Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Softwarepatent-Richtlinie vor…

Lieber ein Ende mit Schrecken.......

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lieber ein Ende mit Schrecken.......

    Autor: Cyber1999 05.07.05 - 14:55

    Mann Mann,

    wie lange kann man eigentlich um eine Todgeburt tanzen?
    Es ist tw. echt ein Trauerspiel mit anzusehen, wie sich die Industrie-Lobby und Softwarepatent Gegner bekriegen. Als ob das amerikanisch System so viel besser ist, ganz im Gegenteil, das Patent und Rechtssystem in den USA sind nix anderes als ABM Stellen für Anwälte. Dubiose Firmen halten trivial Patente und warten wie Spinnen auf das sich ein Ahnungsloser in ihr Netz verfängt.

    Nicht falsch verstehen ich bin nicht gegen Softwarepatente, aber gegen ihre Laufzeit. 20 Jahre ist einfach zuviel, denke doch mal bitte einer daran mit was wir uns 1985 rumgeprügelt haben. 2 Jahre Patent auf eine konkrete Implementierung, damit kann ich persönlich Leben. Aber warscheinlich nicht die Industrie, muss sich doch mal auszahlen die ganzen Politiker zu hofieren.

    Gruß und Grummel

    Cyber

  2. Re: Lieber ein Ende mit Schrecken.......

    Autor: *v* 05.07.05 - 15:28

    Cyber1999 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > 20 Jahre ist einfach zuviel, denke doch mal bitte
    > einer daran mit was wir uns 1985 rumgeprügelt
    > haben. 2 Jahre Patent auf eine konkrete
    > Implementierung, damit kann ich persönlich Leben.

    AFAIK gibt es internationale Uebereinkommen, dass Patente fuer mindestens 20 Jahre gelten muessen. Und solche Abkommen sind noch sehr viel schwerer zu aendern, als europaeische Richtlinien.
    Und die konkrete Implementierung einer Software ist bereits durch das Urheberrecht geschuetzt, womit ein Patent hierauf keinen zusaetzlichen Nutzen den Patenthalter bringen koennte.

  3. Re: Lieber ein Ende mit Schrecken.......

    Autor: Calain 05.07.05 - 17:47

    *v* schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > AFAIK gibt es internationale Uebereinkommen, dass
    > Patente fuer mindestens 20 Jahre gelten muessen.
    > Und solche Abkommen sind noch sehr viel schwerer
    > zu aendern, als europaeische Richtlinien.
    > Und die konkrete Implementierung einer Software
    > ist bereits durch das Urheberrecht geschuetzt,
    > womit ein Patent hierauf keinen zusaetzlichen
    > Nutzen den Patenthalter bringen koennte.
    >
    >


    Doch einen Nutzen:
    Niemand das etwas ähnliches nachprogrammieren. Selbst wenn die geistige Leistung so gering ist, das ein 10jähriger dazu in der Lage wäre, soetwas zu schreiben, darf es 20 Jahre lang keiner machen.

    Und hierin liegt ja genau das Problem der Softwarepatente!

  4. Re: Lieber ein Ende mit Schrecken.......

    Autor: Cyber1999 05.07.05 - 17:56

    *v* schrieb:
    > AFAIK gibt es internationale Uebereinkommen, dass
    > Patente fuer mindestens 20 Jahre gelten muessen.
    > Und solche Abkommen sind noch sehr viel schwerer
    > zu aendern, als europaeische Richtlinien.
    > Und die konkrete Implementierung einer Software
    > ist bereits durch das Urheberrecht geschuetzt,
    > womit ein Patent hierauf keinen zusaetzlichen
    > Nutzen den Patenthalter bringen koennte.

    Ja Moment, das sind ja keine Pantente, das sind ja jetzt "computerimplementierter Erfindungen" und es geht um ihre Patentierbarkeit.
    Also muss man sich auch nicht an die Abkommen halten, sind ja keine Patente. Man kann eine... na nennen wir es mal Lizenz für zwei Jahre erteilen.

    Mit konkreter Implementierung meine ich ein angewantes Bespiel, klingt noch Blöder ich weiss, aber es geht darum, die Tabreiter-Patente (Adobe) und One-Klick-Buy (Amazon) draussen vor zu lassen.

    Wenn zum Beispiel einer ein konkretes Beispiel hat wie man z.B. die Speicherverwaltung revolutioniert, kann er sich auch die Beschreibung Patentieren lassen. So das der, auch wenn der den Code etwas anders schreibt aber zum selben Ergebniss kommt, leider Lizenzpflichtig ist.

    Darüber hinaus braucht man ein wasserdichtes (und somit fast nicht umsetzbares) System zur Erkennung von Prior-Art und Trivial-Patenten. Denk mal einer wie lange schon das JPG-Konsortium gegen den Verfall ihres Patentes wegen Prior-Art wehrt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.07.05 17:57 durch Cyber1999.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. UDG United Digital Group, Herrenberg
  2. Hochschule Heilbronn, Heilbronn
  3. INNEO Solutions GmbH, Leipzig
  4. Wirtschaftsrat der CDU e.V., Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 4K-Filme im Steelbook und Amiibo-Figuren)
  2. 699,00€ (Bestpreis!)
  3. ab 99,00€
  4. (aktuell u. a. Icy Box Mulitkartenleser für 12,99€, Cooler Master Master Mouse für 24,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  2. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  3. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera

Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

  1. Karlsdorf-Neuthard: Telekom beim Vectoring-Ausbau von Gemeinde behindert
    Karlsdorf-Neuthard
    Telekom beim Vectoring-Ausbau von Gemeinde behindert

    Die Deutsche Telekom sieht sich von der Gemeinde Karlsdorf-Neuthard aktiv im Vectoring-Ausbau benachteiligt. Von einem nachträglichen Überbau der kommunalen Glasfaser könne keine Rede sein.

  2. Zotac Zbox Mini: Winzige PCs fürs Büro und Grafikerstudio sind 3 cm dick
    Zotac Zbox Mini
    Winzige PCs fürs Büro und Grafikerstudio sind 3 cm dick

    Computex 2019 Zotac will möglichst viel Hardware in seine knapp 3 cm dicken Gehäuse stecken und diese Zboxen auf der Computex 2019 zeigen. Bisher ist allerdings noch nicht viel darüber bekannt. Bilder geben viele Anschlüsse preis. Außerdem sind Intel-Prozessoren und Nvidia-GPUs bestätigt.

  3. Fujifilm GFX 100: Fuji bringt eine 100-Megapixel-Mittelformatkamera heraus
    Fujifilm GFX 100
    Fuji bringt eine 100-Megapixel-Mittelformatkamera heraus

    Da ist sie endlich: Auf der Photokina 2018 hatte Fujifilm seine Mittelformatkamera mit 100-Megapixel-Sensor und 4K-Videoaufnahme angekündigt. Inzwischen ist sie marktreif und in Kürze erhältlich.


  1. 17:50

  2. 17:30

  3. 17:09

  4. 16:50

  5. 16:33

  6. 16:07

  7. 15:45

  8. 15:17