Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Acer: 14,1-Zoll-Tablet-PC mit…

Genickbruch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Genickbruch

    Autor: gonzo 01.07.05 - 09:53

    Hat jemand Erfahrungen mit den nach hinten klappbaren Displays gemacht?
    Ist das ein empfindliches Zeug?

  2. Re: Genickbruch

    Autor: calomino 01.07.05 - 10:28

    Wir nutzen diese Notebooks (zwar die Vorgänger, aber sollte ja egal sein :-)) im Betrieb und verkaufen Sie auch an Kunden weiter.
    Die Dinger sind erstaunlich robust und gehen bestimmt nicht so schnell kaputt...
    Hoffe ich konnte ein bisschen Feedback geben.


    gonzo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hat jemand Erfahrungen mit den nach hinten
    > klappbaren Displays gemacht?
    > Ist das ein empfindliches Zeug?


  3. Re: Genickbruch

    Autor: darkVOID 01.07.05 - 10:39

    gonzo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hat jemand Erfahrungen mit den nach hinten
    > klappbaren Displays gemacht?
    > Ist das ein empfindliches Zeug?

    Habe seit 1.5 Jahren den C300.
    Ist robust und trotz aller Unkerufe funktioniert das drehbare Display immer noch 100%ig.
    Auch Kratzer habe ich noch nicht geschafft ins Display zu bekommen, auch wenn mein Sohn (2J.) sehr ruppig damit umgeht ... ;)
    Bin sehr zufrieden mit dem Teil !


  4. Re: Genickbruch

    Autor: Heurik 01.07.05 - 10:51

    Also Freund von mir hat den Vorgänger und ist auch sehr zufrieden damit.

    Ich selber habe einen Convertible von Toshiba (Protégé 3500) und die sind noch etwas robuster.

    Und durch die Arbeit mit dem Stift sind die Displays besonders beschichtet, also nur vor dem Stift geschützt, sondern auch gegen dich ;)

  5. Re: Genickbruch

    Autor: ydoco 01.07.05 - 10:51

    die Gelenke sind rel. stabil - der Rest von Acer leider weniger - wir sind auf X41 von IBM umgestiegen ...

    gonzo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hat jemand Erfahrungen mit den nach hinten
    > klappbaren Displays gemacht?
    > Ist das ein empfindliches Zeug?


  6. Re: Genickbruch

    Autor: Koolshen 01.07.05 - 11:14

    ydoco schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > die Gelenke sind rel. stabil - der Rest von Acer
    > leider weniger - wir sind auf X41 von IBM
    > umgestiegen ...

    Von Computerfirmen aus kommunistischen Ländern kauf ich nix! Dann vertrau ich lieber auf meinen Acer, der kommt wenigstens aus dem einzig legitimen Teil Chinas.


  7. Touchscreen?

    Autor: ??? 01.07.05 - 11:16

    calomino schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wir nutzen diese Notebooks (zwar die Vorgänger,
    > aber sollte ja egal sein :-)) im Betrieb und
    > verkaufen Sie auch an Kunden weiter.
    > Die Dinger sind erstaunlich robust und gehen
    > bestimmt nicht so schnell kaputt...
    > Hoffe ich konnte ein bisschen Feedback geben.
    >
    > gonzo schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Hat jemand Erfahrungen mit den nach
    > hinten
    > klappbaren Displays gemacht?
    > Ist
    > das ein empfindliches Zeug?
    >
    >


    ist das ein Touchscreen?

  8. Re: Touchscreen?

    Autor: klaus27 01.07.05 - 11:55

    > ist das ein Touchscreen?
    natuerlich wie sollte es sonst ein Tablet-PC sein??



  9. Re: Touchscreen?

    Autor: Jörg 01.07.05 - 12:36

    Hallo Klaus27,

    das schöne bei Tablet PC ist, dass es nichts mit Touch gemeinsam hat. Die Eingabe erfolgt ausschließlich durch Induktion. Somit kann die Hand auf dem Display aufliegen, ohne dass die Einheit beeinflusst wird. Auch die Handschrifterkennung arbeitet eben nur so genau mittels dieser Technologie.
    Grüße

    Jörg



    klaus27 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > ist das ein Touchscreen?
    > natuerlich wie sollte es sonst ein Tablet-PC
    > sein??
    >
    >


  10. Re: Touchscreen?

    Autor: Mike 01.07.05 - 12:39

    "natuerlich wie sollte es sonst ein Tablet-PC sein??

    .............da hat einer aber mal richtig Ahnung.



    Jörg schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo Klaus27,
    >
    > das schöne bei Tablet PC ist, dass es nichts mit
    > Touch gemeinsam hat. Die Eingabe erfolgt
    > ausschließlich durch Induktion. Somit kann die
    > Hand auf dem Display aufliegen, ohne dass die
    > Einheit beeinflusst wird. Auch die
    > Handschrifterkennung arbeitet eben nur so genau
    > mittels dieser Technologie.
    > Grüße
    >
    > Jörg
    >
    > klaus27 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > ist das ein Touchscreen?
    > natuerlich
    > wie sollte es sonst ein Tablet-PC
    > sein??
    >
    >


  11. Re: Genickbruch

    Autor: Jörg 01.07.05 - 12:41

    Die Aussage kann ich nur bestätigen. Alle Tablet PC Displays sind mit sehr robusten Oberflächen ausgestattet. Auch mein Sohn mit 2 1/2 malt gerne auf verschiedenen Geräten. Die verwendete Technik des Drehgelenks ist auf Langlebigkeit ausgelegt. Auch wenn man das Gerät einfach mal nur am Display festhält und durch die Wohnung trägt, so macht es dem Gerät nichts aus. Da merkt man halt, dass Tablet PC wirklich für mobilen Einsatz gebaut werden.
    Jörg


    darkVOID schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > gonzo schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Hat jemand Erfahrungen mit den nach
    > hinten
    > klappbaren Displays gemacht?
    > Ist
    > das ein empfindliches Zeug?
    >
    > Habe seit 1.5 Jahren den C300.
    > Ist robust und trotz aller Unkerufe funktioniert
    > das drehbare Display immer noch 100%ig.
    > Auch Kratzer habe ich noch nicht geschafft ins
    > Display zu bekommen, auch wenn mein Sohn (2J.)
    > sehr ruppig damit umgeht ... ;)
    > Bin sehr zufrieden mit dem Teil !
    >
    >


  12. Re: Genickbruch

    Autor: bla 04.09.05 - 14:39

    Koolshen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Von Computerfirmen aus kommunistischen Ländern
    > kauf ich nix! Dann vertrau ich lieber auf meinen
    > Acer, der kommt wenigstens aus dem einzig
    > legitimen Teil Chinas.
    >

    Geiler Kommentar ;-)


  13. gebrochen..

    Autor: pauker2000 01.10.07 - 14:48

    meins ist soeben gebrochen... auuu
    ein c300
    hat aber 3 jahre lang sehr viele strapazen mitgemacht
    seeehr viele! (reisen, wg-computer, etc...)

  14. Re: gebrochen..

    Autor: pauker2007 01.10.07 - 15:40

    pauker2000 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > meins ist soeben gebrochen... auuu
    > ein c300
    > hat aber 3 jahre lang sehr viele strapazen
    > mitgemacht
    > seeehr viele! (reisen, wg-computer, etc...)


    Was servierst du auch das Frühstück darauf?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Impactory GmbH, Darmstadt (Home-Office)
  2. BWI GmbH, bundesweit
  3. MAINGAU Energie GmbH, Obertshausen
  4. Höchstleistungsrechenzentrum Universität Stuttgart HLRS, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 69,90€ (Bestpreis!)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. Proteste in Hongkong: Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple
    Proteste in Hongkong
    Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple

    Alexandria Ocasio-Cortez, Marco Rubio und weitere Politiker der großen US-Parteien haben offene Briefe an die Chefs von Activision Blizzard und Apple geschrieben. Sie fordern darin, dass die Firmen nicht mehr die chinesische Regierung in deren Kampf gegen die Proteste in Hongkong unterstützen.

  2. Wing Aviation: Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet
    Wing Aviation
    Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

    In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.

  3. Office und Windows: Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo
    Office und Windows
    Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo

    Auffallend günstige Keys für Office 365 und Windows 10 bei Anbietern wie Edeka sind möglicherweise nicht legal. Nun geht Microsoft gegen Lizengo vor, einen der größten Anbieter solcher Software.


  1. 14:43

  2. 13:45

  3. 12:49

  4. 11:35

  5. 18:18

  6. 18:00

  7. 17:26

  8. 17:07