1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Europa: Datenroaminggebühren sollen…

Typisch EU: Oligopolförderung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Typisch EU: Oligopolförderung

    Autor: LordOfTheDings 25.09.10 - 18:35

    Was sich auf den ersten Blick gut anhört bedeutet nichts anderes als dass der EU-Markt unter den grossen Anbietern aufgeteilt wird und die kleinen nationalen Anbieter keine Chance mehr haben.

    Wird die günstige Datenflatrate von Minianbieter x im Ausland genutzt, wo dieser keine eigene Infrastruktur hat, werden die dortigen Netzbetreiber Anbieter x abzocken ohne Ende. Die Folge: Er wird durch die horrenden Gebühren die günstige Datenflatrate im Inland nicht mehr anbieten können weil ihm die Roaminggebühren der Netzbetreiber im Ausland in die Insolvenz treiben.

    Wer am Schluß in die Röhre schaut ist auch schon klar: Der Kunde. Warum sollte Otto Normalverbraucher der seine Datenflatrate nur im Inland nutzt die die Kosten für Roaming subventionieren? Wer seine Flatrate im Ausland nutzen will, soll dafür auch bezahlen.

    Hier wird mal wieder ein Markt kaputt reguliert anstatt echten Wettbewerb zu Fördern. EUDSSR eben.

  2. Re: Typisch EU: Oligopolförderung

    Autor: Roonwyn 25.09.10 - 18:42

    LordOfTheDings schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wird die günstige Datenflatrate von Minianbieter x im Ausland genutzt, wo
    > dieser keine eigene Infrastruktur hat, werden die dortigen Netzbetreiber
    > Anbieter x abzocken ohne Ende.

    Wer bietet denn Flatrates an?
    Das was in der Regel als Flatrate bezeichnet wird,hat ne Volumenbegrenzung,und ist daher alles andere als Flat.

  3. Re: Typisch EU: Oligopolförderung

    Autor: LordOfTheDings 25.09.10 - 18:49

    Das Volumen ist ohnehin begrenzt. Abgerechnet wird i.d.R. auf Monatsbasis, wenn 24/7 mit voller Bandbreite online gesagut wird ist ds Maximum jeder Flat erreicht. Ebenso wie die eine "All you can eat/drink" Flat ihre Genzen in der Aufnahmefähigkeit des Konsumenten hat.

    In deiner Auslegeung kann es überhaupt keine echte Flat geben. Davon mal abgesehen: Das Runterregeln der Bandbreite ändert nichts an dem Gesagtem.

  4. Re: Typisch EU: Oligopolförderung

    Autor: CJK 26.09.10 - 09:37

    LordOfTheDings schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Aber warum soll ich bei einem Netzbetreiber im EU-Ausland Roaminggebühren bezahlen, wenn ich seine dort vorhanden Infrastruktur nutze? Macht doch keinen Sinn.

  5. Re: Typisch EU: Oligopolförderung

    Autor: NobodzZ 26.09.10 - 14:08

    Von welchen kleinen Anbietern redest du?

    O² - gehört der Telefonica ( http://de.wikipedia.org/wiki/Telef%C3%B3nica_Europe )

    E-Plus gehört zur holländsichen KPN

    Vodafone ist unter der eigenen Marke oder mit Beteiligung in so ziemlich jedem Land der EU vertreten.
    Das selbe bei T-Mobile.

    Als Telco-Unternehmen ist man ohnehin schon groß oder nicht mehr existent. Die Roaminggebühren schaden einzig und allein den Kunden, sowie dem wirklichem Zusammenwachsen der EU...

    ( nicht zu vergessen, nach Öl und Energie sind Telcos die profitabelsten Unternehmen überhaupt, die armen armen... ;) )

  6. Re: Typisch EU: Oligopolförderung

    Autor: jucs 26.09.10 - 15:48

    Heul doch, ich bin jedenfalls froh drum :-P

  7. Re: Typisch EU: Oligopolförderung

    Autor: LordOfTheDings 26.09.10 - 21:35

    Mich kratz es ohnehin nicht, meine mobilen Telefonate sowie Datentransfers bezahlt mein Arbeitgeber und ich bin froh drum - Deiner etwa nicht? Bloß nicht losheulen jetzt.

  8. Re: Typisch EU: Oligopolförderung

    Autor: vtakeoff 27.09.10 - 09:58

    Wahrscheinlich darfst du sowieso nie in's Auslnad und mußt immer in der Firma am Schreibtisch sitzen. Wenn Du 1x mit einer 3000€ Rechnung nach Hause kommen würde, würde das nämlich nicht mehr einfach glaich ohne Nachfragen bezahlt werden ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB-AST, Ilmenau
  2. Securiton GmbH Alarm- und Sicherheitssysteme, Achern
  3. InnoGames GmbH, Hamburg
  4. HEGLA GmbH & Co. KG, Beverungen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Nintendo Switch 270,00€, Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC für 479,00€, Zotac...
  2. 59,99€ (PC)/ 69,99€ (PS4, Xbox) - Release am 20. März
  3. 68,90€
  4. (aktuell u. a. Emtec X150 Power Plus SSD 480 GB für 52,90€, Apacer AS340 120 GB SSD für 18...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

  1. Nanoracks: Astronauten backen Kekse auf der ISS
    Nanoracks
    Astronauten backen Kekse auf der ISS

    Frische Kekse 400 Kilometer über der Erde: Der Esa-Astronaut Luca Parmitano hat erstmals auf der ISS gebacken. Was auf der Erde einfach ist, erwies sich im Weltraum als kompliziert. Er brauchte mehrere Anläufe, um ein annehmbares Ergebnis zu erzielen.

  2. Nintendo: Mario Kart Tour testet Mehrspielerrennen
    Nintendo
    Mario Kart Tour testet Mehrspielerrennen

    Erst durften nur Abonnenten teilnehmen, nun können alle Spieler per Smartphone in Mario Kart Tour in Multiplayerrennen um die Wette fahren. Wer mag, kann sich Gegner in seiner geografischen Nähe vorknöpfen.

  3. ERP-Software: S/4 HANA liegt erstmals vor der Business Suite
    ERP-Software
    S/4 HANA liegt erstmals vor der Business Suite

    Die SAP-Anwenderfirmen haben den Umstieg vollzogen. Die Investitionen fließen in das neuere Produkt, so wie von SAP geplant. Wenn auch später, als viele erwartet haben.


  1. 19:34

  2. 16:40

  3. 16:03

  4. 15:37

  5. 15:12

  6. 14:34

  7. 14:12

  8. 13:47