1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 1378 km: Grenzzaun-Actionspiel…

Öffentliche Hetzjagd in den Medien

Das Wochenende ist fast schon da. Zeit für Quatsch!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Öffentliche Hetzjagd in den Medien

    Autor: Treadmill 30.09.10 - 22:19

    Mal hier stellvertretend ein großes Danke an die fundierte, distanzierte und objektive Berichterstattung an die üblichen Verdächtigen. Wenn man bei Google News schon als Headline die Hetzschriften ala Bild lesen muss "widerliches Ballerspiel", o.ä, ich finde es eher widerlich, wie widerlich die "Presse" berichtet.

    Das nächste mal ohne große Vorankündigung einfach bereitstellen, damit man ja niemanden mehr in die Verlegenheit bringt zu ungelegten Eiern Kommentare abzugeben.

  2. Re: Öffentliche Hetzjagd in den Medien

    Autor: fail 30.09.10 - 22:29

    Der Macher des Spiels hat das schon ganz richtig so gemacht. Er ist jetzt richtig bekannt und wird gute Jobangebote erhalten. Ein echter Medienprofi eben.

  3. Re: Öffentliche Hetzjagd in den Medien

    Autor: medien und profis 30.09.10 - 22:42

    Die Diffamierungen von News.google u.ä. haben kaum jemanden interessiert. Jetzt erst, wo es die Spieler selber trifft, wird gejammert.

    Vertreibung, Folter, Massenmord usw. in irgendwelchen Ländern ist egal.
    Aber wenn die T-Com Router mit einer Latenz-Erhöhung um 1ps kaufen würde, würden die Spieler auf die Barrikaden gehen, weil sie p(ico)s und m(illi)s bzw. n(ano)s nicht auseinanderhalten können.

    Wegschauen ist die Basis der Bösen Macht.

  4. Re: Öffentliche Hetzjagd in den Medien

    Autor: Treadmill 30.09.10 - 22:42

    So, meinst du? Mir drängt sich bei der Art, wie mit solchen Dingen umgegangen wird, das Bild des Hasspredigers auf, ist doch genauso wie z.B. bei den Mohammed-Karikaturen. Eine Gruppe fühlt sich zutiefst beleidigt und dann wird die Buschtrommel geschlagen und nur noch Hass in die Welt herausgerotzt, bis auch der Letzte, der den Titel noch nie vor Augen hatte, sich schon seine Meinung gebildet bekommen hat.

    Da sind wir wirklich viel weiter als diese Hassprediger.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.09.10 22:42 durch Treadmill.

  5. Re: Öffentliche Hetzjagd in den Medien

    Autor: Treadmill 30.09.10 - 22:44

    Siga, lass mich bitte zufrieden mit deinen Wahnvorstellungen, die news bei google kommen von den betreffenden Medien und jetzt erst, wo es Spieler betrifft... lass einfach mal stecken, ja?

    Wir haben nicht alle ein Dauerabonnement deiner Beiträge.

  6. Re: Öffentliche Hetzjagd in den Medien

    Autor: Treadmüll 01.10.10 - 01:06

    Ich hab ein Dauerabonnement von Siga, weil er immer sehr gute Beiträge schreibt.

  7. Re: Öffentliche Hetzjagd in den Medien

    Autor: Treadmill 01.10.10 - 01:22

    Schön für dich.

  8. Re: Öffentliche Hetzjagd in den Medien

    Autor: Treadmilch 01.10.10 - 01:31

    Treadmill schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schön für dich.


    Ich auch. Achso. Es ist doch ne schockierende Nachricht, wenn die Eier umgedreht werden. Sei es Absicht oder Aus versehen.

  9. Re: Öffentliche Hetzjagd in den Medien

    Autor: Treadmulch 01.10.10 - 01:35

    Was soll den das? Also ich finde, dass Treadmill Recht hat. Bild übertreibt auch sehr oft. Die wollen nur Geld verdienen.

  10. Re: widerlich

    Autor: Nase fassen 01.10.10 - 05:53

    Treadmill schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Gruppe fühlt sich zutiefst beleidigt und
    > dann wird die Buschtrommel geschlagen und nur noch Hass in die
    > Welt herausgerotzt, bis auch der Letzte, der den Titel noch nie
    > vor Augen hatte, sich schon seine Meinung gebildet bekommen hat.
    >

    Dito!

