1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Betriebssysteme
  5. Them…

LiveCD mit KDE 3.2 Beta 2

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Glückwunsch ...

    Autor: Mephisto 07.01.04 - 10:56

    "endlich mal einer der hier die Wahrheit erkennt!"

    Die Wahrheit liegt im Auge des Betrachters.
    Wie sagte Adenauer doch nochmal so treffend:
    "Wir alle leben unter dem selben Himmel, aber nicht alle haben den gleichen Horizont !"

  2. Re: Bei mir ging`s(Knoppix)

    Autor: WindowsXP-HeavyUser 08.01.04 - 00:38

    Rulf schrieb:

    > WindowsXP-HeavyUser schrieb:
    >
    > > Falsch, man darf nur kein Ignorant sein und muss
    > > wissen, wie man Fische fängt, anstatt zu warten,
    > > dass Bill Gates sie einem in den Mund schiebt.
    >
    > Mmmmmm.....warum so aggressiv(Ignorant und so)???

    Hatte einen drastischen Ton gewählt, meine aber nicht Dich persönlich.

    Ich finde es nur immer wieder ärgerlich wenn manche herummäkeln, Linux sei doch so schwierig.

    Windows ist auf darauf ausgelegt, ohne große Computerkenntnisse eine Computer bedienen zu können. Das hat 1. in der Vergangenheit dazu geführt, dass Sicherheit bei Windows höchstens sekundär war und 2. die Erwartungshaltung bei vielen Anfängern und Laien so stark erhöht hat, dass traditionell NICHT für Anfänger gedachte Systeme automatisch recht kompliziert wirken müssen.

    Dabei wird immer vergessen, dass es eine Wissenschaft gibt, die sich nahezu ausschließlich um Computer dreht - und zwar weil das Thema unglaublich komplex und kompliziert ist. Ein Auto zu fahren muss man auch erst lernen. Man muss sogar wissen, was unter der Haube passiert, so in etwa jedenfalls. Bei Computern und Betriebssystemen soll immer alles wie von alleine gehen. So läuft das aber nicht. Anleitungen zu lesen oder überhaupt mal das zu lesen, was auf dem Bildschirm geschrieben steht können die meisten Anfänger einfach nicht. Ohne einen erfahrenen Nachbarn, Freund oder Verwandten steht meist nicht viel mehr als eine Viren- und Wurmschleuder auf dem Schreibtisch und kein wertvolles Gerät für alle Lebenslagen... Leider. Dabei gibt es Hilfe im Internet wie Sand am Meer.

    Meine radikale Forderung: ISPs sollten nur noch Nutzer mit einem Internet-Führerschein ins Internet lassen dürfen. Dann würden weniger Viren und Würmer umgehen und die Leute würden sich nicht so leicht übers Ohr hauen lassen. Ja, ich weiß dass sich das nicht durchsetzen ließe.

    Gentoo-User


    > Wollte die Sache nur mal aus der Sicht des
    > normalen
    > Bernutzers erklären der gerade noch seine drei
    > DOS-Kommandos(cd.. dir del) zusammenbringt.
    > Übrigens...der Bill hat ne verdammt große Angel
    > und
    > fischt obendrein noch mit lebenden
    > Köderfischen,um
    > mal beim Angeln zu bleiben,und solange die Herren
    > Fischereibeauftragten(Kartellämtler) nichts
    > dagegen
    > unternehmen wird das wohl auch so weitergehen.
    > So funktioniert nunmal der Kapitalismus oder
    > hast Du
    > (oder haben Sie) bis vor wenigen Jahren keinen
    > Strom,
    > Telefon oder Bahn genutzt.
    > >
    > > Ein einfaches "man rmmod" und "man ln" genügt um
    > > zu erfahren, was es mit den Befehlen auf sich
    > hat.
    >
    > Du (oder Sie) bist natürlich ein Fachman in
    > solchen Dingen
    > (wie man in einigen Postings oben lesen konnte).
    > Ich dagegen bin nur ein einfacher Benutzer der
    > von den vielen
    > verschiedenen Kommandozeilen in Linux förmlich
    > erschlagen
    > wird.Ich weiß grade noch noch daß man auch ein
    > /? hinter den
    > DOS-Befehl setzen kann um die Parameter zu
    > erfahren.
    > Warum machen die auch immer alles so kompliziert
    > und einigen
    > sich nich auf irgendwelche sinnvollen Standards
    > in der IT-Welt.
    > Trotzdem Danke für die Tipps.
    >
    > >
    > > Gentoo-User
    >
    > immernoch aus Faulheit,Dummheit,Zeitnot,weils
    > schon dabei war
    > und weil ich hauptsächlich am PC zocke
    > Fensterln-Nutzer
    >
    > PS: Diese Zeilen sind mit Hilfe von
    > Mozilla-Firebird erstellt worden,
    > also wahrscheinlich nich ganz ganz dumm.

  3. Re: Bei mir ging`s(Knoppix)

    Autor: zeko 08.01.04 - 01:19

    Also ich weiss nicht... aber du hast schon auch eine "eigenartige" Weise Dinge zu sehen...

    Ist dir der Macintosh und das MacOS bekannt?
    Sowohl das "alte" Mac OS 1 - 9
    waren/sind sehr einfach zu bedienen und dabei trotzdem sehr sicher*. Das ganze noch bevor es überhaupt ein Win 3-11 oder gar Win95 gab (1. Mac 1984)
    Aber auch das Mac OS X (auf Unix basierend) gilt nicht nur als sicherer* als Windows, es ist mindestens genauso einfach (wenn nicht manchmal sogar einfacher) zu handhaben.

    http://www.apple.com/hardware/ads/1984/

    *...und das nicht nur weil es weniger Viren gibt, sondern auch zB. dann wenn es darum geht ob irgendwelche Ports gehackt werden können, blabla.

  4. Re: Bei mir ging`s(Knoppix)

    Autor: WindowsXP-HeavyUser 08.01.04 - 14:04

    zeko schrieb:

    > Also ich weiss nicht... aber du hast schon auch
    > eine "eigenartige" Weise Dinge zu sehen...
    >
    > Ist dir der Macintosh und das MacOS bekannt?

    WAS ist das... Natürlich mann...

    MacOS erzieht den User ebenfalls zur Faulheit, was Sicherheit angeht. Warum arbeiten z.B. viele MacOS-User allen Warnungen zum Trotz als Root? Die Kombination eines Unix mit einer angenehmen Oberfläche ist natürlich durchaus begrüßenswert. Dazu brauchts aber m.E. nicht unbedingt eines Apple-Rechners. Aber das ist eine andere Baustelle.

    Darüber hinaus entscheidet auch nicht das Betriebssystem, ob ein Anwender ein als Anhang gesendetes Programm unbekannter Herkunft startet oder nicht, sondern das vorhandene oder nicht vorhandene Wissen um die möglichen Konsequenzen dieses Vorgangs. Solche Grundlagen werden aber nicht direkt vermittelt, weder von Windows, MacOS, Linux oder irgendein anderes System. Das ist auch nicht dessen Aufgabe. Der Unterschied von Windows, MacOS zu den "schwierig zu bedienenden Betriebssystemen ist der, dass Linux-User (Solaris, FreeBSD usw., ist schon klar) sich intensiver mit der Materie auseinander setzen (müssen) und daher eher wissen, was so alles passieren kann, wenn man unvorsichtig ist.

    Das alles wird in den nächsten Jahren und Jahrzehnten immer weiter nivelliert werden. Daher ist es wichtig, dass Computernutzer die Gefahren, die die moderne Computertechnik mit sich bringt kennen und wissen, wie man "sicher" bleibt. Ansonsten wird es immer mehr Viren, Würmer, Kriminalität im Netz, rigides DRM, TCPA, Zensur und staatliche und wirtschaftliche Bevormundung geben als ohnehin schon, weil der Bürger quasi vor sich selbst geschützt werden muss.

    Wir sind doch keine stumpf konsumierenden Rinder, sondern alphabetisierte und mündige Bürger, oder etwa nicht? Wir sollten es jedenfalls sein...

    Vergleiche hinken zwar, aber wie wäre es mit dem hier:

    Irgendwann nach der Erfindung des Autos gab es die StVO, jeder Autofahrer musste einen Führerschein machen. Schließlich kann man mit einem Auto nicht nur von A nach B fahren, sondern auch Leute tot-, im Dunkeln ohne Licht und bei Nebel zu dicht auffahren. Und was ist bei -20 Celsius mit meinem Auto los?

    Durch Computer werden heute zwar noch nicht so viele Menschen getötet, aber was passiert, wenn die Computerisierung noch weiter fortschreitet und immer mehr - auch extrem Sicherheitskritische - Systeme vernetzt werden? Man denke nur an den Stromausfall neulich in den USA, bei dem immerhin ca. eine Handvoll Menschen aus den unterschiedlichsten Gründen, die aber irgendwie mit dem Stromausfall zusammenhingen, umkamen? Kann man da noch guten Gewissens den gemeinen AOL-DAU an den Rechner und ins Internet lassen, die ihr Windows nicht aktuell halten und potenzielle Virenschleudern sind? Da könnte man - irrsinnigerweise - auf die Idee kommen, "Computer-Führerscheine" einzuführen und nur noch Personen mit einem gültigen solchen ins Internet zu lassen. Evtl. könnte der Rechner dann noch durch einen TÜV gecheckt werden. Aber diese Gedanken sind Utopie und werden m.E. kaum Anhänger finden, weil sie so radikal sind. Aufgrund der bereits recht hohen weltweiten Verbreitung wären sie auch kaum durchsetzbar.

    Ende der Mittagspause.

    Gentoo-User!

  5. Re: Bei mir ging`s(Knoppix)

    Autor: zeko 08.01.04 - 15:08

    Sorry, du machst mir nicht den Anschein viele Mac-User zu kennen, denn es ist eine verschwindend kleine Minderheit die als Root auf ihrem Mac arbeiten.
    Lindows und Windows mag seine seine User dazu erziehen aber sicher nicht Apple!

    Ich wollte bei einer Bekannten die WinXP (Home) einsetzt User einrichten und sie dazu bewegen als User darauf zu arbeiten. Jedoch konnte sie als User nicht mal eine "Auto-Start" CD (ein Spiel) starten und werkt jetzt meines Wissens als "Root" auf ihrem PC, da sie als User ständig die einfachsten Dinge nicht ausführen konnte.

    Das Mac OS richtet einen Admin User ein. (Wobei du sogar als einfacher User "normal" arbeiten kannst.)

    Updates und Patches werden beim Mac NUR über "Software-Aktualisierung" angeboten. Auch wenn man als Admin User angemeldet ist, fragt das System bei Installationen die Admin Rechte benötigen, den Benutzer nach dem Admin Passwort ab.

    Somit ist ein etwas versierter Benutzer sehr wohl in der Lage die Gefahr zu erkennen ob ein eMail-Attachment das sich als Spiel tarnt Admin Rechte braucht oder nicht. Wie schon geschrieben eMail-Anhänge die sich als Patch tarnen sind von vornherein als unglaubwürdig zu sehen.
    Auch wenn man etwas als Admin machen würde, was man besser nicht hätte tun sollen, ist nicht das ganze System zerschossen, da es dafür wiederum Root Rechte benötigt (und das Root kennwort). Bevor man aber ein Kennwort für Root hat, muss dieser überhaupt aktiviert geworden sein... was Otto-Normal-User ohne etwas "Mehr-Wissen" gar nicht so einfach finden wird.

    WindowsXP-HeavyUser schrieb:

    > MacOS erzieht den User ebenfalls zur Faulheit,
    > was Sicherheit angeht. Warum arbeiten z.B. viele
    > MacOS-User allen Warnungen zum Trotz als Root?
    > Die Kombination eines Unix mit einer angenehmen
    > Oberfläche ist natürlich durchaus begrüßenswert.
    > Dazu brauchts aber m.E. nicht unbedingt eines
    > Apple-Rechners.

    Weisst du dein Führerschein Vorschlag wird sich mit dem Rinder OS Longhorn eh in die Tat umsetzten. Dann wird es genau so wie du schreibst. User du darfst dies und jenes nicht. Was aber du nicht darfst oder darfst liegt dann aber völlig in der Hand von jemand anderem. Palladuim lässt grüssen.
    Schön das Windows in dir einen glühenden Verehrer finden wird.

    Vielleicht wäre es besser für dich, wenn du über den Tellerrand schauen würdest und dich besser informierst. Du schreibst ja selbst ein Unix mit blabla sei begrüssenswert. Ich kenne aber kein anderes Unix ausser das von Apple, dass es einem aber so leicht macht sich damit näher zu beschäftigen als das von Apple.
    Und komm mir nicht mit dem Preis, sondern vergleiche mal den iMac oder das iBook mit gleich ausgestatteten PCs...
    Aber nicht mal PowerBook oder PowerMac G5 sind im Vergleich mit PCs, die das selbe bieten und nicht aus dem Hofer kommen als sehr viel teurer zu bezeichnen.

    Ich bin jedenfalls nicht der Meinung das man einen Führerschein benötigt um einen PC zu bedienen.

    Seit-4-Jahren-Mac User!

    .
    Rinder
    .
    > Vergleiche hinken zwar, aber wie wäre es mit dem
    > hier:
    >
    > Irgendwann nach der Erfindung des Autos gab es
    > die StVO, jeder Autofahrer musste einen
    > Führerschein machen. Schließlich kann man mit
    > einem Auto nicht nur von A nach B fahren,
    > sondern auch Leute tot-, im Dunkeln ohne Licht
    > und bei Nebel zu dicht auffahren. Und was ist
    > bei -20 Celsius mit meinem Auto los?
    >
    > Durch Computer werden heute zwar noch nicht so
    > viele Menschen getötet, aber was passiert, wenn
    > die Computerisierung noch weiter fortschreitet
    > und immer mehr - auch extrem
    > Sicherheitskritische - Systeme vernetzt werden?
    > Man denke nur an den Stromausfall neulich in den
    > USA, bei dem immerhin ca. eine Handvoll Menschen
    > aus den unterschiedlichsten Gründen, die aber
    > irgendwie mit dem Stromausfall zusammenhingen,
    > umkamen? Kann man da noch guten Gewissens den
    > gemeinen AOL-DAU an den Rechner und ins Internet
    > lassen, die ihr Windows nicht aktuell halten und
    > potenzielle Virenschleudern sind? Da könnte man
    > - irrsinnigerweise - auf die Idee kommen,
    > "Computer-Führerscheine" einzuführen und nur
    > noch Personen mit einem gültigen solchen ins
    > Internet zu lassen. Evtl. könnte der Rechner
    > dann noch durch einen TÜV gecheckt werden. Aber
    > diese Gedanken sind Utopie und werden m.E. kaum
    > Anhänger finden, weil sie so radikal sind.
    > Aufgrund der bereits recht hohen weltweiten
    > Verbreitung wären sie auch kaum durchsetzbar.
    >
    > Ende der Mittagspause.
    >
    > Gentoo-User!

  6. Re: Bei mir ging`s(Knoppix)

    Autor: Rulf 09.01.04 - 02:57

    WindowsXP-HeavyUser schrieb:
    >
    > Rulf schrieb:
    >
    > > WindowsXP-HeavyUser schrieb:
    > >
    > > > Falsch, man darf nur kein Ignorant sein und
    > muss
    > > > wissen, wie man Fische fängt, anstatt zu
    > warten,
    > > > dass Bill Gates sie einem in den Mund schiebt.
    > >
    > > Mmmmmm.....warum so aggressiv(Ignorant und
    > so)???
    >
    > Hatte einen drastischen Ton gewählt, meine aber
    > nicht Dich persönlich.
    >

    Na gut... Entschuldigung angenommen.

    > Ich finde es nur immer wieder ärgerlich wenn
    > manche herummäkeln, Linux sei doch so schwierig.
    >
    > Windows ist auf darauf ausgelegt, ohne große
    > Computerkenntnisse eine Computer bedienen zu
    > können. Das hat 1. in der Vergangenheit dazu
    > geführt, dass Sicherheit bei Windows höchstens
    > sekundär war und 2. die Erwartungshaltung bei
    > vielen Anfängern und Laien so stark erhöht hat,
    > dass traditionell NICHT für Anfänger gedachte
    > Systeme automatisch recht kompliziert wirken
    > müssen.
    >

    100% ACK

    > Dabei wird immer vergessen, dass es eine
    > Wissenschaft gibt, die sich nahezu
    > ausschließlich um Computer dreht - und zwar weil
    > das Thema unglaublich komplex und kompliziert
    > ist. Ein Auto zu fahren muss man auch erst
    > lernen. Man muss sogar wissen, was unter der
    > Haube passiert, so in etwa jedenfalls. Bei
    > Computern und Betriebssystemen soll immer alles
    > wie von alleine gehen. So läuft das aber nicht.
    > Anleitungen zu lesen oder überhaupt mal das zu
    > lesen, was auf dem Bildschirm geschrieben steht
    > können die meisten Anfänger einfach nicht. Ohne
    > einen erfahrenen Nachbarn, Freund oder
    > Verwandten steht meist nicht viel mehr als eine
    > Viren- und Wurmschleuder auf dem Schreibtisch
    > und kein wertvolles Gerät für alle
    > Lebenslagen... Leider. Dabei gibt es Hilfe im
    > Internet wie Sand am Meer.
    >

    *Mitdirmitfühlenkann* Kenne die PCs der Verwandschaft auch besser
    als sie selber(-Warum kommt da immer so`n komisches Fenster?
    -Was steht denn drin? -Wees ick nich. -War`s denn deutsch oder
    englisch? -Keene Ahnung.).

    > Meine radikale Forderung: ISPs sollten nur noch
    > Nutzer mit einem Internet-Führerschein ins
    > Internet lassen dürfen. Dann würden weniger
    > Viren und Würmer umgehen und die Leute würden
    > sich nicht so leicht übers Ohr hauen lassen. Ja,
    > ich weiß dass sich das nicht durchsetzen ließe.
    >

    Nen Internet-Führerschein gibts zwar schon(bei der VHS glaub ich),
    wird aber noch von keinem Provider verlangt, weil die sich doch
    schließlich nicht das Geschäft versauen wollen(mit den Ahnungslosen).
    Warum wurde eigendlich noch kein Provider zB für das Verbreiten von
    Viren(sobic und co) über E-Mail belangt? Die müßten doch Dateien/Packete
    ganz einfach auf ihren Servern filtern können.
    Big Brother kanns doch auch(zB Stichwortsuche in Mails).
    Wegen den sch*** Pädophilen wurden doch auch ruckzuck ein Paar Foren
    dichtgemacht(sagte jedenfalls MSN).
    Oh... man kann ja mit jedem Sch*** was eigendlich Standard sein sollte
    noch zusätzlich Kohle abzocken(zB T-Online).

    Naja.... solange das so bleibt wird man sich halt weiter bei verschiedenen
    news-Seiten auf dem laufenden halten müssen,brav seine Updates und
    Sicherheitspatches installieren(egal welches BS) und Tipps und Ratschläge
    bei den machmal recht kompetenten Usern in den speziellen Foren holen
    müssen(fragen kostet ja nix).
    Und NIEMALS an die Werbeversprechen irgendwelcher Hersteller glauben!!

    bis denn
    Rulf

  7. Re: Bei mir ging`s(Knoppix)

    Autor: Blar 11.01.04 - 08:32

    > Warum wurde eigendlich noch kein Provider zB für das Verbreiten von
    > Viren(sobic und co) über E-Mail belangt? Die müßten doch Dateien/Packete
    > ganz einfach auf ihren Servern filtern können.

    kann man auch ohne Probleme nur kaufst du dann die zusätzlichen Server um diese Aufgabe in einer für den Anwender ertäglichen Zeit zu ermöglichen.

    Wärs dir auch recht wenn der Postbote deine Briefe nach Rechtschreibfehlern prüft? Es gibt Daten die den Provider nix angehen auch wenn lästig ist.

  8. Re: Bei mir ging`s(Knoppix)

    Autor: Rulf 13.01.04 - 22:31

    Blar schrieb:
    >
    > > Warum wurde eigendlich noch kein Provider zB
    > für das Verbreiten von
    > > Viren(sobic und co) über E-Mail belangt? Die
    > müßten doch Dateien/Packete
    > > ganz einfach auf ihren Servern filtern können.
    >
    > kann man auch ohne Probleme nur kaufst du dann
    > die zusätzlichen Server um diese Aufgabe in
    > einer für den Anwender ertäglichen Zeit zu
    > ermöglichen.
    >
    Da die Provider anscheinend schon eine Unmenge an Seiten
    in ihren Chaches(was für ein Wort!) gespeichert haben, um
    eine einigermaßen annehmbare Geschwindigkeit beim Seiten-
    abruf zu gewähleisten, sollte es doch nich allzu teuer sein davon
    ein paar für Sicherheitsaufgaben abzuzweigen, zumal wenn man
    bedenkt, daß man sich eventuell der Beihilfe schuldig machen
    würde(was dann ganz schön teuer wäre,naja.... nach deutscher
    Rechtssprechung wohl nicht).
    > Wärs dir auch recht wenn der Postbote deine
    > Briefe nach Rechtschreibfehlern prüft? Es gibt
    > Daten die den Provider nix angehen auch wenn
    > lästig ist.
    Nun... ich würde bei Sobig und Co eher von Briefbomben sprechen.
    Und sag mir nicht das du dir gerne die Hände wegfetzen lassen
    würdest, wenn man dagegen was tun könnte(wenn zB mal nen
    Sprengstoffhund daran kurz schnüffeln würde).
    Den Virenscannern/Filterservern wäre es sicherlich egal was du
    deiner Freundin schreibst, für einfachen Text wird der sich auch
    garnicht interressieren(eher nach Signaturen/Bitfolgen).
    Das kann natürlich nicht ganz den gesunden Menschenverstand
    /Mißtrauen gegenüber verdächtiger Post ersetzen.
    Und das es bald ne Internetpolizei geben wird ist doch nur noch ne
    Frage der Zeit wenn man bedenkt was unsere Schmierlitiker zur Zeit
    alles fürn Mist verzapfen. Die Law and Order-Masche zieht doch immer
    wieder um von der eigenen Unfähigkeit abzulenken.

    So genug gesponnen....

    bis denn
    Rulf

  9. Re: Bei mir ging`s(Knoppix)

    Autor: Rulf 13.01.04 - 22:59

    War wohl doch nicht nur gesponnen:

    http://heise.de/newsticker/data/anw-13.01.04-007/

    bis denn
    Rulf

  10. Re: Bei mir ging`s(Knoppix)

    Autor: Blar 14.01.04 - 01:16

    Und was möchtest du dann bitte machen mit dem Virus in der E-Mail? löschen und hoffen das der User das ok findet?

  11. Re: Lasst diesen kack--Faden da endlich Ruhen

    Autor: Nonvolatil 14.01.04 - 02:11

    Ich muss euch sonst noch auf meinen Filter setzen.

    Mammmaaa, warum hab ich hier nur was geschriebt.

  12. Re: So ein Müll

    Autor: N;b;d' 10.02.04 - 17:23

    Da schreibt einer aus eigener Ueberzeugung von einem minderwertigen OS fuer das er auch noch bereit ist, sehr viel Aufwand zu betreiben. Es sind auch die Viren und Trojaner und Zugangstools herzlichst eingeladen ... super

  13. Slackware Pakete?

    Autor: audi666 14.02.05 - 15:21

    Wo gibt es KDE 3.4 beta 2 Pakete für Slackware 10.x?

  14. Re: LiveCD mit KDE 3.2 Beta 2

    Autor: Roman Laubinger 14.02.05 - 15:36

    Ich Grabschänder hätte aufs Datum schauen sollen. Mea culpa.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.02.05 15:39 durch Roman Laubinger.

  15. Re: So ein Müll

    Autor: Dominik 29.03.06 - 14:22

    Gratis-Zugangstool schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Selten habe ich so einen Müll gesehen...

    Sehr richtig!

    Bei Linux dauert alle Stunden. Windoz kann man in 45 Min. installieren und ist sofort Chefentwickler und Profi.

    Nur nicht den Viruschecker vergessen, sonnst hat man gleich ein Gratis-Zugangstool auch noch drauf...


  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CCS 365 GmbH, München
  2. dSPACE GmbH, Paderborn
  3. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  4. ConceptPeople consulting gmbh, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

  1. I am Jesus Christ: Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen
    I am Jesus Christ
    Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen

    In I am Jesus Christ sollen PC-Spieler aus der Ich-Perspektive als Sohn Gottes antreten, Gutes tun und gegen Satan kämpfen können. Unklar ist derzeit unter anderem, ob das Programm rechtzeitig zu Weihnachten fertig wird.

  2. Dorothee Bär: Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden
    Dorothee Bär
    Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden

    Deutschlands Digital-Staatsministerin Dorothee Bär will Kinder im Internet besser schützen: Persönliche Daten sollen nicht mehr für die Erstellung von Nutzerprofilen oder zu Werbezwecken verwendet werden dürfen. Die FDP hält ein Verbot für kontraproduktiv.

  3. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
    Mobilität
    E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

    Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.


  1. 17:28

  2. 15:19

  3. 15:03

  4. 14:26

  5. 13:27

  6. 13:02

  7. 22:22

  8. 18:19