1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Betriebssysteme
  5. Them…

LiveCD mit KDE 3.2 Beta 2

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Gratis-Zugangstool kommt ausm Chip Forum :(

    Autor: Ratatosk 02.01.04 - 21:09

    bei heise schafft es das immer wieder erfolgreich...

  2. Re: So ein Müll

    Autor: Frank 02.01.04 - 21:11

    Link war falsch...naja guckst du hier: http://www.xpde.com/shots.php!
    ...und? sieht aus wie bei dir zu Hause was? ;-)

  3. billiger Proll aus'm heise-Forum

    Autor: MS-Admin 02.01.04 - 21:12

    dieser Depp Gratis-Zugangstool ist da scho einschlägig bekannt. Nix is' mit Chefentwickler und Profi. Wahrscheinlicher ist, dass er ein von MS bezahlter Anti-Linux-Hetzer ist. Auf alle Fälle hat er nicht wirklich den Durchblick.

    Also schön locker bleiben

  4. Re: billiger Proll aus'm heise-Forum

    Autor: sysinstall 02.01.04 - 21:14

    ..vermute eher, er hat noch Ferien.
    Würd zu seinem Stil passen.

    sysinstall

  5. Re: So ein Müll

    Autor: Ratatosk 02.01.04 - 21:15

    Frank schrieb:

    > (nur der Blue-Screen ist noch nicht
    > implementiert ;-) : <www-xpde.com>
    naja, des stimmt so ja auch nich: zumindest für gnome gibt's nen bildschirmschoner namens "blue screen of death", da ist auch ein windoofs-bluescreen dabei *scnr*

    mfg oli ;o)

  6. Re: billiger Proll aus'm heise-Forum

    Autor: Nebuchadnezza 02.01.04 - 21:23

    Ja wird zeit das Papi von der Arbeit zurück kommt und seinen PC wieder in beschlag nimmt ;-)

    wenn der wüßte was sein Sohnemann so alles tagsüber über seine Leitung in deutsche Foren schreibt hätte er bestimmt schon ne Kindersicherung installiert ;-)

  7. Re: So ein Müll

    Autor: zeko 02.01.04 - 23:52

    Witzig!
    Zuerst (in der Übersicht) dachte ich es wäre das original Hintergrundbild von XP.
    Hehe :-)

    Na, wieviele würde da nicht Win-Software installieren versuchen... und sich verwundert fragen wie es nicht geht. ;-)

  8. Re: So ein Müll

    Autor: derED 03.01.04 - 00:44

    gratiszugangstools - sind das nicht die kriminellen dialer?
    sowas wird er wohl "professionell" entwickeln - kein wunder
    dass er da für windows plädiert *G*

  9. Windows ist reif und stabil..

    Autor: Marc 03.01.04 - 02:08

    Gratis-Zugangstool schrieb:
    > Seht es doch endlich ein; Linux ist kein OS,
    > sondern eine Baustelle, eine unreife Tomate und
    > frickelige Bastelware.

    Seltsamerweise läuft Linux derzeit stabiler als Windows:
    Viele Kunden haben mich in den letzten Tagen angerufen und über Probleme mit ihrem Windows geklagt, es fing Weihnachten an. Zum Teil stürzt die Druckerwarteschlange ohne ersichtlichen Grund bei WinXP ab, somit ist der Ducker ohne Funktion. Bei Anderen hat es plötzlich die NTFS Partition auf Windows2k Pro zerschossen, es war ein Softwarefehler, dagegen hilft auch kein RAID-System.

    Eine Neuinstallation kommt in deinem Fall in Frage, die Leute haben dafür einfach keine Zeit, das System muss laufen, für den Schaden kommt Microsoft doch auch net auf oder?

    > Linux kommt in keinster Weise an Windows heran;
    > weder die GUI(s), die Archtektur bzw. das Design
    > des OS und natürlich auch alles andere noch die
    > ausgereifte Sicherheit von Windows lassen Linux
    > zu einer ernsthaften Alternative werden.

