1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Carsharing: Deutsche Bahn setzt…

People Mover als Alternative zum Auto und Regionalzug?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. People Mover als Alternative zum Auto und Regionalzug?

    Autor: Bahnvielfahrer 18.08.10 - 14:45

    Das Schienennetz ist ja i.a. recht gut ausgebaut. Wären hier nicht sog. People Mover, die sich bei gemeinsamen längeren Streckenteilen zu einer Art Zug automatisch zusammenkuppeln können ein lohnendes Forschungsziel für die nähere Zukunft?
    Fahrrad, Pedelec, E-Bike und E-Auto für Stadtverkehr und kurze Strecken bis vllt. 50km, ansonsten zum nächsten Bahnhof. Von da mit dem People Mover zur nächsten großen Stadt mit IC/ICE-Anbindung, See- oder Flughafen und dann die weite Strecke mit dem Zug, Schiff oder Flugzeug. Vielleicht könnte man die People Movers auch direkt auf den Zug oder das Schiff aufladen, dann entfiele auch das Umsteigen.

  2. Re: People Mover als Alternative zum Auto und Regionalzug?

    Autor: chris_me 18.08.10 - 15:02

    Rein objektiv hätten solche Transportkonzepte sicherlich Vorteile.
    Doch sind viele Menschen noch nicht bereit, ihre Auto stehen zu lassen und sich fahren zu lassen. Das Fahren an sich und die Freiheit sind zwei Punkte beim Auto, die noch lange dafür sorgen werden, dass der Individualverkehr weiter konstant bleibt und Massentransportmittel es schwer haben.

  3. Re: People Mover als Alternative zum Auto und Regionalzug?

    Autor: el3ktro 18.08.10 - 15:17

    Das gilt aber m.E. nur auf dem Land. In der Stadt hätten solche Konzepte, die Individual- und öffentlichen Verkehr kombinieren aber viele Vorteile.

  4. Re: People Mover als Alternative zum Auto und Regionalzug?

    Autor: Bahnvielfahrer 18.08.10 - 15:33

    > Das Fahren an sich und die Freiheit sind zwei Punkte beim Auto,
    > die noch lange dafür sorgen werden, dass der Individualverkehr
    > weiter konstant bleibt und Massentransportmittel es schwer haben.

    Es gab auch mal Zeiten, als sich noch nicht (fast) jeder ein Auto leisten konnte. Da waren aber viele mit Mopeds und Motorrädern motorisiert. Da hat auch keiner gesagt "Das Fahren an sich und die Freiheit sind zwei Punkte beim Motorrad, die dafür sorgen werden, dass sich das Auto nicht weiter durchsetzt".

    Und heute gibt es immer noch Motorräder, die sind aber hauptsächlich Spaßfahrzeuge.

    Ich sehe hier beim Auto eine ähnliche Entwicklung.

  5. Re: People Mover als Alternative zum Auto und Regionalzug?

    Autor: gast2341 18.08.10 - 15:45

    Die alten Schienennetze sind nicht mehr aktuell und kostspielige Innovationen kann man von der DB nicht erwarten. Getreu dem Motto "älter werdendes System = weitere Erhöhung der Fahrpreise"

  6. Re: People Mover als Alternative zum Auto und Regionalzug?

    Autor: Bahnfahrer 19.08.10 - 09:15

    Bahnvielfahrer schrieb:

    > Das Schienennetz ist ja i.a. recht gut ausgebaut.

    Whut? Eine Katastrophe ist das hier. Geh mal nach Japan, da findest Du ein gut ausgebauten Schienennetz. Hier muss man ja sogar innerdeutsch fliegen, wenn man irgendwo in endlicher Zeit ankommen will. Probier mal z.B. von München aus um 9 oder 10 einen Termin in Berlin wahrzunehmen. Geht nur mit Flieger oder Auto. Der Zug braucht für 600km 6 Stunden (wenn alles gut geht). Es gibt grade mal eine Handvoll ausgebauter ICE-Strecken in Deutschland, die längste davon IIRC HH->B (ca. 300km).

    Das liegt daran, dass in diesem Land fast alles Geld in Autobahnen versenkt wird. Nix gegen Autobahnen, aber wenn es eine vernünftige Alternative für längere Strecken gäbe, bräuchte man die nicht so fett ausgebaut und es gäbe trotzdem weniger Staus.

    > Fahrrad, Pedelec, E-Bike und E-Auto für Stadtverkehr und

    Da müsste man erstmal die krasse Benachteiligung von Radfahrern im Strassenverkehr aufheben, damit das funktioniert. Wenn man auf untaugliche Wege gezwungen wird und gefährliche Fahrmanöver von KFZ-Lenkern hingenommen werden, blieben nur noch Hardcore-Radler übrig.

    In diesem Land ist man nur ein vollertiger Bürger, wenn man sich im Auto bewegt. Da liegt das Problem.

  7. Fahrgemeinschaften-App?

    Autor: CDrewing 19.08.10 - 13:05

    Warum gibt es dank dieser tollen GPS-unterstützten Handytechnologien eigentlich noch keine Fartgemeinschaften-Community? Mann will von a nach b, macht die App an, der nächste der vorbeifährt und auch da hin will, bekommt eine Nachricht und nimmt Dich mit.

    Und wenn Du Dir was dazuverdienen willst und gerade von c nach b über a fährst, bekommst Du angezeigt, dass es soundso viele mögliche Mitfahrer gibt. Alles schön mit Reputation Points usw.

    Würde in Berlin zum Beispiel prima klappen.

  8. Re: Fahrgemeinschaften-App?

    Autor: Thomas K. 19.08.10 - 13:41

    diese App kommt in Kürze raus...nimmit.de

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Münster
  2. PROSIS GmbH, verschiedene Standorte
  3. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  4. MKL Ingenieurgesellschaft mbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 29€
  2. 39,99€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. HTC Desire 12s 32 GB für 111€ und Desire 19+ 64 GB für 199€ - Bestpreise!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

  1. I am Jesus Christ: Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen
    I am Jesus Christ
    Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen

    In I am Jesus Christ sollen PC-Spieler aus der Ich-Perspektive als Sohn Gottes antreten, Gutes tun und gegen Satan kämpfen können. Unklar ist derzeit unter anderem, ob das Programm rechtzeitig zu Weihnachten fertig wird.

  2. Dorothee Bär: Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden
    Dorothee Bär
    Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden

    Deutschlands Digital-Staatsministerin Dorothee Bär will Kinder im Internet besser schützen: Persönliche Daten sollen nicht mehr für die Erstellung von Nutzerprofilen oder zu Werbezwecken verwendet werden dürfen. Die FDP hält ein Verbot für kontraproduktiv.

  3. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
    Mobilität
    E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

    Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.


  1. 17:28

  2. 15:19

  3. 15:03

  4. 14:26

  5. 13:27

  6. 13:02

  7. 22:22

  8. 18:19