1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Betriebssysteme

Red Hat stellt Desktop-Linux vor

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Red Hat stellt Desktop-Linux vor

    Autor: Golem.de 04.05.04 - 13:28

    Nachdem sich Red Hat in der letzten Zeit im Desktop-Bereich merklich zurückhaltend gezeigt hatte, stellte das Unternehmen jetzt eine langfristige Client-Strategie vor. Mit dem Red Hat Desktop wurden auch marktreife Produkte zur Umsetzung dieser Client-Strategie vorgestellt.

    https://www.golem.de/0405/31115.html

  2. Red Hat glaub auch noch an den Osterhasen

    Autor: Grabi 04.05.04 - 15:46

    Anders kann ich mir das hier nicht erklären. Glauben die wirklich, daß das Bastelspielzeug für Pseudohacker in der richtigen Arbeitswelt etwas taugt. Linux mag zwar kostenlos sein, aber das ist nur die Anschaffung. Bei der Installation und den vielen zwangsläufig auftretenden Problemen entstehen nämlich weitere nicht zu verachtende Kosten. Denn bei Linux muss immer etwas umgefrickelt werden, bis es mal läuft. Sei es die Programmierung eines neuen Treibers, weil Linux die Netzwerkkarte nicht erkennt oder das dauernde stopfen von den klaffenden Sicherheitslöchern der Dauerbaustelle. Das alles verschlingt gigantische Beträge. Das ist auch der Grund, warum sich große Firmen bewusst GEGEN das Frickel OS entscheiden. Nur kleine Firmen, die noch unerfahren mit IT sind setzen auf die Pinguinscheisse und machen sich Probleme, die mit der Verwendung von Microsofts hervoragenden Windowsprodukten ausgebieben währen. Denkt mal drüber nach!


    Euer,
    G r a b i
    Member of Antitux.de

  3. Mönsch...

    Autor: Heise Veteran 04.05.04 - 16:07

    Mensch, Mensch, Mensch... unser Propagandareichsminister Grabi aus dem Heiseforum gibt auch hier seinen geistigen Dünnpfiff von sich.
    Mein Unternehmen hat gerade eine 5-Stellige Summe durch den Einsatz von Linux gespart und er kommt mit so einer Auftragsquasselei daher.

    Manche Leute tun mir echt leid... Für Geld nehmen die anscheinend jeden dreckigen Job an - und wenn es nur Antilinux-Gesabbere in Internetforen ist...
    Hey - tu dir selbst einen Gefallen und nehm doch lieber den 7,50/h Job bei MC Donalds an. Da verdienst du mehr und hast danach auch kein schlechtes Gewissen wegen deiner infamen Lügengeschichten.

  4. reichen die

    Autor: _Uzul_ 04.05.04 - 16:09

    wichsvorlagen deiner kollegen aus dem heise-forum nicht?

  5. Re: reichen die

    Autor: Heise Veteran 04.05.04 - 16:16

    Ach verschwinde du Versager. Ich habe schon Windows-Systeme supportet, da warst du noch ein geiler Gedanke. Bin zertifizierter MCPler und DATEVler. Und trotzdem stell ich mich nicht wie die anderen Leute hier auf Billies Gehaltsliste hin und erzähle solche ausgemachten Lügen und anderen erfundenen Dreck.

  6. Re: reichen die

    Autor: bigair 04.05.04 - 16:36

    du bist mein mann............
    scheis auf M$
    müssts nur amal schaun auf die ganzen viren...
    dann is alles klar

  7. Re: reichen die

    Autor: _Uzul_ 04.05.04 - 16:36

    irgendein Heise Veteran schrieb:
    >
    > Ach verschwinde du Versager.

    vergaser? ne.. ich hab nen einspritzer.

    > Ich habe schon
    > Windows-Systeme supportet, da warst du noch ein
    > geiler Gedanke.

    Ich glaub eher das Bill Gates da noch ein geiler Gedanke war

    > Bin zertifizierter MCPler und
    > DATEVler.

    muahahaha.. arme sau.

    > Und trotzdem stell ich mich nicht wie
    > die anderen Leute hier auf Billies Gehaltsliste
    > hin und erzähle solche ausgemachten Lügen und
    > anderen erfundenen Dreck.

    dafür aber leichte neigungen zur schizofrenie, oder?

  8. Statistik über das Wort "frickeln" im Forum...

    Autor: MK 04.05.04 - 16:36

    https://forum.golem.de/phorum/search.php?f=46&search=frick%25&globalsearch=1&match=1&date=0&fldsubject=1&fldbody=1

    ...wenn ich noch ein Paar mal dieses Wort - oder ähnlichen Schwachsinn höre - drehe ich komplett durch. ;-)

  9. Re: reichen die

    Autor: Heise Veteran 04.05.04 - 16:46

    Gäähnn. Jetz hastes mir aber gegeben, wie?
    Ich glaube du brauchst dringend professionelle Hilfe.

    Ich kann jedenfalls sowohl mit Win als auch mit der Konkurrenz langjährige Erfahrung vorweisen.
    Du hast dagegen nur die Computerbild und das MS-Webportal. Halt ein PISA-Kindchen.

    Wenn ich das jetzt mal so ganz unvoreingenommen betrachte, glaube ich schon, dass ich hier eher eine Aussage machen kann als du.
    Jedenfalls verdiene ich mit der Betreuung BEIDER Systeme genügend Geld um sagen zu können welches Besser ist und warum Leute wie du ihre Fresse halten sollten...

  10. Re: reichen die

    Autor: _Uzul_ 04.05.04 - 17:14

    Heise Veteran schrieb:
    >
    > Gäähnn. Jetz hastes mir aber gegeben, wie?
    > Ich glaube du brauchst dringend professionelle
    > Hilfe.
    >
    > Ich kann jedenfalls sowohl mit Win als auch mit
    > der Konkurrenz langjährige Erfahrung vorweisen.
    > Du hast dagegen nur die Computerbild und das
    > MS-Webportal. Halt ein PISA-Kindchen.
    >

    ah... du gehörst also zu der gattung die die menschen anhand von zwei geschriebenen zeilen meinen beurteilen zu können.
    ich gratuliere.

    > Wenn ich das jetzt mal so ganz unvoreingenommen
    > betrachte, glaube ich schon, dass ich hier eher
    > eine Aussage machen kann als du.

    aber so richtig unvoreingenommen...

    > Jedenfalls verdiene ich mit der Betreuung BEIDER
    > Systeme genügend Geld

    wow. ich knie' vor deinem einkommen.

    > um sagen zu können welches
    > Besser ist und warum Leute wie du ihre Fresse
    > halten sollten...

    na da du ja der oberchecker schlechthin bist, kannst du mir ja sicherlich erklären warum du die ganze zeit vergeblich versuchst mir ans bei zu pinkeln. ich jedenfalls kenne dich nicht...

  11. Re: Red Hat stellt Desktop-Linux vor

    Autor: der minister 04.05.04 - 18:17

    linux ist doch keine alternative für den desktop. linux ist doch genauso kompliziert und "instabil" wie windows.
    der otto-normal-mensch winkt doch schon beim begriff "kompilieren" ab, und dann noch diese seltsamen verzeichnis-strukturen.
    für nicht-entwickler ist das doch wirklich nix.
    wirkliche alternativen zu windows würde ich eher in den ansätzen von beos, bzw. zeta sehen...klein schnell und simpel, wie ein os eben sein sollte. damit kommt auch die mutti klar.

  12. Re: Red Hat stellt Desktop-Linux vor

    Autor: Wetterumschwung 04.05.04 - 18:35

    Na, die Demo werde ich mir garantiert mal anschauen (auch wenn mir mein Debian als Desktop-System voll und ganz reicht)...

    Bleibt nur die Frage, in wie weit es dem SUN-Desktop ähnelt und wie Redhat mit dem Support umgehen wird.

    Andererseits ist es wohl auch eine ziemliche Leistung, im Linuxbereich einen Partner wie Adobe vorweisen zu können. Wie war nocheinmal die Aussage? Produkte von Adobe sollen nicht auf einem freien Betriebssystem laufen? Ich frage mich, ob da RedHat nicht die Rechnung ohne den Wirt gemacht hat...
    (Siehe http://www.pcmag.com/article2/0,1759,1572017,00.asp)

    Laut Adobe CEO Chizen hat Adobe nur sehr geringe Erfahrung im Linux-Umfeld (was auch auf die ewige "Wir wollen es aber umsonst"-Nögelei einiger Leute zurückzuführen ist). Und ob der Plan, den kompletten Adobe-Writer auf Linux zu portieren so eine supertolle Idee ist (man bedenke - PDFs erstellen unter Linux ist kein großes Problem, auch ohne Adobe), ist auch fraglich. Der Writer ist nicht wirklich DIE Killerapplikation, auch nicht unter Windows...