    Design/Architektur:
    Jo, das Design von Linux/BSD ist schei**e, aus dem Grund müssen sich jetzt alle Firmen Programme gegen das unauthorisierte Verwenden von USB-Sticks kaufen. Seltsamerweise habe ich dieses Problem unter Linux/BSD nicht.

    Apropos Sicherheit:
    Auf einem Windows 2000 Professional Notebook gibt es einige eingeschränkte Benutzerkonten, die Benutzer können nichts installieren. Das System läuft auf NTFS und das System ist immer auf dem aktuellen Stand, sollte also sicher sein.
    Seltsamerweise ware auf dem System plötzlich Trojaner und Dialer zu finden, die sich unter anderem auch auf dem 'Administrator'-Konto gestartet hatten und somit aktiv waren.
    Die Leute, die dieses Notebook benutzen, haben keine Ahnung von PCs, sie sind nur mit dem Internet Explorer im Internet gewesen. Also sind Hacker/Cracker völlig ausgeschlossen.

    Wer bezahlt mir jetzt die Zeit für die Neuinstallation des Systems?

    > Daher kann ich nur sagen: Linux ist Müll! Die
    > Fanatiker sind sowas von verblendet wegen der
    > "Kostenlosmentalität", die übrigens gar nicht
    > existiert, so dass sie Linux sogar installiert
    > (!) haben.

    Für Privatpersonen ist Windows XP Home (~100 Euro) und dann noch MS Office (~200 Euro) definitiv zu teuer. Mit einer SuSE/RedHat/Gentoo/Debian/etc. Distribution bekomm ich das alles kostenfrei oder wesentlich billiger.

    BTW: Wer hat behauptet, Linux sei KOSTENLOS? Linux ist frei verfügbar, "frei" wie Freiheit, nicht wie Freibier.

    > Meine Erkenntnisse und Fakten werden übrigens
    > auch von unabhängigen Studien bestätigt...

    Welche Fakten? Welche Erkenntnisse? Hast du jemals über den Tellerand gesehen? Das Konzept von Unix ist seit 30 Jahre erfolgreich, Windows wird inzwischen immer Unixähnlicher, warum das? Weil Unix so schei**e ist?

    Sind die Studien die aktuelle Ausrede für Fachleute, die nicht das nötige Fachwissen haben sich die Problematik selber anzusehen? Erfahrungen muss man bekanntlich selber machen.

    > Denkt' mal drüber nach!

    Genau, mach das mal.

    > Gratis-Zugangstool, Chefentwickler und Profi

    Kann ich auch:
    Marc, Netzwerk- und Systemadministrator und Softwareentwickler

  10. Re: LiveCD mit KDE 3.2 Beta 2

    Autor: SH 03.01.04 - 02:22

    NearDark schrieb:
    > schade, kein NTFS support.

    Microsoft rückt ja nicht mit den Daten über NTFS raus, reverse-engineering dauert und ist leider sehr fehlerbehaftet.
    Im Slashdot wurde allerdings eine Lösung bekannt gegeben, sie haben über wine (Windows Emulator) die ntfs.dll geladen und über diesese auf die Partitionen zugegriffen. Etwas langsam, aber anscheinend soll es gut funktionieren.

  11. Re: So ein Müll mit recht

    Autor: SH 03.01.04 - 02:33

    Smartphone schrieb:
    >
    > Ich brauchte nach der WindowsXP Installation
    > keine Treiber mehr installieren. Das war bei dem
    > OS schon dabei. Ich hatte vor einigen Monaten
    > mal RedHat 8 ausprobiert. Da hat die
    > Netzwerkverbindung nicht auf anhieb funktioniert.

    Tja, bei mir ist es genau andersrum. Im Linuxkernel befinden sich schon die "Tulip" Treiber für meine NIC, Windows hat diese Treiber leider nicht.

    Ich hatte schon oft genug Ärger mit Treiberproblemen unter Windows, sehr erfreulich dagegen, das bei mir unter Linux diese Probleme nicht auftreten.

    Es ist auch für mich als Privatperson sehr quälend, wenn ich dauernd schauen muss, ob mein Browser/Musicplayer/etc. aktuell ist, bei Debian/Gentoo und vielen anderen mehr sind es 2 Befehle bzw. ein klick und das System ist wieder topaktuell.
    Auch muss ich bei Debian/Gentoo nie wieder eine neue Version kaufen und drüberinstallieren. Gentoo z.B. kennt keine Versionen, es System bleibt immer aktuell.
    Sobald KDE 3.2 ausreichend getestet ist, wird es über den Paketmanager installiert und ich bin wieder glücklich :)

    Wenn sich das System nicht selber irgendwann zerschießt (Keine Software ist fehlerfrei), brauche ich es nie wieder neuzuinstallieren, selbst wenn ich meine Hardware wechsel.

  12. usb-maus geht nicht

    Autor: c4 03.01.04 - 07:18

    warum funktioniert meine usb-maus ( microsoft ) nicht ? wenn ich eine maus auf ps/2 schalte findet er die und sie funktioniert :-)
    sonst finde ich die software ganz ok :-)
    schöne oberfläche und mal kurz zum surfen oder die HD abchecken ist sie ganz ok :-)

  13. Re: usb-maus geht nicht

    Autor: Blar 03.01.04 - 07:52

    die maus wird gefunden, nur weiss ich auch nicht, wo man die aktivieren kann

  14. Re: LiveCD mit KDE 3.2 Beta 2

    Autor: Blar 03.01.04 - 07:55

    also ich konnte problemlos auf meine ntfs platten zugreifen und schön mp3 hören und video schauen. nur den schreibzugriff muss man extra anschalten, da wie gesagt ms kein bedürfnis hat mit dem spec von ntfs rauszurücken.

    das dies nicht gut is, merkt man übrigens wenn man einen virus hat und nicht mehr in windows reinkommt, da es keinen virenscanner gibt der von diskette oder cd auf ntfs platten zugreifen kann.

  15. Re: So ein Müll mit recht

    Autor: Klaus Hamann 03.01.04 - 07:57

    > Ich finde er hat gar nicht mal so unrecht!
    > Zunächst einmal muss ich sagen, dass ich weder
    > für Windows noch für Linux bin. Ich brauche ein
    > stabiles vernünftiges und zuverlässiges System
    > mit dem ich arbeiten kann.

    Fein.


    > Mit Windows kann ich
    > sofort z.B. Musik hören oder ins Internet. Bei
    > Linux (insbesondere bei Debian) muss ich mich
    > durch Konfigurationsdateien klicken oder mich
    > zwischen vielen verschiedenen Programmen
    > (Paketen) entscheiden.

    Nein, das muss ich nicht. Bei den meisten Distris _kann_ ich mich entscheiden, _muss_ aber nicht. Ich _kann_ auch immer nur die Defaults wählen.


    > Ich kann ja sogar
    > zwischen 2 oder mehr Desktopoberflächen wählen,
    > wobei ich nicht weiß welche meinen Bedürfnissen
    > entspricht.

    Na sowas! Eine Distribution die auch noch fragt, welchen Desktop sie installieren soll. Welch Unverschämtheit. Hätte sie einfach ungefragt Gnome installiert, wäre wohl nix zu meckern gewesen?


    > Bis ein Linuxsystem vernünftig läuft
    > vergehen Stunden. Wobei hingegen bei Windows XP
    > z.B. die Installation auf einem modernen Rechner
    > nicht mal mehr 45 Minuten dauert.

    Komisch. Meine Installationen (Linux, *BSD) dauern auch selten länger als 45 Minuten, Bei Servern geht das z.T. auch noch deutlich schneller. Dann ist aber auch schon 95% aller Software mit auf der Platte, was ich nach 45 Minuten XP-Installation nicht mal im Entferntesten behaupten könnte. Bis da alles da wäre, vergehen nochmal mehrere Stunden.

    Übrigens: Gestern haben wieder zwei unserer Win-Admins ein System gebaut. Nach drei Stunden waren sie sich immer noch nicht darüber einig, ob sie jetzt _wirklich_ alle Patches eingespielt hatten oder ob sie noch was vergessen hatten...


    > Ein anderes Beispiel sind die vielen
    > verschiedenen Assistenten in Windows (z.B. der
    > Fotoassistent) mit dem ich meine Digitalfotos
    > ruckzuck über das Internet an Fotolabore
    > schicken kann. Soetwas vermisse ich bei Linux.

    Soso. Und kann dieser Superassistent noch was anderes, als Content per Attachment an eine Mailadresse schicken? So eine durchdachte Supersoftware, gibts natürlich nicht unter Linux...


    > Tut mir Leid Linuxfreaks,

    Vorsicht! Nicht alles jeder ist mit diesem Image einverstanden. Und für sowas bin ich einfach zu alt.


    > erst wenn euer System IM GANZEN funktioniert
    > könnt ihr mich vielleicht überzeugen!

    Und hier liegt der Denkfehler. Erstens: Was bedeutet "funktionieren"? Bei mir "funktionierts" nämlich. Zweitens: Niemand hier will Sie überzeugen. Niemand rennt Ihnen nach, weil Sie kein Linux benutzen. Niemanden hier stört es, wenn Sie mit Windows XP glücklich und zufrieden sind. Sie mögen kein Linux? In China, Sack Reis usw...

    Die meisten Nonwin-User, die ich kenne, haben auch nicht aus purem Übermut oder Partout-anders-sein-wollen das System gewechselt, sondern weil sie von Windows oder Microsoft (je nachdem) enttäuscht sind. Einige sind ins Mac-Lager gewechselt, ein paar zu den BSDlern, viele sind zu Linux abgewandert.

    Übrigens: Wir kennen uns noch, sprechen auch noch miteinander und ein jeder lässt den anderen ungerührt benutzen was er halt will, aber im Grunde lachen wir über die tollen Geschichten, die die übrig gebliebenen Windows-Admins (mit viel Spass übrigens) über ihre Systeme erzählen. Die schönsten DAU Geschichten passieren nunmal unter Windows und schon allein dafür ist es gut, dass es Windows noch gibt... :-)

    MfG

    Klaus Hamann

  16. Re: LiveCD mit KDE 3.2 Beta 2

    Autor: Blar 03.01.04 - 08:00

    ich bin von dem neuen kde nur noch begeistert. gleich nach dem booten hat alles (bis auf die usb maus) funktioniert. sogar meinen usb scanner für den ich bei xp extra treiber brauche kennt das system schon.

    eine sehr schöne oberfläche und einfach zu bedienen. mit dem browser konnte ich sofort über den router online. auch icq hat super funktioniert. mp3 und ogg hören kein problem und divx (egal ob avi oder ogm) videos schauen macht mit dem mplayer auch richtig spass.

    bin grad auf der suche nach einer installierbaren version für meinen zweit pc. vielleicht weiss ja einer wo man was findet, ohne kompilieren zu müssen bitte.

  17. Re: So ein Müll mit recht

    Autor: kes 03.01.04 - 10:34

    Smartphone schrieb:
    >
    > Ich brauchte nach der WindowsXP Installation
    > keine Treiber mehr installieren. Das war bei dem
    > OS schon dabei.

    Bei den Linux-Distris, die es derzeit auf dem Markt gibt sind
    ebenfalls keine Treiberprobleme mehr vorhanden.
    Ganz im Gegenteil. Unter LINUX bekommt man sogar noch
    alte 16Bit-Karten ans laufen. Für eine passive ISDN-Karte reicht
    der BUS vollkommen aus. Neue Windows-Betriebssysteme
    machen da extrem Probleme.


    > Ich hatte vor einigen Monaten
    > mal RedHat 8 ausprobiert. Da hat die
    > Netzwerkverbindung nicht auf anhieb funktioniert.

    Das liegt an der klicki-bunti-Erfrahrung der Windows-Benutzer.
    Wer etwas schneller zum Ziel kommen möchte und evtl auch kommt,
    macht für viel Geld den Minesweeper-Consultant und Solitair-Expert bei
    Microsoft. Kosten übrigens fast genausoviel (MOC-Schulungen vorrausgesetzt)
    wie ein Fernstudium der allgemeinen Informatik ist aber nichteinmal die hälfte
    Wert (spreche aus eigener Erfahrung).
    Wenn ich solche Aussagen lese oder höre, Netzwerkverbindung nicht auf
    Anhieb funktioniert, platzt mir der Ar***. Das riecht förmlich nach Expertenwissen.

  18. Probier mal SuSE oder Knoppix

    Autor: MS-Admin 03.01.04 - 10:42

    > Mit Windows kann ich
    > sofort z.B. Musik hören oder ins Internet.

    Das geht mit Linux auch.

    > Bei
    > Linux (insbesondere bei Debian) muss ich mich
    > durch Konfigurationsdateien klicken oder mich
    > zwischen vielen verschiedenen Programmen
    > (Paketen) entscheiden. Ich kann ja sogar
    > zwischen 2 oder mehr Desktopoberflächen wählen,
    > wobei ich nicht weiß welche meinen Bedürfnissen
    > entspricht.

    Probier' mal eine SuSE. Mit der default-Installation klappt das, was Du möchtest, sofort. Oder brenne Dir mal eine Knoppix-CD und boote die einfach. Da kannst Du obiges auch sofort. Debian ist für den "einfachen" Endanwender nicht sonderlich geeignet.

  19. Re: So ein Müll

    Autor: kes 03.01.04 - 10:55

    Smartphone schrieb:
    >
    > Gratis-Zugangstool schrieb:
    >
    > > Seht es doch endlich ein; Linux ist kein OS,
    > > sondern eine Baustelle, eine unreife Tomate und
    > > frickelige Bastelware.
    >
    > Ich denke besser kann man es nicht sagen. Da
    > helfen auch keine Beleidigungen gegen
    > Windowsbenutzer oder gegen Microsoft.

    Da will doch keiner beleidigen. Aber wie konstruktiv sind
    obige Aussagen ?

    >
    > ES IST EINFACH SO UND IHR KÖNNT NICHTS DAGEGEN
    > TUN AUßER EUCH MIT DUMMEN BELEIDIGUNGEN
    > VERSUCHEN ZU WEHREN!
    >

    Was schreist du denn so ? Wer konstruktiv kritisiert,
    bekommt auch konstruktive Argumente. Der Ursprung jedes
    Threads ist auch der Niveauschalter des gesamten Verlaufs.

    > Ich habe hier im Gegensatz noch nie ein
    > Linuxbenutzer beleidigt! Ich verteidige nur
    > meine Meinung, dass Linux als
    > Desktopbetriebssystem nichts taugt! Server
    > natürlich ausgeschlossen.

    Ich benutze fast ausschliesslich LINUX-Betriebssysteme.
    Auch auf dem Desktop. Wer der generellen Meinung ist,
    das LINUX nicht Desktop-ready sei, irrt sich gewaltig.
    Der Umgang mit einem neuen Desktop verlangt auch eine
    gewisse Einarbeitungszeit. Genauso auch beim Austausch
    von Anwendungen. Ein Beispiel:
    Vor kurzem habe ich eine MS-Exchange Server Organisation
    nach Domino migriert und auf der Anwender-Ebene eine Einweisung
    in das damit verbundene Lotus-Notes durchgeführt. Am Anfang war für
    die "MS-Outlook-Verwöhnten" alles Schei**. Nachdem die User aber
    festgestellt haben wie leistungsfähig das Notes sein kann, wenn man
    sich daran gewöhnt hat, wollte es kaum jemand missen. Genauso ist es
    auch mit LINUX als Desktop. Wenn der User gelernt hat, an der schier
    erschlagenen Offenheit des Systems vorbeizusehen und sich auf das
    wesentliche zu konzentrieren, wo der WinUser hingezwungen ist, wird
    er das LINUX-Desktop nicht mehr hergeben wollen. Selbst in der heimischen
    Stube kann ich das LINUX-OS empfehlen. Dank WINEX, übrigens für 39,- EUR
    inklusive CrossoverOffice bei SuSE zu ordern, laufen auch für die Kids die Windows-
    Spiele die ja bekanntlich alle auf ActiveX basieren einwandfrei, zum teil stabieler und
    schneller !
    Was mich auch ungemein beruhigt ist die Tatsache, das ich meinen LINUX-Servern
    keine rechenschaft darüber ablegen muss, warum ich ihn jetzt herunterfahren muss.
    Ich hab gedacht ich bin im falschen Film oder an einen Scherz. Win2003-Server möchte
    in einem Dialog mitgeteilt bekommen, warum der Admin diesen jetzt herunterfahren möchte.
    Ab Win2004 muss sich dann wohl der Admin zum Pis*en abmelden oder wie ?

  20. Re: So ein Müll

    Autor: TheRob 03.01.04 - 13:09

    kes schrieb:
    > laufen auch für die Kids die Windows-
    > Spiele die ja bekanntlich alle auf ActiveX
    > basieren einwandfrei, zum teil stabieler und
    > schneller !

    Du meinst sicherlich DirectX und nicht ActiveX :)

    Ansonsten muss ich dir zustimmen. Man kann nicht erwarten, dass man sofort mit etwas Neuem zurechtkommt. Ich habe 1 bis 2 Wochen gebraucht, bis ich mich an meinem Trackball gewöhnt hatte und jetzt find ich ihn für viele Arbeiten besser als eine Maus.

    mfg
    Rob

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Braunschweig
  2. NIHON KOHDEN EUROPE GmbH, Rosbach
  3. KION Group AG, Frankfurt am Main
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,32€
  2. 4,21€
  3. 37,49€
  4. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

  1. Raumfahrt: Lego bringt Bausatz der Internationalen Raumstation ISS
    Raumfahrt
    Lego bringt Bausatz der Internationalen Raumstation ISS

    Fast 900 Teile, Mini-Astronauten und ein Micro-Spaceshuttle: Lego will zum 20. Jubiläum der Internationalen Raumstation ISS einen entsprechenden Bausatz verkaufen. Der besteht aus bekannten Steinen mit neuen Aufdrucken und wurde von der Community gewählt.

  2. Casino & Co.: Länder wollen Online-Glücksspiele erlauben
    Casino & Co.
    Länder wollen Online-Glücksspiele erlauben

    Unter strengen Regeln - unter anderem eine Sperrdatei und ein Einzahlungslimit - sollen Online-Poker und ähnliches Glücksspiel künftig auch in Deutschland erlaubt sein. Darauf haben sich die Bundesländer geeinigt.

  3. Comet Lake S: Intel soll PCIe-Gen4-Unterstützung verworfen haben
    Comet Lake S
    Intel soll PCIe-Gen4-Unterstützung verworfen haben

    Durch den verzögerten Wechsel von 14 nm auf 10 nm steckt Intel nicht nur bei der alten Skylake-Architektur fest, sondern auch bei PCIe Gen3: Die zehnkernigen Comet Lake sollten eigentlich PCIe Gen4 unterstützen, es scheitert aber offenbar am Chipsatz für den Sockel LGA 1200.


  1. 11:40

  2. 11:28

  3. 11:00

  4. 10:47

  5. 10:32

  6. 10:21

  7. 10:09

  8. 09:51