1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WeTab: Keine Zwangswerbung mehr…
  6. Thema

Nie im Leben setzt dieses Ding sich durch

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: warme semmeln verkaufen sich auch bombig...

    Autor: wechselgänger2 20.08.10 - 10:44

    Buntix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warme Semmeln haben aber keine Konsole weil der Hersteller keinen
    > Root-Zugang erlaubt.

    Falls du hier vom WeTab redest (so richtig schlau wird man aus deinen hingerotzten Beiträgen nicht), hast du Unrecht.
    Es gibt ganz offiziell einen Rootzugang, allerdings verliert man dann die Garantie, bis man das Gerät wieder in den Auslieferungszustand versetzt.

  2. Re: iPad verkauft sich bombig

    Autor: Buntix 20.08.10 - 10:58

    Ahso, jetzt wird es jedem klar.

    Netspy ist ein Apple Fanboi und möchte seine diversen eiDevices nicht mit Linux kontaminiert bzw. in Verbindung gebracht sehen.

  3. Re: iPad verkauft sich bombig

    Autor: Netspy 20.08.10 - 11:08

    Aber sonst geht’s dir noch gut? Nur weil du es nicht mal schaffst, mal kurz bei Wikipedia nachzuschauen und nur Stuss schreibst, bin ich ein „Fanboi“ (was ist das überhaupt?). Tzzz…

  4. Re: iPad verkauft sich bombig

    Autor: röfftöff 20.08.10 - 16:13

    öfföff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ymmd xDDDD
    >
    > Hm, woher kommt Windows >>>X<<<P...

    Bei Windows XP ist es die Abkürzung für eXPerience.

  5. Re: iPad verkauft sich bombig

    Autor: Buntix 20.08.10 - 16:34

    Nach Windows 8 und 9 kommt dann unter Mithilfe des MS-Opensource-Labs und in Gemeinschaft mit der Community:

    Windows X

    es wird das erste Windows sein das stabil läuft, weitestgehend immun gegen Schadware ist und bis zu 8 user simultan verwalten können. Ausserdem wird KOffice, K3B und K9Copy darauf laufen.

  6. Re: iPad verkauft sich bombig

    Autor: samy 20.08.10 - 16:55

    Netspy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das X aus OS X ist die römischen 10, weil es eben das zehnte Mac OS war.
    > Außerdem stammt es von BSD ab und nicht von Linux.
    >
    > Und nun?


    Nun du hast irgendwo auch von Wikipedia gesprochen ich zitiere mal:
    "Der Name

    Die Abkürzung OS bedeutet Operating System (engl. Betriebssystem), der Buchstabe X steht zum einen für die römische Zahl 10 und verweist auf die Nachfolge früherer Macintosh-Betriebssysteme wie Mac OS 8 und Mac OS 9. Zum anderen folgt Mac OS X der Tradition anderer unixoider Systeme, deren Namen fast ausschließlich mit einem X enden, wie zum Beispiel AIX, IRIX, A/UX, Sinix, HP-UX, Xenix und Linux."

    Also steht das X auch für Unix, ob man das nun wahrhaben will oder nicht.

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  7. Re: iPad verkauft sich bombig

    Autor: Netspy 21.08.10 - 12:30

    samy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Also steht das X auch für Unix, ob man das nun wahrhaben will oder nicht.

    Das X steht laut Apple für die 10. Version und alles andere ist ein netter Zufall, Spekulation, … oder was auch immer. Sicherlich haben die Namensgeber die römische Ziffer genommen, um auf den Unix-Unterbau aufmerksam zu machen aber trotzdem ist es primär die Versionsnummer.

    Außerdem hab ich das ja nur geschrieben, weil Buntix behauptet hatte, dass Mac OS X auf Linux basiert und das X für Linux steht. Nicht, dass ich irgendwas gegen Linux habe aber diese Aussage war halt absoluter Blödsinn und das wollte ich klarstellen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Eisenach, Eisenach
  2. IKK gesund plus, Magdeburg
  3. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  4. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Freiburg im Breisgau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,49€
  2. (-15%) 16,99€
  3. (-10%) 35,99€
  4. 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

Computerlinguistik: Bordstein Sie Ihre Erwartung!
Computerlinguistik
"Bordstein Sie Ihre Erwartung!"

Ob Google, Microsoft oder Amazon: Unternehmen befinden sich im internationalen Wettlauf um die treffendsten Ãœbersetzungen. Kontext-Integration, Datenmangel in kleinen Sprachen sowie fehlende Experten für Machine Learning und Sprachverarbeitung sind dabei immer noch die größten Hürden.
Ein Bericht von Maja Hoock

  1. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  2. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

  1. USA: Karma plant Elektro-Pick-up
    USA
    Karma plant Elektro-Pick-up

    Der Elektroautohersteller Karma Automotive will einen eigenen Elektro-Pick-up bauen. Dieses Autosegment ist in den USA populär, doch Elektrovarianten sind noch nicht auf dem Markt.

  2. Autohersteller: Maserati will Elektroautos mit Sound ausstatten
    Autohersteller
    Maserati will Elektroautos mit Sound ausstatten

    Maserati wird zwei elektrisch angetriebene Autos auf den Markt bringen und hat dafür einen eigenen Antriebsstrang entwickelt. Die Elektroautos sollen ein unverwechselbares Fahrgeräusch von sich geben.

  3. E-Roller: Bird übernimmt Berliner E-Scooter Circ
    E-Roller
    Bird übernimmt Berliner E-Scooter Circ

    Bird hat die Berliner Firma Circ übernommen. Beide Unternehmen bieten E-Scooter im Verleih an. Mit einem Schlag wird Bird so zu einem wichtigen Anbieter in Europa.


  1. 07:45

  2. 07:30

  3. 07:14

  4. 06:29

  5. 17:19

  6. 16:55

  7. 16:23

  8. 16:07