1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Betriebssysteme

DR-DOS 8.0 erschienen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. DR-DOS 8.0 erschienen

    Autor: Golem.de 31.03.04 - 11:35

    Devicelogics liefert das altehrwürdige Betriebssystem DR-DOS 8.0 aus. Das Betriebssystem wartet unter anderem mit Unterstützung für große Partitionen und FAT32 auf.

    https://www.golem.de/0403/30607.html

  2. Nostalgie

    Autor: ln 31.03.04 - 11:55

    Ach ja, das gab´s auch mal, DR-DOS 5 fand ich im Vergleich zum damaligen MS-DOS 4 (ab 4.01 nicht ganz so schrottig) richtig gut! Version 6 war die Krönung, musste aber wg. Windows weichen ;-(

    ln

  3. Nostalgisches Flammen

    Autor: kressevadder 31.03.04 - 12:21

    Im Gegensatz zu den damals verfügbaren Alternativen Kickstart, TOS und MAC OS war DOS schon bei seiner Einführung eine nostalgische Weiterentwicklung des eines 8Bit OS namens CP/M dessen Verbreitung auf einem Irrtum der Geschichte beruhte. ;-)

  4. Re: Nostalgisches Flammen

    Autor: Gipsnix 31.03.04 - 12:30

    Aus der Reihe "berühmte Fehleinschätzungen" :-):

    "640KB should be enough for anybody" - Bill Gates, 1981

  5. Re: Nostalgisches Flammen

    Autor: fantaboy 31.03.04 - 12:34

    soweit ich mich erinnere waren meine einzigen probleme mit DOS (ich glaube 5.0) die sachen mit der emm386.xxx (oh gott, schon die endung vergessen) und die seiten lange zeile dahinter, nur um diese blöden ersten 640k frei zu bekommen. damals schwallte mein informatik-lehrer immer was von seinem apple.....

    achja, das waren noch zeiten, da gab es noch anspruchsvolle viren und nicht diese skript-kiddies-baukasten-würmen für DAUs.....

  6. Re: Nostalgisches Flammen

    Autor: Gipsnix 31.03.04 - 12:36

    .exe natürlich.

    Ich kann mich noch erinnern, dass man für manche Spiele Ewigkeiten rumgewerkelt hat, um den nötigen Speicher freizuschaufeln.
    Master of Magic und Ultima gehörten zu den Anspruchsvollen. Dafür habe ich mir dann z. B. Tastatur- und Maustreiber aus dem Internet geholt, die wesentlich kleiner waren als der Schrott, den MS schon damals im Programm hatte.

  7. Siehste...

    Autor: kressevadder 31.03.04 - 12:51

    ...und das gleiche Spiel spielst du heute mit dem Nachfolgesystem - Treibeupdate 20, ServicePack Desater 2004 und Wormshooter 15346.

    Ich sitz immernoch am Mac und halte mir den Bauch vor lachen - zum Glück gibt es in der IT Branche Dinge die Bestand haben ;-)

  8. Re: Siehste...

    Autor: Gipsnix 31.03.04 - 12:57

    Aber für den Mac gibts das dann meistens nicht oder viel später. :-P

    Ich würde auch gerne auf MS verzichten, und habe auch schon lange Linux am Laufen, aber für Spiele braucht man's (leider).

  9. Re: Siehste...

    Autor: fantaboy 31.03.04 - 12:58

    ja, aber ich habe mir vor 2 jahren ein ibook 500 gekauft und muss sagen, der lahmt schon etwas mehr als das ibm notebook von meinem vater mit 600mhz und windows 2000. ausserdem gibt es 1 sache am mac die mich stört!
    auf einem 12'' ibook nervt die nicht vorhandene "maximize" funktion doch sehr, vorallem bei apple works......

  10. Re: Siehste...

    Autor: fantaboy 31.03.04 - 13:00

    ich hatte vergessen: mein ibook hat sogar mehr ram! 128mb zu 384mb

  11. Re: Siehste...

    Autor: kressevadder 31.03.04 - 13:25

    Jepp,

    aus dem Grund hab ich mir auch noch kein iBook zugelegt. OS X braucht schon etwas Dampf, vor allem greifen Unices oft auf die Festplatte zu, ich nehme an, das ist das Hauptsächliche Nadelöhr bei der Geschichte.

    Die neueren iBooks bieten da etwas mehr.

    Na ja - ich will auch auf garkeinen Fall behaupten das Apple nicht auch Müll produziert hat, aber im grossen Ganzen machts (mir) einfach mehr Spass.

    Gruss

  12. Re: Siehste...

    Autor: Michael - alt 01.04.04 - 09:55

    und ich sitz am pc und halte mir den bauch vor lachen von einem marktanteil von weniger als 10%.

  13. Re: Nostalgisches Flammen

    Autor: rothom 31.03.04 - 15:13

    Hallo,

    aber dabei darf man eins doch nicht vergessen:
    unerheblich wieviel Speicher man freischauffeln musste, so hat es mir doch immer wieder einen Riesenspaß bereitet und ich sah es seinerzeit immer wieder gerne als eine Art Herausforderung an, das eine oder andere Spiel doch zum laufen zu kriegen. Missen möchte ich diese Erinnerungen nicht und des weiteren hat dieses 'ach so antiquierte' BS doch beigetragen, dass man seinen Rechner wenigstens in den Grundzügen besser verstand. Heute ist doch alles nur noch klick-klick-klick-fertig. Ich sehe es gerne als eine Art 'Schule' :-)

    Gruss,
    rothom

  14. Re: Nostalgisches Flammen

    Autor: Plasma 31.03.04 - 16:32

    Oh ja ... Wo man heute seine Frags vergleicht, war damals unter Freaks nur ein Hiscore gefragt: Wieviele kB man seinem DOS abgrasen konnte. Persönlicher Rekord: 612 kB inklusive Logitech Maustreiber und IPX für die Netzwerkkarte :-)

  15. Re: Nostalgisches Flammen

    Autor: Anamcara 01.04.04 - 09:30

    Nun mit einem anderen Maustreiber und Novel-Dos konnte man es bis auf 629 KB free schaffen.

  16. Re: Nostalgisches Flammen

    Autor: Michael - alt 01.04.04 - 10:03

    das sehe ich genauso. mir fehlt heute der int21 oder der int14.
    wenn man sich vorstellt daß es damals flugsimulatoren mit 16mb speicher gab und heute alleine der heap größer ist das dieser bereich.

  17. Re: Nostalgisches Flammen

    Autor: Sven 31.03.04 - 14:35

    ...dank Windows (IE + Outlook) ist das Virenschreiben heute auch viel einfacher. Da ist MS den Virenschreibern echt entgegengekommen.
    (vielleicht mit Absicht?)

  18. Re: Nostalgisches Flammen

    Autor: Diethelm 01.04.04 - 07:13

    Was waren das doch für schöne Zeiten als man noch mit ner Seagate ST-225 mit 20 MB auskam. Das Lowlevel-Formatieren mit debug (g=c800:5) war doch richtig klasse. Muss heute nicht mehr sein, da die Hersteller das von Grund auf selbst erledigen. Doch eines ist geblieben:
    "format c:" funzt heute noch wie damals.

  19. Re: Nostalgisches Flammen

    Autor: Michael - alt 01.04.04 - 10:06

    Was aber umgedreht auch bedeutet, daß man richtige Anwendungen für Computer viel einfacher bauen kann. Also könnte man auch argumentieren, alles was diese Einfachheit nicht unterstützt hat keine Viren. Also ist alles was keine Viren hat einfach schei++e.

  20. Re: Nostalgisches Flammen

    Autor: Michael - alt 01.04.04 - 16:47

    Nur daß er die 640kb Grenze nicht erfunden hat; das war die IBM. Denn immer hin stammt das IBM BIOS, das u.a. die Speicherverwaltung regelt nicht von Bill Gates und auch nicht von Microsoft. Sonst hieß es nämliche Mirosoft BIOS.

    Hier hat Bill Gates eine Meinung widergegeben.
    Oder glaubst Du etwa, daß der damals recht arrogante Sauhaufen von IBM sich von dem unbekannten kleinen Jungen aus Seattle irgendwelche Speichervorschriften hätte machen lassen?

  21. Re: Nostalgisches Flammen

    Autor: kwyjibo 11.07.08 - 22:39

    Michael - alt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nur daß er die 640kb Grenze nicht erfunden hat;
    > das war die IBM. Denn immer hin stammt das IBM
    > BIOS, das u.a. die Speicherverwaltung regelt nicht
    > von Bill Gates und auch nicht von Microsoft. Sonst
    > hieß es nämliche Mirosoft BIOS.
    >
    > Hier hat Bill Gates eine Meinung widergegeben.
    > Oder glaubst Du etwa, daß der damals recht
    > arrogante Sauhaufen von IBM sich von dem
    > unbekannten kleinen Jungen aus Seattle
    > irgendwelche Speichervorschriften hätte machen
    > lassen?

    Außerdem hatte er 1981 nicht so unrecht, damals brauchte wirklich keiner >640kB (beim ersten IBM-PC hatte man die Wahl zwischen 16kB und 64kB, keine Anwendung brauchte auch nur annähernd 640kB und Multitasking gabs damals nur auf Großrechnern). Die damals üblichen Heim-Computer-Systeme waren immer nur max. einige Jahre am Markt, es konnte keiner wissen, dass sich die IBM-PC-Architektur so lange hält.

  22. Re: Nostalgisches Flammen

    Autor: Michael - alt 01.04.04 - 16:44

    komisch, daß TOS später kam und fast den identischen Set an "Interrupts" vorsah wie DOS.....

  23. DOS ist kein Betriebssystem

    Autor: lutsch0r 01.04.04 - 00:03

    Da fehlen elementarste Dinge eines BS.

  24. Re: DOS ist kein Betriebssystem

    Autor: jit 01.04.04 - 02:34

    was denn z.b?

  25. Re: DOS ist kein Betriebssystem

    Autor: wonderer 01.04.04 - 06:16

    Es bietet die elementarsten Dinge eines BS uns sonst nix.
    Daneben, daneben ....

  26. Re: DOS ist kein Betriebssystem

    Autor: Diethelm 01.04.04 - 07:02

    Das kann nur jemand sagen der mit Windows gross geworden ist und nicht weiss, dass Windows bis ME auf dem DOS-Kernel aufsetzt. Erst neuere BS wie 2000, XP, 2003 sind eigenständige Betriebssysteme und keine grafischen Aufsätze für DOS.

  27. Re: DOS ist kein Betriebssystem

    Autor: aslock 05.04.04 - 12:47

    Diethelm schrieb:
    >
    > Das kann nur jemand sagen der mit Windows gross
    > geworden ist und nicht weiss, dass Windows bis
    > ME auf dem DOS-Kernel aufsetzt. Erst neuere BS
    > wie 2000, XP, 2003 sind eigenständige
    > Betriebssysteme und keine grafischen Aufsätze
    > für DOS.
    falsch, Windows NT 4 ist auch eigenständig, schließlich baut 2000 auf NT4 auf :)..und XP auf 2000 und 2003 ist XP, nur mit mehr Software.
    Bei NT 3.x weiß ich es nicht.

  28. Re: DOS ist kein Betriebssystem

    Autor: Michael - alt 01.04.04 - 09:51

    Naja, dann geh halt nochmal ins Informatik Grundstudium und lerne, wie man Betriebssysteme in welche Klassen teilt.

  29. DOS ist ein Betriebssystem, Windows nicht

    Autor: Udo Kuhnt 01.04.04 - 10:28

    In der Informatik muß ein
    Programm per Definition drei
    Aufgaben erfüllen, damit es ein BS
    ist:
    - Initialisierung der Hardware
    - Verwaltung der Systemressourcen
    - Steuerung der Ein-/Ausgabe
    Damit ist DOS ein BS, Windows
    hingegen nicht.
    Tja, so ein Studium lohnt sich
    eben. :-)

  30. Re: DOS ist ein Betriebssystem, Windows...

    Autor: Michael - alt 01.04.04 - 16:41

    Ich verstehe Deinen Einwand nicht. Ich würde ihn zum Teil verstehen, wenn Dein Referenzwindows 3.1 wäre. Und auch da nicht ganz. Ich meinte die Einteilung in Preemptive und Non-Preemptive BS. In der Windowsfamilie treten beide Typen auf......

  31. Re: DOS ist ein Betriebssystem, Windows...

    Autor: Udo Kuhnt 01.04.04 - 17:31

    Das sind nicht zwei Klassen von
    BS, sondern zwei Arten von
    Multitasking. Windows ist kein
    BS, weil die genannten Funktionen
    von DOS wahrgenommen werden.
    Außerdem läßt sich Windows (auch
    die Version 4.x) starten und
    wieder beenden wie jedes normale
    Anwendungsprogramm, was es denn
    auch ist.
    Multitasking ist hingegen weder
    ein notwendiges noch ein
    hinreichendes Kriterium für ein
    BS, immerhin gibt es auch
    Anwendungen, die MT ohne
    Unterstützung des BS verwenden,
    wie z.B. GEOS - oder eben auch
    Windows.
    MT ist in vielen DOS-Versionen
    realisiert, jedoch nicht in
    MS-DOS; in DR-DOS hingegen schon.

