1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Wirtschaft
  4. Rechtsstreitigk…
  5. Thema

Weblisten.com wehrt sich gegen die IFPI

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Falsch bleibt falsch!

    Autor: DecTher 05.01.05 - 00:12

    @alle leute die was geschrieben haben gegen den Entscheider besondern Alendar er hatte den besten
    thx konnte ma wieder lachen ^^

  2. Re: hoffentlich mal ein Urteil

    Autor: Don Claro 05.01.05 - 00:14

    sorry, nicht korrekt...

    weblisten.com muss die rechte für die aufnahmen bei den rechteinhabern erwerben. anders als bei den urhebern (gema/sgae) gibt es kein pauschalabkommen. es gibt zwar ein "free flow of goods" innerhalb der eu. d.h. eine in deutschland gekaufte cd kann in spanien verkauft werden.

    aber auch die gvl, die die leistungsschutzrechte z.b. für die meisten plattenfirmen (inkl. künstler und produzenten) wahrnimmt, kann lediglich senderechte vergeben. dazu gibt es ja auch den streit zwischen den webradios und der gvl, die im augenblick die preise drastisch erhöht, weil inzwischen von den webradios fleissig in digitaler qualität mitgeschnitten wird. und wie immer trifft es wegen weniger schwarzer schafe eine komplette neue branche....

    aber wenn alles so einfach wäre, bräuchte keiner sein auto oder seine wohnung abzuschliessen... und doch tun wir es alle...

  3. Re: Weblisten.com wehrt sich gegen die IFPI

    Autor: ngn 05.01.05 - 00:17

    "würden gegen deutsches Urheberrecht verstoßen und seien damit hierzulande illegal."
    Also wenn man auf einer spanischen Website etwas Einkauft, dann kauft man nach meinem Verständnis in Spanien ein und nicht in Deutschland!
    Somit sollte auch das spanische Recht maßgebend sein.
    Wenn ich dann die MP3's nach Deutschland importiere, bin ich gerne bereit den gleichen Zoll bzw. Abgaben zu bezahlen die auch fällig
    werden wenn ich eine in Spanien gekaufte CD nach Deutschland mitnehme.
    Es ist eine Unverschämtheit der Musikindustrie, wie man als Kunde kriminalisiert wird, wenn man seine Musik nach marktwirtschaftlichen Gesichtspunkten einkauft.

  4. Re: Weblisten.com wehrt sich gegen die IFPI

    Autor: Don Claro 05.01.05 - 01:08

    korrekt...

    aber weblisten hat mit sicherheit nicht die rechte z.b. von herbert grönemeyer erworben, denn der weiß von nix.... und kohle bekommt er auch nicht (obwohl er sicher auch ohne die paar euronen klar käme).

  5. Re: Falsch bleibt falsch!

    Autor: 4N|)R34s 05.01.05 - 07:53

    "nur wenn inzwischen nur noch 1/10 verkauft wird, gibt es eben nur 1/10 der kohle"

    Und wenn von Deinen urheberrechtlich geschützten Werken, Aufgrund der Kundenkriminalisierung durch die Musikindustrie, GAR KEIN Song mehr verkauft wird - hast Du nur noch 0/10.

  6. Re: Falsch bleibt falsch!

    Autor: 4N|)R34s 05.01.05 - 07:58

    Jetzt möchte ich Dich mal sehen, wenn Du einen Musikdownload-Service anbietest, der "nur" in Deutschland bei der GEMA zahlt. Und dann kommt eine spanische Musikindustrie-Vereinigung oder die spanische GEMA und verklagt Dich, weil Deine Downloads ja auch in Spanien zugänglich sind - Du aber mit den spanischen Vereinigungen keine Verträge hast, oder Du nicht an sie zahlst.

    So - jetzt DU.

  7. Re: Weblisten.com wehrt sich gegen die IFPI

    Autor: 4N|)R34s 05.01.05 - 08:07

    Muß er ja bestimmt auch nicht - oder hat er sein eigenes Label?

    Wenn jeder Musik-Vertrieb und jede Radiostation sich erst die Erlaubnis des EINZELNEN Künstlers holen müßte ... LOL ... dann gute Nacht: Wir würden dann heute vielleicht Led Zeppelin als neueste Boygroup feiern. ROFL

  8. Re: Falsch bleibt falsch!

    Autor: MOS 05.01.05 - 08:26

    Und??
    Ich mache ebenfalls Musik und mir ist es egal, ob jemand sich die kopiert, saugt oder kauft.
    Es ist immer wieder schön zu sehen, dass jeder Depp meint er müsse Musik machen und unbedingt davon leben können.
    Geh einfach arbeiten und tu was für dein Geld!
    Und die "großen" Musiker... denen kann es schon lange egal sein, ob jemand die Musik downloaded oder nicht.
    Und als Musikant müsstest du wissen, dass jeder einmal mit dem Gedanken angefangen hat "Ich mach Musik, weil's Spass macht und wenn's den Leuten gefällt, freut's mich". Bei vielen wird der kommerzielle Gedanke dann vordergründig, was verständlich ist, bei den Ausgaben, die man als "kleine" Band hat, aber Metallica, Rolling Stones, P Diddy, Eminem... usw, haben schon lange kein Recht mehr für die Musik Geld zu verlangen, weil sie einfach mehr als genug haben!
    Waren nicht Gier und Habsucht mal Todsünden? *g*

    Naja, jedem das was ihm zusteht.