    Es geht um die Thematik, welche es den Opfern an "Respekt" gänzlich fehlen lässt. Schönreden, seitens der Autoren, ändert daran auch nichts mehr.

    Wenn man sich dann hier einige Gamer comments durchlesen tut: Da wird von Respekt geschrieben oder wie Du hier von Hasspredigen.

    Ich würde eher vom kindlichen oder schon krankhaften Ego schreiben, denen die Freiheit nur soweit geläufig ist wie es sie selbst nicht trifft. Nazi-Kultur in Höchstform!


    > Da sind wir wirklich viel weiter als diese Hassprediger.

    Lächerlich. Ihr könnt ja noch nicht einmal mit leichter Kritik aus den eigenen Reihen umgehen und an Einsicht und Verständlichkeit fehlt es auch. Bestenfalls startet der Autor dann den Versuch das ganze "social network" mäßig schön zu malen.

    Mach es kurz: einfach nur widerlich. Der Trailer reicht schon dafür aus um diesen Unfug zu beschreiben! Irgendwo ticks es bei einigen nicht mehr richtig.

    Wenn ihr den Kick wollt, dann geht mit Haien tauchen oder macht Freeklimbing an Wolkenkratzern!!! Oder geht nach Afrika. Mit etwas Glück fliegen euch dort richtige Kugeln um die Ohren. Ganz heißer Tipp - immer noch Afganisthan: Trett- und Panzerminien auf den Feldern der Bauern suchen.

    Vielleicht lernt ihr ja dann doch noch etwas gescheites daraus und setzt der Verstand bei etlichen wieder ein.

  11. Re: widerlich

    Autor: Ena 01.10.10 - 08:59

    Ich kann nur den Kopf schüttel @ "Nase fassen"

    Wie kann man nur so viel Ignoranz und egozentrisches Denken aufweisen wie in deinem Post. o0

    Stober hat mit dieser Sache mehr erreicht als die Opfer, die Gedenkstätten und die Dokus der letzten 5 Jahre zusammen! Er hat es geschafft, innerhalb von wenigen Stunden ganz Deutschland auf eine Thematik zu lenken und den damaligen Wahn hervorzuheben.

    Wenn du beim Trailer schon austickst, bist du der beste Beweis den man für Meinungsgebung und fehlendem Willen eine eigene Meinung zu bilden haben kann.

    Das ganze Projekt ist nur zugänglich wenn man 18 Jahre alt ist. Es stellt die damalige Situation im groben Äußeren, vor allem aber mit den damaligen inneren Konflikten und Motiven stark in den Vordergrund. Jmd der das spielt, tut es um sich mit dem Thema auseinander zu setzen.

    Jagd auf Flüchtlinge kann garnicht erst aufkommen, wenn nach jedem "Treffer" der Schütze für 1 Minute aus dem Spiel genommen wird und ihm die Konsequenzen seiner Tat vor Augen geführt werden. Der Spieler wird damit konfrontiert, selbst zu entscheiden und sich nicht durch Politik/Regime und Befehlen sich seiner eigenen Urteilsbildung berauben zu lassen. Sowas sollte man als hoch wertvoll betrachten!


    Geh mal ins ein Museum das sich mit der innerdeutschen Grenze beschäftigt. 50-70% drehen sich darum wie die Menschen entkommen sind und wie andere sie daran hindern wollten und nicht darum Wie es den Opfern erging..

  12. Re: widerlich

    Autor: Anonymer Nutzer 01.10.10 - 09:49

    Ena schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann nur den Kopf schüttel @ "Nase fassen"
    >
    > Wie kann man nur so viel Ignoranz und egozentrisches Denken aufweisen wie
    > in deinem Post. o0
    >
    > Stober hat mit dieser Sache mehr erreicht als die Opfer, die Gedenkstätten
    > und die Dokus der letzten 5 Jahre zusammen! Er hat es geschafft, innerhalb
    > von wenigen Stunden ganz Deutschland auf eine Thematik zu lenken und den
    > damaligen Wahn hervorzuheben.
    >

    Demnach haben also Gamer einen Bildungsmangel. Und zwar einen erheblichen.
    Jeder einigermaßen gebildete Mensch weißt was damals geschehen ist und teils bis heute noch nicht geklärt wurde. Bsw. die CDU-Ost und die STASI-Mitarbeit!

    Hoppla? Nicht gewusst? Einfach mal Googlen. Achso, das können ja die wenigsten. Sorry.


    > Wenn du beim Trailer schon austickst, bist du der beste Beweis den man für
    > Meinungsgebung und fehlendem Willen eine eigene Meinung zu bilden haben
    > kann.
    >

    Geht mir aber auch so.

    Meinungen bildet man sich durch reale Informationen, nicht durch Märchen in moderner zeitgemäßer Verpackung!!! Aber es soll Leute geben die sind so dämlich in der Birne dass es nicht anders geht... (dies wäre allerdings wirklich traurig. Aber hier scheinbar real...)

    >
    > Das ganze Projekt ist nur zugänglich wenn man 18 Jahre alt ist. Es stellt
    > die damalige Situation im groben Äußeren, vor allem aber mit den damaligen
    > inneren Konflikten und Motiven stark in den Vordergrund. Jmd der das
    > spielt, tut es um sich mit dem Thema auseinander zu setzen.
    >

    Jo... Du 18... klick hier [x] :D
    Erzähle keinen Schwachsinn. Jeder 12 jährige hat die gängigen Ego-Shooter auf seinem Rechner liegen. Das weißt sogar meine 70 jährige Mutter die keinen Rechner hat und niemals haben möchte.

    >
    > Jagd auf Flüchtlinge kann garnicht erst aufkommen, wenn nach jedem
    > "Treffer" der Schütze für 1 Minute aus dem Spiel genommen wird und ihm die
    > Konsequenzen seiner Tat vor Augen geführt werden. Der Spieler wird damit
    > konfrontiert, selbst zu entscheiden und sich nicht durch Politik/Regime und
    > Befehlen sich seiner eigenen Urteilsbildung berauben zu lassen. Sowas
    > sollte man als hoch wertvoll betrachten!
    >

    Zuhören geht auch nicht mehr wie? Jeder 3 Treffer (Tötung)

    Spieler wird konfrontiert... nett... das wird die Lehren sich immer der guten Seite zu zuwenden. Logisch. Erzähle das deinen Großeltern. Vllt. glauben die das.


    >
    > Geh mal ins ein Museum das sich mit der innerdeutschen Grenze beschäftigt.
    > 50-70% drehen sich darum wie die Menschen entkommen sind und wie andere sie
    > daran hindern wollten und nicht darum Wie es den Opfern erging..
    >

    Ich lese und gehe zu keiner Vorführung um mir erzählen zulassen. Derweil interessiert mich immer noch die CDU-Ost und deren Mitwirkung beim Spitzel-Staat, der STASI. Oder die ehemaligen Spitzel, welche heute beim BKA sitzen. Und dann wären da noch die vielen anderen ungeklärten Fälle.

    Eine Thematik welche sich sicherlich nicht so einfach umsetzen lässt wie so ein primitiver Ego-Shooter.

    Bei einem Museeum handelt es sich übrigens um eine öffentliche Begegnungsstätte. Ich weiss nicht wie ich als Betroffener drauf regieren würde wenn es nur um die Tötung ginge. Von den Erinnerungen an den verschiedenen Opfern einmal abgesehen. Man nennt so etwas auch Rücksichtnahme. War irgendwann einmal jedem ein Begriff...

  13. Re: widerlich

    Autor: Ena 01.10.10 - 10:48

    Ich gebs auf. Du willst garnicht sachlich diskutieren, sondern deine Meinung breittreten und jedem unter die Nase reiben. Weichst auf weitere Themen aus und unterstellst anderen fehlendes Wissen, obwohl es nichts mit dieser Thematik zu tun hat.

    > Ich erkenne nicht, wo ich von "Gamern" rede oder diesen entwas unterstelle.

    > Ich kann auch nicht nachvollziehen, warum du es zur Ansprache bringst, das es 12-Jährigen möglich ist an solch klassifizierte Software zu gelangen.

    Wieso sollten Spiele zum WW und WW2, Geiselnahmen oder Attentaten harmloser sein? Weil sie nicht die deutsche Geschichte betreffen? Weil es kein deutsch-deutscher Konflikt ist/war? Ich verstehe nicht warum dieses Thema mehr aufregt?

    Ich behaupte nicht alle Informationen zu kennen, tut mir "Leid" das es erst beim dritten Treffer zu Konsequenzen kommt.

    Jedoch stellt das Konzept, die Medienwirkung und die entstandende Sensibilisierung der Thematik einen klaren Erfolg und eine respektable Arbeit dar.

  14. Re: sorry

    Autor: Anonymer Nutzer 01.10.10 - 10:56

    Ena schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich gebs auf. Du willst garnicht sachlich diskutieren, sondern deine
    > Meinung breittreten und jedem unter die Nase reiben. Weichst auf weitere
    > Themen aus und unterstellst anderen fehlendes Wissen, obwohl es nichts mit
    > dieser Thematik zu tun hat.
    >

    Schwachsinn. Hier geht es um Geschichte und einer traurigen obedrein. Und darum wo der Lerneffekt zeitlich sein soll?

    Ich sehe keinen. Du etwa?


    > > Ich erkenne nicht, wo ich von "Gamern" rede oder diesen entwas
    > unterstelle.
    >
    > > Ich kann auch nicht nachvollziehen, warum du es zur Ansprache bringst,
    > das es 12-Jährigen möglich ist an solch klassifizierte Software zu
    > gelangen.
    >
    > Wieso sollten Spiele zum WW und WW2, Geiselnahmen oder Attentaten harmloser
    > sein? Weil sie nicht die deutsche Geschichte betreffen? Weil es kein
    > deutsch-deutscher Konflikt ist/war? Ich verstehe nicht warum dieses Thema
    > mehr aufregt?
    >

    Habe ich das irgendwo behauptet? Nein.


    > Ich behaupte nicht alle Informationen zu kennen, tut mir "Leid" das es erst
    > beim dritten Treffer zu Konsequenzen kommt.
    >
    > Jedoch stellt das Konzept, die Medienwirkung und die entstandende
    > Sensibilisierung der Thematik einen klaren Erfolg und eine respektable
    > Arbeit dar.

    Sensibilisierung... das ist doch jetzt ein Witz oder???
    Was glaubste wielange es braucht bis dauch dort der erste Cheat verfügbar ist?

    1 Woche maximal! Mehr gebe ich diesem nicht und dann beamen die sich wieder in die Zeit der Mauerschützen zurück und ballern weiter drauf los, wie es sich für einen Ego-Shooter ja auch gehört. Inhaltlos, wie diese Games sind und eigentlich auch sein sollten. Lerneffekt = NULL

  15. Re: Öffentliche Hetzjagd in den Medien

    Autor: ogotozxlhclg vk 01.10.10 - 11:06

    Das aggressive Verhalten in foren ist seit sommer schlechter geworden. Evtl ein indiz für pseudo-aufschwung oder geistige überforderung zB des neuen berufsschülerjahrganges.

    Wenn man von Dummen umgeben ist, hat man nicht wirklich einen Vorteil so lange keine Einberufung stattfindet.

    Reagiert man pampig,
    ist man sicher schlampig,
    denn man redet Pampe,
    drum ist man eine ... .

  16. Re: sorry

    Autor: Ena 01.10.10 - 11:27

    >
    > Habe ich das irgendwo behauptet? Nein.
    >

    Ja. Hier:
    > Demnach haben also Gamer einen Bildungsmangel. Und zwar einen erheblichen.

    > Erzähle keinen Schwachsinn. Jeder 12 jährige hat die gängigen Ego-Shooter auf seinem Rechner liegen.

    und hier:
    > Es geht um die Thematik, welche es den Opfern an "Respekt" gänzlich fehlen lässt. Schönreden, seitens der Autoren, ändert daran auch nichts mehr.

    Andere Thematiken, die über das selbe Medium gehen und wesentlich intensiver auf die Täterrolle eingehen und diese belohnen, scheinen völlig uninteressant gegenüber einer Modifikation zu sein, die zum Denken anregen will.