  32. Re: DOS ist ein Betriebssystem, Windows...

    Autor: aslock 05.04.04 - 12:48

    lol, sowas kann man auch im Inet nachlesen und hat dann 5 Mins von seinem Leben verschwendet, du hast 4 Jahre verschwendet :)) *gg*

  33. Re: DOS ist ein Betriebssystem, Windows...

    Autor: Udo Kuhnt 09.04.04 - 23:41

    Ist mir schon klar, daß jemandem,
    der hier nur geistlose Kommentare
    abgibt, ein Studium als Zeitver-
    schwendung erscheint. :-)

  34. Re: DOS ist kein Betriebssystem

    Autor: Anamcara 01.04.04 - 10:30

    Hmmm, dann stellt sich bei mir die Frage " Was ist DOS " ????

    Und meine kleinen grauen Zellen, die sich schon seit September 1977, seit es den Comodore PET 2001 zu kaufen gab, signalisieren mir so irgendwas von Disketten Operating System. Ein flexibles Betriebsystem das von Disketten aus geladen werden konnte. Basierend auf " Micro Control Progamm " CP/M der Firma Digital Research ( ha so eine Kiste hatte ich auch mal. Später durch Verhandlungen von IBM und Microsoft mit einer Firma in Seattle die 86-CP/M benutzte, umprogrammiert wurde und als PC DOS bzw. MS-DOS zu Beginn der 80iger Jahre auf den Markt kam. 1984 brachte dann die Firma Novell die weit verbesserte Version unter dem Namen Novel-DOS 7.0 heraus. Für mich persönlich das beste DOS orientierte Betriebssystem.
    Die Behauptung DOS wäre kein Betriebssystem ist ja wohl absolut unqualifiziert, auch ist sich wohl der Verfasser nicht über die Bedeutung des Wortes Elementar bewusst. Auch mich beschleicht der Verdacht das es sich wohl eher um einen Windows Jünger handelt.

  35. Re: DOS ist kein Betriebssystem

    Autor: brain 01.04.04 - 11:10

    Ehy boah ey. Geile Aussage. Ich glaube jemand hat Dir ins Hirn gepimpert.

  36. Mehr als 640 kb ...

    Autor: Manitou 01.04.04 - 11:54

    Wenn man unter verzicht auf den Grafikmodus die UMB-Seite A000-B7FF mit dem EMM386.EXE freigibt, kann Dos (MS-Dos 5.0, 6.xx, Novell-Dos 7.0) 736 kB durchadressierten Speicher verwalten. Diese Konfiguration bietet sich z.B. für dBase III+ oder Server (Personal-Netware, Lanmanager) an.

  37. Re: Mehr als 640 kb ...

    Autor: Michael - alt 01.04.04 - 16:43

    Ja, nur früher nützte das nix, denn man mußte einige Programme resident machen; zudem ist die Speicherzuteilung fehlerhaft; wenn Du was hochladen willst (in Extended), dann landet es nicht immer da....

  38. Re: Mehr als 640 kb ...

    Autor: kwyjibo 11.07.08 - 22:25

    Manitou schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn man unter verzicht auf den Grafikmodus die
    > UMB-Seite A000-B7FF mit dem EMM386.EXE freigibt,
    > kann Dos (MS-Dos 5.0, 6.xx, Novell-Dos 7.0) 736 kB
    > durchadressierten Speicher verwalten. Diese
    > Konfiguration bietet sich z.B. für dBase III+ oder
    > Server (Personal-Netware, Lanmanager) an.

    Man findet meistens auch noch andere Bereiche für die UMBs, die nicht von rigendwelchen Geräten belegt werden. Da empfiehlt sich das Programm MSD + ein bissi rumprobieren (MSD ist leider nicht ganz zuverlässig, was die Anzeige der wirklich freien Bereiche im oberen Speicher angeht). z.B. der Bereich B800-BFFF ist oft frei.

    Wenn DOS mal nicht startet, kann man ja noch immer das Boot-menü aktivieren und ohne Config.sys und Autoexec.bat starten.

  39. Datum ?

    Autor: -saugfisch- 01.04.04 - 14:46

    1.April

  40. Re: Datum ?

    Autor: ■ 01.04.04 - 14:52

    -saugfisch- schrieb:
    >
    > 1.April

    Nein, 31.03.2004 11:35...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ERP-Anwendungsentwickler m/w/d
    RAMPF Holding GmbH & Co. KG, Grafenberg (bei Metzingen)
  2. Requirements Engineer (m/w/d)
    Zentrum Bayern Familie und Soziales, München
  3. CRM-Manager (m/w/d)
    Limbach Gruppe SE, Heidelberg
  4. Leiter des Sachgebiets Bildungs-IT (m/w/d)
    Stadt Villingen-Schwenningen, Villingen-Schwenningen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de