1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Betriebssysteme

Microsoft öffnet Windows-Quelltexte auch für Nutzer

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Microsoft öffnet Windows-Quelltexte auch für Nutzer

    Autor: Golem.de 23.10.03 - 10:04

    Microsoft erweitert seine Shared-Source-Initiative und gewährt nun auch einzelnen Windows-Nutzern Einblick in den Windows Quellcode. Im Rahmen des neuen "Most Valuable Professional Source Licensing Program" (MVPSLP) erhalten so genannte "Most Valuable Professional" (MVPs) - Windows-Nutzer, die sich in Microsofts News-Groups besonders hervorgetan haben - Zugriff auf den Windows-Quellcode.

    https://www.golem.de/0310/28111.html

  2. Re: Microsoft öffnet Windows-Quelltexte auch für Nutzer

    Autor: burzum 23.10.03 - 10:20

    Wie viel dürfen die einsehen ? ALLES ? Ich bezweifele stark das die den gesamten Source einsehen dürfen. Naja, warten wir mal ab was sich in nächster zeit per Esel finden läßt ; )

  3. Re: Microsoft öffnet Windows-Quelltexte auch für Nutzer

    Autor: DerNichtGenanntwerdenwill 23.10.03 - 10:24

    ich sehs schon vor mir: "microsoft klagt linux wegen gestohlener code zeilen an"

  4. Re: Microsoft öffnet Windows-Quelltexte auch für Nutzer

    Autor: Morpheus 23.10.03 - 10:26

    Nunja, ob das wirklich soo klug ist ?

    denn ich bezweifle stark das alle 1800 MVPs wirklich so zuverlässig sind und diesen Code für den sich sicherlich viele Firmen interessieren weiterhin unter verschluss halten.

    ich denke das hat nicht nur vorteile wenn man den code übern Esel ziehen kann, sicherheitslöcher kann man sich nun direkt "anschauen" und effektiver viren/trojaner und anders krimskrams "bauen". Zusammen mit der neuen Update-Politik vom M$ könnte das einigen Wirbel verursachen. Okay mich betrifft es nicht direkt, dank Debian, aber die vielen Kunden die W2K oder gar XP nutzen, die können sich mit Recht auf neue veröffentlichte Sicherheitslöcher freuen.

    Naja, evtl sieht man die Zukunft zu schwarz, wir warten einfach mal ab, nützt ja alles nix =)

    MfG
    Morpheus

  5. Re: Microsoft öffnet Windows-Quelltexte auch für Nutzer

    Autor: JTR 23.10.03 - 11:17

    Weiss die Linuxcommunity endlich was sie wollen? Zuerst motzen weil Microsoft den Quellcode nicht veröffentlicht und wenn sie es dann doch tun wieder motzen mit kehrtum Begründungen. Denn vorab wurde eine Sourcecodeveröffentlichung vorallem wegen der Sicherheit von den OpenSourcler gefordert, und Microsoft hat genau das Argument gebracht, dass dann das System auch angreifbarer wird.

    Ich werde den Eindruck nicht los, dass die OpenSource Leuts auch dann noch über Microsoft motzen würden, wenn sie nur noch ein Anteil von 30% des Marktes hätten, ein total stabiles und sicheres System im Angebot hätten und das zum Minimalspreis. Hauptsache gemotzt ist doch euer Motto!

  6. Re: Microsoft öffnet Windows-Quelltexte auch für Nutzer

    Autor: _ 23.10.03 - 11:23

    >ich denke das hat nicht nur vorteile wenn man den code übern Esel ziehen kann, >sicherheitslöcher kann man sich nun direkt "anschauen" und effektiver viren/trojaner und anders >krimskrams "bauen".

    Du redest "security through obscurity" das Wort. Genau hierfür wurde Microsoft in der Vergangenheit kritisiert.

    Konsequenterweise sollte man sie also jetzt nicht kritisieren, wenn sie durch Öffnung der Sourcen dazu beitragen, dass diese sicherheitstransparenter werden.

