1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Betriebssysteme

Vidalinux: Gentoo für den Desktop

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vidalinux: Gentoo für den Desktop

    Autor: Golem.de 29.07.04 - 09:38

    Speziell für Desktop-Systeme ist die freie Linux-Distribution "Vidalinux Desktop OS" ausgerichtet, die jetzt in einer Beta 2 erscheinen ist. Das auf Gentoo basierende Projekt wird von Vidalinux.com in einem offenen Prozess entwickelt.

    https://www.golem.de/0407/32649.html

  2. Re: Vidalinux: Gentoo für den Desktop

    Autor: der minister 29.07.04 - 09:59

    #Das Vidalinux-Projekt hat sich zum Ziel gesetzt ein perfektes, auf den Desktop-Einsatz optimiertes System zu entwickeln. Dazu schielt man offenbar vor allem in Richtung MacOS X. (ji)#

    und sie werden ihr ziel nie erreichen, schon gar nicht, wenn sie versuchen, ein existierendes os nachzuäffen.

  3. Re: Vidalinux: Gentoo für den Desktop

    Autor: kressevadder 29.07.04 - 09:59

    Ja kommt jetzt jede Woche einer und bietet ein für spezielle Bedürfnisse angepasste Distri an? Das wird langsam nervig!

    Und dann auch noch in Richtung OS X Ersatz rudern - ich lach mich tot. Ich benutze beide Systeme aber bis überhaupt mal irgendein Linux an den Mac Desktop rankommt, muss die Linux Community noch einiges in Sachen Usability lernen. Warum sollte sich jemand nen einfach zu bedienenden, funktionierenden und gut aussehenden Desktop gegen so ein überladenes Gnome oder auch KDE Teil austauschen. Da kann ich mir auch gleich ne Windose hinstellen.

    Jungs, spart euch die Arbeit, Maccer suchen keine Alternative, höchtens ein anderes Betriebssystem zum rumprobieren - und dafür gibts Gentoo.

    Gruss

  4. Re: Vidalinux: Gentoo für den Desktop

    Autor: der dude 29.07.04 - 10:10

    ich glaub kaum das mit diesem projekt mac-user bekehrt werden sollen. eher sollen linux-jünger ein bisschen was von der von dir so gepriesenen mac-leichtigkeit erfahren.

    ich denke das ist keine schlechte idee, entscheident ist dabei aber die umsetzung und im endeffekt auch eine frage des geschmackes.

    außerdem:
    stell dir mal vor, du als alter mac-hase müsstest plötzlich in einer firma arbeiten, die ausschließlich auf linux setzt! ich weiß du würdest im stile der zeugen jehovas deinen boss überzeugen komplett auf macs umzustellen, aber stell dir mal vor, der will das gar nicht. dann würdest du dich bestimmt freuen, ein wenig look&feel vom mac auf aufm linux-destop zu haben.

    in diesem sinne

  5. Re: Vidalinux: Gentoo für den Desktop

    Autor: Der mit kressevadder tanzt 29.07.04 - 10:15

    kressevadder schrieb:
    >
    > Ja kommt jetzt jede Woche einer und bietet ein
    > für spezielle Bedürfnisse angepasste Distri an?
    > Das wird langsam nervig!

    Vervt Dich auch Windows für Athlon 64, Windows für Itanium und Windows Media Center Edition?

    > Warum sollte sich jemand nen einfach zu
    > bedienenden, funktionierenden und gut
    > aussehenden Desktop gegen so ein überladenes
    > Gnome oder auch KDE Teil austauschen.

    Vielleicht weil es MacOS X nicht für x86 gibt?

  6. Re: Vidalinux: Gentoo für den Desktop

    Autor: Cruxx 29.07.04 - 10:24

    Genau deshalb werde ich es mal testen

  7. Re: Vidalinux: Gentoo für den Desktop

    Autor: kressevadder 29.07.04 - 10:25

    Ich arme Sau von Macuser kümmer mich sogar um das Linux Backend von 3500 Windows rechnern ;-) Aber du hast recht, 3500 Macs an die Linux Server zu hängen wär ein wirklicher Fortschritt.

    Im ernst, was ich am Mac schätze ist wohl die Philosophie (oder wie man das jetzt schreibt) der Entwickler: Der Desktop wird auf das nötigste reduziert und der Anwender nicht mit überflüssigen Zeugs uberflutet. Wers genauer wissen will, muss eben zu Shell greifen.

    Die gannzn Linux Desktops sind alle mit Funktionen und Infos überfrachtet, da sieht man vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr!

    Bei Toast zieh ich mir Dateien auf den "Toaster" drück aufs rote Knöpfchen und bekomme ne CD gebrannt. k3b überrascht mit ner Menuevielfalt, die einen einfach umhaut, einstellungen für jeden Furz, wenn du dich durch den Dateibrowser gewühlt hast und irgendwann mal zum brennen kommst klatscht dir das Ding Logdateien auf den Bilschirm das einem schwindelig wird und mit viel Glück bekomme ich sogar ne CD gebrannt.

    Lange Rede kurzer Sinn, es ist nicht mit einem Aquatheme getan, es liegt am grundsätzlichen Design der Linux Desktopanwendungen.

    Gruss

  8. Re: Vidalinux: Gentoo für den Desktop

    Autor: Blob 29.07.04 - 10:28

    ein exestierendes os nachzuschaffen?? Was meinst du damit? Gentoo Linux ist schon wirklich ein klasse Produkt, diese Distri setzt auf Gentoo auf und erweitert Gentoo einfach konfortabel zu installieren im Desktop bereich.

    Perfekt ist nichts, aber ein Ziel zu setzten eine Software perfekt zu gestalten halte ich durchaus für erstrebenswert.

  9. Re: Vidalinux: Gentoo für den Desktop

    Autor: kressevadder 29.07.04 - 10:36

    Und wie mich dieses Windows chaos nervt! Gerade deshlb sollten wir es ja bei Linux mal besser machen.

    Ich fände ne DAU sichere Linuxdistri, die tatsächlich auch mal "Linux" heisst ne feine Sache. Wer von openSource keine Ahnung hat muss das alles wohl ziemlich verwirrend finden - ein Linux, wo Linux draufsteht und nicht 800 Spezialdistributionen.

    Das es OS X nicht für Intel gibt find ich ziemlich feige von Apple ;-) Ich denke das liegt primär daran, das man weiterhin auf eine friedliche koexistenz mit M$ angewiesen ist. Aber zumindest ein Komplettsystem auf Intelbasis sollte "über Nacht" möglich sein.

    Aber probier doch mal openDarwin auf der Intel Plattform aus - NextStep feeling ;-)

    Gruss

  10. Englische Seite

    Autor: NoQuarter 29.07.04 - 10:45

    Gibt es davon auch eine englische Seite? :o)

  11. Re: Vidalinux: Gentoo für den Desktop

    Autor: der dude 29.07.04 - 11:00

    ja sicher, das mit der philosphie akzeptiere ich für dich als mac-user.
    ich kenne die ewigen streitereine zwischen mac und win-usern,
    der mac-user bewschwert sich, dass ein programm fragt, ob es wirklich beendet werden soll, und der win-user beschwert sich, dass sich ein programm ohne nachfrage einfach schließt, obwohl nur ausversehen auf beenden gekommen ist. ;-)

    aber worum es den entwicklern dieser distribution ging, war sicher nicht, eine mac os raubkatze nachzubauen, sondern ein paar funktionen vom mac, die die entwickler für gut und wertvoll hielten, auch im linux zu integrieren.

    und warum eigentlich nicht. der papierkorb hat sich ja auch inzwischen im windows etabliert. woher hat microsoft nochmal die idee dafür her ??? ;-)

    in diesem sinne

  12. Re: Vidalinux: Gentoo für den Desktop

    Autor: HansImGlück 29.07.04 - 11:24

    Hallo,

    "[...]Ich [...] kümmer mich sogar um das Linux Backend von 3500 Windows rechnern ;-) Aber du hast recht, 3500 Macs an die Linux Server zu hängen wär ein wirklicher Fortschritt."

    darf man mal Fragen wo Du arbeitest? Mal davon abgesehen das 3500 Macs für eine selbst größere Firma schon ein ziemlich finanzieller Happen ist (mal von den daraus enstehen höheren Supportkoste, etc abgesehen).

    Ciao, HansImGleuck

  13. Re: Vidalinux: Gentoo für den Desktop

    Autor: NoQuarter 29.07.04 - 11:35

    Du hast das falsch verstanden, er kümmert sich um 3500 Windowsrechner. 3500 Macs wären laut seiner Aussage etwas feines. Ob sich das finanziell lohnt bleibt mal dahin gestellt.

  14. Re: Vidalinux: Gentoo für den Desktop

    Autor: tramp 29.07.04 - 12:19

    pisa? :-))

    schönen tach noch


    tramp

  15. Re: Vidalinux: Gentoo für den Desktop

    Autor: bodybag 29.07.04 - 12:19

    NoQuarter schrieb:
    >
    > Du hast das falsch verstanden, er kümmert sich
    > um 3500 Windowsrechner.

    Nein, er kümmert sich um das Linux-Backend ebendieser.

  16. Re: Vidalinux: Gentoo für den Desktop

    Autor: puschteblume 29.07.04 - 12:54

    Ich glaube kressevader hat von Usability gesprochen. Und nicht von einigen Gimmicks. Deshalb gebe ich kressevader 110% recht. Da hilft auch kein MacOS Theme. Was da wirklich helfen würde, wäre ein Design, das sich mit dem Problem des Endbenutzers, und nicht mit dem des Entwicklers auseinander setzt. Dann könnte vielleicht einmal etwas aus dem Linux-Desktop werden.

  17. Funktionierende Seite

    Autor: Christoph Nelles 29.07.04 - 12:56

    NoQuarter schrieb:
    >
    > Gibt es davon auch eine englische Seite? :o)

    Was mich mehr interessieren würde ist : Gibt es davon auch eine funktionierende Seite?

    desktop.vidalinux.com down
    gentoo.vidalinux.com down, nach google, englisch
    www.vidalinux.com geht, aber unnütz ;)

  18. Re: Vidalinux: Gentoo für den Desktop

    Autor: Christoph Nelles 29.07.04 - 13:01

    puschteblume schrieb:
    >
    > Ich glaube kressevader hat von Usability
    > gesprochen. Und nicht von einigen Gimmicks.
    > Deshalb gebe ich kressevader 110% recht. Da

    Naja, ist alles ansichtsache, wenn ich an einem mac arbeiten müsste, dann würde meine effizienz erstmal um 90% zurückgeben .. 80% wenn mir dann jemand eine normale tastatur gibt und vielleicht auf 75% wenn dann jemand mal diese mausmutation entfernt.

    > hilft auch kein MacOS Theme. Was da wirklich
    > helfen würde, wäre ein Design, das sich mit dem
    > Problem des Endbenutzers, und nicht mit dem des
    > Entwicklers auseinander setzt. Dann könnte
    > vielleicht einmal etwas aus dem Linux-Desktop
    > werden.

    *g* MacOS ist doch mittlerweile kaum noch was mehr als ein MacOs Theme für BSD (ich glaub FreeBSD nutzen die.). wenn die wollten könnten die sicherlich sofort auf x86 umsteigen. aber klar muss man zugeben, deren "X11" server ist um einiges besser als die normane X11 server, dafür dann leider aber auch inkompatibel ;)

  19. Re: Vidalinux: Gentoo für den Desktop

    Autor: burzum 29.07.04 - 13:18

    kressevadder schrieb:

    > Im ernst, was ich am Mac schätze ist wohl die
    > Philosophie (oder wie man das jetzt schreibt)
    > der Entwickler: Der Desktop wird auf das
    > nötigste reduziert und der Anwender nicht mit
    > überflüssigen Zeugs uberflutet. Wers genauer
    > wissen will, muss eben zu Shell greifen.

    Blödsinn, probier halt Fluxbox oder XFCE wenns ein wenig bunter sein soll aber trotzdem noch schlank. Du bist ja nicht gezwungen KDE oder Gnome zu nutzen. Ich selber kann die beiden auch nicht ab. Das du die Wahl hast ist ja so genial an Linux.

    > Die gannzn Linux Desktops sind alle mit
    > Funktionen und Infos überfrachtet, da sieht man
    > vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr!

    So so. Bei den Newbiedesktops vielleicht. Und wenns dich stört, entfernen kannst du es problemlos noch immer. Ansonsten eben Gentoo oder Debian installieren und glücklich werden mit dem was du willst.

    > Bei Toast zieh ich mir Dateien auf den "Toaster"
    > drück aufs rote Knöpfchen und bekomme ne CD
    > gebrannt. k3b überrascht mit ner Menuevielfalt,

    Funktioniert das auch noch wenn die CD einen kopierschutz hat...?

    > die einen einfach umhaut, einstellungen für
    > jeden Furz, wenn du dich durch den Dateibrowser
    > gewühlt hast und irgendwann mal zum brennen
    > kommst klatscht dir das Ding Logdateien auf den
    > Bilschirm das einem schwindelig wird und mit
    > viel Glück bekomme ich sogar ne CD gebrannt.
    > Lange Rede kurzer Sinn, es ist nicht mit einem
    > Aquatheme getan, es liegt am grundsätzlichen
    > Design der Linux Desktopanwendungen.

    Das MacOS so einfach zu benutzen sei ist imo einfach nur Geseier. Ich hab mich selbst schon daran vergangen und bin nicht so von begeistert. Für den DAU vielleicht nett, einarbeiten muß er sich trotzdem aber wenn man wirklich im Detail arbeiten will, so möchte ich doch meine 10.000 Optionen haben. Ohne mal mehr als einen Klick zu machen kommt man auch bei MacOS nicht tief ans System ran.

    JEDES OS benötigt Einarbeitungszeit. Der Winuser wird sagen MacOS sei verwirrend (nur eine Maustaste !?!), der Macuser ärgert sich darüber das er mal einen Rechtsklick machen muß und der Linuxuser findet wieder was anderes zum nörgeln.

  20. Aqua für x86 haben die schon lang inner schublade

    Autor: _Uzul_ 29.07.04 - 15:51

    nur wirds da nie einen weg rausfinden solange Microschrott derart an Apple beteiligt ist... warum wohl?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  3. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Freital bei Dresden
  4. ElringKlinger AG, Dettingen an der Ems

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 159,99€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)
  2. 699€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)
  3. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner