Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Office 2011: Mac-Version mit…

Ist ja auch für Apple...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist ja auch für Apple...

    Autor: dddddddd 29.09.10 - 12:33

    Mal ehrlich: wozu OpenDocument? Apple-Nutzer sind doch Gängeleien, Propriäretismus gewohnt, vermutlich stehen sie sogar darauf, weil es einem das Entscheiden, das Sich-Gedanken-machen-müssen abnimmt.
    Aber: was nicht ist, kann ja noch werden, vielleicht wird das Format nachgereicht, genauso wie so manch andere jetzige "Benachteiligung" gegenüber der Windows-Version.

  2. Re: Ist ja auch für Apple...

    Autor: Maxx 29.09.10 - 13:16

    ..sagen wir es Mal so, Apple trieft wenigsten entscheidungen und die werden dann auch so umgesetzt und PUNKT! Das kann ich von anderen GROßEN Firmen nicht sagen, die jede 5 Minuten mit etwas neues kommen und es auch genau so schnell wieder fallen lassen. Dann habe ich lieber ein Entscheider und dafür funktioniert dann auch alles.

    Ob es gut ist, dass muss jeder für sich selber entscheiden!

  3. Re: Ist ja auch für Apple...

    Autor: Gängelung 29.09.10 - 13:29

    Gängeleien gibt es im Bereich iOS.

    Aber hier geht es um OS X

    Grad in OS X sind doch viele Formte bereits fest im Betriebssystem eingebunden und lassen sich aus vielen beliebigen Programmen einfach exportieren und speichern.

  4. Re: Ist ja auch für Apple...

    Autor: pantenna 29.09.10 - 13:46

    Apple trieft Entscheidungen? Da bekommt man ja Kopfschmerzen...

  5. Re: Ist ja auch für Apple...

    Autor: Erdling 29.09.10 - 13:46

    Apropos "Sich-Gedanken-Machen": Dir ist klar, dass das Programm eher für Windows-Umsteiger gemacht wurde? Der normale Mac-User würde entweder IWorks oder das gute OpenOffice (NeoOffice) - seit neuestem LiberoOffice?!? - verwenden.

    Eines verstehe ich allerdings nicht ganz. Es heißt doch IT (Information Technology) und dennoch kaufen Leute sowas wie MS-Office, obwohl es viele gute Kosten(lose/günstigere) alternativen da sind die wesentlich weltoffener sind als MS-Office, ergo die Information kommt offenbar nicht an. Ich erinnere nur an PDF-Export, jede andere Office-Anwendung bietet das out-of-the-box, nur bei MS-Office muss man sich entweder durch Plug-ins oder sonst wie helfen.. Aus der Sicht von MS liegen die Vorteile auf der Hand: auch für's Lesen und Drucken von Dokumenten bitte eine Version von MS-Office kaufen.. Und dann kommen die Windows-User und sagen bei Mac zahlt man viel, weil sie ja nicht denken!?

  6. Re: Ist ja auch für Apple...

    Autor: exkeks 29.09.10 - 14:15

    Erdling schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich erinnere nur an PDF-Export, jede andere Office-Anwendung bietet das
    > out-of-the-box, nur bei MS-Office muss man sich entweder durch Plug-ins
    > oder sonst wie helfen..

    Wann hast du eigentlich das letzte Mal MS Office benutzt, hmm?

  7. Re: Ist ja auch für Apple...

    Autor: Erdling 29.09.10 - 14:18

    Noch nie! *g*

  8. Re: Ist ja auch für Apple...

    Autor: Supreme 29.09.10 - 14:33

    Erdling schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apropos "Sich-Gedanken-Machen": Dir ist klar, dass das Programm eher für
    > Windows-Umsteiger gemacht wurde?