  7. Re: Microsoft öffnet Windows-Quelltexte auch für Nutzer

    Autor: marcdevil 23.10.03 - 11:26

    du hast nichts verstanden
    ... schau dir mal an, wie MS so erfolgreich geworden ist, nicht durch gute produkte, sondern durch "übern Tisch ziehen", aufkaufen und zerschlagen, verklagen, "sich am rande der illegalität bewegen" und vor allen Dingen: FUD.
    das ist das, was mich an MS stört... von wegen hauptsache motzen.

  8. Re: Microsoft öffnet Windows-Quelltexte auch für Nutzer

    Autor: bazik 23.10.03 - 11:35

    JTR schrieb:
    >
    > Weiss die Linuxcommunity endlich was sie wollen?
    >

    Mir ist nicht bekannt das "Morpheus" die Community und deren Meinung repräsentiert.

    Gruss,
    bazik

  9. Re: Microsoft öffnet Windows-Quelltexte auch für Nutzer

    Autor: Marc 23.10.03 - 11:41

    Dito.

    Wenn durch die veröffentlichung von SourceCode ein Produkt unsicherer wird ist es schlecht programmiert und muss "gefixed" werden...
    Generell kann Windows durch diesen Schritt nur sicherer werden... ein "Script Killie" wird sich bestimmt nicht durch den XP-Code wühlen... hatte mal irgendwo gelesen das in windows 2000 über 1000 Mann-Jahre Programmierarbeit stecken.. das druchblickt auch der ausgefuchteste Hacker nicht an einem Wochenende...

    Ich bin der MEinung wenn MS diesen Weg weiter geht und den Source-Code auch der breiten Öffentlichkeit darlegt können sowohl Microsoft als auch Windows nur dadurch gewinnen...

    OO hat es vorgemacht..

  10. Re: Microsoft öffnet Windows-Quelltexte auch für Nutzer

    Autor: Marc 23.10.03 - 11:43

    Meinte natürlich Open Source nicht Open Office..
    na hol mir noch einen Kaffee ..ist ja noch früh ;-)

  11. Re: Microsoft öffnet Windows-Quelltexte auch für Nutzer

    Autor: Neo 23.10.03 - 11:44

    Vielleicht bekommt Linux dann endlich mal einen besseren Kernel, mit echten Kernel Threads. Vielleicht kann man dann auch noch lernen zum thema Standby (Hybernation Modus von XP), das fehlt mir auch. Und dieses doch mittlerweile extrem schnelle Starten von XP, das macht langsam Angst oft habe ich das gefühl das mein Linux erstmal Aufwachen muß.

    Neo

    PS: Nein ich kenne Morpheus nicht Persönlich.

  12. Re: Microsoft öffnet Windows-Quelltexte auch für Nutzer

    Autor: Lithium 23.10.03 - 11:46

    Als wenn gerade Microsoft seine Sources an User weitergeben würde, wenn sie sich nicht 1000%ig sicher wären, dass er nicht bald der ganzen Menschheit zugänglich wird. So ein quatsch. Mit Sicherheit werden nur Teilsources offengelegt. Wenn nicht, haben wir bald ein neues Betriebssystem: Winux <ggg>

  13. Re: Microsoft öffnet Windows-Quelltexte auch für Nutzer

    Autor: bazik 23.10.03 - 11:47

    Lithium schrieb:
    >
    > Wenn nicht, haben wir bald ein neues
    > Betriebssystem: Winux <ggg>

    Wobei sich dabei dann die Frage stellt - wer braucht das?
    Zudem würde das ja Lindows den (nicht existenten) Markt nehmen ;-)

  14. Re: Microsoft öffnet Windows-Quelltexte auch für Nutzer

    Autor: Morpheus 23.10.03 - 11:51

    mmh, ich fürchte ihr habt mich da n stückchen falsch verstanden. Natürlich begrüße ich die Aktion "security through obscurity", doch bis sich dies wirklich auszahlt, wobei ich mir eigentlich sicher bin, wird es erst in der Übergangszeit ein paar Viren/trojaner etc zu verzeichnen geben, wenn der code im Esel landet.
    Natürlich durchwühlt ein Scriptkiddie den Source nicht, aber es wird immer anleitungen von Leuten geben die eben diese Lücken herausfinden und beschreiben wie man dies ausnutzen kann.

    Wir werden sehen was die Zukunft bringt, wobei es definitiv nicht mein Ziel war M$ für diese Aktion zu kritisieren, eher war es eine Leise Befürchtung zu äußern.

    wie gesagt, die Zeit wird es zeigen.

  15. Re: Microsoft öffnet Windows-Quelltexte auch für Nutzer

    Autor: Dr Funk 23.10.03 - 11:56

    @Morpheus
    .....und "DEIN" Debian ist nicht OpenSource?!
    Erst denken dann schreiben !!!

    Ich bin weiss Gott kein Freund von der M$ Politik, aber Dein Kommentar macht nicht wirklich Sinn. Die Flut von Viren, Tojaner, Würmer etc. kam ja erst dadurch zustande, eben weil nur ein paar Leute die Sicherheitslöcher herrausgefunden haben und diese ausgenutzt haben.
    Bei OSS liegt der Vorteil darin, dass mehr Leute, vorrausgesetzt sie haben das Fachwissen, die Möglichkeit haben diese zu entdecken und evtl. sogar der Community zugute kommen lassen bzw. öffentlich darauf hinzuweisen.
    Falls ich da jetzt falsch liege lass ich mich gerne eines besseren belehren, wenn die Argumente vernünftig begründet sind.

  16. Re: Microsoft öffnet Windows-Quelltexte auch für Nutzer

    Autor: Morpheus 23.10.03 - 12:09

    >@Morpheus
    >.....und "DEIN" Debian ist nicht OpenSource?!
    >Erst denken dann schreiben !!!

    ähm, was soll ich denn dazu sagen ? wo habe ich den sowas behauptet?
    Kommst du evtl mit dem "mein" in konflikt ? okay ich erklärs dir.
    mit meinem Debian meine ich MEINEN Arbeitsrechner mit einer von MIR selber installierten Debianbasis. Noch fragen? ähm wie war das mit "Erst denken dann schreiben !!!" (wobei ein !) durchaus gereicht hätte...

    der wesentliche Vorteil von OS ist ja das Sicherheitslöcher schnell entdeckt und in der Regel auch schnell gestopft werden, mit glück sogar innerhalb von 48 Stunden. soweit so gut. Sicherheitslücken werden dokumentiert und bestehen meistens (!) nur eine kurze Dauer, so das es sich nicht lohnt größer angelegte Schädlinge in Umlauf zu bringen.

    Gehen wir mal aus der komplette Code von W2K bzw WXP etc wäre öffentlich und für jederman einsehbar. Kundige Leute finden Bugs/Sicherheitslöcher heraus und veröffentlicht diese, worauf ebenfalls jedermann zugriff hat. Problem dabei ist nun, dank angekündigter Update-Politik Rollout-patches am ende oder am Anfang eines Monats sollen die Lücken Stopfen. D.H im Ungünstigen Fall wartest du einen ganzen Monat auf einen Patch, wenn überhaupt. Wie im Fall der RPC-Probleme wartet man noch heute auf eine vollständige Lösung des Problems. Das ergebniss kennt jeder.

    Vorteil bei MEINEM debian system ist, ich bekomme dank unstable system bereit aktualisierte Packete, brauch mir also nachher keine Patches mehr herunterladen.

  17. Re: Microsoft öffnet Windows-Quelltexte auch für Nutzer

    Autor: TAFKAR 23.10.03 - 12:47

    Das Problem sehe ich darin, dass Patches bei M$ nicht viel bringen.
    Ich habe mir noch nie einen Patch von M$ gezogen, oder das Windows Update benutzt. Weil ich denen einfach nicht traue und bin auch eher froh das das OS läuft (-->Never change a running System). Und ich denke vielen geht es genau so, oder Sie sind zu faul/unwissend.

    Bei Debian ist das anders, ein regelmäßiges dist upgrade und ich bin wieder auf dem neusten Stand.

  18. Re: Microsoft öffnet Windows-Quelltexte auch für Nutzer

    Autor: MartinG 23.10.03 - 13:19

    Mal ganz ehrlich, da will Microsoft für mehr Sicherheit sorgen und was fällt den meisten ein? Rummeckern. Natürlich weiß Microsoft auch, daß sie ohne Mithilfe einer großen Community nicht in der Lage sind BugFixes in akzeptabler Zeit zu liefern.

    Meint Ihr es wäre eine gute Idee allen fanatischen Linux Enthusiasten den Quellcode zu geben? Damit diese dann erstmal loslegen und alle Sicherheitslöcher bombadieren?

    Ist doch eine gute Idee ertsmal denen Zugriff zu gewähren, die bewiesen haben, daß Sie hinter den Technologien aus dem eigenen Haus stehen.

    Ich hasse diese Grundsatz Linux/Windows Diskussionen. Wo bleibt denn eigentlich die so gerühmte Liberalität der Linux Community?

  19. Mein Senf dazu...

    Autor: Michael 23.10.03 - 14:26

    Ich bin zwar überhaupt kein Freund von Microsoft, trotzdem finde ich diesen Schritt gut. Es gefällt mir speziell, dass Microsoft damit eines ihrer eigenen Argumente nun widerlegt, nämlich die Tatsache dass offener Quellcode kein Sicherheitsrisiko sondern eher einen -vorteil darstellt.

    Noch ein Kommentar zu "Winux" usw. (sprich: Linux-Programmierer würden jetzt Code von MS klauen): Dieser Code ist doch meist gar nicht wirklich brauchbar! Ich kann zwar nichts über Micrososft urteilen, doch habe ich schon einige Projekte von Firmen gesehen. Das Fazit ist, dass da die Funktionalität jeweils weit wichtiger als die Qualität des Codes zu sein scheint.

    Funktionen sind schlecht kommentiert, die Strukturen sind unsauber und überhaupt... ich lehne es dankend ab, daran irgendwas zu ändern... :-)

    Beispiele:
    - nvidia-Treiber
    - WLAN Treiber von linux-wlan.com
    - Storage Manager für Compaq Server
    - ...

  20. Developers! Developers! Developers!

    Autor: susi:_q 23.10.03 - 14:58

    Das Open Source Modell lässt inzwischen Microsoft ganz schön alt aussehen.
    Monkeyboy Ballmer hat es ja schon in die Welt hinausgeschrien, was ihnen fehlt DEVELOPERS! die guten Code schreiben.
    http://www.ntk.net/media/developers.mpg

    Jetzt sollen 1800 Hanseln das leisten was zig tausende von freien Entwicklern für Open Source leisten. Das erwünschte Ergebnis wird nicht erreicht werden. Das Dumme ist nur: wenn Microsoft aller Welt ermöglichen würde, ihren Source Code einzusehen, dann wäre Microsoft in 5 Jahren weg vom Fenster. Und das wissen sie.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Pöschl Tabak GmbH & Co. KG, Geisenhausen bei Landshut
  2. ERGO Group AG, Düsseldorf
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. Haufe Group, Freiburg, München, Süddeutschland (Home-Office möglich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 142,85€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmierer als Künstler: Von der Freiheit, Neues in Code zu denken
Programmierer als Künstler
Von der Freiheit, Neues in Code zu denken

Abgabetermine und Effizienzansprüche der Auftraggeber drängen viele dazu, Code nach Schema F abzuliefern. Dabei kann viel Gutes entstehen, wenn man Programmieren als Form von Kunst betrachtet.
Von Maja Hoock

  1. Ubuntu Canonical unterstützt Flutter-Framework unter Linux
  2. Complex Event Processing Informationen fast in Echtzeit auswerten
  3. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte

Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz

Oneplus Nord im Test: Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen
Oneplus Nord im Test
Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen

Das Oneplus Nord ist kein Mittelklasse-Smartphone - dafür ist es zu gut. Für 400 Euro gibt es aktuell kaum ein Gerät mit vergleichbar gutem Ausstattungsmix.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Oneplus Nord kostet ab 400 Euro
  2. Smartphone Oneplus bestätigt Details zum neuen Nord