1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Softwarepatente: Ablehnung stößt…

Die Zeit arbeitet für uns...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Zeit arbeitet für uns...

    Autor: kein Troll (glaube ich) 06.07.05 - 23:46

    Hier arbeitet die Zeit in der Politik ausnahmsweise mal für uns. Denn mit der Zeit nimmt die Zahl derjenigen Menschen zu, die sich um eine Thematik wie Softwarepatente interessieren. Gleichzeitig sterben die Politiker eher aus, die nicht mal ansatzweise wissen, was ein Softwarepatent überhaupt ist.
    Natürlich Politiker werden immer größten Teils DAUs bleiben, zusammengesetzt aus Leherern und Jusristen, aber mit forschreitender Zeit werden sich ein paar Politiker darunter einfinden, die zumindest die nötige Ahnung haben, um das schlimmste zu verhindern.

    Insofern finde ich es nicht schlimm, dass erstmal keine Neuregelung des Patentrechts beschlossen wurde.

  2. Re: Die Zeit arbeitet für uns...

    Autor: shipsi 07.07.05 - 12:57

    kein Troll (glaube ich) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hier arbeitet die Zeit in der Politik
    > ausnahmsweise mal für uns. Denn mit der Zeit nimmt
    > die Zahl derjenigen Menschen zu, die sich um eine
    > Thematik wie Softwarepatente interessieren.
    > Gleichzeitig sterben die Politiker eher aus, die
    > nicht mal ansatzweise wissen, was ein
    > Softwarepatent überhaupt ist.
    > Natürlich Politiker werden immer größten Teils
    > DAUs bleiben, zusammengesetzt aus Leherern und
    > Jusristen, aber mit forschreitender Zeit werden
    > sich ein paar Politiker darunter einfinden, die
    > zumindest die nötige Ahnung haben, um das
    > schlimmste zu verhindern.
    >
    > Insofern finde ich es nicht schlimm, dass erstmal
    > keine Neuregelung des Patentrechts beschlossen
    > wurde.
    >

    es ist sowieso egal wie "intelligent" ein Politiker ist. Eins weiß er: unterstütze die vorschläge der Lobby die am meisten zahlt. Warum, wieso, weshalb? ... ist eher besser wenn der Politiker das nicht hinterfragt *ironie*

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RZV Rechenzentrum Volmarstein GmbH, Wetter (Ruhr), Berlin, Bielefeld
  2. Fidor Bank AG, München
  3. MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK Anstalt des öffentlichen Rechts, Leipzig
  4. INTERPLAN Congress, Meeting & Event Management AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Top-Level-Domains: Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?
Top-Level-Domains
Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?

Südamerikanische Regierungen streiten sich seit Jahren mit Amazon um die Top-Level-Domain .amazon. Bislang stehen die Regierungen als Verlierer da. Ein anderer Verlierer ist jedoch die Icann, die es nicht schafft, das öffentliche Interesse an solch einer Domain ausreichend zu berücksichtigen.
Von Katrin Ohlmer

  1. Icann Namecheap startet Beschwerde wegen .org-Preisen
  2. Domain-Registrierung Icann drückt .org-Vertrag ohne Preisschranken durch
  3. Domain-Registrierung Mehrheit widerspricht Icann-Plan zur .org-Preiserhöhung

Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Mi Note 10 im Hands on Fünf Kameras, die sich lohnen
  2. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  3. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro

  1. Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
    Energiewende
    Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

    Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.

  2. Störerhaftung: Weiterhin Unsicherheit bei Anbietern offener WLANs
    Störerhaftung
    Weiterhin Unsicherheit bei Anbietern offener WLANs

    Seit zwei Jahren sollte sich die Furcht vor hohen Abmahnkosten bei offenen WLANs erledigt haben. Doch trotz der gesetzlichen Abschaffung der Störerhaftung bleiben Rechtsunsicherheiten bestehen.

  3. Leistungsschutzrecht: Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
    Leistungsschutzrecht
    Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein

    Zwar ist das französische Leistungsschutzrecht nicht einmal einen Monat in Kraft, doch schon hat die juristische Auseinandersetzung mit Google um dessen Durchsetzung begonnen.


  1. 12:01

  2. 11:40

  3. 11:25

  4. 11:12

  5. 10:58

  6. 10:45

  7. 10:31

  8. 10:29