Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. E-Business
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft zahlt 775 Millionen US…

Billy Boy und seine Portokasse

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Billy Boy und seine Portokasse

    Autor: HaifichvonWismar 04.07.05 - 18:26

    Hi Folks,

    das Billy Boy die Summe aus der Portokasse zahlen kann ist Euch allen klar, oder?!

    775 Mio. € sind genau die Mittel, die Live8 und diverse andere Hilfsorganisationen gerne nach Afrika überwiesen sehen wollen. Billy hat sogar vor all den vielen Menschen gesprochen (respektive vorgelesen) und sich selbst als den wahren Samariter dargestellt. Soll er auch. Ist sein gutes Recht. Geben tut er auch nicht zuwenig. In Anbetracht seiner finanziellen Leistungsfähigkeit jedoch eher ein Taschengeld.

    IBM braucht das Geld nicht! Der Konzern ist gut genug im internationalen Wettbewerb aufgestellt. Das ist auch gut so. Denn damit bleiben viele Arbeitsplätze erhalten.

    Wohin nun mit dem losgelassenen Mitteln? Warum zahlt Microsoft soetwas nebenbei, wenn nebenbei für diese Summe Geld, Millionen von Menschen gerettet werden können?

    Ich persönlich spende jeden Monat 35€ für Afrika und die 3.Welt. Ist nicht viel, aber immerhin noch proportional mehr - als der Bundesetat für Entwicklungshilfe in Prozent des BIP ausgibt. 35€ sind weit mehr als 0,3 oder 0,25 Prozent meines Einkommens.

    So Billy, go on giving people what they need. Money to buy food.

    In diesem Sinne

    Gruß
    HaifichvonWismar

  2. Re: Billy Boy und seine Portokasse

    Autor: c.b. 04.07.05 - 19:44

    Mahlzeit...

    Du hast den Sinn nicht verstanden. Es ehrt Dich, wenn Du den armen Menschen dieser bescheuerten, dämlichen kleinen Kugel helfen willst.
    Hochachtung.

    Aber Bill Gates und dem Rest der Finanzwelt ist das alles shitegal.
    Es dreht sich nicht um effiziente Hilfe, sondern lediglich um Selbstdarstellung, bzw. um die Auffüllung der einzelnen Konten, die man im Laufe der Zeit verkifft, versoffen und naja...hat.

    Eine billige Methode.

    Es sollte bloss niemand so naiv sein, um wirklich an eine Veränderung zu glauben.
    Schön wärs ja...

    gruss
    c.b.

  3. Re: Billy Boy und seine Portokasse

    Autor: Michael - alt 04.07.05 - 20:51

    c.b. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mahlzeit...
    >
    > Du hast den Sinn nicht verstanden. Es ehrt Dich,
    > wenn Du den armen Menschen dieser bescheuerten,
    > dämlichen kleinen Kugel helfen willst.
    > Hochachtung.
    >
    > Aber Bill Gates und dem Rest der Finanzwelt ist
    > das alles shitegal.
    > Es dreht sich nicht um effiziente Hilfe, sondern
    > lediglich um Selbstdarstellung, bzw. um die
    > Auffüllung der einzelnen Konten, die man im Laufe
    > der Zeit verkifft, versoffen und naja...hat.
    >
    > Eine billige Methode.
    >
    > Es sollte bloss niemand so naiv sein, um wirklich
    > an eine Veränderung zu glauben.
    > Schön wärs ja...
    >
    > gruss
    > c.b.



    schon, aber Du solltest das denjenigen erzählen, die durch diese nicht verlangten Zahlungen Nutzen ziehen. Ich empfehle allerdings schon rechtzeitig die Beschaffung von Football-Klamotten. Auch bei armen Leuten gibt es militante Elemente.

    Nochwas: Ich habe sehr viel Respekt vor Menschen, die mit Mut und anderen Ideen nach vorne preschen, ungeachtet ihrer Ausbildung. Ich habe wenig übrig für Leute, die sich kostenlos an einem Bildungssystem bedienen, von 2% Abrechern auf inzwischen 30% kommen und erwarten, daß alte Leute für deren soziale Existenz sorgen. Aber ich denke, wir sind da beide einer Meinung. Immerhin bewegen wir beide was. War mir ein persönliches Bedürfnis, das festzustellen.

