1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DSL: Vodafone klagt gegen Telekom

Probleme mit Telekomtechniker

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Probleme mit Telekomtechniker

    Autor: Vodafone Kunde 31.08.10 - 12:47

    Ich hatte Probleme beim Freischalten meines Vodafone-Anschlusses:
    Der Telekomtechniker muß vormittags gekommen sein und hat ohne zu klingeln eine Karte in den Briefkasten gesteckt: war da, aber Kunde nicht anzutreffen, blabla...
    Hatte jemand auch solche Probleme(welcher Anbieter?) oder war das nur ein Einzelfall?

  2. Re: Probleme mit Telekomtechniker

    Autor: Headhunter 31.08.10 - 12:49

    nein, das ist typisch telekom. manchmal können die einfach keine namensschilder lesen oder brauchen solche aktionen für ihr selbstwertgefühl.

  3. Re: Probleme mit Telekomtechniker

    Autor: partos1 31.08.10 - 13:08

    oder behaupten sie wären da gewesen, aber der Kunde sie ja nicht erreichbar

  4. Re: Hotline Agent muss es ausbügeln

    Autor: Sven122 31.08.10 - 13:24

    Der Techniker ist als Ansprechpartner nicht erreichbar. Nur über die Bundesnetzagentur kann sich der Kunde beim in Arbeit erstickenden Techniker "rächen". Der Agent an der Hotline ist der 1. Ansprechpartner für den verärgerten Kunden.

    In solchen Fällen sollten wir die Telekom Techniker aber nicht schlecht reden! Im Gegenzug versuche ich immer für die Kunden schnell eine Lösung zu finden. Das heißt primär einen neuen Termin ausmachen und evt. Surfen per UMTS anbieten für die Überbrückung.

    Privat hat meine Anschaltung 3 mal nicht geklappt, weil der Techniker nicht gekommen ist.

    Schlussfolgernd muss die Technik zur Anschaltung durch ein neutrales drittes Unternehmen durchgeführt werden, und die Telekom auf der letzten Meile zwangsenteignet werden. Dafür würde die Telekom dann vom Staat, als Ausgleich für den Monopolverlust, Unterstützung bekommen.

    Alternativ lässt man die Techniker aller Anbieter an die letzte Meile, und die Regierung zwingt alle Anbieter zum Netzausbau durch eine hierfür zu schaffende Firma. Jeweils pro Kunde wär ein gewisser Betrag zur Wartung und zum Ausbau zu zahlen.

    Als Analogie würde der Staat also die Straße im Ort zur Verfügung stellen und die Internet Provider die Autobahnen. Die Kunden könnten so zum Beispiel einen irischen DSL-Anbieter nehmen, ganz im Sinne des europäischen Wettbewerbs.

  5. Re: Probleme mit Telekomtechniker

    Autor: Normalzustand 31.08.10 - 13:47

    Ich hatte das 3 mal bis der Techniker sich endlich mal dazu durchringen konnte zu klingeln.

    Das ist Methode von der Terrorkom.

  6. Siga is back!

    Autor: auweia 31.08.10 - 14:11

    Sven122 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Techniker ist als Ansprechpartner nicht erreichbar. Nur über die
    > Bundesnetzagentur kann sich der Kunde beim in Arbeit erstickenden Techniker
    > "rächen". Der Agent an der Hotline ist der 1. Ansprechpartner für den
    > verärgerten Kunden.
    >
    > In solchen Fällen sollten wir die Telekom Techniker aber nicht schlecht
    > reden! Im Gegenzug versuche ich immer für die Kunden schnell eine Lösung zu
    > finden. Das heißt primär einen neuen Termin ausmachen und evt. Surfen per
    > UMTS anbieten für die Überbrückung.
    >
    > Privat hat meine Anschaltung 3 mal nicht geklappt, weil der Techniker nicht
    > gekommen ist.
    >
    > Schlussfolgernd muss die Technik zur Anschaltung durch ein neutrales
    > drittes Unternehmen durchgeführt werden, und die Telekom auf der letzten
    > Meile zwangsenteignet werden. Dafür würde die Telekom dann vom Staat, als
    > Ausgleich für den Monopolverlust, Unterstützung bekommen.
    >
    > Alternativ lässt man die Techniker aller Anbieter an die letzte Meile, und
    > die Regierung zwingt alle Anbieter zum Netzausbau durch eine hierfür zu
    > schaffende Firma. Jeweils pro Kunde wär ein gewisser Betrag zur Wartung und
    > zum Ausbau zu zahlen.
    >
    > Als Analogie würde der Staat also die Straße im Ort zur Verfügung stellen
    > und die Internet Provider die Autobahnen. Die Kunden könnten so zum
    > Beispiel einen irischen DSL-Anbieter nehmen, ganz im Sinne des europäischen
    > Wettbewerbs.

  7. Re: Siga is back! - ??

    Autor: Blubbberli 31.08.10 - 15:08

    Wie kommst Du darauf? Der Text ist doch verständlich geschrieben.
    Siga hat da ganz andere Kaliber abgeliefert.

    ----------------------------------
    http://blubbberli.meinbrutalo.de/

  8. Re: Siga is back! - ??

    Autor: Plexington Steel 31.08.10 - 15:24

    Vielleicht muss er sich erst wieder einarbeiten?

  9. Re: Siga is back! - ??

    Autor: Gast123 31.08.10 - 17:52

    Kein Wunder bei den von der BNA festgelegten Preisen kann man in Deutschland keinen Facharbeiter bezahlen. Der Druck wird in Form von viel zu kurz berechneten Zeiten direkt an die Techniker weitergeleitet. Den bleibt dann gar nichts anderes üprig als einen bestimmten Prozentsatz der Termine durch Karten stecken schnell zu erledigen...

  10. Re: Siga is back! - ??

    Autor: Torin 01.09.10 - 07:14

    Naja es gab auch fälle wo ich nicht mehr wusste was ich den Kunden erklären soll

    Bsp.: Kunde ruft an und meldet gegen 9:30 Uhr ich habe gerade in meinen Briefkasten eine Karte vom Techniker gefunden. mit dem Vermerk Kunde nicht angetroffen

    als ich meine Fragen zugehend äusserte gab der Kunde weiterhin an auf der Karte steht das der Techniker heute gegen 12:30 Uhr da war kann es sein das die Karte aus der Zukunft kommt.

    naja sowas war kein Einzelfall

    ich weiß die Techniker der DTAG sind nicht immer schuld die DTAG gibt die Schaltungen auch an Subunternehmer ab wo des öfteren aufgefallen ist das diese ihre Arbeit Selten gut machen.

    Aber es gab auch Lustige Techniker.

    als ein Kunde sich meldete und angeab er muss sich über den Techniker beschweren. er hat die Leitung Freigeschaltet. allerdings nur mit einen 20cm Kabel vom Hausverteiler weg

    Grund war das der Kunde auf den Techniker zuging und hat ihn 30 min lang zugelabert das der Techniker verpflichtet ist ihm die Leitung Freizuschalten und der Kunde den Techniker vorher nicht aus dem haus lassen würde :)

    Moral von der Geschicht
    Verärgere Niemals deinen Koch oder deinen Techniker :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn
  2. Deutsches Dialog Institut GmbH, Frankfurt am Main
  3. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Donauwörth
  4. gkv informatik, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.199,00€
  2. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Death Stranding im Test: Paketbote trifft Postapokalypse
Death Stranding im Test
Paketbote trifft Postapokalypse

Seltsam, aber super: Der Held in Death Stranding ist ein mit Frachtsendungen überladener Kurier und Weltenretter. Mit ebenso absurden wie erstklassig umgesetzten Ideen hat Hideo Kojima ein tolles Spiel für PS4 und Windows-PC (erst 2020) geschaffen, das viel mehr bietet als Filmspektakel.
Von Peter Steinlechner

  1. PC-Version Death Stranding erscheint gleichzeitig bei Epic und Steam
  2. Kojima Productions Death Stranding erscheint auch für Windows-PC

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

  1. Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
    Von De-Aging zu Un-Deading
    Wie Hollywood die Totenruhe stört

    De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.

  2. TSX Asynchronous Abort (TAA): Intel verheimlichte gravierende Xeon-Sicherheitslücke
    TSX Asynchronous Abort (TAA)
    Intel verheimlichte gravierende Xeon-Sicherheitslücke

    Intel hat seit April 2019 von Zombieload v2 alias TSX Asynchronous Abort (TAA) gewusst, dennoch sind neue CPUs wie Cascade Lake SP als geschützt beworben worden. Hinzu kommt mit Jump Conditional Code (JCC) ein Bug, dessen Microcode-Fix selbst in Spielen die Leistung reduziert.

  3. Spielebranche: Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
    Spielebranche
    Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen

    Die weitere Förderung der deutschen Spielebranche klappt offenbar doch - und das sogar bis 2023. Einem Medienbericht zufolge sind im Haushalt jedes Jahr rund 50 Millionen Euro eingeplant.


  1. 10:02

  2. 09:45

  3. 09:32

  4. 09:20

  5. 08:31

  6. 08:03

  7. 23:10

  8. 19:07