1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bioshock Infinite: Action mit Haken

Das Setting finde ich öde und unglaubwürdig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Setting finde ich öde und unglaubwürdig

    Autor: Metzelkater 21.08.10 - 13:14

    Die geheime Unterwasserstadt Rapture finde ich gut und soweit auch nachvollziehbar, auch wenn es in Realität wohl schwer währe, soetwas geheim zu halten. Jetzt aber eine fliegende Stadt und das auch noch im Jahre 1912, das ist einfach keine passende Fortsetung von Bioshock.

    Ich will jetzt nicht zu viel Motzen, vieleicht wird das Spiel ja doch gut, aber das Setting gefällt mir einfach nicht auch wenn es in dem Film grafisch gut umgesetzt wurde.

  2. Re: Das Setting finde ich öde und unglaubwürdig

    Autor: Die Kuh muß gemolken werden. 21.08.10 - 13:46

    Erinnert mich ein wenig an Sky Captain and the world of tomorrow. Mir gefällt das setting auch nicht besonders. Sieht eher nach "höher schneller weiter" aus. Immer eins mehr und besser als Bioshock. Aber Vorsicht mit negativen Äußerungen über dieses Spiel hier! Zu viele Pressesprecher von der Firma die negative Beiträge zutrollen und die Verfasser jener Beiträge beleidigen.

  3. Re: Das Setting finde ich öde und unglaubwürdig

    Autor: ÖffÖff 21.08.10 - 13:51

    Naja, dam uss man wohl abwarten.
    Das geile am bioshock war ja auch die Atmosphäre.
    Unter Wasser, alles düster und dunkel, die Schatten die vorbeiflitzten, die Enge, und das Wasser was hier und da mal eingebrochen ist.
    Bin gespannt, ob man das inder Luft auch so umsetzen kann.
    Aber ich denke, due Jungs haben sich da schon was überlegt.

  4. Re: Das Setting finde ich öde und unglaubwürdig

    Autor: Metzelkater 21.08.10 - 21:54

    Genau das mit der Atmosphäre sehe ich genauso!
    Beim ersten Bioshock war es einfach genial,
    in den kalten feuchten Eingeweiden von Rapture
    herum zu schleichen.

    Das Setting von Bioshock 1 hat mich vom ersten
    Moment her begeistert, als ich den ersten
    Artikel darüber gelesen habe.

    Eine Stadt in den Wolken, das müsste dann ein
    schönes düsteres Zukunfts Setting sein aber
    doch nicht im Jahr 1912, wo die Technik der
    Luftfahrt nicht mehr als Ballons und Doppel-
    decker zustande bringt, dann der Typ mit
    der Amifahnen Hose, das sieht für mich nach
    Klamauk und Jahrmarkt aus und nicht nach
    einem Ego Shooter Game mit einer Priese
    Gruselfaktor.

    So sehr mich das erste Setting von Anfang an
    begeistert hat, so sehr find ich das neue
    Setting bescheuert.

    Aber die Grafik im Trailer ist hammer,
    wenn das die neue Engine ist und keine
    reine Rendergeschichte, könnte das Game
    zumindest grafisch beeindrucken.

    Also ich lass mich überraschen und gerne
    von etwas besserem Überzeugen, aber ich
    erwarte von dem Spiel erstmal nichts.

  5. Re: Das Setting finde ich öde und unglaubwürdig

    Autor: hans_hansen 22.08.10 - 00:01

    ich finde das neue setting absolut top. hut ab vor dieser geilen idee. andere entwickler hätten halt "unterwasserstadt teil 3" gemacht. teil 2 hab ich mir gespart, aber auf das hier werd ich ein auge werfen.

  6. Re: Das Setting finde ich öde und unglaubwürdig

    Autor: ÖffÖff 22.08.10 - 00:06

    hans_hansen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich finde das neue setting absolut top. hut ab vor dieser geilen idee.
    > andere entwickler hätten halt "unterwasserstadt teil 3" gemacht. teil 2 hab
    > ich mir gespart, aber auf das hier werd ich ein auge werfen.


    Das stimmt allerdings.
    Ein 3 Teil mit gleichen Settings wöre wirklich nicht der burner gewesen.
    Naja, lassen wir uns überraschen ;)

  7. Re: Das Setting finde ich öde und unglaubwürdig

    Autor: Lino 22.08.10 - 03:11

    Ein Bioshok 1 Prequel (was viele für teil 2 wollten) wäre wohl die einzige Chance Unterwasserbioshok noch interessant zu machen.


