1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Softwarepatent-Richtlinie vor…

Tja

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tja

    Autor: jubelbube 05.07.05 - 13:41

    sind das nu gute nachrichten?
    ist es dann vorbei?

  2. Re: Tja

    Autor: Magic 05.07.05 - 13:45

    Noch nicht aber hoffentlich bald und bestimmt.

  3. Re: Tja

    Autor: jubelbube 05.07.05 - 13:47

    Magic schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Noch nicht aber hoffentlich bald und bestimmt.
    >
    >


    Und sind das dann gute Neuigkeiten?

  4. Re: Tja

    Autor: intelsider 05.07.05 - 13:48

    Das wäre aber schlecht ich habe mir schon so viel wichtige Geistige Patente gehohlt - z.b. der doppelklick, der scrollbalken, die fähigkeit emails zu sichern (alle microsoft), Mathematischen Algorhytmus für 3D umgebungen (gibts!) und mein absolutes Lieblingspatent ist immmer noch die Geistig hoch! HOCH! komplexe technik - ein Hintergrundbild in den Desktop einzubinden (ja eine echte Inovation - das kann sonst niemand - danke m$).

    Hoffe auch das der Wahnsinn dann endlich vorbei ist...

  5. Re: Tja

    Autor: *v* 05.07.05 - 15:42

    jubelbube schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > sind das nu gute nachrichten?
    > ist es dann vorbei?

    Vorbei ist es dann sicher nicht. Und auch nur bedingt eine gute Nachricht.
    Erst mal bedeutet es, dass die derzeitige Praxis des Europaeischen Patentamts - Softwarepatente ohne rechtliche Grundlage zu erteilen - erstmal fortgesetzt wird. Ausserdem wird das Verfahren sicher irgendwann neu aufgerollt werden. Dabei werden sicherlich wieder einige Grossunternehmen versuchen ihren Einfluss geltend zu machen. Allerdings kann man auch hoffen, dass ein neuer Entwurf dann vielleicht etwas besser durchdacht ist.
    Eine weitere gute Nachricht ist aus meiner Sicht natuerlich auch, dass der Rat einmal zu spueren bekommt, dass er Parlamentsbeschluesse nicht einfach vollstaendig ignorieren, und letzten Endes durchdruecken kann was er will.

  6. ja, offensichtlich

    Autor: ROFL 05.07.05 - 16:33

    100e unternehmen, die auf einen schlag nicht mehr existenzbedroht sind, sind doch mal ne gute nachricht.


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Herne
  3. LVR-Klinik Bonn, Bonn
  4. Kreisausschuss Wetteraukreis, Friedberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,99€ (Standard), 89,99€ (Deluxe Edition), 119,99€ (Deluxe Premium Edition)
  2. 1.656,38€ (inkl. Direktabzug - Bestpreis!)
  3. 48,90€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Nier Automata für 12,99€, SnowRunner für 27,49€, Superhot für 3,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Coronavirus: Die weltweite 5G-Verschwörung erklärt
Coronavirus
Die weltweite 5G-Verschwörung erklärt

5G erzeugt weder Corona noch ist es Teil einer Verschwörung. Doch Bedenken zu neuen Frequenzbereichen einfach zu ignorieren, ist zu einfach.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Telekom, Vodafone Wenn LTE schneller als 5G ist
  2. Telekom Große Nachfrage nach Campusnetzen bei der Industrie
  3. Redbox Vodafone stellt komplettes 5G-Netz in einer Box vor

Alloy Elite 2 im Test: Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung
Alloy Elite 2 im Test
Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung

HyperX verbaut in seiner neuen Gaming-Tastatur erstmals eigene Schalter und lässt der RGB-Beleuchtung sehr viel Raum. Die Verarbeitungsqualität ist hoch, der Preis angemessen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Ergonomische Tastatur im Test Logitech erfüllt auch kleine Wünsche
  2. Keyboardio Atreus Programmierbare ergonomische Mini-Tastatur für unterwegs
  3. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches

Zukunft in Serien: Realistischer, als uns lieb sein kann
Zukunft in Serien
Realistischer, als uns lieb sein kann

Ältere Science-Fiction-Produktionen haben oft eher unrealistische Szenarien entworfen. Die guten neueren, wie Black Mirror, Years and Years und Upload nehmen hingegen Technik aus dem Jetzt und denken sie weiter.
Von Peter Osteried

  1. Power-to-Liquid Sunfire plant E-Fuels-Produktion in Norwegen
  2. Gebäudetechnik Thyssen-Krupp baut neuen Aufzugsturm
  3. Airbus Elektronische Nasen sollen Sprengstoff aufspüren