    Ich zitiere mal:
    > Forendiskussion sollten eigentlich dazu dienen Meinungen auszutauschen, um andere Positionen nachzuvollziehen und gegebenenfalls seine eigene zu überdenken. Die Diskussion wird sinnlos, wenn man jedem der eine andere Meinung hat einen geringen Horizont attestiert. Damit offenbart man nur seine eigene Beschränktheit!

    "Man kann auf seinen Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen." (Erich Kästner)

  17. Re: widerlich

    Autor: Treadmill 01.10.10 - 15:38

    Nase fassen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Treadmill schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Eine Gruppe fühlt sich zutiefst beleidigt und
    > > dann wird die Buschtrommel geschlagen und nur noch Hass in die
    > > Welt herausgerotzt, bis auch der Letzte, der den Titel noch nie
    > > vor Augen hatte, sich schon seine Meinung gebildet bekommen hat.
    > >
    >
    > Dito!
    >
    > Es geht um die Thematik, welche es den Opfern an "Respekt" gänzlich fehlen
    > lässt. Schönreden, seitens der Autoren, ändert daran auch nichts mehr.
    >
    > Wenn man sich dann hier einige Gamer comments durchlesen tut: Da wird von
    > Respekt geschrieben oder wie Du hier von Hasspredigen.

    Durchlesen tut, soso. Und ja, es ist leider so, ich halte auch dir einfach mal den Spiegel vor, da kotzen sich Medien aus, mit ihren fast schon Volksverhetzung gleichkommenden Parolen und schwupps hat man wieder das gemeine Volk an der Angel, das sich natürlich nach den Schlagzeilen der Blöd informiert.

    > Ich würde eher vom kindlichen oder schon krankhaften Ego schreiben, denen
    > die Freiheit nur soweit geläufig ist wie es sie selbst nicht trifft.
    > Nazi-Kultur in Höchstform!

    Ach ja, Nazi-Kultur, erzähl mir mehr, mich bezeichnest du also als Nazi, da läufst du aber auf dünnen Brettern, mein Freund. Nazi-Kultur ist, obrigkeitshörig, ohne iegene Meinung, sich seine Meinung diktieren zu lassen, wenn hier etwas Nazi-Kultur hat, dann die Art und Weise, wie sich Menschen wie du von den Medien zurecht manipulieren lassen.

    Du bist doch hier der, der nicht versteht, dass es eben nicht darum geht, Opfer zu verhöhnen, oder den Mauerschuss zu zelebrieren. Und selbst wenn das ein kleiner Prozentsatz tut, dann ist das immer noch nicht allgemeingültig, aber sowas bringt man solchen gleichgeschalteten Mitläufern wie dir ja nicht bei, seinen eigenen Verstand zu gebrauchen und zu kapieren, dass man selbst immer die Entscheidung hat. Und genau darum geht es ja auch in dem Spiel, es kann geschossen werden, muss aber nicht. Ich kann auch durch GTA laufen und nur meinen Spaß mit Autofahren haben, ich muss nicht Leute überfahren und erschiessen. Mit dem kleinen Unterschied, dass es in dem Spiel dann nur Polizeiverfolgung als Konsequenz gibt, aber sonst nichts passiert.

    Ich kann mir vorstellen, dass viele der jüngeren Generation sich das Spiel anschauen werden und sich bei der Grenze, die da mal war, endlich mal etwas vorstellen können, oder versuchen, Geschichten, die sie mal gehört haben, nachzuerleben, indem sie sich an der Grenze vorbeischleichen, was ist denn dagegen einzuwenden? Weil du meinst es wäre ethisch und moralisch nicht vertretbar? Was ist an WWII Shootern bitte so ethisch und moralisch? Aber da gibt es ja kaum solche Auftschreie wie von dir hier, oder? Schon seltsam.

    >
    > > Da sind wir wirklich viel weiter als diese Hassprediger.
    >
    > Lächerlich. Ihr könnt ja noch nicht einmal mit leichter Kritik aus den
    > eigenen Reihen umgehen und an Einsicht und Verständlichkeit fehlt es auch.

    Das heisst Einsicht und Verständnis und was heisst hier Kritik aus den eigenen Reihen? Sprichst du jetzt mit mir oder wen meinst du? Sind Gamer für dich eine Sekte, oder was? Meinst du du bist mir überlegen, nur weil du keine Zeit mit Computerspielen verbringst und daher wahrscheinlich genauso wenig Sachverstand hast wie deine Vorbild-Spießbürger?

    > Bestenfalls startet der Autor dann den Versuch das ganze "social network"
    > mäßig schön zu malen.

    Gibt's dein inkoherentes Gebrabbel auch mal übersetzt? Meinst du jetzt den Macher des Spiels? Du weiss auch nicht so recht, über was du dich gerade auskotzt, oder?


    > Mach es kurz: einfach nur widerlich. Der Trailer reicht schon dafür aus um
    > diesen Unfug zu beschreiben! Irgendwo ticks es bei einigen nicht mehr
    > richtig.

    Na zum Glück tickt es ja bei dir noch richtig, du bewertest also das Ganze anhand des Trailers, ohne je mal damit in Kontakt gekomemn zu sein. Aber die Klappe so richtig groß aufreissen, nicht? Wie war das nochmal mit Nazi?

    > Wenn ihr den Kick wollt, dann geht mit Haien tauchen oder macht
    > Freeklimbing an Wolkenkratzern!!! Oder geht nach Afrika. Mit etwas Glück
    > fliegen euch dort richtige Kugeln um die Ohren. Ganz heißer Tipp - immer
    > noch Afganisthan: Trett- und Panzerminien auf den Feldern der Bauern
    > suchen.

    Warum machst du es denn nicht? Denn nur weil du nicht abstrahieren kannst, sollen ja alle anderen in quietschbunten Traumschlössern leben.
    Wer macht dich denn zum obersten Moralhüter und wieso willst du bestimmen, was man in einem Spiel abbilden kann und darf?
    Aber so haben wir das ja gerne, nur weil Computerspiel draufsteht kommen sie wieder aus ihren Löchern, würde er einen Machinima-Film damit drehen und es irgendwo einreichen, würden die gleichen verlogenen Hassmoralprediger sich doch noch hinstellen, sich die Tränen wegdrücken und laut Beifall klatschen zu einem so tollen Beitrag der Geschichtsverarbeitung.
    "Das Leben der Anderen" glotzen und sich dann hinterher wieder null dabei denken, dass all das Gesocks, das damals Rang und Namen hatte, ohne Widerstand wieder eingegliedert wurde, weil die alten Seilschaften ja noch hielten.


    > Vielleicht lernt ihr ja dann doch noch etwas gescheites daraus und setzt
    > der Verstand bei etlichen wieder ein.

    Ich glaube bei dir ist es da leider schon zu spät.

  18. Re: Öffentliche Hetzjagd in den Medien

    Autor: Dr. H. 01.10.10 - 15:42

    ogotozxlhclg vk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das aggressive Verhalten in foren ist seit sommer schlechter geworden. Evtl
    > ein indiz für pseudo-aufschwung oder geistige überforderung zB des neuen
    > berufsschülerjahrganges.
    >
    > Wenn man von Dummen umgeben ist, hat man nicht wirklich einen Vorteil so
    > lange keine Einberufung stattfindet.
    >
    > Reagiert man pampig,
    > ist man sicher schlampig,
    > denn man redet Pampe,
    > drum ist man eine ... .

    Jaaa. Tut mir ja Leid. :-)
    Ich mache so was aus Spaß. Sonst bin ich immer ernsthaft und schreibe sinnvolle Beiträge, aber weil man hier bei golem anonym sein kann, werde ich manchmal verrückt und schreibe irgendein quatsch. Naja und muss eben lachen, wie ihr euch reagiert.

    Dumm bin ich nicht. Ich brauche nur ein bisschen Abwechslung.

    ^¿^
    ~

  19. Re: Öffentliche Hetzjagd in den Medien

    Autor: Treadmill 01.10.10 - 15:43

    Siga, solange du es nicht kapierst, dass DAS FORUM keine einzelne Person ist und du mal die Menschen direkt ansprechen kannst, solange kannst du mir mit deinen Rätselbotschaften bitte vom Hals bleiben. Nur weil du mal vor Monaten den Gedanken hattest, dass Google News böse ist, weil es den Zeitungsverlegern druckt macht oder sonst irgendeine Idee hattest, heisst das nicht, dass ich DAS FORUM bin und mit dir darüber diskutieren will.

    In diesem Sinne, Sigas werden auch immer abgedrehter und benutzen nicht ihren eigentlichen Nick, woran das wohl liegen mag? Das Forum glaubte ja nicht daran, dass blablablablabla...

  20. Re: widerlich

    Autor: Treadmill 01.10.10 - 15:57

    firehorse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ena schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich kann nur den Kopf schüttel @ "Nase fassen"
    > >
    > > Wie kann man nur so viel Ignoranz und egozentrisches Denken aufweisen
    > wie
    > > in deinem Post. o0
    > >
    > > Stober hat mit dieser Sache mehr erreicht als die Opfer, die
    > Gedenkstätten
    > > und die Dokus der letzten 5 Jahre zusammen! Er hat es geschafft,
    > innerhalb
    > > von wenigen Stunden ganz Deutschland auf eine Thematik zu lenken und den
    > > damaligen Wahn hervorzuheben.
    > >
    >
    > Demnach haben also Gamer einen Bildungsmangel. Und zwar einen erheblichen.
    > Jeder einigermaßen gebildete Mensch weißt was damals geschehen ist und
    > teils bis heute noch nicht geklärt wurde. Bsw. die CDU-Ost und die
    > STASI-Mitarbeit!

    Flamewarhorse, wie alt bist du? Kannst du es dir vorstellen, dass die nachkommenden Generationen eben NICHT mehr wissen, wie das war?

    > Hoppla? Nicht gewusst? Einfach mal Googlen. Achso, das können ja die
    > wenigsten. Sorry.
    >
    > > Wenn du beim Trailer schon austickst, bist du der beste Beweis den man
    > für
    > > Meinungsgebung und fehlendem Willen eine eigene Meinung zu bilden haben
    > > kann.
    > >
    >
    > Geht mir aber auch so.


    Nein, du bist direkt ausgetickt und musstest dich über Ballerspiele auskotzen, wie man ja in deinem Flamewarthread wunderbar nachvollziehen kann. Dass das eigentlich nicht um das eigentliche Thema ging war dir da ja auch richtig schön egal.


    > Meinungen bildet man sich durch reale Informationen, nicht durch Märchen in
    > moderner zeitgemäßer Verpackung!!! Aber es soll Leute geben die sind so
    > dämlich in der Birne dass es nicht anders geht... (dies wäre allerdings
    > wirklich traurig. Aber hier scheinbar real...)


    Achso, für dich sind Spiele also Märchen, auch wenn sie realen Hintergrund haben und extra dafür geschaffen wurden, ein Gespür für damals zu bekommen. Mal Medal of Honor gespielt, hm? Die Landung in der Normandie? Was für ein wundervolles Märchen, nicht wahr....


    > >
    > > Das ganze Projekt ist nur zugänglich wenn man 18 Jahre alt ist. Es
    > stellt
    > > die damalige Situation im groben Äußeren, vor allem aber mit den
    > damaligen
    > > inneren Konflikten und Motiven stark in den Vordergrund. Jmd der das
    > > spielt, tut es um sich mit dem Thema auseinander zu setzen.
    > >
    >
    > Jo... Du 18... klick hier :D
    > Erzähle keinen Schwachsinn. Jeder 12 jährige hat die gängigen Ego-Shooter
    > auf seinem Rechner liegen. Das weißt sogar meine 70 jährige Mutter die
    > keinen Rechner hat und niemals haben möchte.

    Warum tust du es ihr eigentlich nicht gleich?

