1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freundeslisten: Datenschutzleck bei…

für alle, die bei solchen Meldungen wieder die Hände über den Kopf zusammenschlagen ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. für alle, die bei solchen Meldungen wieder die Hände über den Kopf zusammenschlagen ...

    Autor: Differenziateur 18.10.10 - 11:10

    "Die Sehnsucht der Medien nach der nächsten Datenschutzlücke"

    http://netzwertig.com/2010/10/18/ein-trauerspiel-die-sehnsucht-der-medien-nach-der-naechsten-datenschutzluecke/

    Es ist wichtig, solche Themen differenzierter zu betrachten und zu reflexieren.

    Wie die FAS erwähnt auch golem.de nicht die "zugrunde liegende Inspiration bzw. Quelle" TechCrunch Autor Michael Arrington (http://techcrunch.com/2010/10/10/being-eric-schmidt-on-facebook/).

  2. Re: für alle, die bei solchen Meldungen wieder die Hände über den Kopf zusammenschlagen ...

    Autor: weash332 18.10.10 - 11:25

    Differenziateur schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Die Sehnsucht der Medien nach der nächsten Datenschutzlücke"
    >
    > netzwertig.com
    >
    > Es ist wichtig, solche Themen differenzierter zu betrachten und zu
    > reflexieren.
    >
    > Wie die FAS erwähnt auch golem.de nicht die "zugrunde liegende Inspiration
    > bzw. Quelle" TechCrunch Autor Michael Arrington (techcrunch.com

    Einige Auszüge daraus:
    "(...) so kann ich mit den gewonnen Informationen nicht mehr anstellen, als wenn ich meinen Freund in einer Vorlesung besuche und mir seine Kommilitonen anschaue (...)"

    "Die einzige wirkliche “Gefahr” liegt darin, sich als eine andere Person ausgeben und durch eine akzeptierte Freundschaftsanfrage Zugriff auf ansonsten auf privat gestellte Facebook-Profile erhalten zu können."

    Naivität hoch Tausend.

    Das ist absoluter Schwachsinn und Kurzsichtigkeit. Willkommen im 21. Jahrhundert, wir leben nicht mehr im industriellen Zeitalter.

    Die Daten sind weit aus mehr Wert, und man kann mit ihnen weit aus mehr anstellen als der Hr. Weigert in seinem stümperhaften Schwachsinn fähig ist zu beschreiben.

  3. Re: Allerdings ...

    Autor: Anonymer Nutzer 18.10.10 - 11:36

    Du liegst schon richtig und auch der Artikel hat etwas für sich.

    Trotzdem bleibt die Frage - bei aller Medienscheisse - ob gewisse Probleme nicht hausgemacht sind?

    Es wird immer mehr verlangt und es fehlt die Ruhe und auch ein Über- oder Durchblickt geht irgendwann verloren. Gerade bei Projekten welche immer mehr Funktionen und/oder Bequemlichkeiten anbieten wollen oder müssen. Letzteres seitens der User, des Publikums.

    Das solche Meldungen eigentlich keinen großen Aufmacher wert sind, sollte eigentlich jedem klar sein. Aber solange Entwickler den Medienjunkies den Frass förmlich vorsetzen, muss man sich nicht wundern wenn diese Heinis auch hinlangen. Immerhin bekommen die dafür ihr Geld. Nicht für astreinen Journalismus, sondern für die Schlagzeilen!

    Schön dass auch die Blogger zitiert werden. Im Grunde handelt es sich bei den Journalien auch um nichts anderes. Gibt nur wenige Ausnahmen, allerdings nur im kleine ehrenamtlichen Bereich. Jeder der einen solchen Blog aus Profitgier betreibt, macht auch mit.

  4. Re: für alle, die bei solchen Meldungen wieder die Hände über den Kopf zusammenschlagen ...

    Autor: Anonymer Nutzer 18.10.10 - 11:53

    weash332 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Die Daten sind weit aus mehr Wert, und man kann mit ihnen weit aus mehr
    > anstellen als der Hr. Weigert in seinem stümperhaften Schwachsinn fähig ist
    > zu beschreiben.
    >

    Ist schon klar worauf Du hinaus willst.

    Allerdings sollten solche Daten ausschlielich für diesen "sozialen" Großkonzern zugänglich sein oder (aus)genutzt werden.

