1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Betriebssysteme

SCO: Die GPL wird weitere Unternehmen auslöschen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. SCO: Die GPL wird weitere Unternehmen auslöschen

    Autor: Golem.de 12.09.03 - 10:32

    SCO-Chef Darl McBride hat in einem Interview mit der ComputerWorld seinen offenen Brief an die Open-Source-Community verteidigt. McBride will den Brief als Friedensangebot an die Open-Source-Entwickler verstanden wissen, doch die lehnen McBrides Angebot strikt ab.

    https://www.golem.de/0309/27419.html

  2. Re: SCO: Die GPL wird weitere Unternehmen auslöschen

    Autor: Boerge 12.09.03 - 10:48

    Eigentlich ist es schade, dass SCO soviel (und in meinen Augen zuviel) Aufmerksamkeit zuteil wird. Vielleicht täte die Öffentlichkeit (OS-Community, Medien, etc) besser daran SCO vollständig zu ignorieren bis zu dem Zeitpunkt wo es um Fakten und Beweise geht.
    Zum einem würde man SCO die Möglichkeit nehmen die Benutzer von Linux, vor allem die, die es auch kommerziel einsetzen, weiter zu verunsichern und daraus auch noch Profit zu schlagen, zum anderen würde es die Diskussion auf seine natürliche Grösse zurückführen, sie würde schlichtweg nicht stattfinden.
    Wir alle können gut auf Probleme verzichten, die garnicht existieren.
    Also: Geben wir Leuten mit Profilneurose einfach keinen Raum! - Die Welt wäre schöner...

  3. Re: SCO: Die GPL wird weitere Unternehmen auslöschen

    Autor: Al Bundee 12.09.03 - 10:49

    Ich frage mich ja, wie McBride auf die Idee kommt, die die Mehrheit stünde hinter ihm.
    Davon ist nichts zu merken. Allerdings dürfte die GPL einem Unternehmen tatsächlich den Kopf kosten -> SCO!
    Und je eher, je besser.

  4. Re: SCO: Die GPL wird weitere Unternehmen auslöschen

    Autor: Marc 12.09.03 - 10:58

    >Zum anderen hoffe er, dass Linux in Zukunft sicherstellt, dass Code, der in Linux integriert
    >wird, bezahlt und geistiges Eigentum geschützt wird.

    Kann es sein das er das Open source - Prinzip gar nicht verstanden hat? wenn die Millionen Zeilen von Source-Code die quasi "Ehrenamtlich" von hunderten Entwicklern aus aller welt nun bezahlt werden sollten (und das auch noch zu den von SCO-vorgeschlagenen Preisen) würde eine Linux - Version vermutlich über ne halbe Millonen Euro kosten...

    Es wird wirklich mit jeder Aussage von ihm erbärmlicher... wie lange wird es noch dauern bis dieser Laden endlich verschwunden ist?

  5. Re: SCO: Die GPL wird weitere Unternehmen auslöschen

    Autor: Herb 12.09.03 - 10:58

    Al Bundee schrieb:
    >
    > Ich frage mich ja, wie McBride auf die Idee
    > kommt, die die Mehrheit stünde hinter ihm.
    > Davon ist nichts zu merken.

    Wenn man sich auf einem sinkenden Schiff im Heck aufhält, gehts auch kurzzeitig aufwärts. Viele Pinguine scheinen gerade dort in dunklen Kisten verstaut zu sein, ohne Möglichkeit nach draußen zu sehen.

  6. Re: SCO: Die GPL wird weitere Unternehmen auslöschen

    Autor: Markus 12.09.03 - 10:59

    Wann ist endlich der Prozess gegen die IBM
    Hoffentlich noch in diesem Jahr!

    Sonst verliere ich eine Wette in der ich behauptet habe SCO geht noch dieses Jahr bankrott oder wird von IBM für einen symbolischen Dollar übernommen.

    MJ

  7. Herrgottnochmal, die sollen endlich den Code zeigen!

    Autor: Treibholz 12.09.03 - 11:00

    Herrgottnochmal, die sollen endlich den Code zeigen!
    und nicht nur Kommentarzeilen.

    SCO verhält sich wie eine 14-jährige Jungfrau, die ihrem Freund versprochen hat, dass er sie entjungfern darf, ihn dann aber doch nicht ranlässt, ihm es aber weiterhin verspricht, dass er das bald darf.

    Es geht mir jetzt dann wirklich auf den Sack!

    Treibholz

  8. Re: SCO: Die GPL wird weitere Unternehmen auslöschen

    Autor: CE 12.09.03 - 11:04

    ROFL!

    Die GPL ist keine größere Bedrohung als jede andere proprietäre Lizenz, nur BSD-ähnliche Lizenzen erlauben mehr.
    Niemand zwingt ein Unternehmen, sie zu verwenden; Beispiele gibt es genug.
    Wenn du an Code anderer Leute herumpfuschst, kannst du dir die Lizenz eben nicht aussuchen.

    Im Heck des sinkenden Schiffs befinden sich eher SCO und Verbündete.

  9. wenn er die Kohle aus der IPO

    Autor: ac 12.09.03 - 11:05

    verprasst!
    Selbst Schuld.

    Mr McBride, please go away. The world does not need people like you.

    Und nun ist die GPL schuld.

    IBM und HP und REDHAT etc machen Geld, obwohl sie GPL Software anbieten.
    Support ist das Schlüsselwort

  10. Re: Herrgottnochmal, die sollen endlich den Code zeigen!

    Autor: Rasmus 12.09.03 - 11:21

    Treibholz schrieb:

    > SCO verhält sich wie eine 14-jährige Jungfrau,
    > die ihrem Freund versprochen hat, dass er sie
    > entjungfern darf, ihn dann aber doch nicht
    > ranlässt,

    ... und sich dann über den schlechten Sex beschwert.




    Rasmus,

    mal wieder seine Klappe nicht halten könnend.

  11. oh mann!

    Autor: ich bin grafiker 12.09.03 - 11:29

    "SCO müsse die Anerkennung erhalten, die dem Unternehmen zusteht".

    Peter Kleingärtner will auch seine Anerkennung für seinen Riesenkürbis.

    'Herr Kleingärtner, würden sie uns bitte ihren größten Kürbis der Welt zeigen?'

    Kleingärtner: 'Nein! Das geht nicht. Damit verrate ich ja alle meine Geheimnisse'

    'Herr Kleingärnter, Sie haben überhaupt nicht den größte Kürbis der Welt.'

    Kleingärtner: 'Doch'

    'Nein'

    'Doch'

    'Nein'

    'Doch'

    'Nein'

    'Doch'

    'Na dann zeigen Sie ihn doch endlich'

    Kleingärtner: 'Nein'

    'Warum nicht?'

    Kleingärtner: 'So halt. Aber ich habe ihn, sehen Sie das doch endlich ein'

    ...

  12. In einer Sache hat Bride recht

    Autor: Benedikt Nyger 12.09.03 - 11:36

    In einer Sache hat der Chef der SCO recht: Unser Wirtschaftssystem ist nicht darauf ausgelegt, dass jemand Produkte verschenkt. Man stelle sich vor, ein Bauer würde auf dem Marktplatz seine Kartoffeln verschenken. Der hätte ruckzuck eine Klage am Hals, von seinen Konkurrenten, die mit ihren Produkten Geld machen wollen. Nach deutschem Recht bekäme der -Bauer- (nicht der Programmierer) dann auch das Recht abgesprochen, auf dem Markt seine Kartoffeln zu verschenken.

    Bei anderen Produkten hingegen ist das Anbieten kostenloser Exponate hingegen üblich, zum Beispiel Bücher, Zeitschriften. Dinge, die mehr aus geistigem Gut bestehen, dass ja lediglich einen einmaligen Aufwand erfordert. Das ist auch der Unterschied zwischen Kartoffeln und Programmen, Kartoffeln muss man einzeln anbauen, ein Computerprogramm jedoch einmal entwickeln und zum Download anbieten. Man hat keine/kaum Mehrkosten für mehr verkaufte Einheiten. Daraus erklärt sich das verstärkte Auftreten von freier Software - es gibt kaum andere Produkte, die sich ohne Kosten vielen Verbrauchern zur Verfügung stellen lassen.

    Auf jeden Fall sollten sich die Ökonomen mal Gedanken über die Implikationen, die durch das Auftreten kostenloser und gleichwertiger Konkurrenzprodukte entstehen, machen.

  13. Re: oh Mann!

    Autor: Miranda 12.09.03 - 11:39

    Wirklich eine sehr gute Analogie. :-)

    Loriot sollte das SCO-Verhalten in einen Sketsch verbauen. Oder in eine Zeichnung. Ich glaube, ein Bild würde ihm dafür genügen.

    :-)

  14. Re: SCO: Die GPL wird weitere Unternehmen auslöschen

    Autor: chris 12.09.03 - 11:39

    ist mcbride texaner? - diese form der gefühlsgeschwängerten inhaltsentleerten argumentation könnte genau so gut vom einem gewissen mr. bush stammen.

    "Dennoch habe SCO die Moral auf der eigenen Seite und das treibe ihn vorwärts, so McBride."

    c.

  15. Re: In einer Sache hat Bride recht

    Autor: chris 12.09.03 - 11:47

    "Unser Wirtschaftssystem ist nicht darauf ausgelegt, dass jemand Produkte verschenkt."

    kühne these. - aufgrund der realitätsferne, muss sie wohl aus einer vwl-vorlesung stammen.

    gott sei dank sind alle firmen, die im großen stil in open-source-software investieren nicht dieser meinung.

  16. Woher weiß der Mensch, wo die schweigende Mehrheit steht

    Autor: Anony Maus 12.09.03 - 11:49

    Also ich schweige in der Regel auch zu dem Thema, stehe aber sicher nicht hinter SCO. Musste ich einfach einmal klarstellen. ;-)

  17. Die GPL wird NUR EIN Unternehmen auslöschen

    Autor: bachus 12.09.03 - 11:52

    und das wird SCO sein, wenn man sich weiterhin so benimmt :)

    Irgendwie erinnert mich das Ganze sehr stark an RAMBUS' Verhalten vor 2 Jahren ... erstmal behaupten, alles sei meines und dann alle verklagen und zum Schluß hinten runterfallen (wie nicht anders zu erwarten) ...

  18. Re: In einer Sache hat Bride recht

    Autor: LinuxWaechter 12.09.03 - 11:54

    Benedikt Nyger schrieb:
    >
    > In einer Sache hat der Chef der SCO recht: Unser
    > Wirtschaftssystem ist nicht darauf ausgelegt,
    > dass jemand Produkte verschenkt. Man stelle sich
    > vor, ein Bauer würde auf dem Marktplatz seine
    > Kartoffeln verschenken. Der hätte ruckzuck eine
    > Klage am Hals, von seinen Konkurrenten, die mit
    > ihren Produkten Geld machen wollen. Nach
    > deutschem Recht bekäme der -Bauer- (nicht der
    > Programmierer) dann auch das Recht abgesprochen,
    > auf dem Markt seine Kartoffeln zu verschenken.

    Nun, du spielst bestimmt auf das Gesetzt gegen unlauteren Wettbewerb an, das es untersagt seine Produkte unter zu Hilfenahme von Mitteln zu vertreiben, die einen geordneten Marktverlauf für Konkurrenten erschwert bzw. unmöglich machen.
    Tatsächlich darf der Bauer seine Kartoffeln aber verschenken, er darf das nur nocht im direkten Zusammenhang mit dem Handeln auf dem Markt tun! Anderer seits dürfte er zu einem Sack Kartoffeln auch keine 2 Tomaten beilegen, wenn sein Konkurrent nur Äpfel hat die er nicht verschenken kann! Die Gesetze des Marktes bewegen sich jedoch in der Tat uf sehr dünnem Eis!

