1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Opensolaris: Oracle beerdigt offene…

ZFS und Linux

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ZFS und Linux

    Autor: linuxkernel 14.08.10 - 12:24

    Moin,

    wundert sich jetzt noch einer, dass die Kernel-Entwickler der Aufnahme von ZFS in den Linux-Kernel so vehement verweigert haben. Wie man ja offensichtlich sieht, ist eben die CDDL keine Garantie dafuer, dass Quellcode absolut frei ist. Waere ZFS komplett unter der GPL stehend, waere das nicht so einfach gewesen. Zumal dann wahrscheinlich Patches von weitaus mehr Leuten im ZFS-Code gesteckt haetten und die dann bei einer Lizenzaenderung haetten zustimmen muessen.

    Bei aller Kritik an der GPL und den sogenannten "Kernel-Taliban" kann man nur sagen, dass das mit Linux nicht passiert waere!

    Etwas uebertriebene Paranoia was freie Lizenzen betrifft, scheint also durchaus berechtigt.

    Adrian

  2. Re: ZFS und Linux

    Autor: drSeehas 14.08.10 - 14:42

    linuxkernel schrieb:
    -----------------------------------------------------------------
    > ... Wie man ja
    > offensichtlich sieht, ist eben die CDDL keine Garantie dafuer, dass
    > Quellcode absolut frei ist...

    Kommt darauf an, was du unter "absolut frei" verstehst.
    Oracle wird auch weiterhin den Quellcode veröffentlichen.

  3. Re: ZFS und Linux

    Autor: schily 14.08.10 - 15:16

    Die GPL ist keinesfalls ein Garant für Freiheit, im Gegensatz dazu schränkt die GPL die Freiheit sogar in unsinniger Weise ein. Dabei ist die GPL sogar im Konflikt mit dem US Copyright Gesetzt Paragraph 106, was letztlich dazu führt, daß das was von der GPL vor Gericht Bestand hat weniger ist als das was die CDDL bietet. Die CDDL bietet zudem Schutz vor Patenttrollen

  4. Hä???

    Autor: Nix_versteher 14.08.10 - 15:26

    Was hat die Entscheidung Oracles, OpenSolaris einzustampfen mit der Lizenz dazu zu tun? Und warum soll die GPL (oder jede andere OS- oder kommerzielle Lizenz) die Anwender eher davor schützen, dass ein Entwickler sagt "Och, nö! Ich hab keine Lust mehr!"???

  5. Re: ZFS und Linux

    Autor: Norky 14.08.10 - 15:37

    linuxkernel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wundert sich jetzt noch einer, dass die Kernel-Entwickler der Aufnahme von
    > ZFS in den Linux-Kernel so vehement verweigert haben.

    Das war keine politische Entscheidung sondern eine lizenzrechtliche. GPL und CDDL sind inkompatibel.

  6. Re: ZFS und Linux

    Autor: schily 14.08.10 - 17:36

    CDDL und GPL sind genauso inkompatibel zueinander wie BSDl und GPL, komisch nur, daß man mit BSD-Code keine Probleme zu haben scheint...

  7. Re: ZFS und Linux

    Autor: Norky 14.08.10 - 18:59

    Das betrifft doch nur die ursprüngliche 4-clause BSD Lizenz. Die 2-clause and 3-clause BSD Lizenzen sind mit der GPL kompatibel. Gibt's 4-clause BSD-lizensierten Code im Linux Kernel?

  8. Re: ZFS und Linux

    Autor: hier name eingeben 14.08.10 - 19:45

    linuxkernel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie man ja
    > offensichtlich sieht, ist eben die CDDL keine Garantie dafuer, dass
    > Quellcode absolut frei ist. Waere ZFS komplett unter der GPL stehend, waere
    > das nicht so einfach gewesen.

    Wo hat denn Oracle verlauten lassen den ZFS Code unter eine andere Lizenz zu stellen ?
    Dass die Weiterentwicklung schleppender wird, ja - aber dass hat nichts mehr der Lizenz an sich zu tun.
    Wäre ZFS unter die GPL gestellt worden wäre das Problem jetzt das Gleiche - Code wird nicht mehr oder nur schleppend veröffentlicht

  9. Re: ZFS und Linux

    Autor: QDOS 14.08.10 - 20:07

    die GPL ist doch per definition mit allen anderen Lizenzen inkompatibel. Was einmal GPL ist kann nix anderes mehr werden - man könnte auch sagen die GPL ist eine Sackgasse...

  10. Re: ZFS und Linux

    Autor: linuxkernel 15.08.10 - 00:23

    schily schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die GPL ist keinesfalls ein Garant für Freiheit, im Gegensatz dazu schränkt
    > die GPL die Freiheit sogar in unsinniger Weise ein. Dabei ist die GPL sogar
    > im Konflikt mit dem US Copyright Gesetzt Paragraph 106, was letztlich dazu
    > führt, daß das was von der GPL vor Gericht Bestand hat weniger ist als das
    > was die CDDL bietet. Die CDDL bietet zudem Schutz vor Patenttrollen

    Theorie<-->Praxis?

    OpenSolaris geht langsam aber sicher unter und Linux ist aktiver denn je, weil eben die meisten Leute, die Patches schreiben wollen eben doch die GPL bevorzugen. Schaut man sich mal die lkml an, da wird man taeglich mit hunderten Mails mit dutzenden Patches ueberschwemmt. Linux wird von einem riesigen Konglomerat an Firmen unterstuetzt: IBM, Intel, Google, Samsung, Sony, SonyEricsson, Fujitsu, Oracle, RedHat, Canonical, nVidia, AMD, Motorola, NOKIA, Siemens, ...

    Selbst Microsoft hat Patches im Linux-Kernel, selbst MICROSOFT. Die haben sogar, laut Greg Kroah-Hartman nen Linux-Server fuer ihre Patches laufen. Und ja, ich wette, selbst der gute alte Tanenbaum hat ne Linux-Kiste, an der er arbeitet. Wozu auch Minix, das selbst in der aktuellen Version nicht mal Firefox zum laufen bringt ;). Auf der FOSDEM sprach Tanenbaum von 600 Paketen unter Minix, wow ...

    Trotz aller Kritik zeigt sich eben, dass die GPL die bessere, weil in der Praxis freiere Lizenz ist. Vermutlich hast du mit deinen juristischen Ausfuehrungen sogar recht, aber in der Realitaet scheint das nur auf dem Papier eine Relavanz zu haben.

    Warten wir nicht alle schon seit Jahren auf die handfesten Beweise von SCO, dass der Linux-Kernel massig geklauten, patentierten Unix-Code enthaelt?

    Adrian

  11. Re: ZFS und Linux

    Autor: Dasada 15.08.10 - 00:39

    schily schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die GPL ist keinesfalls ein Garant für Freiheit, im Gegensatz dazu schränkt
    > die GPL die Freiheit sogar in unsinniger Weise ein.

    traurig, dass du nicht einfach gpl-code für deine projekte nutzen kannst, ohne das ergebnis zurückzugeben? finde ich gut.

    > Dabei ist die GPL sogar
    > im Konflikt mit dem US Copyright Gesetzt Paragraph 106, was letztlich dazu
    > führt, daß das was von der GPL vor Gericht Bestand hat weniger ist als das
    > was die CDDL bietet. Die CDDL bietet zudem Schutz vor Patenttrollen

    dafür hätte ich gern mal ein paar belege.

  12. Re: ZFS und Linux

    Autor: Darth Blutwurst 15.08.10 - 00:41

    QDOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die GPL ist doch per definition mit allen anderen Lizenzen inkompatibel.
    > Was einmal GPL ist kann nix anderes mehr werden - man könnte auch sagen die
    > GPL ist eine Sackgasse...

    blödsinn. eine lizenzänderung ist dem urheber jederzeit möglich. es geht sogar parallell-lizenzierung - siehe qt.

  13. Re: ZFS und Linux

    Autor: bäh 15.08.10 - 10:22

    Kannst du mal deine Meinung von den Argumenten trennen.
    Die großen Firmen schmarotzen von Leistungen aller. Und ja selbst MS muss Interoperabilität seinen Kunden anbieten, was Linux bekanntlich nicht tut.

  14. Re: ZFS und Linux

    Autor: bäh 15.08.10 - 10:27

    Solange die GPL-Fetischisten die Lizenz nicht durch ihre eigene ersetzen.

  15. Re: ZFS und Linux

    Autor: schily 15.08.10 - 12:28

    Norky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das betrifft doch nur die ursprüngliche 4-clause BSD Lizenz. Die 2-clause
    > and 3-clause BSD Lizenzen sind mit der GPL kompatibel. Gibt's 4-clause
    > BSD-lizensierten Code im Linux Kernel?

    Und was hat das mit der Lizenzkompatibilität GPL/BSD gegen GPL/CDDL zu tun?

    Fakt ist, daß es nicht möglich ist BSD Code mit GPL Code im Rahmen eines "Abgeleiteten Werkes" zu verbinden, denn:

    - Um so ein angeleitetes Werk zu erzeugen, müßtest Du das BSD Werk eines _anderen_ als Deine Änderung deklarieren - das wäre ein klarer Urhheberrechtsverstoß

    - Zusätzlich müßtest Du die Lizenz des BSD Codes nach GPL ändern, das ist nach Urheberrecht unzulässig und bedarf einer _explizizen_ Erlaubnis, die ich nirgendwo in der BSD Lizenz finden kann

    - Selbst wenn wenn diese explizite Erlaubnis vorläge, dann müßte zusätzlich eine explizite Erlaubnis zur Unterlizenzirung des BSD Codes vorliegen. Die BSD Lizenz erlaubt aber (wie die GPL) keine Unterlizenzierung, so daß jeder Nutzer die notwendigen Erlaubisse immer direkt vom Originalautor bekommt, der hat den Code aber unter die BSD Lizenz gestellt.

    Fazit: in jedem Fall ist eine Kombination mit GPL-Code nur iim Rahmen eines Sammelwerkes möglich und der einzige Unterschied zwischen BSD un CDDL ist daß man GPL-Code un BSD-Code in einer Datei mischen darf wärend man bei der CDDL dies in getrennten Dateien tun muß.

  16. Re: ZFS und Linux

    Autor: debian rules 15.08.10 - 15:28

    schily schrieb nur schrott:
    ------------------------------------------------------------------

    sag mal schily reicht es nicht dass du das heise-forum zumüllst musst du jetzt auch noch hier dein unwesen treiben?

    :-/

    DEBIAN

    DEBIAN

    DEBIAN

  17. Re: ZFS und Linux

    Autor: QDOS 15.08.10 - 21:22

    oh ja finde mal bei einem OO-Werk alle Urheber^^

  18. Re: ZFS und Linux

    Autor: Lars vom Mars 16.08.10 - 01:00

    > Dabei ist die GPL sogar
    > im Konflikt mit dem US Copyright Gesetzt Paragraph 106, was letztlich dazu
    > führt, daß das was von der GPL vor Gericht Bestand hat weniger ist als das
    > was die CDDL bietet.

    Bitte (halbwegs aktuelle) nachvollziehbare Belege angeben.

  19. Re: ZFS und Linux

    Autor: schily 16.08.10 - 09:41

    Lars vom Mars schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Dabei ist die GPL sogar
    > > im Konflikt mit dem US Copyright Gesetzt Paragraph 106, was letztlich
    > dazu
    > > führt, daß das was von der GPL vor Gericht Bestand hat weniger ist als
    > das
    > > was die CDDL bietet.
    >
    > Bitte (halbwegs aktuelle) nachvollziehbare Belege angeben.


    Es ist schon seltsam.... Der Beleg lag dabei, Du hast ihn sogar mitzitiert, aber Du forderst Belege....Falls Du nicht in der Lage bist den Paragraphen 106 des US Copyrightgesetzes zu verstehen, dann werden Dir weitere Hinweise auch nicht helfen.

    Komisch auch, daß daß eine Google Suche nach "gpl us copyright 106" gleich mehrere gote Hinweise bringt...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Berlin
  2. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  3. über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Disney+: Surround-Ton nur auf drei Fire-TV-Modellen
Disney+
Surround-Ton nur auf drei Fire-TV-Modellen

Disney+ bietet auf den meisten Fire-TV-Modellen nur Stereoklang.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Die Simpsons erscheinen im Mai im korrekten Seitenverhältnis
  2. Disney+ im Nachtest Lücken im Sortiment und technische Probleme
  3. Telekom-Kunden Verzögerungen bei der Aktivierung für Disney+

Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
Bodyhacking
Prothese statt Drehregler

Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    CPU-Fertigung: Intel hat ein Netburst-Déjà-vu
    CPU-Fertigung
    Intel hat ein Netburst-Déjà-vu

    Über Jahre hinweg Takt und Kerne ans Limit treiben - das wurde Intel einst schon beim Pentium 4 zum Verhängnis.
    Eine Analyse von Marc Sauter

    1. Maxlinear Intel verkauft Konzernbereich
    2. Comet Lake H Intel geht den 5-GHz-Weg
    3. Security Das Intel-ME-Chaos kommt