    Grüssle

    Michael

  4. Re: Billy Boy und seine Portokasse

    Autor: HaifichvonWismar 04.07.05 - 21:00

    Sorry, wollte keinen falschen Glauben wecken. Philosophie ist meine Muse. Aber gez mal im Erst drinne, ja. Die 9-10% Bonzen die 90% des gesamten, globalen Kapitals inne haben, setzen natürlich einen Shit auf die Menschheit. Mich wundert eh das Billy nicht noch auf der Bühne von einer getronckneten Salve Kuhscheiße umgeballert wurde.
    Natürlich redet der Mensch nur geistigen und monetären Schwachsinn. Aber trotzdem sind es genau diese Sch...typen, die mit ihrem Varie.., äh Kom..ja genau, jeztz hab ich´s: 7 MRD. Dollar-Humor die Puppen tanzen lassen.

    Live8 ist gut gemeint. PC´s, Server und Software sollen die Geister sein, die sie riefen. Kommt Zeit, kommt Wahrheit...

    Adiemus


    c.b. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mahlzeit...
    >
    > Du hast den Sinn nicht verstanden. Es ehrt Dich,
    > wenn Du den armen Menschen dieser bescheuerten,
    > dämlichen kleinen Kugel helfen willst.
    > Hochachtung.
    >
    > Aber Bill Gates und dem Rest der Finanzwelt ist
    > das alles shitegal.
    > Es dreht sich nicht um effiziente Hilfe, sondern
    > lediglich um Selbstdarstellung, bzw. um die
    > Auffüllung der einzelnen Konten, die man im Laufe
    > der Zeit verkifft, versoffen und naja...hat.
    >
    > Eine billige Methode.
    >
    > Es sollte bloss niemand so naiv sein, um wirklich
    > an eine Veränderung zu glauben.
    > Schön wärs ja...
    >
    > gruss
    > c.b.


  5. Re: Billy Boy und seine Portokasse

    Autor: c.b. 04.07.05 - 22:37

    Mahlzeit...

    philosophisch betrachtet ist es natürlich richtig, was Du schreibst.
    Wo liegt der Unterschied zwischen Philosophie und Zynismus?

    Trotzdem
    einen schönen Abend
    gruss
    c.b.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. Kardex Deutschland GmbH, deutschlandweit
  3. ADAC SE, München
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  2. 299,00€
  3. 177,90€ + Versand (Bestpreis!)
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

  1. SIM als App: Satellite App jetzt auch für Android-User
    SIM als App
    Satellite App jetzt auch für Android-User

    Nach längerer Entwicklungszeit und Betatest ist die Satellite App von Sipgate fertig. Geplant sind Funktionen wie ortsbasierte Weiterleitungsregeln, systemübergreifende Konferenzgespräche sowie die parallele Nutzung auf Desktop und mobilen Geräten.

  2. Ein Jahr DSGVO: Datenschutzbeschwerden bleiben auf hohem Niveau
    Ein Jahr DSGVO
    Datenschutzbeschwerden bleiben auf hohem Niveau

    Im ersten Jahr nach Inkrafttreten der DSGVO haben Nutzer von ihrem Beschwerderecht intensiv Gebrauch gemacht. Die Zahl der gemeldeten Datenpannen ist ebenfalls sehr hoch, vor allem in Deutschland. Auch die Internetbank N26 soll nun ein Bußgeld zahlen.

  3. Elektroauto: Opel Corsa-e soll 330 km weit kommen
    Elektroauto
    Opel Corsa-e soll 330 km weit kommen

    Vor der Vorstellung des Opel Corsa-e am 4. Juni hat der deutsch-französische Konzern bereits erste Details des kommenden Elektroautos bekanntgegeben.


  1. 09:47

  2. 09:12

  3. 08:45

  4. 08:26

  5. 07:30

  6. 07:11

  7. 07:00

  8. 19:15