    Aber zurück zu Redhat: Wenn das Desktop-Linux tatsächlich für Firmen interessant sein soll, so muss es Anwendungen aufweisen können (Das Stichwort Interoperabilität ist ja im Beitrag schon gefallen). Soweit mir bekannt, weigert sich aber z.B. DATEV vehement, Anwendungen für Linux heauszubringen...
    (Siehe Oktober 2003: https://www.golem.de/0310/28273.html)

    Dass Linux tatsächlich ein wertvolles System ist, auf dem sich Standard-Büroaktivitäten prima durchführen lassen, steht ausser Frage... Aber ob und wie die etwas spezielleren Aufgabengebiete abgedeckt werden - Das steht leider noch in den Sternen...

    Daher drücke ich Redhat die Daumen für ein erfolgreiches Desktop-Linux, sehe aber nicht wirklich eine Chance auf Durchsetzung...

    Danke fürs lesen ;)

  13. Re: Red Hat stellt Desktop-Linux vor

    Autor: Moppi 04.05.04 - 18:45

    ja da muss ich dir zu stîmmen ^^.. die meisten könnten sich in linux sys nicht wirklich zurecht finden ... auss man bringt es ihnen lange bei , es währe einfach zu teur auf dauer.. ich persönlich finde das linux datei sys echt toll und pracktisch ^^
    und zu beos muss ich sagen das es auch eine tolle sache währe (habe es auch schon öfter genutz aber es fehlen einfach die programme ... ich hoffe der nach folger den sie gerade bauen wir besser ^^... ich glaube dann hat windows auf dem desktop markt einen gegener ... aber auch nur dann wenn es sich dann auch genügend leute kaufen ^^

  14. Re: Red Hat glaub auch noch an den Osterhasen

    Autor: Netzwerk-IT-Profi 04.05.04 - 22:35

    Bei einem verstehe ich unsere Kernelkompilierer nicht. Wieso brauchen die eigentlich zig Frickeldistributionen (allein das Wort Distribution klingt wie eine Mischung aus Diktatur und Masturbation)? Einmal Linux ist doch schon schlecht genug, da haben die doch eigentlich genug daran rumzufrickeln!

  15. Re: Red Hat stellt Desktop-Linux vor

    Autor: der minister 04.05.04 - 23:15

    meinst du mit nachfolger die zeta? daraus könnte vielleicht was werden, es gibt ja so einige projekte, die auf beos aufbauen, doch auf lange sicht wird sich wohl nur zeta und openBeos halten können.
    wobei ich das openbeos zwar interessanter finde, dieses allerdings der entwicklung noch ein wenig hinterher hinkt.
    ich werde beide jedenfalls im auge behalten, da ich bei beiden enormes potenzial sehe.

  16. Re: Red Hat glaub auch noch an den Osterhasen

    Autor: Jup 04.05.04 - 23:26

    Recht hast du gib's diesen Linux-Kackern.
    Ich hatte auch so einen Möchtegernlinuxinstalliererundkanntrotzdemnix,
    in unserem Geschäft.
    Nun ist erleider ;-))))) im hohen Bogen rausgeflogen.
    Ich arbeite nun schon manche Jahre mit MS und das mag ja auch so seine Macken haben aber das man wie bei dem Kack-Linux alles neu erfinden soll seh ich nun wirklich nicht ein.
    Ich sehe das so alle die Windows nicht begriffen haben, sind wohl auf Linux umgestiegen.
    Und wegen dem Scheiss das Linux nix kostet, das glaubt ihr ja selbst nicht.
    Wieso bin ich in meinem Geschäft alleine mit 150 PC's, und gleich um die Ecke ist ne Firma die haben die hälfte PC's dafür aber Linux und 3 Admin's ???

    Also behaltet euer Scheiss-Linux für euch!!!

    Jup

  17. Re: Red Hat stellt Desktop-Linux vor

    Autor: Moppi 05.05.04 - 00:21

    jupp ich meinte zeta (konnte mir den namen nicht merken(mann muss heutzutage einfach zu viel merken ^_-)) also als ich das erste mal beos aus probiert hatte war ich begeistert ... aber wie gesagt das ganze scheiterte einfach an den programmen ... ich würde gerne mal zeta testn ^^ (aber kein geld für so was zur zeit übrig) aber von openbeos habe ich noch nichts gehört währe nettt wenn du mir den link dafür geben könntest ^_^

  18. Re: Red Hat glaub auch noch an den Osterhasen

    Autor: _Uzul_ 05.05.04 - 00:22

    Jup schrieb:
    >
    > Recht hast du gib's diesen Linux-Kackern.
    > Ich hatte auch so einen
    > Möchtegernlinuxinstalliererundkanntrotzdemnix,
    > in unserem Geschäft.
    > Nun ist erleider ;-))))) im hohen Bogen
    > rausgeflogen.
    > Ich arbeite nun schon manche Jahre mit MS und
    > das mag ja auch so seine Macken haben aber das
    > man wie bei dem Kack-Linux alles neu erfinden
    > soll seh ich nun wirklich nicht ein.
    > Ich sehe das so alle die Windows nicht begriffen
    > haben, sind wohl auf Linux umgestiegen.

    genau umgekehrt wird ein schuh draus. wer windows begriffen hat, steigt auf ein anderes sytem um...

    > Und wegen dem Scheiss das Linux nix kostet, das
    > glaubt ihr ja selbst nicht.
    > Wieso bin ich in meinem Geschäft alleine mit 150
    > PC's, und gleich um die Ecke ist ne Firma die
    > haben die hälfte PC's dafür aber Linux und 3
    > Admin's ???

    tja, da würd ich mir mal gedanken zu machen :)

    >
    > Also behaltet euer Scheiss-Linux für euch!!!

    keine angst machen "wir". aber behalte bitte auch dein "scheiss" windows, ok?

    >
    > Jup

  19. Re: Red Hat glaub auch noch an den Osterhasen

    Autor: Morph 05.05.04 - 00:39

    Armer Jup
    Nur weil Du gerne HDs formatierst und Patches herunterlädst solltest Du Deine Klappe nicht so weit öffnen.
    Denn wenn es kein Unix/Linux geben würde hättest Du Deinen Scheiss mit Deiner beschissenen Windoof Kiste nicht mal hier hineinschreiben können. Da Microdoof nicht mal im Stande war ein TCP/IP Protokoll auf die Beine zu stellen. ( Auch das hat Windof nur kopiert wie vieles andere .. Nur leider sind die Microdoofis noch zum kopieren zu blöde .. )
    Glaubst Du wirklich nur weil Du ein paar Windowskisten am laufen oder besser gesagt "rumsärbeln" überreden kannst, hättest Du Wurm das Recht hier den grossen Macker zu machen?
    Steh morgen möglicht früh auf, damit du alle Bugfixes im Geschäft installieren kannst, damit wenigstens ein paar Deiner Windoofrechner mehr oder weniger funtzen ...
    Der nächste Virus kommt bestimmt ..

    Behalt Du Dein Scheiss Windoof, denn Linux braucht solche Typen wie Dich sicher nicht ...

  20. Re: Red Hat glaub auch noch an den Osterhasen

    Autor: Morph 05.05.04 - 00:50

    Hey du kleiner "Member of AntiTux"
    Nur kleine Firmen benutzen Linux .... hehe
    Mann oh mann ...
    Zuerst denken, dann schreiben ...
    Nur zur Info: "Es gibt auch google, da kannst Du mal schauen was für kleine Firmen Linux benutzen .. "
    T-Online, McDonalds, Stadt München, Siemens, Deutsche Flugsicherung .. usw .. Alles ganz kleine Firmen und Behörden .. tztztz

    Trink Dein Bier aus, geh nach Hause und wein Dich über Deine Blödheit aus ..

    Oder wie wünscht sich der MS Jünger:
    "Gut patching und fixing .." hehe

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allgeier Experts Pro GmbH, Neuss
  2. Nicolay GmbH, Nagold
  3. ZEABORN Ship Management GmbH & Cie. KG, Hamburg
  4. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-66%) 16,99€
  2. 4,32€
  3. 19,99
  4. (-74%) 15,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

  1. Siemens: Ingenieure sollten programmieren können
    Siemens
    Ingenieure sollten programmieren können

    Siemens will von Bewerbern Grundkenntnisse in Programmiersprachen, Machine2Machine und im Umgang mit der Cloud. Doch das ist noch nicht alles.

  2. Internet: Aldi Süd bietet Kunden Gratis-WLAN in fast allen Filialen
    Internet
    Aldi Süd bietet Kunden Gratis-WLAN in fast allen Filialen

    Läden und Einkaufszentren sind oft teilweise funkdicht. Das Gratis-WLAN beim Discounter Aldi soll das Problem lösen. Durch die Anzahl der versorgten Filialen wird damit ein großes kostenloses Hotspot-Netz geschaffen.

  3. Google: Chrome 79 warnt vor gehackten Zugangsdaten
    Google
    Chrome 79 warnt vor gehackten Zugangsdaten

    Die aktuelle Version 79 von Chrome warnt Nutzer aktiv vor gehackten Zugangsdaten und fordert dazu auf, diese zu ändern. Außerdem wird der Phishing-Schutz deutlich ausgeweitet.


  1. 14:53

  2. 14:28

  3. 13:54

  4. 13:25

  5. 12:04

  6. 12:03

  7. 11:52

  8. 11:40