    Anfangen tut es damit dass man sich dort registriert und dann auch noch so blöd ist seine persönlichen Daten freihaus preiszugeben. Nicht von unbekannten Dritten.

    EntwicklerIN haben meisten eigene Roots im Netz und eine Kommuniktion mit "Freuden/Gleichgesinnten" kann dann auch darüber stattfiinden. Dazu braucht es weder Facebook, noch Twitter und man bleibt schon unter sich. Und die Möglichkeiten zu neuen Kontakten ergeben sich meist von selbst und völlig automatisch. Nicht nur einfach per Klick!

    Hinzukommt, wer wirklich glaubt XXX-Freunde im Netz haben, der hat nicht begriffen was eine wirkliche Freundschaft ausmacht. Zu 99,9999% findet man diese eigentlich nur im privaten Umfeld und nicht im Netz. Dort treffen sich bestenfalls auch nur arme Schweine - mich selbst hin und wieder mit eingeschlossen.

  5. Re: für alle, die bei solchen Meldungen wieder die Hände über den Kopf zusammenschlagen ...

    Autor: Differenziateur 18.10.10 - 14:19

    > Naivität hoch Tausend.
    >
    > Das ist absoluter Schwachsinn und Kurzsichtigkeit. Willkommen im 21.
    > Jahrhundert, wir leben nicht mehr im industriellen Zeitalter.
    >
    > Die Daten sind weit aus mehr Wert, und man kann mit ihnen weit aus mehr
    > anstellen als der Hr. Weigert in seinem stümperhaften Schwachsinn fähig ist
    > zu beschreiben.

    @weash332,

    es wäre hilfreich, wenn Du noch etwas beschreibst, weshalb Du das Geschrieben von Herrn Weigert naiv und schwachsinnig findest und weshalb die Daten weit aus mehr Wert sein könnten?

    Ich finde, dass die Medien in letzter Zeit Themen zu Google Street View und auch vermeintlichen Facebook-Pannen zu sehr aufbauschen. Natürlich soll nichts relativiert werden, aber eine gewisse Verhältnismäßigkeit erwarte ich von den Medien schon. Erst recht von den Politikern, da sie eine besondere Vorbildfunktion haben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Geschäftsführer/CSO (m/w/d) für den Bereich Software (Vertrieb, Service und Support)
    über Baumann Unternehmensberatung, Großraum Köln
  2. SAP HCM / SuccessFactors Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Stuttgart, Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg
  3. Professional Functional Data Management Material Master (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
  4. IT-Service Mitarbeiter (m/w/d) 1st & 2nd Level
    Class.Ing-Ingenieurpartnerschaft für Mediendatenmanagement Scherenschlich & Rukavina, Salzkotten

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Globale Erwärmung XXL: Wenn die Erde unbewohnbar wird
Globale Erwärmung XXL
Wenn die Erde unbewohnbar wird

In spätestens fünf Milliarden Jahren wird unsere Sonne zu einem roten Riesen, der die Erde überhitzen oder sogar verschlucken wird. Wohin könnte eine menschliche Zivilisation dann ausweichen?
Von Miroslav Stimac

  1. SpaceX Japanische Astronomen kritisieren Starlink-Satelliten
  2. Astronomie Video zeigt Einsturz von Arecibo
  3. Astronomie Arecibo wird abgerissen

Flight Simulator im Benchmark-Test: Sim Update 5 lässt Performance abheben
Flight Simulator im Benchmark-Test
Sim Update 5 lässt Performance abheben

Die Optimierungen bei Bildrate und Speicherbedarf sind derart immens, dass wir kaum glauben können, noch den Flight Simulator zu spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Flight Simulator angespielt Sightseeing und Transatlantik auf der Xbox Series X/S
  2. Flight Simulator Sim-5-Update steigert Bildrate drastisch
  3. Velocity One Cockpit-Flugsteuerung für PC und Xbox vorgestellt

Form Energy: Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen
Form Energy
Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen

Mit Geld von Bill Gates und Jeff Bezos sollen große, billige Akkus Strom für mehrere Tage speichern. Kann die Technik liefern, was sie verspricht?
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Förderprogramm Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen
  2. Akkutechnologie Südkorea investiert 30 Milliarden Euro in Akkutechnologie
  3. CR2032 Airtags sind für Kleinkinder eine Gefahr