    > Bei anderen Produkten hingegen ist das Anbieten
    > kostenloser Exponate hingegen üblich, zum
    > Beispiel Bücher, Zeitschriften. Dinge, die mehr
    > aus geistigem Gut bestehen, dass ja lediglich
    > einen einmaligen Aufwand erfordert. Das ist auch
    > der Unterschied zwischen Kartoffeln und
    > Programmen, Kartoffeln muss man einzeln anbauen,
    > ein Computerprogramm jedoch einmal entwickeln
    > und zum Download anbieten. Man hat keine/kaum
    > Mehrkosten für mehr verkaufte Einheiten. Daraus
    > erklärt sich das verstärkte Auftreten von freier
    > Software - es gibt kaum andere Produkte, die
    > sich ohne Kosten vielen Verbrauchern zur
    > Verfügung stellen lassen.

    Aber Niemand kann den Bauern zwingen, sein Kosten zu decken! Wenn er nicht "Gewerbetreibender" ist, darf er auch entgegen den Zielen des Marktes operieren!
    Software wird aber in den wenigsten Fällen verschenkt, vielmehr wird es Privatnutzern gestattet damit zu arbeiten. Firmen oder Nutzer die eben gleiches Programm kommerziell nutzen müssen/sollen zahlen!

    > Auf jeden Fall sollten sich die Ökonomen mal
    > Gedanken über die Implikationen, die durch das
    > Auftreten kostenloser und gleichwertiger
    > Konkurrenzprodukte entstehen, machen.

    Nun, kostenlose Konkurrenz vernichte keine Märkte! Vielmehr stellt sie höhere Anforderungen an diesen, da kommerzielle Varianten ihre Martposition nutzen müssen um besser zu sein, als die kostenlose Konkurrenz. Hier besteht das Problem! Bei vieler Software ist das so, als müsste ich ein Auto mit Anhänger + Garage kaufen, obwohl ich nur eine neue Rückbank benötige! Software ist überladen und deshalb teuer!
    SCO stösst in diese Lücke, ihre Software ist überteuert, UNIX teilweise nur noch im Bereich von Universitäten nutzbar, back to the roots! Der UNIX-Boom der 70'er und 80'er, wo jeder Mainframerechner unter UNIX lief sind vorbei, es hat jedoch den anschein als hätte SCO den Zug verpasst!
    Man kann die OpenSource Bewegung nicht dafür haftbar machen, das man Misswirtschaft betrieben hat! Unternehmen wie IBM, SUN, Red Hat und SuSE fahren sehr gut mit OpenSource und haben dennoch Gewinne bis t. T. mehreren Millionen $!

    Aber selbst wenn dieser heutige Markt zusammen brechen sollte, irgendwer wird einen neuen Aufbauen! Es gibt soviele Befürworter von OpenSource, das man sie nicht mit solchen Attacken auslöschen könnte!

  19. SCO Linux Lizens kaufen ?

    Autor: the3rdperson 12.09.03 - 11:56

    Was ist eigendlich wenn ich mir jetzt so eine SCO Linux Lizens zulege und sich später herausstellen sollte das SCO garkein Recht dazu hatte dafür Geld zu verlangen.
    Daraus würde die größte Klagewelle der IT Brange entstehen die SCO mit Sicherheit ist Pleite treibt.
    Und die GPL ist schuld???
    Vorsicht vor dem Amerikanischem Rechtssystem, da haben Unternehmen meist die besseren Karten.

  20. Re: Woher weiß der Mensch, wo die schweigende Mehrheit steht

    Autor: chris 12.09.03 - 12:01

    "Woher weiß der Mensch, wo die schweigende Mehrheit steht?"

    weil mcbright meint, dass "...SCO die Moral auf der eigenen Seite habe...". - ist das nicht argumentation genug? - sowas erschüttert mich wirklich!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Klinikum Neumarkt, Neumarkt i.d.OPf.
  2. EBB Truck-Center GmbH, Baden-Baden
  3. HerkulesGroup Services GmbH, Meuselwitz, Siegen
  4. Hays AG, Affalterbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 52,79€
  2. 8,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de