1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Musikindustrie geht gegen Links auf…

Heise hui, Golem pfui

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Heise hui, Golem pfui

    Autor: tachauch 08.07.05 - 23:19

    Zumindest aus Sicht der Pressefreiheit.
    Heise ist nämlich anders als Golem so mutig und setzt den Link zu betroffenen Webseiten im Rahmen der journalistischen Berichterstattung.

    Ich hoffe, dass sie im Interesse der Pressefreiheit das zur Not auch noch durch alle Instanzen schleifen.
    Eine etwas breitere Allianz der Medien wäre aufrechter bei einer so haarspalterischen Angelegenheit.
    Hier sagt mir als Leser sehr viel ehr die Courage und der Berufsethos der Heiseredaktion zu.

  2. Re: Heise hui, Golem pfui

    Autor: Stefan Steinecke 08.07.05 - 23:45

    Mal abgesehen davon, daß hinter Heise auch Anwälte und viel Kohle stehen, was Courage völlig unnötig macht -haben Links zu Einbruchswerkzeug und Diebesgut nicht mit Pressefreiheit zu tun.

    Und was bei Heise so im Forum stattfindet, aus Gier um den Geldgewinn aus den Seitenzugriffen geduldet, das ist oft genug brechreizerregend.


    tachauch schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Zumindest aus Sicht der Pressefreiheit.
    > Heise ist nämlich anders als Golem so mutig und
    > setzt den Link zu betroffenen Webseiten im Rahmen
    > der journalistischen Berichterstattung.
    >
    > Ich hoffe, dass sie im Interesse der
    > Pressefreiheit das zur Not auch noch durch alle
    > Instanzen schleifen.
    > Eine etwas breitere Allianz der Medien wäre
    > aufrechter bei einer so haarspalterischen
    > Angelegenheit.
    > Hier sagt mir als Leser sehr viel ehr die Courage
    > und der Berufsethos der Heiseredaktion zu.






    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.07.05 23:47 durch Stefan Steinecke.

  3. gesellschaftlich hilft Heise

    Autor: tachauch 09.07.05 - 07:36

    Stefan Steinecke schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mal abgesehen davon, daß hinter Heise auch Anwälte
    > und viel Kohle stehen, was Courage völlig unnötig
    > macht
    Die Anwälte arbeiten aber nicht aus Idealismus sondern wollen auch bezahlt werden. Selbst wenn Heise 'nur' ihr Terrain abstecken, ist es aus Sicht der Gesellschaft sinnvoll, wenn als 'Abfallprodukt' elementare Rechteskonventionen für alle Beteiligten klar gestellt werden und nicht je nach Portemonnaie in Frage gestellt werden können. Die Rechtsunsicherheit beim Verlinken ist nuneinmal gegeben und sollte möglichst bald im Interesse aller ausgeräumt werden. Ansonsten gilt das Gesetz des Streitlustigsten.

    > -haben Links zu Einbruchswerkzeug und
    > Diebesgut nicht mit Pressefreiheit zu tun.
    Das ist eben der Unterschied: Ich finde der mündige Bürger/Leser soll sich selber ein Bild von der Materie machen können und die Vorwürfe selber bewerten können. Genau dafür ist Pressefreiheit gedacht.

    > Und was bei Heise so im Forum stattfindet, aus
    > Gier um den Geldgewinn aus den Seitenzugriffen
    > geduldet, das ist oft genug brechreizerregend.
    Das Forum dort finde ich dort häufig auch unter aller Sau. Ob es aus Absicht oder aus mangelnder Sichtkontrolle geschieht sei mal dahingestellt. Die Pressefreiheit will ich deshalb aber nicht opfern.

  4. Heise pfui, Golem hui

    Autor: PT2066.7 09.07.05 - 09:06

    Stefan Steinecke schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und was bei Heise so im Forum stattfindet, aus
    > Gier um den Geldgewinn aus den Seitenzugriffen
    > geduldet, das ist oft genug brechreizerregend.
    >
    Ich war seit 1997 bis Herbst 2002 User in den Heise-Foren. Bereits Anfang 2001 haben mein Freund und ich massive Kritik an den dortigen Zuständen im Newsticker und in den Foren geübt. Aber wir haben uns auch Kritik an den schleichenden Änderungen im ct-Mag erlaubt. Die öffentliche Reaktion von Jürgen Kuri ist bekannt, sie lautete sinngemäß "Zeiten ändern sich, die Gesellchaft ändert sich, Zeitschriften und Foren auch." Mit der Einführung des OT-Bereiches in den heise-Foren ist dann auch erwartungsgemäß dort alles komplett aus dem Ruder gelaufen und Heise wurde endgültig zu der Spielwiese von Deutschlands Internettrollen. Das ganze hat jedoch die finanziell gewünschten Effekt gebracht, viele für die Werbung zählbare Klicks.
    Bei aller Kritik an Heise sollte man aber die Realität nicht negieren. Denn wenn der Heise-Newsticker mal wieder über neue Discounterangebote berichtet, dann verzeichnet man auf www.heise.de immerhin bis zu 1,5 Mill. Seitenaufrufe binnen 2 Tagen. Und diese Zahlen wachsen zur Freude der Finanzer bei Heise munter weiter.
    *
    Und was die angebliche Pressefreiheit angeht, so sieht meine Ansicht sowieso recht drastisch aus. Aber es gibt halt in Deutschland immer mehr Anhänger der Manipulations- und Verblödungsmedien, statt Anhänger von Medien mit einem Bildungsauftrag. Und es gibt daher auch immer mehr Mitbürger, die den Inhalt von gezielter und erfolgreicher Manipulation für die absolute Pressefreiheit halten - und die sich selbst natürlich für allseitig gebildet halten. Diesen Leuten kann man eh nicht mehr helfen. Denn diese Leute sehen die reale Welt eh nicht mehr und sind für vernünftige Argumente und Bedenken jeglicher Art blind und taub.

    Wünsche ein schönes Wochenende (möglichst mal IT frei)

  5. Re: Heise hui, Golem pfui

    Autor: MartyK 09.07.05 - 18:08

    Stefan Steinecke schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mal abgesehen davon, daß hinter Heise auch Anwälte
    > und viel Kohle stehen, was Courage völlig unnötig
    > macht -haben Links zu Einbruchswerkzeug und
    > Diebesgut nicht mit Pressefreiheit zu tun.

    Ack, sehe ich genauso. Aber da setzt dann die Objektivität des Lesers, dem eigene Interessen wichtiger sind als die anderer, aus. Ich erinnere in diesem Zusammenhang an diverse PC-Magazine wie PC-Welt, die ihren Teil dazu beigetragen haben, Tauschbörsen zu Popularität zu verhelfen und auch kein Interesse daran haben, dem Leser mehr Unrechtsbewusstsein beizubringen. Schließlich geht es ihnen selbst ja nicht an den Kragen. Aber was wäre, wenn...?


    > Und was bei Heise so im Forum stattfindet, aus
    > Gier um den Geldgewinn aus den Seitenzugriffen
    > geduldet, das ist oft genug brechreizerregend.

    ACK!

  6. Re: Heise pfui, Golem hui

    Autor: MartyK 09.07.05 - 18:11

    PT2066.7 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Stefan Steinecke schrieb:

    > Und was die angebliche Pressefreiheit angeht, so
    > sieht meine Ansicht sowieso recht drastisch aus.
    > Aber es gibt halt in Deutschland immer mehr
    > Anhänger der Manipulations- und Verblödungsmedien,
    > statt Anhänger von Medien mit einem
    > Bildungsauftrag. Und es gibt daher auch immer mehr
    > Mitbürger, die den Inhalt von gezielter und
    > erfolgreicher Manipulation für die absolute
    > Pressefreiheit halten - und die sich selbst
    > natürlich für allseitig gebildet halten. Diesen
    > Leuten kann man eh nicht mehr helfen. Denn diese
    > Leute sehen die reale Welt eh nicht mehr und sind
    > für vernünftige Argumente und Bedenken jeglicher
    > Art blind und taub.

    Wow, das ist doch mal ein sachlicher und konstruktiver Beitrag. Du würdest bestimmt einen guten Redakteur abgeben - schlechte gibt es ja genug.


    > Wünsche ein schönes Wochenende (möglichst mal IT
    > frei)

    Dito.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt
  2. Krankenhaus des Maßregelvollzugs Berlin, Berlin
  3. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz, Bad Ems
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Java: Nicht die Bohne veraltet
Java
Nicht die Bohne veraltet

Vor einem Vierteljahrhundert kam das erste Java Development Kit heraus. Relevant ist die Programmiersprache aber heute noch.
Von Boris Mayer

  1. JDK Oracle will "Schmerzen" von Java beheben
  2. JDK Java 14 experimentiert mit eigenem Paketwerkzeug
  3. Eclipse Foundation Java-EE-Nachfolger Jakarta EE 9 soll Mitte 2020 erscheinen

Realme X50 Pro im Test: Der Oneplus-Killer
Realme X50 Pro im Test
Der Oneplus-Killer

Oneplus bezeichnete sich einst als "Flagship-Killer", mittlerweile stellt sich die Frage, wer hier für wen gefährlich wird: Das X50 Pro des Schwesterunternehmens Realme ist ein wahrer "Oneplus-Killer".
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Astro Slide Neues 5G-Smartphone mit aufschiebbarer Tastatur
  2. Galaxy S20 Ultra im Test Samsung beherrscht den eigenen Kamerasensor nicht
  3. Red Magic 5G Neues 5G-Gaming-Smartphone kommt mit 144-Hz-Display

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze