Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Xbox-360-Rennspiel sorgt für ungläubiges…

Nicht für meinen TV

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht für meinen TV

    Autor: Olek 05.07.05 - 15:21

    Mag ja sein, dass das die SpielGrafik ist, aber nach den Bildern zu urteilen darf man sich einen Fehrnseher kaufen der ne Auflösung von 1600x1200 schaft, um was von dieser grafik zu haben. Das spiel würde auch auf einer PS2 bzw. X-Box laufen würde man die Auflösung die man ja mit OttoNormalVerbraucherTVs hat nutzen.

    Das so Schatten im spiel echtzeit berechnet werden, glaube ich weniger.

  2. Re: Nicht für meinen TV

    Autor: Casandro 05.07.05 - 15:33

    Olek schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mag ja sein, dass das die SpielGrafik ist, aber
    > nach den Bildern zu urteilen darf man sich einen
    > Fehrnseher kaufen der ne Auflösung von 1600x1200
    > schaft, um was von dieser grafik zu haben.

    Naja, das schafft prinzipiell heute schon jedes etwas bessere Röhrenfernsehgerät. Eventuell gibts probleme mit der Ablenkung, aber der Rest sollte das schaffen. Klar, das geht nicht mit 80Hz, aber mit 50Hz mit doppelten Interlacing konnten schon Geräte aus den späten 80gern solche Auflösungen darstellen.

  3. Re: Nicht für meinen TV

    Autor: Olek 05.07.05 - 15:46

    Irgndwie bringe ich vielleicht was durcheinander, aber bringen Fernseher nicht max 800x600 bzw. 1024x768 Pixel auf die LochMatte?

    Bei Monitoren kann es gut sein, dass die LochMaske, wo unsere farben zusammen treffen, fein genug ist um so auflösungen darzustellen.

    Bin mir sogar relariv sicher das man TVs erst so ab 2.000€ bekommt die eine annehrende grösse schafen. Ein Fernseher ist dummerWeise auch nicht dafür gemacht so hochauflösend zu sein.

  4. Re: Nicht für meinen TV

    Autor: Bernd2 05.07.05 - 15:53

    Gabs doch schon am Amiga, nannte sich Super Hires Interlaced, 1280x512 bzw 1440x576 wenn man es voll aufzieht.
    Sah aber bescheiden aus.


    Casandro schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Olek schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Mag ja sein, dass das die SpielGrafik ist,
    > aber
    > nach den Bildern zu urteilen darf man
    > sich einen
    > Fehrnseher kaufen der ne Auflösung
    > von 1600x1200
    > schaft, um was von dieser
    > grafik zu haben.
    >
    > Naja, das schafft prinzipiell heute schon jedes
    > etwas bessere Röhrenfernsehgerät. Eventuell gibts
    > probleme mit der Ablenkung, aber der Rest sollte
    > das schaffen. Klar, das geht nicht mit 80Hz, aber
    > mit 50Hz mit doppelten Interlacing konnten schon
    > Geräte aus den späten 80gern solche Auflösungen
    > darstellen.
    >


  5. Re: Nicht für meinen TV

    Autor: Olek 05.07.05 - 16:03

    Bernd2 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Gabs doch schon am Amiga, nannte sich Super Hires
    > Interlaced, 1280x512 bzw 1440x576 wenn man es voll
    > aufzieht.
    > Sah aber bescheiden aus.
    >


    Jo, aber das war immer die Hardware der Console bzw. das TechnischMögliche und nicht das was der Fernseher kann.

    Es gibt einen haufen Grafikkarten die Auflösungen von mehr als 2000x...
    schaffen, aber man hat keinen Monitor der das schaft.
    Das ist ja der Witz und was bringt mir eine Console die mir Bilder in einer Auflösung schickt, von sagen wir mal 1600x1200 und mein Fernseher muss das dann in seiner höchst möglichen Auflösung wieder geben, wenn der das überhaut mit macht.

  6. Re: Nicht für meinen TV

    Autor: 123fly 05.07.05 - 16:09

    Deswegen werden wir uns alle HD Ready TVs kaufen(müssen).
    Spätestens zur WM2006 solltem man einen haben, weil die schau ich mir sicher nicht mehr analog und unter 720p Auflösung an.

  7. Re: Nicht für meinen TV

    Autor: Tropper 05.07.05 - 16:55

    123fly schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Deswegen werden wir uns alle HD Ready TVs
    > kaufen(müssen).
    > Spätestens zur WM2006 solltem man einen haben,
    > weil die schau ich mir sicher nicht mehr analog
    > und unter 720p Auflösung an.

    Naja, HDTV zur WM wird noch n lustiges Thema. Im moment bleibt dir da nur Premiere und die wollen ja noch n extra Gebühr dafür.


Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Dortmund
  2. Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover
  3. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  4. OSRAM GmbH, Berlin, Garching bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. (-69%) 12,50€
  3. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Testlabor-Leiter 5G bringt durch "mehr Antennen weniger Strahlung"
  2. Sindelfingen Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
  3. iPhone-Modem Apple will Intels deutsches 5G-Team übernehmen

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben