1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wave in a Box: Google…

Hmm :-( Hätte Demokratiefördernd sein können

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hmm :-( Hätte Demokratiefördernd sein können

    Autor: Die waves 03.09.10 - 20:59

    Nachteile von google_Wave:
    - Man braucht einen Google-Account. Anonyme Einträge sind wohl verboten. Die könnte man ja von Ownern oder registrierten Nutzern freischalten lassen bevor sie öffentlich werden.
    - Es soll ab 200 Elementen krass langsam werden, schrieben manche hier.

    Vorteile: Man kann gemeinsam Dinge Planen wo Mails o.ä. völlig unbrauchbar für sind. Grillfeiern, hochzeiten, Vertragsverhandlungen, Verhandlungen wegen z.b. Bauprojekten oder sonstwas die als Emails schwer s*cken... .

    Dadurch, das Google Wave einstellt, kann man politisch interessante Waves bequemer ausknipsen oder gar nicht erst hoch kommen lassen.
    Denn Wave ist die Massendemokratie bzw. hätte das Potential dafür. So ist man den Abmahnisten und Verbietern ausgeliefert, nur weil man clevere E-Tank-Systeme oder Autoren-direkt-E-Vertriebs-Systeme öffentlich per Wave entwickelt und die Monopolisierer das nicht mögen :-(

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf, Ratingen
  2. akquinet AG, Hamburg
  3. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  4. Tegel Projekt GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Life is Strange 2 (PC/PS4/Xbox One) für 15,99€, Asus ZenBook 14 Zoll Ryzen 7 16GB 512GB...
  2. 88€ inkl. Direktabzug (Bestpreis)
  3. 189€ inkl. Direktabzug (Bestpreis)
  4. 1.299€ inkl. Direktabzug (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Googles Alphabet: Bei Project Loon ist die Luft raus
Googles Alphabet
Bei Project Loon ist die Luft raus

Mit Project Loon wollte Google hoch hinaus und die ganze Welt mit Internet versorgen. Was fehlte: das Geschäftsmodell - und am Ende auch der Bedarf.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Google Balloninternet Loon wird eingestellt
  2. Balloninternet Project Loon kooperiert mit AT&T

Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


    IT-Security outsourcen: Besser als gar keine Sicherheit
    IT-Security outsourcen
    Besser als gar keine Sicherheit

    Security as a Service (SECaaS) verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit. Das Auslagern eines so heiklen Bereichs birgt jedoch auch Risiken.
    Von Boris Mayer

    1. Joe Biden Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt
    2. Sturm auf Kapitol Pelosis Laptop sollte Russland angeboten werden
    3. Malware Offenbar Ermittlungen gegen Jetbrains nach Solarwinds-Hack