    Nein, wurde es nicht. MS Office for Mac war schon immer eine der großen Zugpferde für richtiges Arbeiten auf dem Mac. Als Mac OS X frisch erschien hat Apple sogar Vertraglich festgelegt das Office nur für X und regelmässig erscheint, und dann auch entsprechend eigene Unterstützung in die Entwicklung fliessen lassen. Alles nur um dem Neuen System damals eine solide Basis zu verschaffen.

    > Der normale Mac-User würde entweder IWorks
    > oder das gute OpenOffice (NeoOffice) - seit neuestem LiberoOffice?!? -
    > verwenden.

    iWorks ist Spielzeug und NeoOffice noch jung und spröde.

    Auch wenn sich der Markt in den letzten Jahren verschoben hat, MS Office wid so schnell nicht aussterben auf dem Mac.

    > Ich erinnere nur an PDF-Export, jede andere Office-Anwendung bietet das
    > out-of-the-box, nur bei MS-Office muss man sich entweder durch Plug-ins
    > oder sonst wie helfen.. Aus der Sicht von MS liegen

    Vielleicht solltest du erst mal benutzen worüber du flennst. Mac OS X-Programme haben sowieso von Haus aus einen PDF-Export, Systemweit und ohne spezielle unterstützung durch das jeweilige Programm.

  9. Re: Ist ja auch für Apple...

    Autor: pantenna 29.09.10 - 14:36

    So sind se die Apple-anbeter... über alles labern, aber von nichts ne Ahnung...

  10. Re: Ist ja auch für Apple...

    Autor: BBaumann 29.09.10 - 14:53

    pantenna schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So sind se die Apple-anbeter... über alles labern, aber von nichts ne
    > Ahnung...


    und Du? Redest, aber sagst nix.. auch nicht toll... =(

  11. Re: Ist ja auch für Apple...

    Autor: Erdling 29.09.10 - 16:13

    Ist sehr sehr lange her, und es soll so bleiben (:

  12. Re: Ist ja auch für Apple...

    Autor: Erdling 29.09.10 - 16:14

    Bist du etwa ich? Nicht nett die Identität anderer zu klauen :-)

  13. Re: Ist ja auch für Apple...

    Autor: Erdling 29.09.10 - 16:17

    > Vielleicht solltest du erst mal benutzen worüber du flennst. Mac OS
    > X-Programme haben sowieso von Haus aus einen PDF-Export, Systemweit und
    > ohne spezielle unterstützung durch das jeweilige Programm.

    Gut ich war nicht deutlich genug. Dass mac das hat weiß ich wohl und das MS-Office das nicht hat(te) weiß ich auch.. MS Office unter Mac hab ich nie verwendet..

  14. Re: Ist ja auch für Apple...

    Autor: sumisu 01.10.10 - 18:59

    exkeks schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erdling schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Ich erinnere nur an PDF-Export, jede andere Office-Anwendung bietet das
    > > out-of-the-box, nur bei MS-Office muss man sich entweder durch Plug-ins
    > > oder sonst wie helfen..
    >
    > Wann hast du eigentlich das letzte Mal MS Office benutzt, hmm?

    Word 2007 hat keine direkte Unterstützung für die Speicherung als PDF. Als ich das letzte mal ein qualitatives PDF aus Word erzeugen wollte, musste ich dafür die Acrobat Testversion installieren (nein, mehrere "Tools" wie pdf995 und wie sie alle heißen waren Mist, da die Qualität nicht für den hochwertigen Druck geeignet war).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Systemhaus Dresden GmbH, Dresden
  2. OEDIV KG, Bielefeld
  3. Universität der Bundeswehr München, Neubiberg
  4. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199,90€
  2. 204,90€
  3. mit Gutschein: NBBGRATISH10


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

  1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
    UMTS
    3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

    Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

  2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
    P3 Group
    Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

    Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

  3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
    Mecklenburg-Vorpommern
    Funkmastenprogramm verzögert sich

    Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


  1. 18:00

  2. 18:00

  3. 17:41

  4. 16:34

  5. 15:44

  6. 14:42

  7. 14:10

  8. 12:59