    > >
    > > Jagd auf Flüchtlinge kann garnicht erst aufkommen, wenn nach jedem
    > > "Treffer" der Schütze für 1 Minute aus dem Spiel genommen wird und ihm
    > die
    > > Konsequenzen seiner Tat vor Augen geführt werden. Der Spieler wird damit
    > > konfrontiert, selbst zu entscheiden und sich nicht durch Politik/Regime
    > und
    > > Befehlen sich seiner eigenen Urteilsbildung berauben zu lassen. Sowas
    > > sollte man als hoch wertvoll betrachten!
    > >
    >
    > Zuhören geht auch nicht mehr wie? Jeder 3 Treffer (Tötung)
    >
    > Spieler wird konfrontiert... nett... das wird die Lehren sich immer der
    > guten Seite zu zuwenden. Logisch. Erzähle das deinen Großeltern. Vllt.
    > glauben die das.

    Nur weil du da keinen Nutzen drin siehst heisst es nicht, dass jeder andere genauso drauf ist wie du. Du scheinst ja auch davon auszugehen, dass ein Spiel reicht und schwupps hat man lauter NVA-Schläfer, oder was ist dein Problem?

    >
    > >
    > > Geh mal ins ein Museum das sich mit der innerdeutschen Grenze
    > beschäftigt.
    > > 50-70% drehen sich darum wie die Menschen entkommen sind und wie andere
    > sie
    > > daran hindern wollten und nicht darum Wie es den Opfern erging..
    > >
    >
    > Ich lese und gehe zu keiner Vorführung um mir erzählen zulassen. Derweil
    > interessiert mich immer noch die CDU-Ost und deren Mitwirkung beim
    > Spitzel-Staat, der STASI. Oder die ehemaligen Spitzel, welche heute beim
    > BKA sitzen. Und dann wären da noch die vielen anderen ungeklärten Fälle.
    >
    > Eine Thematik welche sich sicherlich nicht so einfach umsetzen lässt wie so
    > ein primitiver Ego-Shooter.

    Dann mach es doch besser, mein Freund, mach es doch besser. Dir fehlt ja noch die Kofferraum-Flucht und Trabanten und Spitzelverhöre, wahrscheinlich noch Folter, wie? Du willst es ja noch besser und realistischer abgebildet haben, wie krank ist das denn dann bitte?

    > Bei einem Museeum handelt es sich übrigens um eine öffentliche
    > Begegnungsstätte. Ich weiss nicht wie ich als Betroffener drauf regieren
    > würde wenn es nur um die Tötung ginge. Von den Erinnerungen an den
    > verschiedenen Opfern einmal abgesehen. Man nennt so etwas auch
    > Rücksichtnahme. War irgendwann einmal jedem ein Begriff...

    Jaja, ich erinner dich dran, wenn du das nächste mal wieder in einem WWII Strategietitel vor Stalingrad stehst.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  2. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Regensburg
  3. Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover, Hannover
  4. Kreis Paderborn, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Unternehmen: Die richtige Software für ein Projekt finden
IT-Unternehmen
Die richtige Software für ein Projekt finden

Am Beginn vieler Projekte steht die Auswahl der passenden Softwarelösung. Das kann man intuitiv machen oder mit endlosen Pro-und-Contra-Listen, optimal ist beides nicht. Ein Praxisbeispiel mit einem Ticketsystem.
Von Markus Kammermeier

  1. Anzeige Was ITler tun können, wenn sich jobmäßig nichts (mehr) tut
  2. IT-Jobs Lohnt sich ein Master in Informatik überhaupt?
  3. Quereinsteiger Mit dem Master in die IT

Verschlüsselung: Auch das BKA nutzt Staatstrojaner nur ganz selten
Verschlüsselung
Auch das BKA nutzt Staatstrojaner nur ganz selten

Die neue Zitis-Behörde soll bei Staatstrojanern eine wichtige Rolle spielen. Quantennetzwerke zum eigenen Schutz lehnt die Regierung ab.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Staatstrojaner-Statistik Aus 368 werden 3
  2. Untersuchungsbericht Mehrere Fehler führten zu falscher Staatstrojaner-Statistik
  3. Staatstrojaner Ermittler hacken jährlich Hunderte Endgeräte

Wissen für ITler: 11 tolle Tech-Podcasts
Wissen für ITler
11 tolle Tech-Podcasts

Die Menge an Tech-Podcasts ist schier unüberschaubar. Wir haben ein paar Empfehlungen, die die Zeit wert sind.
Von Dennis Kogel