1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Betriebssysteme
  5. Them…

SP2-Sicherheitscenter beschert Windows XP Sicherheitsrisiko

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: SP2-Sicherheitscenter beschert Windows XP Sicherheitsrisiko

    Autor: Fensteröffner 26.08.04 - 14:21

    wo er recht hat hat er recht .. ich benutze aber trotzdem zonealarm .. so kann ich irgendwelche grümpelprogis davon abhalten dauernd nach updates zu suchen etc. ..

  2. Re: oha .. Linux superunsicher ..

    Autor: Moo 26.08.04 - 14:29

    Du sollst erklaeren wassu meinst...

  3. Re: SP2-Sicherheitscenter beschert Windows XP Sicherheitsrisiko

    Autor: Grizz 26.08.04 - 14:30

    Wie demontstriert man online? schrieb:

    > Weil die meisten ja doch Dienste anbieten.
    >
    > Sei es MSN Messenger, ICQ, Yahoo o.Ä. mit
    > Dateiempfang
    > Diverse Kommunikationstools (VoIP)
    > Games

    Ja, aber dann ist das doch gewollt, oder? Sonst würde man diese Programme doch nicht starten. Aber die Programme erst zu starten um dann die Funktionalität mit einem Paketfilter abzuwürgen macht nun irgendwie gar keinen Sinn. Dann spar ich mir doch lieber gleich die Resourcen für das Programm *und* den Paketfilter.

    > Also zu Hause kotzt mich da auch an wenn ich
    > ewig die Firewalleinträge ändern muß.

    Lass das weg, du brauchst das nicht.

    Gruß,
    Grizz

  4. Re: oha .. Linux superunsicher ..

    Autor: Fensteröffner 26.08.04 - 14:36

    soll ich jetzt erklären wie ein x-server funktioniert? das Problem ist wohl offensichtlich ..

    kurz gesagt .. das was im von golem publizierten artikel beschrieben wird ist ein grundsätzliches problem wo bis jetzt kein problem war da man nicht daran rumnörgelte ..

    und gerade ein system welches via x-server funktioniert kann man unter obig genanntem aspekt eigentlich komplett abschreiben in punkto sicherheit ..

    oder bist du dir nun noch sicher ob das was du mit deinem kde siehst auch das ist was in deinem system läuft? ..

    eigentlich sinnlose diskussion .. aber wenns halt nen artikel dazu gibt .. muss man die diskussion auch zu ende tragen ..

  5. Re: oha .. Linux superunsicher ..

    Autor: Michi 26.08.04 - 14:43

    Viel Spass beim Versuch den X-Server von aussen zu manipulieren. *kopfschüttel*

  6. Re: oha .. Linux superunsicher ..

    Autor: MaX 26.08.04 - 14:45

    Fensteröffner schrieb:
    >
    > eigentlich sinnlose diskussion .. aber wenns
    > halt nen artikel dazu gibt .. muss man die
    > diskussion auch zu ende tragen ..

    Bisher hast du ja noch nichts gesagt! Wo soll da eine Diskussion sein?

  7. stand das nicht schon in der c't/

    Autor: eT 26.08.04 - 14:46

    stand das nicht schon in der c't???
    eine ausgabe zurueck, oder so?
    tse tse ..

    eT

  8. Re: stand das nicht schon in der c't/

    Autor: Bernie der Bär 26.08.04 - 14:47

    > tse tse ..

    Fliege?

  9. Re: bitte präzisieren

    Autor: Roman Laubinger 26.08.04 - 14:53

    Fensteröffner schrieb:
    > Schutzfunktion? klingt ja irgendwie richtig
    > abschreckend ..
    >
    > und wenn man sich nicht von aussen verbinden
    ^^^^^^
    > kann verbindet man sich halt von innen ..
    ^^^^^

    Ich habe Dir mal unterstrichen, wo Du noch drüber nachdenken solltest.
    Prinzipiell ist es immer möglich, ein System von innen auszuhebeln. Da braucht es keinen X-Server. Wer $Malware auf seinem Rechner "installiert", hat sowieso verloren.

    Was Deine Polemik bezüglich Schutzfunktion angeht: Habe von Dir bisher noch keinen Beitrag gesehen, wo Du das Problem mal sachlich erklärt hättest. Behauptungen aufstellen kann jeder.

    Tschüss
    Roman Laubinger

  10. Format-Korrektur

    Autor: Roman Laubinger 26.08.04 - 14:54

    Edit: Die Formatierung hat natürlich nicht hingehauen.
    Unterstrichen waren "innen" und "außen".

    Tschüss
    Roman Laubinger

  11. Re: oha .. Linux superunsicher ..

    Autor: Gast 26.08.04 - 14:56

    manmanman...was für ein blödsinn...

  12. Re: bitte präzisieren

    Autor: mk 26.08.04 - 14:59

    Fensteröffner schrieb:

    > Schutzfunktion? klingt ja irgendwie richtig
    > abschreckend ..

    Ist vielleicht nicht schön formuliert. Besser ist vielleicht wurde sicher programmiert. Defaulteinstellung ist halt das keine Verbindungen von aussen erlaubt sind.

    > und wenn man sich nicht von aussen verbinden
    > kann verbindet man sich halt von innen ..

    Dann must du dich aber schon irgendwie lokal auf der Maschine sein und bisher ging es nur Angriffe von aussen. Wenn keine Verbindung von aussen erlaubt ist, kann auch keiner über den "grafischen" Weg rein :-)

  13. Re: stand das nicht schon in der c't/

    Autor: Zeus 26.08.04 - 14:59

    Ne, Fußfeti! ;)

  14. Re: SP2-Sicherheitscenter beschert Windows XP Sicherheitsrisiko

    Autor: Dirk M. 26.08.04 - 15:03

    blub schrieb:
    >
    > Sorry aber du bist peinlich...
    > mehr fällt mir dazu nicht ein. Da du weder den
    > Sinn einer Firewall verstanden hast, noch
    > gelernt hast diese Richtig zu konfigurieren.

    Ich weiß schon wie das geht, keine Sorge!!!!

  15. Re: SP2-Sicherheitscenter beschert Windows XP Sicherheitsrisiko

    Autor: Drake 26.08.04 - 15:06

    Die beste Firewall ist immernoch Brain 1.0 ;-) sprich dein eigener Verstand. Nur leider mangelt es da bei einigen ;-) da sie meinen jeden sch... anklicken oder öffnen zu müssen. Muß wohl ein Update auf 1.0 vergessen worden sein wie bei Fensteröffner da läuft glaube noch Brain 0.5 ;-).
    Aber mal Spaß beiseite, es ist im Grunde wie immer, alte Bugs werden vielleicht behoben dafür kommen neue dazu und ändern tut sich nicht wirklich etwas bei Windows. Aber solange viele nicht ihren gesunden Menschenverstand benutzen wird sich da auch nicht viel ändern, leider. Niemand verlangt das eine Software von anfang an perfekt funktioniert, geht auch garnicht, nur wenn man schon nachbessert sollte es dann auch ordentlich sein.

  16. Re: bitte präzisieren

    Autor: Fensteröffner 26.08.04 - 15:16

    > Dann must du dich aber schon irgendwie lokal auf
    > der Maschine sein und bisher ging es nur
    > Angriffe von aussen. Wenn keine Verbindung von
    > aussen erlaubt ist, kann auch keiner über den
    > "grafischen" Weg rein :-)


    nein es geht nicht um verbindungen von aussen .. darum geht es auch im originalartikel nicht von golem .. sondern darum dass ein gui nicht das anzeigt was ein progi anzeigen will .. und mit x-server wären solche manipulationen besonders einfach und effektvoll ..

  17. Re: oha .. Linux superunsicher ..

    Autor: Fensteröffner 26.08.04 - 15:29

    nein es geht nicht um verbindungen von aussen .. darum geht es auch im originalartikel nicht von golem .. sondern darum dass ein gui nicht das anzeigt was ein progi anzeigen will .. und mit x-server wären solche manipulationen besonders einfach und effektvoll ..

  18. Re: oha .. Linux superunsicher ..

    Autor: Michi 26.08.04 - 16:15

    Du kennst Dieter Nuhr und sein allgemein geschätztes Zitat? Es ist mal wieder angebracht. *weiter Kopf schüttel*

  19. Wie jetzt?!?

    Autor: WinUser 26.08.04 - 16:23

    "Ein Angreifer könnte einem Opfer somit falsche Statusinformationen unterschieben und den Nutzer in fälschliche Sicherheit wiegen"

    Das ist doch totaler Blödsinn. Die MS-"Firewall" ist per default an, also sollte eigentlich keiner von außen die möglichkeit haben die Daten zu manipulieren. Wenn doch wäre die Firewall für den A.... und ich würde als Virus mit Sicherheit etwas anderes durchführen als dem User irgendeinen Mist vorzugaukeln.
    Zweite Möglichkeit ist ein Angriff von "innen" aber wenn ich so ein blödel Programm starte, die Sicherheitsabfragen immer mit "ja" bestätige habe ich evtl. ganz andere Probleme als die Anzeige im Sicherheitscenter.
    Dann mag es natürlich noch welche geben die die Firewall direkt deaktivieren und keine andere haben ( Soft/Hard ) und die haben dann eh ganz schnell ganz andere Dinger auf Ihrem System.

    ach ja, hier ganz nett die "10 Immutable Laws of Security":

    http://www.microsoft.com/technet/archive/community/columns/security/essays/10imlaws.mspx

    tschö mit ö...

  20. Re: oha .. Linux superunsicher ..

    Autor: Schubidu 26.08.04 - 18:22

    Klar.. und wenn jemand Linux kritisiert isser ein Troll und all die Freaks kommen aus den Löchern gekrochen und kreischen wie die kleinen Mädchen... *lol*

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  3. Diehl Metering GmbH, Ansbach
  4. DAW SE, Gerstungen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-91%) 2,20€
  2. (-47%) 21,00€
  3. 36,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Materiejets aus schwarzem Loch: Schneller als das Licht?
Materiejets aus schwarzem Loch
Schneller als das Licht?

Das schwarze Loch stößt Materie mit einer Geschwindigkeit aus, die wie Überlichtgeschwindigkeit aussieht.
Ein Bericht von Andreas Lutter

  1. Oumuamua Ein ganz normal merkwürdiger interstellarer Asteroid

Threefold: Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet
Threefold
Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet

Wie mit Blockchain, autonomem Ressourcenmanagement und verteilter Infrastruktur ein gerechteres Internet entstehen soll.
Von Boris Mayer

  1. Hamsterkäufe App soll per Blockchain Klopapiermangel vorbeugen

Kryptographie: Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator
Kryptographie
Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator

Mit der Maximator-Allianz haben fünf europäische Länder einen Gegenpart zu den angelsächsischen Five Eyes geschaffen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Security Bundestagshacker kopierten Mails aus Merkels Büro
  2. Trumps Smoking Gun Vodafone und Telefónica haben keine Huawei-Hintertür
  3. Sicherheitsforscher Daten durch Änderung der Bildschirmhelligkeit ausleiten