1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Betriebssysteme

Linux 2.6.7 beseitigt Sicherheitslücke

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Linux 2.6.7 beseitigt Sicherheitslücke

    Autor: Golem.de 16.06.04 - 10:15

    Nachdem Anfang der Woche eine Sicherheitslücke im Linux-Kernel bekannt geworden war, mit der sich das System zum Stillstand bringen lässt, erschien jetzt der neue Kernel 2.6.7, in dem das Problem behoben ist.

    https://www.golem.de/0406/31777.html

  2. So gehts auch ...

    Autor: zzz 16.06.04 - 16:25

    Nachdem Anfang des letzten Jahres eine Sicherheitslücke im Witzdoof-Kernel bekannt geworden war, mit der sich das System zum Stillstand bringen lässt, erschien jetzt der Anwalt, um mit einer Kopfgeldforderung das Problem zu beseitigen.

  3. Re: So gehts auch ...

    Autor: lol 16.06.04 - 18:11

    gestern davon gehoert, heute schon geloest.....
    davon koennte MS sch ein stueck abschneiden!
    gruss

  4. Re: So gehts auch ...

    Autor: muha! 16.06.04 - 19:59

    *hust*
    Und auf zu einem neuen Linux Windows irgendwas Flame Thread...

    Wann lernen die Leute endlich, dass sie mit ihrer religiösen Verblendung Betriebssysteme angehend eigentlich nur nerven?

  5. Bringt auch nix

    Autor: xeniac 16.06.04 - 23:21

    Der Patch bringt nicht.
    Linux Admins sind nämlich genauso Patchfaul wie Windows Admins.

    Bei allen großen MS Problemen kamen die Exploits auch erst Wochen nach dem Patch. Man nehme nir mal die 2 "Superviren" Blaster/Lovesan und Sasser.

    Warum Schwachstellen suchen wenn sie der Hersteller eh selbst verrät?

  6. Re: Bringt auch nix

    Autor: SiD 6.7 16.06.04 - 23:43

    Muss ich einfach auch mal loswerden: FULL ACK zu dem Beitrag! Stimme Dir da voll und ganz zu!

    Die meisten Admins haben irgendwie kein Bedürfnis zeitnah zu patchen, obwohl sie von Sicherheitslücken und deren Patches wissen - Otto-Normal-User wissen es oft nicht, weil sie wahrscheinlich noch nie davon gehört haben, dass es sowas gibt - und die Leute die tatsächlich zeitnah patchen, sind leider in der Minderheit...

    Also ich halte meine (privaten) Systeme ständig aktuell - finde das ist nicht wirklich zeitaufwengig und kann man gut nebenbei machen - Linux und Windows XP. Naja geschäftlich ist das ne andere Sache da viele unserer Kunden auch nicht einsehen, dafür Geld auszugeben.


    In diesem Sinnne.




    SiD

  7. Re: Bringt auch nix

    Autor: /me 17.06.04 - 09:39

    Ihr beide habt nicht sonderlich über den Müll den ihr da verzapft nachgedacht?
    In einem Unternehmen kann man nicht nach herzenslust patchen sobald ein neuer Patch da ist, schon gar nicht auf einer Produktiven Maschine die ständig benötigt wird.
    Lieber ein paar Tage abwarten, ob sich der Patch auch bewährt, und dann mal an nem Wochenende nachholen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Universität Hamburg, Hamburg
  3. BSH Hausgeräte GmbH, Fürth
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. This War of Mine für 6,99€, Mount & Blade 2: Bannerlord für 42,49€, Tales of Vesperia...
  2. (u. a. Backen zu Ostern, Frühjahrsangebote mit reduzierter Hardware, PC-Zubehör und mehr)
  3. 33€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Fortnite - Legendary Rogue Spider Knight Outfit + 2000 V-Bucks Bundle (DLC) - Xbox One...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lkw-Steuerung: Ein Fernfahrer, der in der Nähe bleibt
Lkw-Steuerung
Ein Fernfahrer, der in der Nähe bleibt

Noch fernsteuern den automatisierten Lastwagen T-Pod Entwickler, die Lkw-Fahren gelernt haben. Jetzt wird erstmals der umgekehrte Fall getestet - um das System kommerziell zu machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Neue Prioritäten Daimler setzt beim autonomen Fahren zuerst auf Lkw
  2. Autonomes Fahren AutoX und Fiat planen autonome Taxis in China
  3. Human Drive Autonomer Nissan Leaf fährt durch Großbritannien

IT-Chefs aus Indien: Mehr als nur ein Klischee
IT-Chefs aus Indien
Mehr als nur ein Klischee

In den Vorstandsetagen großer Tech-Unternehmen sind Inder allgegenwärtig. Der Stereotyp des IT-Experten aus Südasien prägt die US-Popkultur. Doch hinter dem Erfolg indischstämmiger Digitalunternehmer steckt viel mehr.
Ein Bericht von Jörg Wimalasena

  1. Container, DevOps, Agilität Runter von der Insel!
  2. Generationenübergreifend arbeiten Bloß nicht streiten
  3. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!

Coronakrise: Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen
Coronakrise
Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen

Das Hilfspaket des Bundes in Milliardenhöhe sieht kaum Leistungen vor, mit denen IT-Freelancer etwas anfangen können. Den Bitkom empört das nicht.
Ein Bericht von Gerd Mischler

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden