1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Betriebssysteme

Microsoft: Billig-Windows für Entwicklungsländer

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Microsoft: Billig-Windows für Entwicklungsländer

    Autor: Golem.de 11.08.04 - 10:31

    Microsoft bietet im Rahmen eines Pilotprogramms in fünf Ländern ein eingeschränktes Billig-Windows an. Das Programm Windows XP Starter Edition richtet sich an Nutzer in Entwicklungsländern, die bisher keinen Desktop-PC genutzt haben. Dabei soll die Windows XP Starter Edition einen Einstieg in die Windows-Produktfamilie darstellen, schränkt die Nutzung aber relativ stark ein.

    https://www.golem.de/0408/32917.html

  2. Re: Microsoft: Billig-Windows für Entwicklungsländer

    Autor: Shade 11.08.04 - 10:33

    Sinn?

  3. Wer wird das kaufen?

    Autor: Morfio 11.08.04 - 10:37

    Hi,

    geht Microsoft davon aus, dass die Leute dumm sind? Günstige Hardware gibt es auch ohne Betriebssystem. Und dann eine Alternative darauf zu tun, mit der sich an der Stelle sinnvoll arbeiten läßt (Linux beispielsweise - keinerlei künstliche, sinnlose Beschränkungen), sollte ja auch im Vorfeld möglich sein.

    Das klingt für mich, sofern es stimm, absolut lächerlich.

    Morfio ...

  4. Re: Microsoft: Billig-Windows für Entwicklungsländer

    Autor: Frank 11.08.04 - 10:37

    dann doch lieber linux!

    ist von den tco günstig/kostenlos & nicht beschnitten!

    zumal ist 800x600 noch zeitgemäß? selbst mein 7jahre alter 15" macht schon 1024x768 bei 100Hz?!

  5. Re: Microsoft: Billig-Windows für Entwicklungsländer

    Autor: Graf Zahl 11.08.04 - 10:41

    Sinn? wohl keiner... ausser vielleicht, dass man den betroffenen Laendern noch etwas deutlicher zeigen kann, fuer wie minderbemittelt man sie haelt...

    Und ausserdem koennen jetzt alle ihre alten CRTs nach Thailand verkaufen... bei 800 x 600 Aufloesung tuts wohl der 14-Zoeller aus dem Keller...;o) - wahrscheinlich hat Billy schon ne Sammellieferung organisiert und holt damit die Preisdifferenz wieder rein...*g*

  6. Re: Wer wird das kaufen?

    Autor: px 11.08.04 - 10:41

    Noch lächerlicher finde ich die Annahme, dass sich jemand in einem Entwicklungsland um sowas wie Urherber- und Lizenzrechte schehrt. Das klappt ja nicht mal hierzulande wirklich. Sehr fantasievoll *g* Im Gegensatz zu nicht lizensierten Usern hierzulande, haben die dort auch höchstwarscheinlich wirklich keine Kohle für sowas völlig ungreifbares wie eine "Lizenz" über, vom Verständnis für sowas mal ganz zu schweigen. Ich denke mal, da ist Software den Datenträger wert, auf dem es kommt, für geschützte Idee kann man sich da kein Futter kaufen ;)

  7. Re: Microsoft: Billig-Windows für Entwicklungsländer

    Autor: Michael - alt 11.08.04 - 10:46

    lach, und was brauchst du für die darstellung von 80x24 zeichen grafik?

  8. Re: Wer wird das kaufen?

    Autor: jo 11.08.04 - 10:48

    px schrieb:
    >
    > Noch lächerlicher finde ich die Annahme, dass
    > sich jemand in einem Entwicklungsland um sowas
    > wie Urherber- und Lizenzrechte schehrt.

    In den Ländern kauft man Software auf dem Markt und bezahlt etwa 1 Euro pro CD und 1 Euro fürs entsprechende Handbuch ;).

  9. Re: Wer wird das kaufen?

    Autor: FloydDread 11.08.04 - 10:48

    gibt es Linux auch in Thai, Mali und Indonesisch?
    Ich denke, in solchen Ländern gibt es nicht unbedingt viele Menchen, die Lesen können. Von diesen kann dann wiederum nur ein subset englisch. Und ich möchte nicht wissen, wie teuer es in diesen Ländern wäre, sich die CDs für Linux aus dem netz zu ziehen, wenn man überhaupt ins Netz kommt :-)

    Also nicht einfach vom deutschen auf andere Märkte schliessen!

  10. was soll man

    Autor: moppi 11.08.04 - 10:48

    da denn drauf laufen lassen ??? selbst winamp startet ja schon mit 4 fenstern O_o (wenn man den browser nicht aus macht) ... also nee dsa ist wirklich etwas ... was die märkte da nicht brauchen ... also ich glaube die werden da schön weiter die raubkopien weiter nutzen... hehe billi würde wohl immer noch gerne die kohle haben was die leute in china an win systemen haben ^^

    aber ich glaube damit wird er nicht mal den trost preis für kommen ... hmmm giebt es auch so was wie die goldene himbeere für erfolgreiches marketing ???

  11. Keine Vernetzung - Also Sicher?

    Autor: der plonk 11.08.04 - 10:49

    Wäre zu schön um wahr zu sein. Netzwerk-Freigaben brauchen Stand-Alone-PCs nicht, und auch kein lsass oder PRC über's Netzwerk, und auch sonst könnten viele unnütze Dienste wegfallen.


    der plonk

  12. Dann lieber Win95C

    Autor: Kord Wopersnow 11.08.04 - 10:50

    Dann lieber Win95C.
    Damit kann man wesentlich mehr als mit einer solch abgespeckten WinXP-Soße (z.B. vernetzen, mehrere Tasks usw).
    Und die Systemanforderungen halten sich bei Win95C auch in Grenzen.

  13. Und _DAS_ soll die Leute von Linux abhalten?

    Autor: Schneehenry 11.08.04 - 10:52

    Eigentor würde ich sagen! So einen kranken Scheiss benutzt doch nun wirklich keiner freiwillig mehr! *rofl*

  14. Indonesien und Malaysia sind keine Entwicklungsländer

    Autor: becker 11.08.04 - 10:52

    Entwicklungsländer trifft es nicht ganz. Indonesien und Malaysia gehören mit Sicherheit nicht dazu und Thailand wird ebenfalls wie die beiden anderen seit kurzem als Schwellenland bezeichnet.

  15. Re: Wer wird das kaufen?

    Autor: moppi 11.08.04 - 10:53

    FloydDread schrieb:
    >
    > gibt es Linux auch in Thai, Mali und Indonesisch?
    > Ich denke, in solchen Ländern gibt es nicht
    > unbedingt viele Menchen, die Lesen können. Von
    > diesen kann dann wiederum nur ein subset
    > englisch. Und ich möchte nicht wissen, wie teuer
    > es in diesen Ländern wäre, sich die CDs für
    > Linux aus dem netz zu ziehen, wenn man überhaupt
    > ins Netz kommt :-)
    also ich bin der auffassung das sie es nicht sehr einfach haben werden daran zu kommen ... nun ja das mit dem lesen könnte echt schwer werden aber warum sollten dann diese leute dann ein so herunter geschraubtes system benutzen wollen ... ich schätze mal das sie dann auch dem entsprechende lern-sw brauchen und damit dann auch ein einger massen lauffähiges sys. und das was die da anbieten wollen kann man wohl eher nicht als so was betrachten ...


    > Also nicht einfach vom deutschen auf andere
    > Märkte schliessen!

    nee das macht man ja nicht ... man sollte ja einger massen wissen was ein entwiklungs land ist ^^

  16. Re: Wer wird das kaufen?

    Autor: michi 11.08.04 - 10:55

    Entwicklunsländer find ich ein bisschen übertrieben, das sind doch eher Schwellenländer. Das Microsoft da natürlich mitmischen will ist klar. Ob das so allerdings funktioniert halte ich für fragwürdig, nicht weil die Leute sich keine Lizenz kaufen wollen, sondern wegen der stark eingeschränkten Funktionen. Wahrscheinlich ist auch keine Brennfunktion (auch nicht zugekauft ;)) vorgesehen um Raubkopien zu unterbinden. Und wenn dort keiner Linux hinbringt werden wohl die wenigstens drankommen. Flächendeckend Breitband wird dort wohl kaum verfügbar sein (nicht zu reden von der finanziellen Tragbarkeit).

  17. Crippleware

    Autor: Hamster 11.08.04 - 10:58


    Crippleware für 10 Euro?
    Gibt es auch einen Nag-Screen, der alle 10 Minuten auf die Updatemöglichkeit (für günstige 299 Euro) hinweist?

    An Bills Stelle würde ich das so machen ...

  18. Re: Wer wird das kaufen?

    Autor: igelball 11.08.04 - 10:58

    > gibt es Linux auch in Thai, Mali und Indonesisch?
    den Kernel Linux gibt es sicher nur auf englisch. KDE gibt es in 51 Sprachen ob die obengenannten darunter sind weiß ich nicht

  19. Re: Wer wird das kaufen?

    Autor: Morfio 11.08.04 - 11:01

    FloydDread schrieb:
    >
    > gibt es Linux auch in Thai, Mali und Indonesisch?

    Weiß nicht. Kann gut sein, dass beispielsweise KDE für die Sprachen Module hat. Ich kann es aber nicht beschwören.

    > Ich denke, in solchen Ländern gibt es nicht
    > unbedingt viele Menchen, die Lesen können. Von
    > diesen kann dann wiederum nur ein subset

    Und? Dann ist das letzte, was die brauchen, einen Computer. Es geht mir ja eher um die Leute, die sich das überhaupt leisten können.

    > englisch. Und ich möchte nicht wissen, wie teuer
    > es in diesen Ländern wäre, sich die CDs für
    > Linux aus dem netz zu ziehen, wenn man überhaupt
    > ins Netz kommt :-)

    Erm, wenn die an Windows auf dem Markt kommen, kommen die auch an Linux. Wo ist das Problem?

    >
    > Also nicht einfach vom deutschen auf andere
    > Märkte schliessen!

    Also sorry, aber ich denke, es sollte nicht _so_ schwer sein, da an _eine_ Linux-CD zu kommen. Allein vllt. durch Freunde, die außerhalb des Landes leben usw.

  20. Re: Wer wird das kaufen?

    Autor: px 11.08.04 - 11:03

    moppi schrieb:
    >
    > ich schätze mal das sie dann auch dem
    > entsprechende lern-sw brauchen und damit dann
    > auch ein einger massen lauffähiges sys. und das
    > was die da anbieten wollen kann man wohl eher
    > nicht als so was betrachten ...

    Wieso nicht? Wenn die dort die entsprechende Hardware für "einigermaßen lauffähige systeme" haben.. ;) die einschränkungen sind zwar merkwürdig, aber naja, ich würde sagen, auf der zumeist dort eingesetzten hardware dürfte bei mehr als drei programmen etc sowieso der rechner die biege machen *lol*

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bahlsen GmbH & Co. KG, Hannover
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg, Schweinfurt
  3. Berufsförderungswerk Leipzig, Leipzig
  4. Phone Research Field GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. RU7099 70 Zoll (178 cm) für 729,90€ (Vergleich 838€), RU7179 75 Zoll (189 cm) für 889...
  2. (Arthouse Cnma, RTL Crime, StarzPlay jeweils 3 Monate für 0,99€/Monat)
  3. 649,00€ (Vergleichspreise ab 718,99€)
  4. (aktuell u. a. MSI Optik MAG271CP Gaming-Monitor für 279,00€, Corsair Gaming Void Pro 7.1...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Huawei-Gründer Ren Zhengfei: Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet
Huawei-Gründer Ren Zhengfei
Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet

Huawei steht derzeit im Zentrum des Medieninteresses - und so wird auch mehr über den Gründer und Chef Ren Zhengfei bekannt, der sich bisher so gut wie möglich aus der Öffentlichkeit ferngehalten hatte.
Ein Porträt von Achim Sawall

  1. ORAN Open-Source-Mobilfunk ist nicht umweltfreundlich
  2. US-Handelsboykott Ausnahmeregelung für Geschäfte mit Huawei erneut verlängert
  3. "Eindeutiger Beweis" US-Regierung holt ihre "Smoking Gun" gegen Huawei heraus

O2 Free Unlimited im Test: Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich
O2 Free Unlimited im Test
Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich

Telefónica startet eine kleine Revolution im Markt für Mobilfunktarife: Erstmals gibt es drei unterschiedliche Tarife mit unlimitierter Datenflatrate, die sich in der maximal verfügbaren Geschwindigkeit unterscheiden. Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Tarife getestet und sind auf erstaunliche Besonderheiten gestoßen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Telefónica Neue O2-Free-Tarife verlieren endloses Weitersurfen
  2. O2 My Prepaid Smartphone-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen
  3. O2 Free Unlimited Basic Tarif mit echter Datenflatrate für 30 Euro

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

  1. Inexio: Deutsche Glasfaser will mehrere Tausend neue Jobs schaffen
    Inexio
    Deutsche Glasfaser will mehrere Tausend neue Jobs schaffen

    Das neue Gemeinschaftsunternehmen von Deutsche Glasfaser und Inexio braucht viel mehr Personal und will massenhaft Haushalte anschließen. 600.000 bis 700.000 Haushalte pro Jahr sollen FTTH bekommen.

  2. Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
    Dreams im Test
    Bastelwastel im Traumiversum

    Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.

  3. Unix: NetBSD 9.0 unterstützt ARMv8 und ARM-Server
    Unix
    NetBSD 9.0 unterstützt ARMv8 und ARM-Server

    Mit der neuen Version 9.0 von NetBSD haben die Entwickler des freien Betriebssystems den Hardware-Support nach eigenen Angaben signifikant verbessert. Dazu gehören unter anderem die Unterstützung für ARM-Server und viele SoC aus Bastelplatinen. Das Team integriert zudem viele Sicherheitsfunktionen.


  1. 14:35

  2. 14:20

  3. 13:05

  4. 12:23

  5. 12:02

  6. 11:32

  7. 11:15

  8. 11:00