Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google-Chef Schmidt: Teenager sollten…

Problematik wieder auf User abgewälzt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Problematik wieder auf User abgewälzt

    Autor: Icarus 19.08.10 - 08:41

    Ohman. Leute. Ticken die noch richtig. Statt eine Lösung dazu zu finden, wie man so etwas wieder aus dem Internet bekommt, schlägt der vor seinen Namen zu wechseln.
    Sorry, aber gehts noch?
    Ganz klar ist das Problem damit auf den User abgewälzt worden, statt eine Lösung für das wirklich schwere Problem zu finden, wie man die Daten aus dem Internet wieder löscht! Die meisten normalen Menschen sind froh über ihren Namen und ihre Herkunft.
    Zumal wie viele Dokumente muss man dann ändern lassen! Sorry das kann und darf nicht die Lösung sein.

  2. Re: Problematik wieder auf User abgewälzt

    Autor: SM 19.08.10 - 08:54

    Stimmt. Das ist nicht die Lösung. Die Lösung ist eher, sich seinen Jugendsünden zu stellen oder diese gar nicht erst zu begehen. Tut mir leid, aber meiner Meinung nach kann jeder, der einen PC bedienen kann und damit dann auch seine Spuren im Internet hinterlässt auch selbst dafür die Verantwortung übernehmen.

  3. Re: Problematik wieder auf User abgewälzt

    Autor: Vollo 19.08.10 - 09:23

    Schwierig wirds nur, wenn Dritte Daten von dir ins Internet stellen. z.B. Schulfreunde die mit oder ohne böswilliger Absicht Bilder von veröffentlichen und das mit deinem Psydonym im Internet verknüpfen.

  4. Re: Problematik wieder auf User abgewälzt

    Autor: Himmerlarschund... 19.08.10 - 09:25

    Ist es nicht so, dass man bei den meisten Portalen so einer Verknüpfung mit dem eigenen Account erst zustimmen muss oder zumindest eine Übersicht über alle Verknüpfungen bekommt?

  5. Re: Problematik wieder auf User abgewälzt

    Autor: Prypjat 19.08.10 - 09:27

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist es nicht so, dass man bei den meisten Portalen so einer Verknüpfung mit
    > dem eigenen Account erst zustimmen muss oder zumindest eine Übersicht über
    > alle Verknüpfungen bekommt?

    Aber doch nur, wenn sich das alles im Social Network abspielt. Wenn ich jedoch einfach so Bilder von meinen Kumpels ins Internet stelle, dann ist da nichts mit Verknüpfung und Zustimmen.

  6. Re: Problematik wieder auf User abgewälzt

    Autor: Himmerlarschund... 19.08.10 - 09:28

    Aber dann wissen auch nur die, die mich kennen, dass ich das bin. Schlimm genug aber ein Fremder kann damit zumindest nicht viel anfangen.

  7. Re: Problematik wieder auf User abgewälzt

    Autor: Vollo 19.08.10 - 09:34

    Auch das nicht. Wenn ein Kumpel ein Blog hat und von der letzten Party ein Bild reinstellt und drunter schreibt: "Das ist bin ich mit meinem total besoffenen "Kumpel" Himmelarsch, man hat der sich daneben benommen" Dann steht es da nunmal so und wenn nun google vor dir die Seite besucht bist du mirnichts dirnichts im cache von google gefangen und kannst nichts dafür. Ausser vllt. sich bei der nächsten Party zu benehmen damit sowas erst garnicht passiert. :D

  8. Re: Problematik wieder auf User abgewälzt

    Autor: Himmerlarschund... 19.08.10 - 09:40

    Hm, gut, dann bin ich beruhigt. So horndumme Freunde habe ich nicht. Zumal ich vor der großen Onlineexhibitionierungswelle erwachsen geworden bin ;-)

  9. Re: Problematik wieder auf User abgewälzt

    Autor: Vollo 19.08.10 - 09:45

    Dito. Aber man sollte trotzdem die noch nicht erwachsenen auf diese Problematik hinweisen.

  10. Re: Problematik wieder auf User abgewälzt

    Autor: Himmerlarschund... 19.08.10 - 09:48

    Naja dann ist Golem ja genau das richtige Portal für so eine News ;-)

  11. Re: Problematik wieder auf User abgewälzt

    Autor: JenZzzz 23.08.10 - 13:07

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja dann ist Golem ja genau das richtige Portal für so eine News ;-)


    ja ist es, denn es könnte Väter/Mütter geben, die hier mitlesen und das dann später am Kind umsetzen ...

  12. Re: Problematik wieder auf User abgewälzt

    Autor: Vollo 19.08.10 - 09:28

    Ka, da ich diese Portale nicht nutze, bzw. ich nutze sie schon, aber nur um Infos über Bekannte zu bekommen :D

  13. Re: Problematik wieder auf User abgewälzt

    Autor: blablabla 19.08.10 - 09:29

    Vollo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schwierig wirds nur, wenn Dritte Daten von dir ins Internet stellen. z.B.
    > Schulfreunde die mit oder ohne böswilliger Absicht Bilder von
    > veröffentlichen und das mit deinem Psydonym im Internet verknüpfen.


    Dafür gibt es aber auch Zugriffsrechte, z.B. in VZ-Netzwerke muss man zuerst berstätigen ob die Verlinkung aktiv sein soll oder nicht, als ich mich damals rausgelöscht habe wurde mir angeboten Fotos zu melden von Freunden die sie reingestellt haben von mir oder mit mir drauf so das diese auch entfernt werden können, weiss nur leider nicht wie das bei anderen Diensten ist.
    Aber da haste schon recht, aber im normal fall sollte man, wenn einem es selber auffällt und findet so einem Dienst doch melden können so das die entsprechenden Bilder von dir gelöscht werden oder nicht?!

  14. Re: Problematik wieder auf User abgewälzt

    Autor: Vollo 19.08.10 - 09:37

    Und selbst wenn es absolut problemlos zu löschen, es stand für eine gewisse Zeit im Internet und war (wenn auch vllt. eingeschränkt) öffentlich. Datenkraken wie google speichern sowas in ihrem Cache und auch andere User kopieren gerne mal Bilder von Bekannten in peinlichen Situationen und diese Bilder inkl. der Verknüpfung kannst du nicht so leicht löschen und du wirst auch nicht verhindern können das andere leute das wieder einstellen. Schau dir mal die Seite thisisphotobomb.com an. Ich wette mit dir das 80% der abgebildeten Leute garkeine Ahnung haben das ihr peinliches Bild dort veröffentlicht wird.

  15. Re: Problematik wieder auf User abgewälzt

    Autor: indertat 19.08.10 - 09:44

    Vollo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schwierig wirds nur, wenn Dritte Daten von dir ins Internet stellen. z.B.
    > Schulfreunde die mit oder ohne böswilliger Absicht Bilder von
    > veröffentlichen und das mit deinem Psydonym im Internet verknüpfen.
    Das war bei meinem Kumpel so, der musste sich der Arbeit wegen bei Facebook melden und musste erschreckend festellen, das facebook schon seine e-mail adresse & co. kannte da freunde nach ihm gesucht haben und als freund hinzufügen wollten.

    Man dat war n langer satz.

  16. Re: Problematik wieder auf User abgewälzt

    Autor: Gast931230139 19.08.10 - 08:59

    Es ist Zeit sich von Google zu lösen. Ihre Marktstellung ist einfach zu groß geworden. Suchmaschinen wie www.ixquick.de sollte man nutzen bis sie auch so werden :-(

  17. Re: Problematik wieder auf User abgewälzt

    Autor: Vollo 19.08.10 - 09:39

    Hab mir mal die Suchmaschine angeschaut. Zwar sucht sie "anonym" ist aber eine metasuchmaschine. http://de.wikipedia.org/wiki/Metasuchmaschine

  18. Alternativen zu google Re: Problematik...

    Autor: Azz 19.08.10 - 14:32

    Und wer einfach nicht ohne google kann oder will, kann scroogle.org nutzen: http://de.wikipedia.org/wiki/Scroogle

  19. Re: Problematik wieder auf User abgewälzt

    Autor: blablabla 19.08.10 - 09:13

    Wieso?! Es wird nicht auf die User abgewälst das Problem, sonder die User sind das Problem selbst! Die so großherzig mit ihren Daten offen im Internet umgehen bei Facebook und Co und einen Freundschaftswahn haben, hauptsache soviele Leute wie möglicheinladen diem an garnicht kennt und den allen präsentieren wer man ist, wie man Lebt, was man denkt und und und,...
    Da sind die User selber schuld!!!
    Jeder ist für sich selbst verantwortlich, sei es im realen Leben als auch im Inet wo man nicht tun und lassen darf was man will!!!
    Weil das Problem ist viele denken man ist im Internet Anonym, ist ja aber nicht so, das Problem ist der User der sich hinterm Bildschirm für unerreichbar hält, nicht das Internet selbst!
    Denn die Dtaen die Google, Microsoft, Apple und alle Unternehmen sammeln Dienen der Marktforschung und sind mehr oder weniger Annonym gehalten und damit wird auch keinem User geschadet sonder einfach nur mehr Dienste Angeboten die einem hilfreich im Leben sein könnten, was und wie der User mit umgeht ist sein eigenes Problem und braucht sich später dann nicht wundern wenn nach 2 oder 4 Jahren sonst was über ihn mal auftaucht was man eigentlich shcon verdrängt hat!

  20. Re: Problematik wieder auf User abgewälzt

    Autor: Himmerlarschund... 19.08.10 - 09:18

    Das Beste ist, du beruhigst dich erstmal, sortierst deine Gedanken und probierst es dann nochmal. Das sollte der Lesbarkeit deines niedergeschriebenen Gedankenauswurfs nicht schaden ;-)

    Aber ja, du hast recht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  2. Impactory GmbH, Darmstadt (Home-Office)
  3. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  4. GBA Professional e. Kfr., Ahrensfelde-Lindenberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  2. (-67%) 3,30€
  3. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  4. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49