Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Radio über DVB-T startet in Berlin

Qualitätsfrage

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Qualitätsfrage

    Autor: Dirk 05.07.05 - 10:07

    Mal ne Frage - hab gehört, dass DAB qualitativ schlechter sein soll als DVB-T-Radio. Oder wars anders herum ? Hab ne zeit lang mit dem Kauf eines DAB-Radios geliebäugelt - aber bei den Preisen kann einem ja nur schlecht werden.... da wärs schon ne willkommene Alternative - zumal jeder, der DVB-T hat, nix weiter bräuchte..

    Naja, mal abgesehen davon, dass letzteres wohl in voller Fahrt im Auto kaum zu empofangen sein dürfte. - ist ziemlich interessant wg mitschneiden. Und wenns in Berlin gesendet wird, wird Potsdam auch mitbestrahlt ;) kann man nur hoffen, dass die guten Sender wie Fritz oder Radio 1 im Programm sind - und es diese Form des Digitalradios bald aus dem Versuchsstadium schafft

    Gruß, Dirk

  2. Re: Qualitätsfrage

    Autor: EWQ 05.07.05 - 10:44

    Dirk schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mal ne Frage - hab gehört, dass DAB qualitativ
    > schlechter sein soll als DVB-T-Radio. Oder wars
    > anders herum ?

    Radio über DVB-T wird im mp2 Format übertragen.

    -> Suchmaschine -> mp2 qualität -> lesen

  3. Re: Qualitätsfrage

    Autor: Ich:) 05.07.05 - 13:51

    Ich hab an meiner Stereoanlage auch nen Satreciever dranhängne, die Qualität ist spitze. Ganz nebenbei komm ich aus Bayern und hab mir so'n Gerät nur zugelegt damit ich Fritz hören kann ,der Sender is geil!

  4. Re: Qualitätsfrage

    Autor: martina 09.07.05 - 19:09

    Ich:) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich hab an meiner Stereoanlage auch nen
    > Satreciever dranhängne, die Qualität ist spitze.
    > Ganz nebenbei komm ich aus Bayern und hab mir so'n
    > Gerät nur zugelegt damit ich Fritz hören kann ,der
    > Sender is geil!


    kannst du auch fritz aufnehmen? habe mir auch eine Box von humax zugelegt, um radio-sendungen aufnehmen zu können? video ist per scart angeschlossen, alle erforderlichen einstellungen vorgenommen, aber ich bekomme die digitalen sender nicht auf dem video-kanal. was muss ich beachten?
    Für einen tipp wäre ich sehr dankbar, bin seit stunden am basteln.

  5. Re: Qualitätsfrage

    Autor: htw89 15.07.05 - 10:16

    martina schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich:) schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich hab an meiner Stereoanlage auch nen
    >
    > Satreciever dranhängne, die Qualität ist
    > spitze.
    > Ganz nebenbei komm ich aus Bayern und
    > hab mir so'n
    > Gerät nur zugelegt damit ich
    > Fritz hören kann ,der
    > Sender is geil!
    >
    > kannst du auch fritz aufnehmen? habe mir auch eine
    > Box von humax zugelegt, um radio-sendungen
    > aufnehmen zu können? video ist per scart
    > angeschlossen, alle erforderlichen einstellungen
    > vorgenommen, aber ich bekomme die digitalen sender
    > nicht auf dem video-kanal. was muss ich beachten?
    > Für einen tipp wäre ich sehr dankbar, bin seit
    > stunden am basteln.


    Noch ein Vorteil: Ab der IFA wird man über Satellit so gut wie alle ARD-Radios empfangen können!
    Ob es nun NDR 2,Bayern 3,SWR 3 oder Bremen 4 ist

  6. Re: Qualitätsfrage

    Autor: rev 07.09.05 - 23:10

    Also mein MplayerRC zeigt mir folgendes an: "MPEG Audio 48000Hz stereo 128Kbps"

    Da mag wohl recht schnell klar sein, daß mit 128kbit/sec und diesem Standard nicht allzuviel audiophiles Vergnügen aufkommt.

    Gruß, rev

  7. Re: Qualitätsfrage

    Autor: Lothar123456 26.07.07 - 08:41

    Ich sehe mehr eine Kostenfrage.
    Warum soll ich mir noch ein DAB-Gerät kaufen, wenn ich schon mehrere DVB-T-Geräte besitze.
    Mit DVB-T-Geräten kann ich fernsehen und Radio (wenn das Angebot da wäre) hören.
    Mit DAB geht nur das Letztere.
    Außerdem würde nichts dagegen sprechen zweigleisig zu fahren, d. h. Radio sowohl auf DAB, als auch auf DVB-T zu senden.
    Abzusehen ist schon jetzt, dass sich DVB-T-Geräte wesentlich mehr verbreiten werden, ob mit oder ohne Radio!
    Daran wird auch die Einführung des in meinen Augen unsinnigen DVB-H (TV auf dem Handy>Todgeburt!) nichts ändern!
    Will man DAB noch retten, so müßte man Kombi-Geräte mit DVB-T und DAB-Empfänger anbieten. Aber das macht nicht viel Sinn!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AWEK microdata GmbH, Bielefeld
  2. Ledermann GmbH & Co. KG, Horb am Neckar
  3. Franz Binder GmbH + Co. Elektrische Bauelemente KG, Neckarsulm
  4. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim (Pfalz)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  3. 279,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smartspeaker: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smartspeaker
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks gelang es Sicherheitsforschern, Apps für Google Home und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps überstanden den Review-Prozess von Google und Amazon.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27