Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schädlingsstatistik: Netsky und Sober…

Dann sollte man die Wurzel allen Übels tilgen...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dann sollte man die Wurzel allen Übels tilgen...

    Autor: Mervin 01.07.05 - 20:05

    Windows und den dazugehörigen DAU. ;-)

  2. Microsoft in der Pflicht

    Autor: hummelhummel 01.07.05 - 20:17

    Den Wald-und-Wiesen-DAU wirst Du nie los. Microsoft soll einfach mal in den sauren Apfel beissen und den User zu ein bisschen Sicherheit zwingen, und zwar nicht erst in Longhorn in 2006/Q4, sondern JETZT mit einen SP3.

  3. Re: Dann sollte man die Wurzel allen Übels tilgen...

    Autor: Stefan Steinecke 01.07.05 - 20:33

    Gute Idee! Weg mit den Windows DAUs! Wenn dann damit der Finanzier diverser Forenanbieter und der allgemeinen Internet-Infrastruktur, sowie durch Massenherstellung erschwinglicher Hardware weg ist, dann geht es den Linuxern sicher prächtig.

  4. Re: Dann sollte man die Wurzel allen Übels tilgen...

    Autor: der minister 01.07.05 - 20:37

    Mervin schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Windows und den dazugehörigen DAU. ;-)

    nanana, die vergisst all die arbeitsplätze die durch zahlungskräftigen daus existieren.

    ich finde daus toll!

  5. Du redest Blödsinn - verdresche zuerst mal andere

    Autor: PT2066.7 01.07.05 - 21:05

    hummelhummel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Den Wald-und-Wiesen-DAU wirst Du nie los.
    > Microsoft soll einfach mal in den sauren Apfel
    > beissen und den User zu ein bisschen Sicherheit
    > zwingen, und zwar nicht erst in Longhorn in
    > 2006/Q4, sondern JETZT mit einen SP3.

    Und wie bitte ?

    - wo Du selbst hier auf dem Brett jede Menge Superkenner hast, Die selbst SP2 verteufeln und von dessen Installation abraten ?

    - wo die Wurzel des Übels eindeutig darin liegt, das 95% aller leute ständig mit Admin-Rechten im Internet unterwegs sind ?
    98% aller Viren und Trojaner vom letzten Jahr wären ohne Admin-Rechte auf dem PC nämlich sofort gescheitert !!! (Quelle ct-Magazin)

    ---- und wo noch immer zig tausende Programme im Umlauf sind, die ohne lokale Admin-Rechte nicht oder nur fehlerhaft funktionieren ---
    vorneweg die Spiele, die liebe Free- und Shareware und selbst sehr bekannte Brennprogramme, wo man erst eine Rechte-Patch nachinstalieren muß ...

    Und es sollte keiner glauben, das die 0815 User mit Linux ohne ständige root-Rechte unterwegs wären ... :-( .



  6. ist heute doch der 1.4. ?

    Autor: PT2066.7 01.07.05 - 21:07

    Mervin schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Windows und den dazugehörigen DAU. ;-)

    O.K. das ;-) wird auch akzeptiert


  7. Linux und Internet

    Autor: Anonymous 01.07.05 - 21:57

    PT2066.7 schrieb:

    > Und es sollte keiner glauben, das die 0815 User
    > mit Linux ohne ständige root-Rechte unterwegs
    > wären ... :-( .

    Das stimmt nicht, weil standardmäßig die meisten Linux-Systeme so eingestellt sind, dass man beim Starten des Desktops gar nicht erst als root angemeldet wird.

    Es gibt zwar auch bei Linux unrühmliche Ausnahmen (z.B. Linspire AFAIK), aber die meisten Linux-Systeme sind per default um Welten sicherer als Windows.

  8. Re: Du redest Blödsinn - verdresche zuerst mal andere

    Autor: Kai F. Lahmann 01.07.05 - 22:57

    PT2066.7 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > - wo die Wurzel des Übels eindeutig darin liegt,
    > das 95% aller leute ständig mit Admin-Rechten im
    > Internet unterwegs sind ?

    das lustige: es sind die MS-eigenen Programme, die damit Probleme haben!

    > Und es sollte keiner glauben, das die 0815 User
    > mit Linux ohne ständige root-Rechte unterwegs
    > wären ... :-( .

    doch, kannst du glauben. Es gibt genug Linux-Distris, die erst gar keine Anmeldung als root erlauben. Und im Gegensatz zu Windows gibt es auch keinen Grund dazu, denn es gibt su und/oder sudo.

  9. Re: Dann sollte man die Wurzel allen Übels tilgen...

    Autor: G.o.D 02.07.05 - 10:57

    Stefan Steinecke schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Gute Idee! Weg mit den Windows DAUs! Wenn dann
    > damit der Finanzier diverser Forenanbieter und der
    > allgemeinen Internet-Infrastruktur, sowie durch
    > Massenherstellung erschwinglicher Hardware weg
    > ist, dann geht es den Linuxern sicher prächtig.

    ich bin zwar nur teilzeit linuxer (nein ich nutze weder windows, noch mac, es gibt mehr alternativen), aber ja, dann ginge es mir praechtig... denn die foren die ich besuche sind nicht durch ms finanziert, genausowenig wie deren internet infrastruktur. die massenherstellung erschwinglicher hardware gab es schon zu c64 und amiga zeiten, und da gab es (kaum|keine) daus. und auch der mac ist inzwischen erschwinglich... selbst sgi und sun systeme gehen inzwischen deutlich unger 10k los... und alles ohne microsoft... tu nicht so als waeren die unersetzlich... sie sind ersetzlich... ich z.b. habe seit 7 jahren kein windows mehr gesehen und arbeite in der it branche... bis auf neulich, als mich jemand gebeten hat, wlan auf seinem win-xp professional rechner einzurichten, und ich 'start -> einstellungen -> ....' gewaehlt habe, und die kiste gelockt ist... ja ihr windowser, ihr habt recht! unter xp gibt es keinen bluescreen mehr... die kiste steht einfach kommentarlos (oder wie auch schon miterlebt - mehrmals, aber aus 3 meter sicherheitsabstand - reseted kommentarlos)

    --
    happiness is a warm gun -- Sledge Hammer

  10. just_for_info

    Autor: just_for_info 02.07.05 - 11:10

    Das kommentarlose reseten liegt daran, dass ab Win2K das per default eingestellt ist, dass nach einem Bluescreen neu gestartet wird. Manchmal so schnell, dass man nicht mal die erste Zeile der Fehlermeldung lesen kann.
    So kann man Instabilität auch verschleiern.

    Ich finde es hat sich viel getan seit 9x (Ich hatte mit 98 minimum 2 Bluescreens am Tag. Selbst mit frischem Windows.) Man kann doch wohl von einem OS verlangen, dass man gleichzeitig im Internet surfen, em@ils schreiben und Musik hören kann, ohne das die Kiste abraucht.
    Aber auch wenn sich Bluescreens seit 2K in Grenzen halten, ist die Architektur besch...eiden.
    Es kann doch nicht sein, dass man als Windows Admin andauernd Rechner neu installieren darf, weil Bluescreens auftreten, die Maus einfriert, etc. und man kaum Möglichkeiten hat, das ganze zu debuggen, geschweige den zu beheben.
    (Bitte keine Antworten wie: "Sicher geht das, du hast keine Ahnung", die habe ich seht wohl.)

  11. Re: Dann sollte man die Wurzel allen Übels tilgen...

    Autor: Stefan Steinecke 02.07.05 - 11:23

    Die Foren werden größtenteils durch die Werbungseinnahmen für Windowsprodukte finanziert (und durch Seitenzugriffe von Windows-Usern am Leben erhalten).


    G.o.D schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Stefan Steinecke schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Gute Idee! Weg mit den Windows DAUs! Wenn
    > dann
    > damit der Finanzier diverser
    > Forenanbieter und der
    > allgemeinen
    > Internet-Infrastruktur, sowie durch
    >
    > Massenherstellung erschwinglicher Hardware
    > weg
    > ist, dann geht es den Linuxern sicher
    > prächtig.
    >
    > ich bin zwar nur teilzeit linuxer (nein ich nutze
    > weder windows, noch mac, es gibt mehr
    > alternativen), aber ja, dann ginge es mir
    > praechtig... denn die foren die ich besuche sind
    > nicht durch ms finanziert, genausowenig wie deren
    > internet infrastruktur. die massenherstellung
    > erschwinglicher hardware gab es schon zu c64 und
    > amiga zeiten, und da gab es (kaum|keine) daus. und
    > auch der mac ist inzwischen erschwinglich...
    > selbst sgi und sun systeme gehen inzwischen
    > deutlich unger 10k los... und alles ohne
    > microsoft... tu nicht so als waeren die
    > unersetzlich... sie sind ersetzlich... ich z.b.
    > habe seit 7 jahren kein windows mehr gesehen und
    > arbeite in der it branche... bis auf neulich, als
    > mich jemand gebeten hat, wlan auf seinem win-xp
    > professional rechner einzurichten, und ich 'start
    > -> einstellungen -> ....' gewaehlt habe, und
    > die kiste gelockt ist... ja ihr windowser, ihr
    > habt recht! unter xp gibt es keinen bluescreen
    > mehr... die kiste steht einfach kommentarlos (oder
    > wie auch schon miterlebt - mehrmals, aber aus 3
    > meter sicherheitsabstand - reseted kommentarlos)
    >
    > --
    > happiness is a warm gun -- Sledge Hammer


  12. Re: just_for_info

    Autor: Stefan Steinecke 02.07.05 - 11:24

    Sicher geht das, du hast keine Ahnung.


    just_for_info schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das kommentarlose reseten liegt daran, dass ab
    > Win2K das per default eingestellt ist, dass nach
    > einem Bluescreen neu gestartet wird. Manchmal so
    > schnell, dass man nicht mal die erste Zeile der
    > Fehlermeldung lesen kann.
    > So kann man Instabilität auch verschleiern.
    >
    > Ich finde es hat sich viel getan seit 9x (Ich
    > hatte mit 98 minimum 2 Bluescreens am Tag. Selbst
    > mit frischem Windows.) Man kann doch wohl von
    > einem OS verlangen, dass man gleichzeitig im
    > Internet surfen, em@ils schreiben und Musik hören
    > kann, ohne das die Kiste abraucht.
    > Aber auch wenn sich Bluescreens seit 2K in Grenzen
    > halten, ist die Architektur besch...eiden.
    > Es kann doch nicht sein, dass man als Windows
    > Admin andauernd Rechner neu installieren darf,
    > weil Bluescreens auftreten, die Maus einfriert,
    > etc. und man kaum Möglichkeiten hat, das ganze zu
    > debuggen, geschweige den zu beheben.
    > (Bitte keine Antworten wie: "Sicher geht das, du
    > hast keine Ahnung", die habe ich seht wohl.)


  13. Re: just_for_info

    Autor: na ich 02.07.05 - 11:26

    just_for_info schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > (Bitte keine Antworten wie: "Sicher geht das, du
    > hast keine Ahnung", die habe ich seht wohl.)

    ja mit sicherheit!

  14. Re: just_for_info

    Autor: Krille 02.07.05 - 14:59

    just_for_info schrieb
    -------------------------------------------------------
    > [UNFUG]

    Sicher geht das, du hast keine Ahnung

    Krille

  15. Re: Du redest Blödsinn - verdresche zuerst mal andere

    Autor: PT2066.7 02.07.05 - 17:06

    Kai F. Lahmann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > PT2066.7 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > - wo die Wurzel des Übels eindeutig darin
    > liegt,
    > das 95% aller leute ständig mit
    > Admin-Rechten im
    > Internet unterwegs sind ?
    >
    > das lustige: es sind die MS-eigenen Programme, die
    > damit Probleme haben!

    Die Aussage ist absolut falsch. Es sei denn, Du bevorzugst auch einen Porsche 911 mit Trabant Motor.

    > > Und es sollte keiner glauben, das die 0815
    > User
    > mit Linux ohne ständige root-Rechte
    > unterwegs
    > wären ... :-( .
    >
    > doch, kannst du glauben. Es gibt genug
    > Linux-Distris, die erst gar keine Anmeldung als
    > root erlauben. Und im Gegensatz zu Windows gibt es
    > auch keinen Grund dazu, denn es gibt su und/oder
    > sudo.
    Aber das gilt keinesfalls für alle Distri ! Und davon gibt es inzwischen rund 400. Kennst Du etwa alle ? :- ) . Und es gibt derzeit auch für kaum eine Distri mit einer für Otto-Normalnutzer praktikable Methode, um bei dem PC-System Sicherheitslöcher zu stopfen. Zumal er garnicht weiß, was da alles mit Loch drauf ist. Bei Microsoft gibt es dafür wenigstens eine brauchbar funktionierde monatliche Updatemöglichkeit. Das viele diese Möglichkeit nicht nutzen, wäre auch bei Linux kaum anders.

  16. Re: Du redest Blödsinn - verdresche zuerst mal andere

    Autor: Kai F. Lahmann 02.07.05 - 17:50

    PT2066.7 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Aussage ist absolut falsch. Es sei denn, Du
    > bevorzugst auch einen Porsche 911 mit Trabant
    > Motor.

    ???

    > Aber das gilt keinesfalls für alle Distri ! Und
    > davon gibt es inzwischen rund 400. Kennst Du etwa
    > alle ? :- )

    nein, aber du kannst gut und gerne 380 davon wegen zahlenmäßiger Irrelevanz streichen.

    > Und es gibt derzeit auch für kaum
    > eine Distri mit einer für Otto-Normalnutzer
    > praktikable Methode, um bei dem PC-System
    > Sicherheitslöcher zu stopfen.

    komisch, mir war, dass jeder der größeren einen Update-Client hat, der (im Gegensatz zu MS) das gesamte System umfasst...

  17. Re: Du redest Blödsinn - verdresche zuerst mal andere

    Autor: Sven Janssen 02.07.05 - 18:42

    Das Problem ist schon Windows. Und zwar deren generelles Systemmodell. Aber so leicht wie sich das einige immer schön reden ist es nicht. Microsoft kann nicht von heute auf morgen das System auf den Kopfstellen und damit 50% der Programme unbrauchbar machen. Apple konnte das mit dem Wechsel von OS X auf OS 9 vollziehen. Aber auch nur einzig und alleine weil Software und Benutzer überschaubar sind. Ich hoffe auch das mit Longhorn sich einiges ändern wird. Weil wir als Software Firma haben eben dann mit den Problemen zu kämpfen. Kunden fangen sich Viren, Würmer ein. Installieren sich irgendwelche Anti SpyTools, Viren-Scanner und Firewalls und danach funktioniert erstmal die Hälfte nicht mehr.
    "Mein Rechner ist auf einmal langsam", "Ich komme nicht ins Internet", "mein Rechner findet den Server nicht".

    Sven


    -
    He who fights with monsters might take care lest he thereby become a monster

  18. Re: Du redest Blödsinn - verdresche zuerst mal andere

    Autor: PT2066.7 02.07.05 - 20:16

    Kai F. Lahmann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Aber das gilt keinesfalls für alle Distri !
    > Und
    > davon gibt es inzwischen rund 400. Kennst
    > Du etwa
    > alle ? :- )
    >
    > nein, aber du kannst gut und gerne 380 davon wegen
    > zahlenmäßiger Irrelevanz streichen.
    >
    Du ignoriest leider total die Realität. Natürlich mag es bei Dir zutreffen, weil Du "als Jäger und Sammler" jeder neuen SuSE-Version hinterherhechelst. Für Produktivumgebungen und kommerzielle Anwendungen gilt das überhaupt nicht. Und wer glaubt das SuSE und RedHat den seligmachen Nabel der Linux-Welt bilden, denn kann man eh nicht erst nehmen.

    Die Realität sieht so aus, das ganze Netze mit zig tausenden Client heute noch bei 8.2 stehen. Und man wegen diversen speziellen Anwendungen nicht mal so nebenbei upgraden kann. Das erfordert durchaus mal 18 Monate Projektarbeit als Vorbereitung. Kann sich ein Hobbytischadmin natürlich nicht vorstellen.

    > > Und es gibt derzeit auch für kaum
    > eine
    > Distri mit einer für Otto-Normalnutzer
    > praktikable Methode, um bei dem PC-System
    > Sicherheitslöcher zu stopfen.
    >
    > komisch, mir war, dass jeder der größeren einen
    > Update-Client hat, der (im Gegensatz zu MS) das
    > gesamte System umfasst...
    Und wer das glaubt, der glaubt auch an den Weihnachtsmann und an den Osterhasen :-) . Zumal es bei den wenigen Distri, die das integriert haben, es sich um ziemlich neue Distri handelt und es dabei mehr um ein Komplettupdate auf eine höhere Distri-Version, statt um ein Sicherheitsupdate zum Stopfen von Löchern handelt. Die bei Linux die PC-User erst recht nicht überblicken.

    Bloß ist ja bei 3 Jahre alten Kernelversionen dann gleich mal totale Handarbeit angesagt. Falls es überhaupt für solche alten Dinge dann noch einen Patch gibt. ... . Wielange hat dagegen MS das NT4 mit Sicherheitspatch unterstützt ?

  19. Die Verdrehung von Ursache und Wirkung

    Autor: PT2066.7 02.07.05 - 20:29

    Sven Janssen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > zu kämpfen. Kunden fangen sich Viren, Würmer ein.
    > Installieren sich irgendwelche Anti SpyTools,
    > Viren-Scanner und Firewalls und danach
    > funktioniert erstmal die Hälfte nicht mehr.
    > Sven

    Und dann gibt es noch Firmen wie Pinnacle, die empfehlen bei Problemen erstmal alle Firewall und Virenscanner zu deinstallieren
    - obwohl die nun nichts mit dem Problem zu tun haben, sondern sich nur der Treiber von Pinnacle nicht mit dem Sicherheitsmodell des SP2 verträgt !

    Das ist die wirkliche Realität des Schrott-Marktes bei Hardware und Software gewisser Anbieter.

    Und die Krone setzt dann Symantec mit seinem Norton-Dreck auf: der ist zwar weitgehend funktionsuntüchtig und zerwürgt nebenbei schon mal das ganze NTFS-Filesystem, aber damit man den von Zeitschriften und "Experten" gehypten Dreck überhaupt installieren kann, empfiehlt die Hotline von Symantec dem User schon mal die Deinstallation von Microsoft-Sicherheitspatch oder ganzen Microsoft-SR. Kann man übrigens alles im ct-Mag nachlesen.

    ---- Und an dem Dreck von Symantec oder Pinnacle ist natürlich laut Deiner Auffassung immer und nur Microsoft schuldig.

    Nun ja, im Verdrehen von Zusammenhängen und der Verdrehen von Ursache und Wirkung sind gewisse hassblinde Linux-Fanatiker wirklich Weltmeister. Scheinbar willst Du einer davon werden. Oder etwa doch nicht ?

  20. Re: Du redest Blödsinn - verdresche zuerst mal andere

    Autor: Kai F. Lahmann 02.07.05 - 20:34

    PT2066.7 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du ignoriest leider total die Realität. Natürlich
    > mag es bei Dir zutreffen, weil Du "als Jäger und
    > Sammler" jeder neuen SuSE-Version
    > hinterherhechelst.

    niedlich... Schade nur, dass ich neben diversen Clients mit Ubuntu Hoary auch noch ein paar Server mit einem Gemisch aus debian/woody und debian/sarge betreibe...

    > Zumal
    > es bei den wenigen Distri, die das integriert
    > haben, es sich um ziemlich neue Distri handelt

    gut zu wissen, bei den ganzen Zeitreisen komme ich immer durcheinander, dachte apt-get gab es schon mit debian/potato
    Aber, da steht doch auch was von Update-Tool für Sicherheitsupdates? http://www.novell.com/de-de/linux/download/updates/82_i386.html *wunder*
    ..bestimmt ein Fehler

    > es dabei mehr um ein Komplettupdate auf eine
    > höhere Distri-Version, statt um ein
    > Sicherheitsupdate zum Stopfen von Löchern handelt.

    ahja, genau...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München
  2. Dataport, Bremen, Magdeburg, Rostock
  3. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  2. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)
  3. 769,00€
  4. 239,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. IT-Probleme: Serverausfall legt Produktion bei Porsche still
    IT-Probleme
    Serverausfall legt Produktion bei Porsche still

    Es sei kein Angriff aus dem Internet gewesen, sondern ein IT-Problem, erklärte Porsche. Rund 200 Server sind am 15. Oktober ausgefallen - die Bänder in mehreren Werken standen still.

  2. Digitalwährung: Libra Association geht mit 21 Mitgliedern an den Start
    Digitalwährung
    Libra Association geht mit 21 Mitgliedern an den Start

    Neben der Facebook-Tochter Calibra sind Spotify, Uber und Vodafone offizielle Gründungsmitglieder der Libra Association, die die gleichnamige Digitalwährung verwalten soll. Zuvor sind jedoch mehrere Firmen ausgestiegen, eine noch kurz vor der offiziellen Gründung.

  3. Mi 9 Lite: Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro
    Mi 9 Lite
    Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro

    Mit dem Mi 9 Lite erweitert der chinesische Hersteller Xiaomi sein offizielles Angebot in Deutschland: Das Smartphone kommt mit einer Dreifachkamera, einem großen Akku und einem OLED-Bildschirm. Der Preis ab 300 Euro scheint angesichts der Hardware angemessen.


  1. 13:53

  2. 13:17

  3. 12:55

  4. 12:40

  5. 12:25

  6. 12:02

  7. 11:55

  8. 11:49