Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › T-Online: Flatrate für 9,95 Euro

Wenn DSL verfügbar wäre würde ich auch 50 Euro bezahlen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn DSL verfügbar wäre würde ich auch 50 Euro bezahlen...

    Autor: welle123 04.07.05 - 15:57

    Danke T-Online daß ihr für alle die DSL kriegen können so günstige Preise macht. Leider haben alle Zwangs Modem/ISDNler nix davon. Wegen mir zahl ich 50 Euro für die Flat aber macht DSL endlich mal verfügbar... *heul*

  2. Re: Wenn DSL verfügbar wäre würde ich auch 50 Euro bezahlen...

    Autor: dieterds 04.07.05 - 20:05

    dann musst du eben nicht auf einem dorf wohnen. ich gehe auch nicht in die wüste und motze dann dass es dort kein wasser gibt.

  3. Re: Wenn DSL verfügbar wäre würde ich auch 50 Euro bezahlen...

    Autor: SUPERKLUG 04.07.05 - 22:21

    dieterds schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > dann musst du eben nicht auf einem dorf wohnen.
    > ich gehe auch nicht in die wüste und motze dann
    > dass es dort kein wasser gibt.

    Wer keine Ahnung hat soll schweigen...!
    Informiere Dich einmal über das Problem Glasfaser und DSL!
    Dann komm wieder und motze weiter!

  4. Re: Wenn DSL verfügbar wäre würde ich auch 50 Euro bezahlen...

    Autor: Ulrich 05.07.05 - 08:11

    welle123 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Danke T-Online daß ihr für alle die DSL kriegen
    > können so günstige Preise macht. Leider haben alle
    > Zwangs Modem/ISDNler nix davon. Wegen mir zahl ich
    > 50 Euro für die Flat aber macht DSL endlich mal
    > verfügbar... *heul*


    Leider geht es mir ähnlich ! Ich zog September 2003 nur 200 m in meinem Wohnviertel weiter (in Berlin ! wohlgemerkt!), dann war nichts mehr mit DSL !!! Aber leider wirft die Telekom lieber ihr Geld für teure Werbung zum Fenster heraus, anstatt weitere Verstärker-/Verteilterstationen zu bauen !

  5. Re: Wenn DSL verfügbar wäre würde ich auch 50 Euro bezahlen...

    Autor: Nighty 05.07.05 - 09:51

    In Berlin müsste es doch Richtfunk geben?!

    Erkundige Dich mal. Richtfunk ist momentan weiter verbreitet als man denkt und zudem teilweise sogar günstiger/besser (da bis 24MBit).

    WiMax ist auch ne alternative.

    Wir ziehen auch bald aufs Dorf und haben trotz DSL-Flaute noch Richtfunk als Lichtblick.

    Grüße aus Hessen


    Ulrich schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > welle123 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Danke T-Online daß ihr für alle die DSL
    > kriegen
    > können so günstige Preise macht.
    > Leider haben alle
    > Zwangs Modem/ISDNler nix
    > davon. Wegen mir zahl ich
    > 50 Euro für die
    > Flat aber macht DSL endlich mal
    > verfügbar...
    > *heul*
    >
    > Leider geht es mir ähnlich ! Ich zog September
    > 2003 nur 200 m in meinem Wohnviertel weiter (in
    > Berlin ! wohlgemerkt!), dann war nichts mehr mit
    > DSL !!! Aber leider wirft die Telekom lieber ihr
    > Geld für teure Werbung zum Fenster heraus, anstatt
    > weitere Verstärker-/Verteilterstationen zu bauen !


