktionen zugaenglich sind.

    Eine kleine Analogie: Ein Verlag druckt eine Zeitung. Der Leser wird erwarten, dass der Text in einem definierten, allgemein bekannten Alphabet widergegeben ist.
    Jetzt kommt aber der Verlag auf die Idee ein selbstentwickeltes Alphabet beim Druck zu verwenden. Entschluesselung ist untersagt. Lesen laesst es sich nur, wenn man einen vom Verlag beschaeftigten Vorleser dafuer bezahlt, der des Geheimalphabets kundig ist.
    Normalerweise wuerde sich der Fall von selbst erledigen, da niemand diese Zeitung kaufen wuerde. Was aber, wenn aus irgendwelche Gruenden faktisch saemtliche Stellenanzeigen, Ankuendigungen auf oeffentliche Ereignisse und zusaetlich alle ap- und dpa-Meldungen nur in dieser Zeitung abgedruckt werden? In diesem Fall waere ich froh darum, wenn es Wettbewerbshueter gibt, die dem Zeitungsverlag erklaeren, dass er, sofern er die Zeitung weiterverkaufen will, die zugehoerigen Schnittstellen (das verwendete Alphabet) dem Kaufer, der dafuer bezahlt auch zugaenglich machen muss. (Oder der Verlag muss zu jeder verkauften Zeitung den Uebersetzer mitliefern, was auf das selbe hinauslaeuft.)

  4. Re: EU-Gericht: Auflagen gegen Microsoft werden nicht ausgesetzt

    Autor: Herb 22.12.04 - 12:28

    Das mit den Schnittstellen ist ja ok, aber das mit dem MediaPlayer macht die EU einfach nur lächerlich.

  5. ups, falscher Thread

    Autor: *v* 22.12.04 - 12:29

    war eigentlich nicht als Antwort auf antiZ gemeint.

  6. Re: EU-Gericht: Auflagen gegen Microsoft werden nicht ausgesetzt

    Autor: Herb 22.12.04 - 12:30

    Wenn ich MS wäre, würde ich aus der MediaPlayer-freien Version gleich die komplette zentrale Codec-Unterstützung rausnehmen.

  7. Nachtrag: Schnittstelle = geistiges Eigentum?

    Autor: *v* 22.12.04 - 12:41

    Die Sache mit dem mitgeliefertem Uebersetzter im letzten Satz ist etwas missverstaendlich. Natuerlich muesste dies auch ein Uebersetzer sein, der in seinen Funktionen nicht vom Verlag eingeschraenkt werden. Der schon erwaehnte mietbare Vorleser erfuellt diesen Zweck nicht. Er muesste es mir zum Beispiel auch erlauben, die Zeitung lautlos in der U-Bahn zu studieren, bestimmte Bereiche in der Zeitung mit einem Textmarker zu markieren etc. Eben alles was mir noch so einfallen koennte, solange es nicht gegen das Urheberrecht auf die Zeitungsartikel verstoesst.
    (Oh Gott, solche Anlalogien koennen ganz schoen anstrengend werden, wenn der Vergleich nicht fuerchterlich hinken soll!)

  8. Re: EU-Gericht: Auflagen gegen Microsoft werden nicht ausgesetzt

    Autor: *v* 22.12.04 - 12:46

    Waere nicht verkehrt. Dann bekaemen nicht nur andere Software-Player sondern auch non-MS-Codecs gleichwertige Chancen, sich durchzusetzen. Ob sich WMV und aehnliches durchsetzt waere dann vielleicht eher eine Frage der Qualitaet und Interoperabilitaet.

  9. Re: EU-Gericht: Auflagen gegen Microsoft werden nicht ausgesetzt

    Autor: Herb 22.12.04 - 12:52

    Vor allem wären 90% der Konkurenten nicht mehr lauffähig. Und die EU-MS-User dürften sich auf RealOne ("bitte warten Sie 2 Minuten bis ich gestartet bin") und Quicktime ("Stabilität, Multi-Window, Performanz - was bedeutet das") als Medien-Player freuen.

  10. Re: EU-Gericht: Auflagen gegen Microsoft werden nicht ausgesetzt

    Autor: antiZ 22.12.04 - 12:57

    Oder die "EU-MS-User" können gleich zum alternativ OS wechseln, aber da wären wir ja wieder bei der alten Diskussion.

  11. Re: EU-Gericht: Auflagen gegen Microsoft werden nicht ausgesetzt

    Autor: DeadlyAppearance 22.12.04 - 13:57

    Oder VLC nutzen :)

  12. Dem Himmel sei dank

    Autor: Freiheitlicher 22.12.04 - 14:36

    Und nun laßt uns noch beten, daß das Urteil auch über die erste Instanz hinaus Bestand haben wird.
    Möge Europa ein Bollwerk gegen Kapital-Imperialisten wie Microsoft, IBM, usw usf sein.

    PS: Naja, wir haben unsere eigenen, aber ich meine hier speziell auf dem IT-Sektor - da dominieren die genannten.

  13. Re: EU-Gericht: Auflagen gegen Microsoft werden nicht ausgesetzt

    Autor: kleinesg 22.12.04 - 16:01

    Herb schrieb:
    > Wenn ich MS wäre, würde ich aus der
    > MediaPlayer-freien Version gleich die komplette
    > zentrale Codec-Unterstützung rausnehmen.

