Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Betriebssysteme

Microsoft gibt Ausblick auf kommende Technologien

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Microsoft gibt Ausblick auf kommende Technologien

    Autor: Golem.de 28.10.03 - 10:14

    Auf der Microsoft Professional Developers Conference (PDC) 2003 gab Microsoft einen Ausblick auf kommende Technologien. So stellte Bill Gates, Microsofts Chairman und Chief Software Architect, Microsofts Ideen für künftige mobile und vernetzte Endgeräte sowie kommende Entwicklerwerkzeuge vor, während Jim Allchin, Vice President der Platforms Group bei Microsoft, einen Ausblick auf Microsofts kommendes Desktop-Betriebssystem mit Codenamen "Longhorn" gewährt.

    https://www.golem.de/0310/28178.html

  2. Re: Microsoft gibt Ausblick auf kommende Technologien

    Autor: Marc 28.10.03 - 10:49

    Klasse alles wird bunter besser schneller sicherer...
    Nachdem MS bei den letzten Windows Versionen immer noch behauptet hat sie wären total unsicher und offen wie ein Scheunentor kündigen sie nun ENDLICH ein sicheres Windows an...

    ich bin SOWAS von Begeistert!!! ;-)))

  3. Re: Microsoft gibt Ausblick auf kommende Technologien

    Autor: xeno 28.10.03 - 10:52

    ich glaube sie haben das total user überwachungs system vergessen das bei dem ms voll zugriff auf deinen rchner erlangt und alles machen kann was sie wollen ohne dasder user was mit bekommt

  4. Re: Microsoft gibt Ausblick auf kommende Technologien

    Autor: McGandolf 28.10.03 - 11:46

    Allmählich werde ich sowas von müde von diesen Featureorgien, neuen Technologien und dem inflationären Tech-Marketing Vokabular.

    Wir hätten uns niemals von CP/M und DOS wegbewegen sollen. Es lebe edlin. Schnarch.

  5. Re: Microsoft gibt Ausblick auf kommende Technologien

    Autor: Knerf 28.10.03 - 12:07

    xeno schrieb:
    >
    > ich glaube sie haben das total user überwachungs
    > system vergessen das bei dem ms voll zugriff auf
    > deinen rchner erlangt und alles machen kann was
    > sie wollen ohne dasder user was mit bekommt

    oder es ist ein Pinguinmarchen... aber seit wann irren die?

  6. Re: Microsoft gibt Ausblick auf kommende Technologien

    Autor: wertfrei 28.10.03 - 12:07

    CP/M?
    Confuses People Most? ;-)
    Das waren Zeiten ...

  7. Re: Microsoft gibt Ausblick auf kommende Technologien

    Autor: Christian Koehler 28.10.03 - 12:12


    > Wir hätten uns niemals von CP/M und DOS
    > wegbewegen sollen. Es lebe edlin. Schnarch.

    Also bei XP ist edlin *immernoch* dabei ...

  8. Re: Microsoft gibt Ausblick auf kommende Technologien

    Autor: Ralf Krause 28.10.03 - 12:34

    Ja, aber nur die enhanced Version mit Online-Hilfe.

    Wir wollen die Ur-Version ohne diese Online-Hilfe.


    Ach, die guten alten Zeiten...

  9. Re: Microsoft gibt Ausblick auf kommende Technologien

    Autor: Heiko 28.10.03 - 13:01

    Ein wirklich schönes Feature wäre eine umfangreiche Shell mit allen Utilities zur Administration des kompletten Systems ohne grafische Oberfläche. Also in etwa so wie cygwin. Ein ordentliches Start-/Stopkonzept, ein ordentlicher cron-job, integrierte secured shell, usw.

    Ja dann, würde mich Microsoft wieder mal richtig überraschen.

  10. Re: Microsoft gibt Ausblick auf kommende Technologien

    Autor: Manni 28.10.03 - 13:08

    Ja ich denke das wünschen sich viele... die richtig mit dem System arbeiten ...dann könnte ich auf meinem Alten 300 Mhz Rechner auch wieder einen Windows-Server installieren.. ;-)

    ...aber ich denke in diesem Leben wird das nichts mehr..

  11. gnade gott

    Autor: okuh 28.10.03 - 13:20

    die neuen technologien aus dem hause M$, das kann ja nichts gutes werden...

  12. Prruuuuuust

    Autor: Pinguinröster 28.10.03 - 14:13

    Ihr enttäscht mich nicht! Wußte zuerst gar nicht, ob ich zuerst auf den 'Mandrake behebt Zerstörung von LG-Laufwerken Problemchen' Artikel oder auf den hier klicken soll.

    In dem einen gehts darum, daß das CD-LW nuken NATÜRLICH nicht an Mandrake liegt sondern an LG. Würde man nun einfach Mandrake und Microsoft tauschen, würden alle MS dafür abschlachten das die CD-Laufwerke zerschiessen, während die Mehrheit gleichzeitig über die unglaublichen neuen Features von Mandrake philosophieren würde.

    Ich persönlich finde den Reinigungsprozess den Microsoft seiner Plattform zukommen läßt, wirklich bemerkenswert. Das Ziel, eine ganze Plattform samt Apps als Managed Code (fast) laufen zu lassen, verdient meinen Respekt. Davon ist Sun mit seinem bekloppten Hut noch weit entfernt. Bin gespannt, wie es sich in der Realität so anläßt.

    Bevor jetzt einer mit "Linux is besser"- Geplapper kommt... ich hab nix gegen Linux und gönne ihm jeden Prozentanteil am weltweiten OS-Markt. Ohne Linux hätten wir sicherlich schon ganz andere Zustände. Ich ergötze mich lediglich an dem ganzen hirn- und verstandlosen MS-Bashing.

  13. Re: gnade gott

    Autor: TheGolem 28.10.03 - 14:25

    dann informier dich mal

  14. Re: Prruuuuuust

    Autor: TheGolem 28.10.03 - 14:26

    oh ja, das kann ich voll und ganz unterschreiben

  15. Interessiert keinen! Braucht keiner! Will keiner!

    Autor: Nameless 28.10.03 - 14:41

    Interessiert keinen!
    Braucht keiner!
    Will keiner!

  16. Re: Prruuuuuust

    Autor: Marc 28.10.03 - 14:55

    ich kann keinen Reinigungsprozess sehen... im Gegenteil die Altlasten werden weiterhin das System verpesten... hinzu kommt nur eine neue Schicht.. sicher ist die Idee von Managed Code gut... (wenn auch nicht neu)
    Die alte API muss natürlich erhalten bleiben ebenso die MFC und was MS noch alles so verbrochen hat..
    Wichtiger als dieses ganze Blendwerk das MS mal wieder verspricht wäre eine bessere Programm-Kontrolle des Kernels.. vielleicht lassen sich ja im "Managed Code" künftig alle Programme vernünftig abschiessen... (was unter XP immer noch nicht funktioniert... oft hilft ja nur der Reset-Schalter, was ein Armuts-Zeugnis für jeden Kernel ist)

    Ich bin der Meinung sie sollten lieber versuchen ihr jetziges Framework erst mal dicht zu bekommen, bevor sie weitere, Zustäzliche einführen..

  17. Re: Prruuuuuust

    Autor: Argh 28.10.03 - 15:44

    > ich kann keinen Reinigungsprozess sehen... im
    > Gegenteil die Altlasten werden weiterhin das
    > System verpesten... hinzu kommt nur eine neue
    > Schicht.. sicher ist die Idee von Managed Code
    > gut... (wenn auch nicht neu)

    Wer macht das denn noch so alles? Sag nicht Java, denn das würde nicht stimmen.

    > Die alte API muss natürlich erhalten bleiben
    > ebenso die MFC und was MS noch alles so
    > verbrochen hat..
    > Wichtiger als dieses ganze Blendwerk das MS mal
    > wieder verspricht wäre eine bessere
    > Programm-Kontrolle des Kernels..

    Du diqualifizierst dich von vorne herein selbst, indem Du Dinge schlecht machst von denen Du keinen Schimmer hast (haben kannst). Das Teil ist noch nicht mal erschienen.

    > vielleicht
    > lassen sich ja im "Managed Code" künftig alle
    > Programme vernünftig abschiessen... (was unter
    > XP immer noch nicht funktioniert... oft hilft ja
    > nur der Reset-Schalter, was ein Armuts-Zeugnis
    > für jeden Kernel ist)

    Wow. Du scheinst ein ernsthaftes Problem mit deiner Konfiguration zu haben. Der Taskmanager funktioniert bei mir seit Windows ME (exkl.) zuverlässig.

    > Ich bin der Meinung sie sollten lieber versuchen
    > ihr jetziges Framework erst mal dicht zu
    > bekommen, bevor sie weitere, Zustäzliche
    > einführen..

    Das sind keine Zusätze. Es ist eine komplett andere Systematik. Informier dich doch einfach mal.

  18. Re: Interessiert keinen! Braucht keiner! Will keiner!

    Autor: GRiNSER 28.10.03 - 17:15

    wieso liest du es dann?

  19. Re: Prruuuuuust

    Autor: McGandolf 28.10.03 - 18:47

    Mein lieber Argh

    Das einzige Argument dass Du zu haben scheinst ist: "DU HAST KEINE AHNUNG". Nicht sehr substanziell und oft von denen ins Feld geführt die genau selbige nicht haben.

    Das das neue OS kompatiblität zur alten API haben muss ist eine rein wirtschaftliche Notwendigkeit. Das muss ich glaube ich nicht weiter ausführen.

    Dann glaubst Du besser zu wissen was Systematiken und Zusätze und Frameworks sind. Nun... ich glaube tatsächlich dass die meisten sich wirklich ehere eine wirklich stabile Plattform wünschen. Die M$ Features werden tatsächlich nur zu einem Bruchteil genutzt.

    Aber hier regiert das Marketing und nicht die Technik. Darum ist eine technische Diskussion darüber auch zum Scheitern verurteilt.

    Im übrigen sollte Diskussionskultur auch beinhalten den anderen nicht persönlich zu verunglimpfen.

    Bis die Tage

    McGandolf

  20. Re: Prruuuuuust

    Autor: Pinguinröster 28.10.03 - 20:12

    Geschwollene Rede macht deine Aussagen aber auch nicht unbedingt substanzieller. In dem Thread auf den Du dich beziehst, wurde von Argh lediglich darauf hingewiesen, daß niemand eine Software verreissen sollte, die nicht vor 2005 erscheint. DAS ist unsubstanziell!

    Ebenfalls geht es um den Kern des OS und wirklich nicht um "Zusätze". Wir haben also auch niemals von irgendwelchen Zusatzfeatures gesprochen, die das System erweitern sondern um das System selbst. Die Grundlage verändert sich. Das System basiert im wesentlichen auf .NET Systematik. Daraus folgt beinahe zwangsläufig eine stabiles System (Managed Code etc.).

    Hier regiert eher Unwissen und Vorurteile als Marketing.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LIDL Stiftung & Co. KG, Neckarsulm
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. Klosterfrau Berlin GmbH, Berlin
  4. afb Application Services AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 114,99€ (Release am 5. Dezember)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

  1. US-Justizministerium: Telekom dürfte Zustimmung für Sprint-Kauf bekommen
    US-Justizministerium
    Telekom dürfte Zustimmung für Sprint-Kauf bekommen

    Bei der Telekom steht ein Treffen des Spitzenmanagements an. Es geht um die Genehmigung der Übernahme von Sprint durch das US-Justizministerium. Doch es gibt ein weiteres Problem.

  2. Upbus: Ein E-Bus, der fährt und schwebt
    Upbus
    Ein E-Bus, der fährt und schwebt

    Neue Lösung für den städtischen Verkehr: Ein autonomer Bus rollt abwechselnd über die Straße oder ist als Seilbahn unterwegs. Eine Kupplung, entwickelt für Satelliten, macht den schnellen Wechsel möglich.

  3. Pick-up: Elektrischer Ford F-150 zieht 500-Tonnen-Zug
    Pick-up
    Elektrischer Ford F-150 zieht 500-Tonnen-Zug

    Ford hat in einer eindrucksvollen Demonstration gezeigt, wie stark der elektrische Pick-up F150 wird. Das Fahrzeug zog zehn Eisenbahn-Doppelstockwagen mit 42 benzingetriebenen F-150 an Bord.


  1. 10:01

  2. 09:59

  3. 08:44

  4. 08:22

  5. 07:30

  6. 07:18

  7. 19:25

  8. 17:38