  6. Re: Neue Rechnung...

    Autor: barthkatze 05.07.05 - 11:26

    barthkatze schrieb:
    Bin gestern auf 9,95 umgestiegen mit ner 2000er Flat,
    bin gespannt wann die neue Rechnung von alt auf neu zum Tragen kommt-und was der Name Klassik bedeutet bei Tonline weis man nie. Habe schon jede Art von Überraschung erlebt.
    Gruss barthkatze Lüneburg ---------------------------------------------
    > In Berlin müsste es doch Richtfunk geben?!
    >
    > Erkundige Dich mal. Richtfunk ist momentan weiter
    > verbreitet als man denkt und zudem teilweise sogar
    > günstiger/besser (da bis 24MBit).
    >
    > WiMax ist auch ne alternative.
    >
    > Wir ziehen auch bald aufs Dorf und haben trotz
    > DSL-Flaute noch Richtfunk als Lichtblick.
    >
    > Grüße aus Hessen
    >
    > Ulrich schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > welle123 schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Danke T-Online daß ihr für
    > alle die DSL
    > kriegen
    > können so günstige
    > Preise macht.
    > Leider haben alle
    > Zwangs
    > Modem/ISDNler nix
    > davon. Wegen mir zahl
    > ich
    > 50 Euro für die
    > Flat aber macht DSL
    > endlich mal
    > verfügbar...
    > *heul*
    >
    > Leider geht es mir ähnlich ! Ich zog
    > September
    > 2003 nur 200 m in meinem
    > Wohnviertel weiter (in
    > Berlin !
    > wohlgemerkt!), dann war nichts mehr mit
    > DSL
    > !!! Aber leider wirft die Telekom lieber ihr
    >
    > Geld für teure Werbung zum Fenster heraus,
    > anstatt
    > weitere
    > Verstärker-/Verteilterstationen zu bauen !
    >
    >


Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH, Köln
  3. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  4. BWI GmbH, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,95€
  2. (-15%) 12,74€
  3. 4,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pie: Google und die verschollenen Android-Zahlen
Pie
Google und die verschollenen Android-Zahlen

Bis Oktober 2018 hat Google jeden Monat Zahlen zur Verbreitung der verschiedenen Android-Versionen veröffentlicht. Daran ließ sich unter anderem ablesen, wie schnell sich eine neue Version am Markt durchsetzt. Seit gut einem halben Jahr schweigt Google aber - was ist da los?
Von Tobias Költzsch

  1. Google Neue Android-Q-Beta bringt App-Blasen
  2. Security Patch Google beseitigt im April Qualcomm-Sicherheitslücken
  3. Android 10 Google veröffentlicht erste Betaversion von Android Q

Batterieherstellung: Kampf um die Zelle
Batterieherstellung
Kampf um die Zelle

Die Fertigung von Batteriezellen ist Chemie und damit nicht die Kernkompetenz deutscher Autohersteller. Sie kaufen Zellen bei Zulieferern aus Asien. Das führt zu Abhängigkeiten, die man vermeiden möchte. Dank Fördergeldern soll in Europa eine Art "Batterie-Airbus" entstehen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen
  2. Erneuerbare Energien Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
  3. Elektromobilität Emmanuel Macron will europäische Akkuzellenfertigung fördern

Cascade Lake AP/SP: Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen
Cascade Lake AP/SP
Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen

Während AMD seine Epyc-Chips mit 64 Cores erst im Sommer 2019 veröffentlichen wird, legt Intel mit den Cascade Lake mit 56 Kernen vor: Die haben mehr Bandbreite, neue Instruktionen für doppelt so schnelle KI-Berechnungen und können persistenten Speicher ansprechen.
Von Marc Sauter

  1. Cascade Lake Intel legt Taktraten der Xeon SP v2 offen
  2. Optane DC Persistent Memory So funktioniert Intels nicht-flüchtiger Speicher
  3. Cascade Lake AP Intel zeigt 48-Kern-CPU für Server

  1. Volkswagen: 5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion
    Volkswagen
    5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion

    Volkswagen will mit 5G in der Produktion flexibel große Datenmenge in die Fahrzeuge einspielen. Campusnetze könnten auch zusammen mit Netzbetreibern laufen.

  2. Amazon vs. Google: Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast
    Amazon vs. Google
    Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast

    Fire-TV-Geräte erhalten erstmals eine offizielle Youtube-App von Google. Dafür integriert Amazon eine Chromecast-Unterstützung in die Prime-Video-App. Andere Streitpunkte zwischen Amazon und Google bleiben hingegen bestehen.

  3. E-Learning-Plattform: Mysteriöses Datenleck bei Oncampus
    E-Learning-Plattform
    Mysteriöses Datenleck bei Oncampus

    Bei der deutschen E-Learning-Plattform Oncampus kam es offenbar zu einem Datenleck. Der Betreiber weiß bisher nicht genau, was passiert ist.


  1. 18:20

  2. 17:59

  3. 16:31

  4. 15:32

  5. 14:56

  6. 14:41

  7. 13:20

  8. 12:52