    Man darf davon ausgehen, dass "Windows Light" absichtlich bis zur Unbenutzbarkeit [1] verstümmelt wird -- mit dem dezenten Hinweis, dass man "aufgrund kunden- und fortschrittsfeindlicher Entwicklungen in der Europäischen Union leider dazu gezwungen" sei. Wahrscheinlich wird dann Win95 oder 3.x als "Windows XP European Edition" vertickt.

    Mir kommt jetzt schon das Kotzen.

    [1] <flame>Vorausgesetzt, man bezeichnet die aktuelle Primitiv-GUI als "benutzbar"... </flame>

  14. Re: EU-Gericht: Auflagen gegen Microsoft werden nicht ausgesetzt

    Autor: Herb 22.12.04 - 16:27

    "[1] <flame>Vorausgesetzt, man bezeichnet die aktuelle Primitiv-GUI als "benutzbar"... </flame>"

    Kennst du eine bessere? Oder anders, welche GUI ist im Vergleich so viel besser, dass man die Windows-GUI primitiv nennen kann?

  15. Re: EU-Gericht: Auflagen gegen Microsoft werden nicht ausgesetzt

    Autor: Herb 22.12.04 - 16:30

    "Oder VLC nutzen :)"

    Stimmt. Nur ist das halt Version 0.6 oder so und entsprechend kratzbürstig beim Komfort der GUI und etwas instabil beim Verwenden des Seekers.

  16. Re: Dem Himmel sei dank

    Autor: Dr. Kwame Ubuntu 22.12.04 - 17:33

    "Möge Europa ein Bollwerk gegen Kapital-Imperialisten wie Microsoft, IBM, usw usf sein."

    EuGH == ( moralischer wächter des kleinen mannes im raubtierkaptalismus ? ) || ( 500.000.000 Eu ? )

  17. Re: EU-Gericht: Auflagen gegen Microsoft werden nicht ausgesetzt

    Autor: kleinesg 22.12.04 - 17:57

    Herb schrieb:
    > Kennst du eine bessere? Oder anders, welche GUI
    > ist im Vergleich so viel besser, dass man die
    > Windows-GUI primitiv nennen kann?

    Gnome. KDE. Sogar Window Maker ist komfortabler, wenn man sich erst einmal an das ungewöhnliche Konzept gewöhnt hat.

    Gegenfrage: wieviel andere GUIs außer Windows kennst Du?

  18. Re: Dem Himmel sei dank

    Autor: super_troll 22.12.04 - 20:10

    also ich als troll finde den grundgedanken, die idee einfach klasse. so, und nun ziehe ich mich wieder in meinen dunklen einsamen wald zurück.

  19. Re: Schnittstelle = geistiges Eigentum?

    Autor: Ozzy 22.12.04 - 20:19

    *v* schrieb:

    > Normalerweise wuerde sich der Fall von selbst
    > erledigen, da niemand diese Zeitung kaufen
    > wuerde.

    Du hast doch die Antwort selbst gegeben. So etwas regelt der Markt allein! Früher oder später, dazu bedarf es keiner Kommissionen und Gerichte...

  20. Re: EU-Gericht: Auflagen gegen Microsoft werden nicht ausgesetzt

    Autor: Katsenkalamitaet 22.12.04 - 20:29

    Der InternetExploder und der Messenger gehören auch entfernt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Köln
  2. KARL MAYER Holding GmbH & Co. KG, Obertshausen
  3. PLAKATUNION Außenwerbe-Marketing GmbH & Co.KG, Hagen
  4. sunhill technologies GmbH, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Reactor Omen Maus für 34,90€, HP Pavilion Gaming Headset für 39,90€, HP Pavilin...
  2. (u. a. Battlefield V Deluxe Edition Xbox für 19,99€, Fortnite Epic Neo Versa Bundle + 2000 V...
  3. 128,99€
  4. 78,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
    Erneuerbare Energien
    Die Energiewende braucht Wasserstoff

    Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
    2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
    3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

    Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
    Raumfahrt
    Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

    Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

    1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

    1. Equiano: Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel
      Equiano
      Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel

      Das Equiano-Seekabel von Google wird einen Abzweig an die Insel St. Helena machen. Doch die Kapazität übersteigt den Eigenbedarf bei weitem, weshalb die Saints zahlende Mitbenutzer suchen: Satellitenbetreiber.

    2. Gipfeltreffen: US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen
      Gipfeltreffen
      US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen

      Die Chefs von Cisco Systems, Intel, Broadcom, Qualcomm, Micron Technology, Western Digital und Google wollen endlich Klarheit zu Huawei. US-Präsident Donald Trump hat am Montag eine schnelle Bearbeitung von Anträgen auf Lieferungen an Huawei zugesagt.

    3. Automated Valet Parking: Daimler und Bosch dürfen autonom parken
      Automated Valet Parking
      Daimler und Bosch dürfen autonom parken

      In Stuttgart können Besucher ohne Begleitung das automatisierte Parken eines Mercedes ausprobieren: Daimler und Bosch haben die Freigabe für das Automated Valet Parking erhalten.


    1. 19:25

    2. 17:38

    3. 17:16

    4. 16:30

    5. 16:12

    6. 15:00

    7. 15:00

    8. 14:30