  9. Re: Weblisten.com wehrt sich gegen die IFPI

    Autor: bert 05.01.05 - 09:27

    innerhalb der eu zahlt man keinen zoll.

  10. Re: Falsch bleibt falsch!

    Autor: lunatic 05.01.05 - 09:28

    tach,

    ich finde, dass es einen kompromiss geben sollte zw. Verbrauchern, GEMA u den Künstlern. CD´s sind zu teuer, das steht fest. (und im falschen format ;) aber auch 0,99 EUR per song sind zu teuer. der Preis wird vom markt bestimmt. er sollte aber zwischen 0,01 EUR und besagten 0,99 EUR lieg, nie darüber. da lohnt es sich nicht mehr. Der benötigte umsatz sollte über die masse der songs generiert werden. Die meisten besucher im internet sind mitlerweile bereit für inhalte zu bezahlen. allerdings muss das payment einfach gestaltet sein. z.b. Kreditkarte. Ich zahle auch gerne für sachen die ich brauche/benötige/die mich interessieren. kein problem. nur wenn ich als kleinkrimineller bezeichnet werde, weil ich dem urinstinkt musik zu hören nahcgehe, da platzt mir der hals! Die MI macht genug kohle über merchandsing usw. ich werde jedenfalls weiter musik aus dem netz ziehen und zahle gerne ein paar cents dafür.

    gruß

  11. Re: Falsch bleibt falsch!

    Autor: JTR - alt 05.01.05 - 09:33

    Die Polemik darf beim Stammtisch bleiben, danke!

    4 Millionen deutsche Arbeitslose ziehen bei mir als Schweizer nicht. Zudem ist es nicht der Fehler des Internetportals, wenn der Rechtevergeber Fehler macht. Sie haben gültige Verträge und wenn die spanische Musikverwertungsgesellschaft zu dumm ist, dann tuts mir halt leid, aber es macht die Downloads deswegen nicht illegal. Genausowenig ist ein Auto geklaut das unter dem Preis versehentlich verkauft wurde.

  12. Re: Weblisten.com wehrt sich gegen die IFPI

    Autor: lunatic 05.01.05 - 09:34

    ngn schrieb:
    >
    > "würden gegen deutsches Urheberrecht verstoßen
    > und seien damit hierzulande illegal."
    > Also wenn man auf einer spanischen Website etwas
    > Einkauft, dann kauft man nach meinem Verständnis
    > in Spanien ein und nicht in Deutschland!
    > Somit sollte auch das spanische Recht maßgebend
    > sein.
    > Wenn ich dann die MP3's nach Deutschland
    > importiere, bin ich gerne bereit den gleichen
    > Zoll bzw. Abgaben zu bezahlen die auch fällig
    > werden wenn ich eine in Spanien gekaufte CD nach
    > Deutschland mitnehme.
    > Es ist eine Unverschämtheit der Musikindustrie,
    > wie man als Kunde kriminalisiert wird, wenn man
    > seine Musik nach marktwirtschaftlichen
    > Gesichtspunkten einkauft.


    Irre ich mich oder ist es nicht abhängig davon wo der Server steht auf dem die Musik liegt? Also wenn der spanische weblisten betreiber seine mucke in Timbuktu hat, gilt sicher nicht spanisches Recht oder?

    gruß

  13. Re: Weblisten.com wehrt sich gegen die IFPI

    Autor: sigma2 05.01.05 - 09:42

    Was soll denn die ganze Spekulation über Legalität von Weblisten.com? Wir kennen weder den Inhalt der angeblichen Verträge mit den Verwertungsgesellschaften nicht noch wissen wir ob diese gültig sind. Wir wissen auch nicht, wo diese Verträge gültig sind und welche Künstler davon abgedeckt sind.

    Fazit: Wir können also nicht beurteilen, ob Weblisten.com ein legaler Dienst ist oder nicht.

  14. Re: Falsch bleibt falsch!

    Autor: JTR - alt 05.01.05 - 09:46

    He nix gegen den Maschinenbau, wir müssen wenigstens fertige Produkte abliefern und können den Kunden nicht mit halbfertiger Ware abspeisen. Die IT Branche ist immer noch der grösste Saftladen der mir untergekommen ist. Sieht man auch überall im Support; niemand ist verantwortlich, niemand hat klare Antworten, und Software muss grundsätzlich immer nachgepatcht werden. Also Klappe zu! Man würde in euerer Branche lieber mal die Halbwertszeiten wieder steigern und damit auch die Möglichkeit zur Qualität schaffen.

  15. Re: Weblisten.com wehrt sich gegen die IFPI

    Autor: jens 05.01.05 - 09:49

    das Ganze ist noch etwas komplizierter, weil die Verwertungsgesellschaften eigentlich nur für ein Territorium zuständig sind. Und nachdem keine dieser Ges. etwas abgeben will, schaffen sie es bisher auch noch nicht, EU-weite Regelungen durchzubringen. Wo der Server steht ist eine Sache, es geht aber darum wo die Gesellschaft eingetragen ist.

  16. Re: Falsch bleibt falsch!

    Autor: Mex Seebrueck 05.01.05 - 09:50

    Na, heute Freigang? Haste auch Deine Medikamente genommen?

  17. Re: Falsch bleibt falsch!

    Autor: Don Claro 05.01.05 - 10:18

    na dann gibt es eben keine musik mehr... auch gut. oder nur noch von amateuren. und wenn du jetzt mit dem lächerlichen geschmacksargument kommst, dass die musik ohnehin von amateueren gemacht wird, dann hast du noch nie bei einem nachwuchswettbewerb an einem tag 80-100 gruppen (schon vorsortiert!!) gehört. das hab ich gerade im november beim bundeswettbewerbe des deutschen rockmusikerverbandes gemacht.... dann mal gute nacht.

  18. Re: Weblisten.com wehrt sich gegen die IFPI

    Autor: Don Claro 05.01.05 - 10:23

    du wirst es nicht glauben - das war mal so. bis in die 60ger.... aber grundsätzlich kann sich jeder radiosender die rechte via gvl (in deutschland; andere verwertungsgesellschaften in anderen ländern) besorgen. aber stell dir vor, du bist bäcker, jemand nimmt deine brötchen und verkauft sie ohne dich zu fragen und ohne dich zu bezahlen bzw. dich mit einem von ihm bestimmten minimalbetrag abzuspeisen, der natürlich nicht mit dir abgestimmt ist. und entscheidet er, zu welchem preis er die brötchen verkauft und macht sich die taschen voll.... gute idee?

  19. Re: Falsch bleibt falsch!

    Autor: Don Claro 05.01.05 - 10:30

    das ist der unterschied von amateur zu profi. und bei 99% der musik, die ich von amateuren zu hören kriege, kann ich mir lebhaft vorstellen, dass die leute froh sind, dass jemand ihre mucke hört. meist sollten die hörer noch schmerzensgeld fürs hören bekommen.(o.k. - bei manchen profis ist das auch so... *gg*).

    aber wenn deine musik so gut ist, dass sich zehntausende die musik anhören und firmen wie weblisten die taschen mit dem verkauf deiner musik vollstopfen, dann weiß ich nicht, ob du das immer noch cool findest.

  20. Re: Weblisten.com wehrt sich gegen die IFPI

    Autor: Don Claro 05.01.05 - 10:36

    der punkt ist - wenn du musik machst, ob in deutschland, china oder timbuktu, gehört dir die musik allein - niemandem sonst. und du entscheidest wer und zu welchen bedingungen die musik vermarktet werden soll. das kann eine plattenfirma oder ein internetanbieter sein. nur: wenn er seriös ist, fragt er dich a) ob er das darf und b) wie hoch die lizenz dafür ist.

    manchmal übernimmt aber auch die böse musikwirtschaft (industrie ist für den bereich etwas überzogen, denn die kinderwagenhersteller machen mehr umsatz als die musik) die vermarktung nach dem sie eine lizenz dafür erhalten hat. und da die meisten mehr der bravo oder auch der faz glauben, gehen sie davon aus, dass die musiker ohnehin von den plattenfirmen beschissen werden. ich mach den job jetzt 30 jahre, und ich kenne mehr musiker, die ihre plattenfirmen versucht haben auszutricksen, als umgekehrt...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Service Desk Specialist (m/w/d)
    ALLPLAN GmbH, München
  2. Stellvertretender Teamleiter Entwicklung (m/w/d)
    Otto Harrandt GmbH, Leutenbach
  3. Mitarbeiter (m/w/d) IT-Systemtechnik
    Evangelische Schulstiftung in der EKBO, Berlin
  4. Mitarbeiter (m/w/d) Netzwerk/IT-Infrastrukturadm- inistration im Prozessnetz
    Stadtwerke Bonn GmbH, Bonn

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de