1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Betriebssysteme

VIAs Linux-Unterstützung - nur eine Farce?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. VIAs Linux-Unterstützung - nur eine Farce?

    Autor: Golem.de 30.08.04 - 17:34

    Vor Kurzem kündigte VIA für Linux-Nutzer mit VeXP 3.0 eine eigene Version der Open-Source-basierten Wiedergabe-Software Xine an. Damit gibt es dann auch für VIAs kleine Mini- und Nano-ITX-Mainboards der EPIA-Serie eine Hardware-beschleunigte MPEG-2- und MPEG-4-Wiedergabe. In der Linux-Gemeinschaft macht sich VIA dank einer eher halbherzigen Linux-Unterstützung dennoch kaum Freunde.

    https://www.golem.de/0408/33273.html

  2. Re: VIAs Linux-Unterstützung - nur eine Farce?

    Autor: Harri 30.08.04 - 17:56

    Fast haette ich mir ein Epia Board gekauft. Es lohnt sich wirklich, Golem.de zu verfolgen. Bei Heise stand von der nur fadenscheinigen Linux Unterstuetzung nix.

  3. Re: VIAs Linux-Unterstützung - nur eine Farce?

    Autor: Joacher 30.08.04 - 18:04

    Frage: Wo ist der prinzipielle Unterschied zu den Closed Source Treiber von NVidia und Co?

    Gruss,

    Joacher

  4. Re: VIAs Linux-Unterstützung - nur eine Farce?

    Autor: clicks 30.08.04 - 18:32

    Ati und nVidia schreiben sich nicht auf die Fahne das OS Prinzip zu unterstützen

  5. Re: VIAs Linux-Unterstützung - nur eine Farce?

    Autor: CK (Golem.de) 30.08.04 - 18:49

    Joacher schrieb:
    > Frage: Wo ist der prinzipielle Unterschied zu
    > den Closed Source Treiber von NVidia und Co?

    Es gibt folgende Unterschiede: Nvidia unterstützt aktuelle Kernel-Versionen und bietet die Funktionen direkt im Treiber und nicht in einer Zusatz-Software. Dass Nvidia - ebenso wier ATI - seine Treiber nicht offenlegt, wird mitunter auch kritisiert. Sobald man nämlich die Treiber etwa unter einer Apple-Linux-Distribution einsetzen will, ist man aufgrund dafür nicht von Nvidia angepasster Treiber aufgeschmissen.

    Gruss,
    Christian Klass
    Golem.de

  6. Re: VIAs Linux-Unterstützung - nur eine Farce?

    Autor: Anony Maus 30.08.04 - 19:04

    Ich habe ein Epia ME 6000 Board, daß brav seine Dienst unter Linux (Adamantix) als Server tut. Ganz ohne Treiber von VIA. Zugegebnermaße benötige ich da natürlich auch keinen MPEG Decoder. Pauschal kann man aber trootzdem nicht sagen Epia ist nichts für Linux.

  7. Re: VIAs Linux-Unterstützung - nur eine Farce?

    Autor: wurz25 30.08.04 - 19:07

    ati unterstützt linux aber auch nur den aktuellen xfree 4.3 xserver
    nicht den neuen 4.4, außerdem lässt sich der sich nicht wirklich installieren.
    via bietet praktisch keine Unterstützung.
    So muss ich unter linux mit meiner radeon 9800 auf 3d verzichten und bei via auf den p-ata raid controller.

  8. Re: VIAs Linux-Unterstützung - nur eine Farce?

    Autor: Harri 30.08.04 - 22:15

    Da gibts keinen Unterschied.

  9. Re: VIAs Linux-Unterstützung - nur eine Farce?

    Autor: micb 30.08.04 - 23:53

    Das hat meines Wissens auch niemand behauptet ;-)
    Aber vielleicht will ja jemand das Brett als Basis für einen Videoplayer unter Linux benutzen. Dann ist es natürlich sehr ärgerlich, wenn man ausgerechnet das "Killerfeature" nicht benutzen kann, oder?

    Gruss
    micb

  10. Re: VIAs Linux-Unterstützung - nur eine Farce?

    Autor: micb 30.08.04 - 23:55

    Doch. Das VIA-Gelumpe unterstützt wohl nur alte Distris, NVidida-Treiber funktionieren auch mit den neuesten Paketen. Zumindest kann ich bei klarstem Bild diesen Text auf einem Gentoo-System (ACCEPT_KEYWORDS="~x86") mit Kernel 2.6.8.1 und aktiviertem NVidia-Treiber schreiben.
    Mit dem VIA-Gelumpe hätte ich da wohl so meine Probleme.

    Gruss
    micb

  11. Andere Pferde statt Linux...?

    Autor: Viagra 31.08.04 - 01:03

    Nun, das Problem ist bei NVidia ebenso vorhanden mit dem nicht vorhandenem Support.

    Dennoch wird überall für den nVidia-Schrott geworben, auch wenn der Linux Support 'ne Katastrophe ist.

    Immerhin supportet VIA (wie Intel), wenn auch nur 'inoffiziell' eine neue, 'alte' Plattform: ZetaOS. Und das ist wirklich sinnvoller, speziell für die mini-/nano-itx Plattform (Nimble5).

    In dem Home Entertainment Konzept als Alternative zu Windows MC Edition war/ist gerade bei den integrierten Chips von VIA das ZetaOS eindeutig von Vorteil (_das_ Media-OS schlechthin, geringer Ressourcen-footprint, direkte HW-Unterstützung der API, etc.)

  12. Re: Andere Pferde statt Linux...?

    Autor: Anony Maus 31.08.04 - 09:00

    > Dennoch wird überall für den nVidia-Schrott geworben, auch wenn der
    > Linux Support 'ne Katastrophe ist.

    Komisch, meine NVIDIA Grafikkarten funktionieren inkl. 3D mit den NVIDIA TReibern seit einiger Zeit absolut problemlos. Klar wär es mir auch lieber wenn sie den Quellcode veröffentlichen, aber ich kann damit leben. Jedenfalls besser als nicht funktionierende Treiber oder Treiber die nur einen Teil der HArdwarefunktionalität unbterstützen. Schrott definiere ich jedenfalls anderst.

    > ... das ZetaOS eindeutig von Vorteil (_das_ Media-OS schlechthin,
    > geringer Ressourcen-footprint, direkte HW-Unterstützung der API,
    > etc.)

    Direkte HW-Unterstützung der API? Was ist denn das?
    Linux ist auch Resourcen schonend, wenn man es richtig für solche Geräte konfiguriert. Aber nichts gegen BeOS war technisch nicht schlecht, wird als kommerzielles OS aber keinen Erfolg mehr haben.

  13. Re: VIAs Linux-Unterstützung - nur eine Farce?

    Autor: Rossi 31.08.04 - 09:05

    Hmm, also mein 9800 Pro funkt unter Gentoo Linux tadellos auch in 3D. Habe zwar nur Q3Demo und Ut2k4, aber beide laufen sehr ordentlich. Vielleicht eine Distro Frage?

    Aber hin oder her, für einen Server würde ich jederzeit Linux einsetzen. Als Desktop OS ist Linux noch nicht ausgereift genug, denn es bedeutet im Vergleich zu Windows eine Menge Frickelei um eine ähnliche Funktionalität zu erreichen. Leider.

  14. Re: Andere Pferde statt Linux...?

    Autor: /mecki78 31.08.04 - 10:14

    Anony Maus schrieb:

    > Komisch, meine NVIDIA Grafikkarten funktionieren
    > inkl. 3D mit den NVIDIA TReibern seit einiger
    > Zeit absolut problemlos.

    Aha, 'seit einiger Zeit' und was war dann davor? Also bei mir ist der schon oft gecrashed und hat das System mit sich gerissen.

    > Klar wär es mir auch
    > lieber wenn sie den Quellcode veröffentlichen,
    > aber ich kann damit leben.

    Du vielleicht, aber Mac User mit einer NVidia Karte (und Powerbook User) haben z.B. Null 3D Support unter Linux, weil NVidia nur x86 Code released.

    Ausserdem ist der fuer irgendein x86 System vorkompiliert. Er waere aber deutlich schneller, wenn du ihn z.B. genau fuer deine CPU kompiliern koenntest.

    > Jedenfalls besser als
    > nicht funktionierende Treiber oder Treiber die
    > nur einen Teil der HArdwarefunktionalität
    > unbterstützen.

    Soweit ich weiss unterstuetzen die NVidia Treiber auch nicht alle Features, was daren liegt, dass es fuer einige Features keinen OpenGL Support und auch keine passende Erweiterung gibt, oder wenn es die gibt, dann nutzt sie kein Programm/Spiel und damit bleiben sie dir doch verwehrt.

    Auch wenn NVidias OpenGL Support besser ist als der von NVidia, an ihren DirectX Support kommt er nicht ran.

    Ach ja, ATI hat ihren Treiber ja auch nicht im SRC veroeeffentilch, aber sie hat Entwicklern Einblick in ihren SRC gegeben, die zwar nur Binaries veroeffentlichen duerfen, aber das fuer die Platform ihrer Wahl. Daher gibt es auch ATI 3D Treiber fuer den Mac.

    > Linux ist auch Resourcen schonend, wenn man es
    > richtig für solche Geräte konfiguriert.

    QNX: Bootloader + Kernel + TCP/IP + Netzwertreiber + GUI (vergleichbar mit dem XServer) + Desktop Oberflaeche (vergleichbar mit GNOME) + grafischer Filebrowser (vergleichbar mit Nautilus) + grafischer Web-Browser (vergleichbar mit KDE Konquerer) = Eine 1.44 MB Diskette + Shell (vgl. Bash) + Termial (vgl. XTerm)

    Jetzt pack mal ein Linux auf so eine Diskette, das mit diesem System gleichzieht. Have fun! Alleie der XServer spraengt die Diskette, von Gnome oder Konqueror wollen wir erst gar nicht reden.

    > Aber
    > nichts gegen BeOS war technisch nicht schlecht,
    > wird als kommerzielles OS aber keinen Erfolg
    > mehr haben.

    BeOS war doch schon immer ein kommerzielles OS.

    /Mecki

  15. VIAs Linux-Unterstützung ist nur eine Farce!

    Autor: mogu 31.08.04 - 10:29

    Ich bin "betroffen", ich habe ein Epia-Bord.
    1/2 Jahr mit vielen Fehlschlägen und noch mehr Kompromissen hat's gebraucht einen VideoPC mit aktuellem Debian Linux und der einzigen funktionierenden PVR-Software mit Hardwareunterstützung MythTV zum Laufen zu bekommen.
    Dabei fehlen noch diverse Features, wie einstellen der Prozessorfrequenz (Longhaul) oder auslesen der Sensoren.
    Ich hab sooooooon Hals.
    VIAs Linux-Unterstützung beschränkt sich meines erachtens nur auf Händler die proprietäre Systeme vertreiben. Wenn ich das wollte würde ich Topfield kaufen.

  16. Re: Andere Pferde statt Linux...?

    Autor: mkn 31.08.04 - 10:47

    /mecki78 schrieb:
    >
    > Anony Maus schrieb:
    >
    > > Komisch, meine NVIDIA Grafikkarten funktionieren
    > > inkl. 3D mit den NVIDIA TReibern seit einiger
    > > Zeit absolut problemlos.
    >
    > Aha, 'seit einiger Zeit' und was war dann davor?
    > Also bei mir ist der schon oft gecrashed und hat
    > das System mit sich gerissen.
    Jeder fängt mal an, und in der anfangszeit brachten die Treiber das System auch schon mal zum abstürzen, aber mitterweile ist der Support
    sehr gut.
    >
    > > Klar wär es mir auch
    > > lieber wenn sie den Quellcode veröffentlichen,
    > > aber ich kann damit leben.
    >
    > Du vielleicht, aber Mac User mit einer NVidia
    > Karte (und Powerbook User) haben z.B. Null 3D
    > Support unter Linux, weil NVidia nur x86 Code
    > released.
    >
    > Ausserdem ist der fuer irgendein x86 System
    > vorkompiliert. Er waere aber deutlich schneller,
    > wenn du ihn z.B. genau fuer deine CPU kompiliern
    > koenntest.

    Das trifft ja wohl auch auf die Win Treiber zu, du glaubst doch wohl nicht das die nur für generic i386 kompiliert sind. Da sind garantiert unterschiedliche optimierte Pfade drin, für verschiedene CPUs. Dürfte bei den Linuxtreibern ähnlich sein.

    > > Jedenfalls besser als
    > > nicht funktionierende Treiber oder Treiber die
    > > nur einen Teil der HArdwarefunktionalität
    > > unbterstützen.
    >
    > Soweit ich weiss unterstuetzen die NVidia
    > Treiber auch nicht alle Features, was daren
    > liegt, dass es fuer einige Features keinen
    > OpenGL Support und auch keine passende
    > Erweiterung gibt, oder wenn es die gibt, dann
    > nutzt sie kein Programm/Spiel und damit bleiben
    > sie dir doch verwehrt.

    Unter Linux ist OpenGL nunmal Standad, und es gibt kein DirectX.

    > Auch wenn NVidias OpenGL Support besser ist als
    > der von NVidia, an ihren DirectX Support kommt
    > er nicht ran.

    ???

    >
    > Ach ja, ATI hat ihren Treiber ja auch nicht im
    > SRC veroeeffentilch, aber sie hat Entwicklern
    > Einblick in ihren SRC gegeben, die zwar nur
    > Binaries veroeffentlichen duerfen, aber das fuer
    > die Platform ihrer Wahl. Daher gibt es auch ATI
    > 3D Treiber fuer den Mac.
    >
    > > Linux ist auch Resourcen schonend, wenn man es
    > > richtig für solche Geräte konfiguriert.
    >
    > QNX: Bootloader + Kernel + TCP/IP +
    > Netzwertreiber + GUI (vergleichbar mit dem
    > XServer) + Desktop Oberflaeche (vergleichbar mit
    > GNOME) + grafischer Filebrowser (vergleichbar
    > mit Nautilus) + grafischer Web-Browser
    > (vergleichbar mit KDE Konquerer) = Eine 1.44 MB
    > Diskette + Shell (vgl. Bash) + Termial (vgl.
    > XTerm)
    >
    > Jetzt pack mal ein Linux auf so eine Diskette,
    > das mit diesem System gleichzieht. Have fun!
    > Alleie der XServer spraengt die Diskette, von
    > Gnome oder Konqueror wollen wir erst gar nicht
    > reden.

    Ja und, wie du ja selbts schreibst, sind es ja eben nicht XServer,Gnome und Konqueror, sondern kleine vergleichbare Apps. Wenn ich die für Linux kompilieren würde, passt das auch auf eine Diskette.

    > > Aber
    > > nichts gegen BeOS war technisch nicht schlecht,
    > > wird als kommerzielles OS aber keinen Erfolg
    > > mehr haben.
    >
    > BeOS war doch schon immer ein kommerzielles OS.

    Stimmt, er hat aber auch nicht das Gegeteil behauptet.

  17. Re: Andere Pferde statt Linux...?

    Autor: hallo 31.08.04 - 11:21

    sorry, aber mac-user als argument zu verwenden ist ja echt toll ;o)

    die machen ja vielleicht 1-3% der Computer-user aus, und welcher Mac-User verwendet was anderes als Mac und ihr super OS ;o)

    Mac-User sind ja mit die "fanatischsten" Verfechter ihres Systems, ist das nicht schon glatt blasphemie für einen solchen?


    PS: wenn ich es richtig verstanden habe, geht die "Entrüstung" gegen Via, weil sie behaupten Linux-Treiber zusammen mit der Community zuentwicklen...

    cu

  18. Re: Andere Pferde statt Linux...?

    Autor: Eser 31.08.04 - 12:22

    So gern ich Linux auch mag, das stimmt einfach nicht. Schon alleine der Kernel passt so grade eben auf eine Diskette, wenn man sich auf das Wichtigste beschränkt. Da ist nie und nimmer noch für die ganzen Anwendungen Platz, selbst wenn die sehr kompakt sind.

  19. Re: Andere Pferde statt Linux...?

    Autor: hallo 31.08.04 - 12:30

    das ist doch alles relativ egal!

    Ich habe nen USB-Stick, das Mainboard unterstützt das Booten von diesem. 128 Mb!

    Von CD kann man doch auch so ziemlich mit allem Booten (da sind es ja ca. 800 MB)

    klar, ich geh jetzt von meinem System aus, und ich verwende hauptsächlich Windows, zum Surfen hab ich aber auch Linux installiert.

    Diskettenlaufwerke... Baujahr 1981 oder 80, dass sowas heutzutage noch in Computer was zu suchen haben soll?

    ;o)

  20. Re: Andere Pferde statt Linux...?

    Autor: mkn 31.08.04 - 12:40

    Ok, man sollte vieleicht nicht eine aktuellen 2.6 Version nehem. Aber ein 2.2er ist schon noch recht klein.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bechtle AG, Bonn
  2. Der Beauftragte für den Datenschutz der Evangelischen Kirche in Deutschland, Hannover
  3. Bayerische Versorgungskammer, München
  4. WEGMANN automotive GmbH, Veitshöchheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Train Sim World 2020 für 9,99€, Train Simulator 2021 für 12,75€, Fishing Sim World...
  2. 27,99€
  3. 38,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Biden und die IT-Konzerne: Die Zähmung der Widerspenstigen
Biden und die IT-Konzerne
Die Zähmung der Widerspenstigen

Bislang konnten sich IT-Konzerne wie Google und Facebook noch gegen eine schärfere Regulierung wehren. Das könnte sich unter Joe Biden ändern.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Quibi Mobile-Streaming-Dienst nach einem halben Jahr dicht

Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
Antivirus
Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
Von Moritz Tremmel

  1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira

Spitzenglättung: Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit
Spitzenglättung
Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit

Die Netzbetreiber wollen in großem Umfang in die Anschlüsse der Verbraucher eingreifen. Das macht die Elektromobilität unnötig teuer und kompliziert.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
  2. USA Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
  3. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona