1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple iPhone…
  6. Them…

grotesk und schockierend

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


  1. Re: grotesk und schockierend

    Autor: tomtom 18.08.10 - 18:07

    @Trollversteher

    > Immer diese total sinnlosen "auf das kann ja jeder kommen" - Sprüche. Läßt sich hinterher immer leicht behaupten; die Frage ist doch: Wieso ist dann in den 10-20 Jahren Handygeschichte vor dem iPhone keiner drauf gekommen?

    Das ist ja gerade das Problem. Man ist auf GENAU diese Dinge schon vor über 20 Jahren gekommen, nur hat man sie bereits damals als normalen Entwicklungsschritt hingenommen und infolgedessen nicht patentiert. Ein Patent soll lt. Patenregeln für Erfindungen erteilt werden, die nicht ohne weiteres von einem anderen Ingenieur (zu diesem Zeitpunkt) ohne weiteres erbracht werden hätten können, wenn er die gleichen Vorgaben erhält. Natürlich versuchen die Firmen gern nachträglich die Vorgabenliste auszudünnen, um den Patentanspruch zu stärken, denn wenn man kaum etwas vorgibt, kann kaum ein anderer auf die gleiche Idee kommen. Das hat oft etwas mit der Vielzahl möglicher Kominationen bekannter Techniken zu tun und nicht damit, dass jemand anderes nicht darauf kommen würde.

    Wie gesagt: Apple hat weder das Smartphone, Multitouch, Gesten-Steuerung, Interaktionsformen (HCI), noch technische Dinge am iPhone erfunden. Allein die neue Kombination bekannter Techniken und Technologien reicht nicht!!! für die Erteilung von Patenten.

  2. Unglaublich...

    Autor: Ralf_ 18.08.10 - 19:49

    Ich kann gar nicht beschreiben was ich über so etwas denke oO

    Das kann doch unmöglich ernst gemeint sein das SO WAS patentiert wird??

  3. Re: Unglaublich...

    Autor: Der eine.. 18.08.10 - 20:22

    Apple macht halt alles richtig..! Damit die ganzen möchtegern firmen die software nach faken...(android)

  4. Re: grotesk und schockierend

    Autor: _irata 18.08.10 - 22:34

    tomtom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer mal nur im Hause M$ schaut, wird schnell feststellen, dass M$ schon
    > Mitte der 80-iger Jahre Dinge in Prototypen gemeißelt hatte, die sich
    > Apple über 20 Jahre später, patentieren lassen hat (Stichwort:
    > Multitouch, Zoomen, Drehen, Schieben, Wischen, Physikeffekte etc. ).

    Interessant.
    Du hast sicher einen Link parat, um deine Behauptung zu untermauern?

  5. Re: grotesk und schockierend

    Autor: _irata 18.08.10 - 22:48

    Tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn Touchscreens und Multitouchscreens sind nicht neu und keine Erfindung von
    > Apple.
    >
    > Von einer Innovation ist das weiter weg als wir von der Sonne.

    Bitte Innovation und Erfindung nicht durcheinander bringen, dass sind zwei unterschiedliche Dinge. Wird oft verwechselt.


    > Nicht immer ist alles neu und schon gar nicht innovativ, nur weil eine
    > bestehende Funktionalität an ein Gerät angepasst wurde!

    So oder ähnlich wird der Begriff Innovation aber ausgelegt.
    Eine Verbindung von bestehenden Technologien auf neue Art und Weise.

  6. Apple hat sich eben nicht die Idee patentieren lassen.

    Autor: Supporter 19.08.10 - 08:18

    Denn geht ja gar nicht. Apple hat sich die optische Erscheinung patentieren lassen.

    Infos zum Thema Design-Patent:

    http://en.wikipedia.org/wiki/Design_patent

    Fang endlich mal an, selbst zu denken und die News hier bei Golem kritisch zu hinterfragen. Du musst hier schon selbst recherchieren, denn das macht Golem offenbar nicht.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Service-Manager Learning Management System (m/w/d)
    VIWIS GmbH, Hamburg, München
  2. SAP ABAP Backend Entwickler (m/w/d)
    Digital Building Solutions GmbH, Sendenhorst (Münster)
  3. Verwaltungsprofessur (W2) für das Lehrgebiet Informatik
    HAWK - Fachhochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen Leitweg-ID: 030-0000000087-83, Göttingen
  4. (Senior) MLOps Engineer (Cloud) (m/f/d)
    Lidl Digital, Berlin, Neckarsulm

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 559,99€ (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 888€ (günstig wie nie)
  3. 926,98€ (günstig wie nie)
  4. (u. a. MSI RX 6700 XT für 499€, G.Skill DDR4-3600 32GB für 165€, AMD Ryzen 9 5900X für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Directus: Schneller zur Backend-API mit dem Headless CMS
    Directus
    Schneller zur Backend-API mit dem Headless CMS

    Web-, Mobile- oder gar Print-Frontends können sehr verschieden sein. Eine Backend-API mit einem Headless CMS vereinfacht das. Directus zeigt, wie.

  2. Heimautomatisierung: iPads bleiben unter iPadOS 16 doch Home Hubs
    Heimautomatisierung
    iPads bleiben unter iPadOS 16 doch Home Hubs

    iPads können auch unter dem kommenden iPadOS 16 als Zentrale für Homekit dienen. Das hat Apple klargestellt, nachdem dies erst verneint wurde.

  3. WIK: Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern
    WIK
    Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern

    Werden Contentanbieter wie Netflix in Europa gezwungen, sich am Netzausbau zu beteiligen, schadet das am Ende den Nutzern. Das ergibt eine Analyse des WIK.


  1. 09:10

  2. 07:18

  3. 19:09

  4. 18:54

  5. 18:15

  6. 18:00

  7. 17:45

  8. 17:30