    Bioshok 2 dagegen war das typische. Nicht schlecht aber aber nicht mehr Sequel das man von der Industrie kennt.

    Infinite dagegen wirkt als könnte es frische Luft :) in die Bioshok Welt bringen. Wenn es gut wird kann auch die Unterwasser Welt wieder interessanter werden (Abwechselung ist immer gut).

    Viellicht übernehmen sie dieses mal sogar nicht nur Story und Charaktere aus SystemShock. Sondern auch Dinge wie Spieltiefe.... lol der war gut.... Spieltiefe ... lol.

  8. Re: Das Setting finde ich öde und unglaubwürdig

    Autor: Metzelkater 22.08.10 - 16:00

    > ich finde das neue setting absolut top. hut ab vor dieser
    > geilen idee. andere entwickler hätten halt "unterwasserstadt
    > teil 3" gemacht. teil 2 hab ich mir gespart, aber auf das
    > hier werd ich ein auge werfen.

    In einer Hinsicht gebe ich dir recht, es ist gut das man
    im dritten Teil nicht wieder nach Rapture geht.

    Dennoch finde ich das neue Setting öde, ich hätte es besser gefunden, wenn man in die Zukunft ausgewichen währe. Ein möglicher Plot hätte doch sein können, das eine Gruppe Psi begabter Rapture verlässt, um sich etwas neues aufzubauen,
    das einer darunter eine Technologie hat, die Gravitation
    kontrollieren kann und das man dann eine Stadt in den Wolken errichtet in der natürlich schnell Chaos herrscht.

    Kein Rapture und kein Klamauk, es geht auch anders.

  9. Re: Das Setting finde ich öde und unglaubwürdig

    Autor: Dietbert 23.08.10 - 11:34

    Das Setting der fliegenden Stadt ist ganz klar von der fliegenden Party im Anhalter abgeguckt.

    Douiglas Adams trift Bioshock, hoffentlich passt das auch zusammen.

  10. Re: Das Setting finde ich öde und unglaubwürdig

    Autor: Kekzz 09.09.10 - 12:56

    Bioshock über den Wolken statt unter dem Meer?
    Also ich weiß ja nicht...
    Ich für meinen Teil werde Rapture auf jeden Fall vermissen und an das Aussehen der ganzen neuen Charaktere werde ich mich auch noch gewöhnen müssen. Einen Szenenwechsel finde ich nicht schlecht aber schon in dem Trailer und auf den Bildern vermisse ich diese "dunkle und böse Atmosphäre". Im Moment weiß ich um ehrlich zu sein auch noch garnicht was ich davon halten soll...
    Ich hoffe trotzdem dass das Spiel genau so toll wird wie seine Vorgänger ich will mich jetzt mal nicht gleich vom ersten Eindruck abschrecken lassen. :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. ABENA GmbH, Zörbig
  3. operational services GmbH & Co. KG, München
  4. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

  1. Vernetzte Lautsprecher: Sonos schließt ältere Produkte von weiterer Entwicklung aus
    Vernetzte Lautsprecher
    Sonos schließt ältere Produkte von weiterer Entwicklung aus

    Sonos wird bald einige ältere Produkte nicht länger mit neuen Software-Updates versorgen. Dazu gehört auch die erste Generation des Play 5. Wer die nicht mehr unterstützten Geräte weiter nutzen will, darf dann auf neueren Sonos-Geräten keine Updates mehr installieren.

  2. Project Nautilus: VMware will Container und Kubernetes für den Desktop
    Project Nautilus
    VMware will Container und Kubernetes für den Desktop

    Der Virtualisierungsspezialist VMware arbeitet im Projekt Nautilus daran, Container und später auch die Orchestrierung Kubernetes in seinen Desktop-Produkten Fusion und Workstation anzubieten.

  3. Stream On: EuGH soll über Netzneutralität entscheiden
    Stream On
    EuGH soll über Netzneutralität entscheiden

    Nach Ansicht der Bundesnetzagentur verstößt die Deutsche Telekom mit dem Angebot Stream On gegen die Netzneutralität. Nun soll der EuGH entscheiden, ob diese bei Zero-Rating-Angeboten eingehalten werden muss.


  1. 15:00

  2. 14:50

  3. 14:19

  4. 13:40

  5. 13:25

  6. 13:12

  7. 12:52

  8. 12:36