1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Betriebssysteme

Microsoft: Updates bald nicht mehr für Windows-Raubkopien

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Microsoft: Updates bald nicht mehr für Windows-Raubkopien

    Autor: Golem.de 20.09.04 - 13:22

    In Microsofts Download Center wird derzeit ein Verfahren getestet, bei dem vor einem Download eines Patches oder eines Updates die Gültigkeit der Windows-Version getestet wird. In naher Zukunft wird dann ein Download nur noch möglich sein, wenn es sich bei einem installierten Windows 2000 oder XP um eine korrekt lizenzierte Version handelt. Damit will Microsoft verstärkt gegen Nutzer vorgehen, die Raubkopien von Windows verwenden - sowie verschiedene Daten sammeln.

    https://www.golem.de/0409/33669.html

  2. Re: Microsoft: Updates bald nicht mehr für Windows-Raubkopien

    Autor: naja.. 20.09.04 - 13:32

    ob das die richtige lösung ist? Auch wenn von evtl. Viren bzw. Trojandern etc. in erster linie nur der rechner/die festplatte des raubkopierers betroffen ist, so stellt diese vorgehen doch eine gefahr für die allgemainheit dar.. besser wäre es die lizensierung von anfang an genauer zu überprüfen und lizenzlose-installation von vorneherein zu unterbinden...

    aber bei microsoft wundert man sich, auch als abhängiger windows-user über nichts mehr... >> unfähiger drecksverein!!!

  3. Re: Microsoft: Updates bald nicht mehr für Windows-Raubkopien

    Autor: HONK 20.09.04 - 13:35

    Wenn es technisch möglich ist kann man das nur begrüssen.

    Von den von Microsoft zu verantwortenden Sicherheitslücken in deren Software mal abgesehen.
    Würde die Autoupdate-Funktionalität regelmäßig genutzt werden, wäre so mancher Virus bestimmt viel schneller unter Kontrolle bzw. wäre nie publik geworden.

    Eine weitere These ist, dass es eher nicht NICHT-Käufer von WIN sind, die auf diese "Hilfe-Ich-Werde-Ausgespäht-Update-Funktion" verzichten.

    Dies bedeutete, dass ausgerechnet diese Raqubkopierer zur Rufschädigung des Unternehmens beitragen.

    Daher ist dieses Vorhaben zu begrüssen....

    Auf der anderen Seite ist es auch ein Eingeständnis...
    Also eine logische Konsequenz dessen, dasss es MS nicht schafft die vorhandenen Sicheheitslöcher zu beheben, bzw. rechtzeitig zu schliessen.

  4. Re: Microsoft: Updates bald nicht mehr für Windows-Raubkopien

    Autor: NeXus6 20.09.04 - 13:39

    Dann werden wohl auch die MS BS deutlich preiswerter, weil ja nun keine Ausfälle mehr durch Raubkopierer entstehen... nicht wahr !?

    Gruß
    NeX

  5. Datenschutz ?

    Autor: MiBx 20.09.04 - 13:40

    Ist das überhaupt mit den deutschen Datenschutzbestimmungen vereinbar? Hab da so meine Zweifel ...

  6. Die Redmonder (USA) und Datenschutz

    Autor: Schluchtenschäisser 20.09.04 - 13:40

    Und wie stellen sie sich das vor? Die können ja nachträglich nicht einfach die Regeln der AGB ändern, vorallem wenn sie so einschneidende Wirkungen auf datenschutzrechtliche Inhalte hat (demografische Daten etc.). Nur weil in ihrem eigenen Land jedliche demokratische Werte unter dem Denkmantel des Antiterrorkampfes mit Füssen getreten werden, dürfen US Konzerne nicht dem Irrglauben hingeben, sie könnten solche Machenschaften ohn weiteres in europäischen Ländern durchziehen. Denn so einfach ist das nicht, auch wenn es MS nicht wahrhaben will.

    Des weiteren gibts ja immer noch Updatepackete die für offline Installationen gedacht sind und von diversen Sites angeboten werden. Aber allem zum Trotz sollte sich MS mal fragen, wieviele Argumente sie dem Kunden noch geben muss sich vermehrt nach einer Alternative wie eine Linuxdistribution. Ich meine mit den teuren Lizensen plus schlechten Service, hat mich MS schon im Officebereich zu OpenOffice gebracht. Sollten die Linuxversionen weiterhin in derart grossen Schritten Richtung vereinfachter Umgang für Anfänger schaffen, dann werde ich alsbald mich von der Windowsoberfläche verabschieden.

  7. Re: Die Redmonder (USA) und Datenschutz

    Autor: HONK 20.09.04 - 13:52

    Hi,

    ich stimme dir ja irgendwie zu, aber ernsthaft daran glauben, dass MS dieses Vorhaben nicht durchziehen könne...wegen z.B. der AGBs glauben wir beide nicht, oder?

    Und zum Thema Linux....
    Ich glaube nicht, dass viele sich mit dem Pinguin anfreunden nur wegen der ein oder anderen bitteren Pille....
    die meissten sind doch im Jammern viel besser als in der Umsetzung von taten.

    Logisch wäre es...wenn der Pinguin einem schon zu kompliziert zu sein scheint, dass man auf einen Apple ausweicht.
    Da diese aber nicht ganz billig sind...bleibt der meckernde teil doch lieber bei seinen Raubkopien.

    ...und meckert, und meckert, und meckert

  8. Raubkopien haben Microsoft groß gemacht...

    Autor: Alex 20.09.04 - 13:52

    ...und deswegen wird garantiert die eine oder andere Hintertür geöffnet bleiben, um Updates auch ohne Lizenzüberprüfung zu installieren.
    Windows (und damit Microsoft) wurden verbreitet, weil die Möglichkeit gegeben wurde, (zugegebenermaßen illegale) Kopien zu erstellen und zu verbreiten. So wurde MS Win zum de-facto-Standard. Kein Mensch ist so unvernünftig und sägt den Ast ab, auf dem er sitzt (und ändert damit seine Kopien-Verteilungs-Politik).
    Windows muss übrigens auch auf Systemen installier- und wartbar bleiben, die nur einen temporären (oder gar keinen) Internetanschluß besitzen.

  9. Re: Raubkopien haben Microsoft groß gemacht...

    Autor: HONK 20.09.04 - 13:54

    Traumtänzer....

    MS Verdient das Geld nicht mit den Privatleuten....
    Auf diese können Sie verzichten.

    Inzwischen ist MS Groß und braucht keine Raubkopierer mehr...

  10. Re: Microsoft: Updates bald nicht mehr für Windows-Raubkopien

    Autor: drosera 20.09.04 - 13:54

    Wie sieht es denn dann mit illegalen Windowslizenzen in Verbindung mit einem SUS aus? Soll dann der SUS checken, ob der Client legal eingesetzt wird?

  11. Re: Die Redmonder (USA) und Datenschutz

    Autor: mecki78 20.09.04 - 14:01

    verabschieden.Schluchtenschäisser schrieb:
    >
    > Sollten die Linuxversionen weiterhin in derart
    > grossen Schritten Richtung vereinfachter Umgang
    > für Anfänger schaffen, dann werde ich alsbald
    > mich von der Windowsoberfläche verabschieden.

    Linux ist kein deut schwerer als Windows, nur anders eben. Wenn man jemand, der keine Ahnung vom PC hat an Windows setzt, tut sich diese Person genauso schwer, wie du, wenn du dich als Windowsler an einen Linux PC setzt. Das habe ich schon oftmals erleben duerfen.

    z.B. nach meiner XP Installation lief weder meine on-Board Soundkarte noch meine Videokarte. Jemand der nichmal weiss was ein Treiber ist, kriegt das nicht hin, auch nicht unter XP. Er ist total aufgeschmissen.

    Du musstest ja auch erst lernen, dass man auf die Seite des Herstellers geht, sich dann einen Treiber sucht, in den Geraete Manager von XP geht, das Geraet mit den gelben Ausrufezeichen anwaehl, dann in den Eigenschaften neuen Treiber auswaehlen, zum Treiber auf der Platte navigieren und solange weiter bis alles fertig ist und dann neustarten. Mit diesem Wissen bist du sicher nicht geboren worden ;-)

    Unter Linux geht das anders. Gut, man braucht oefters mal ein Terminal + Tastatur statt einer Maus, aber wenn man weiss wie's geht, ist es nicht schwerer.

    Was im Moment passiert, ist das man versucht immer mehr ueber die GUI steuerbar zu machen. Das finde ich aber problematisch, weil

    1) Es ist schwerer Leuten zu erklaeren wo sie hinklicken muessen und welche Fenster sie oeffnen muessen, als ihnen einfach 3 Zeilen Text fuer die Shell hinzuknallen.

    2) Die GUI ist von Distri zu Distri unterschiedlich. SuSe macht das so, Debian so und RedHat wieder ganz anders. Die Befehle sind aber fast immer gleich auf der Shell, egal welches Linux.

    /Mecki

  12. Re: Die Redmonder (USA) und Datenschutz

    Autor: Schluchtenschäisser 20.09.04 - 14:01

    Kehrtum muss mir mal erklären, was es MS weh tut, wenn Kids an LANs ihre Server auf raubkopierten Windows 2003 Servern laufen lässt? Leisten kann sich deren Lizens sowieso keine Privatperson, schon gar nicht ein Schüler oder Student. Und Windows 2003 dürfte daher auch für Firmen gedacht sein. Aber die Kinder lernen ein Stück Software das sie später beruflich vielleicht nutzen werden, dann natürlich von der Firma aus legal lizensiert. Es ist soz. subventionierte Ausbildung, gepaart mit einer zukünftigen Absatzsicherung. Oder seh ich da was falsch. Denn was bietet sich sonst kostengünstig als OS für Gameserver noch an? Linux, und da sieht wohl MS noch weniger gerne. Und dass niemand für einen Zweit PC der als Datencontainer dient noch extra für 150€ ein OS kaufen geht (meist ja alte PCs), kehrtum man aber ein aktuelles OS verwenden will, ist auch verständlich. Ich vertrete die Meinung aber dass man im privaten Bereich je PC oder Nutzungsperson eine Lizens bezahlen muss, das finde ich fair. Und wer nicht mal eine Lizens sein eigen nennt, der ist wirklich arm... im Charakter nicht von Geld her.

  13. Re: Microsoft: Updates bald nicht mehr für Windows-Raubkopien

    Autor: Find ich gut.... 20.09.04 - 14:08

    da werden wieder eine Menge Leute auf Linux umsteigen..nämlich die die Ahnung haben und Windows als Spiele und Zwangsarbeitsplattform einsetzen. Diese werden nun Linux + Cedega einsetzen. glücklicherweise funktionieren ja sehr viele Spiele und andere Software mittels Cedega (Wine ect.) problemlos unter Linux.

    An die die diesen Beitrag wieder als Grundlage für eine Grundsatzdiskussion Linux vs Windows nehmen. Es will gar niemand das ein von Windows überzeugter zu Linux wechselt. Jemand der glücklich mit Windows ist soll es auch bleiben, ist doch schön. Es gibt auch Sklaven die glücklich sind und mit Ihrer plötzlichen Freiheit gar nichts anzufangen wüssten. Das schöne ist ja das jeder die Freiheit hat selber zu wählen.

  14. Re: Datenschutz ?

    Autor: Nerd. 20.09.04 - 14:14

    Hier wird einfach ein Zwang deutlich und wenn ich dem nicht zustimme darf ich theoretisch kein Update mehr für mein legal erworbenes Windows 2000 ziehen?

    Mir wäre nicht bekannt das man einseitig einen Vertrag im Nachhinein ändern darf. Ansonsten würde doch keiner mehr Verträge abschliessen, wenn sie im Nachhinein einfach änderbar sind... oder bin ich da falsch unterwegs?

    Gruss
    nerd.

  15. Re: Datenschutz ?

    Autor: HeadCrash 20.09.04 - 14:19

    nope,
    stimmt schon was du sagst ein Vertrag ist eine zweiseitige Willenserklärung

    mfg
    HeadCrash

  16. Re: Microsoft: Updates bald nicht mehr für Windows-Raubkopien

    Autor: Dodo 20.09.04 - 14:28

    gg die sklaverei ist halt chillig

  17. Re: Microsoft: Updates bald nicht mehr für Windows-Raubkopien

    Autor: Frank 20.09.04 - 14:38

    Du willst keine Grundsatzdiskussion lostreten und trittst anschließend nach. Sehr glaubwürdig...
    "Das soll keine persönliche Frage sein - sind Sie noch Jungfrau?"

  18. Was für ein Quatsch...

    Autor: Johnny Cache 20.09.04 - 14:40

    Was sollte jemand daran hindern, den legalen corp-key meiner Firma, welchen jeder nach belieben auslesen kann, auch privat zu verwenden?
    Das ist eine Sache von Sekunden und das Thema ist für immer gegessen. Microsoft macht es den "bösen" wirklich viel zu einfach.

    Gäbe es die verdammte Produktaktivierung nicht, hätte ich mir sicher noch ein paar Lizenzen gekauft, aber wenn man Win allein deswegen schon cracken muß...

  19. Re: Die Redmonder (USA) und Datenschutz

    Autor: fastix 20.09.04 - 14:42

    Schluchtenschäisser schrieb:
    > der ist wirklich arm... im Charakter nicht von Geld her.

    Rettet den Dativ un die Kommas!

    Ich frage mal nach:
    Was soll es denn nun heissen?
    ... im Charakter, nicht vom Geld her.
    oder
    ... im Charakter nicht, vom Geld her.

    Begnadigen nicht aufhängen!

    fastix

  20. Re: Was für ein Quatsch...

    Autor: Nerd. 20.09.04 - 14:49

    Viel mehr interessiert mich die Frage... wie unterscheidet MS ob es nun eine Raubkopie ist oder nicht? Sobald ein Key auf mehr als einem Rechner installiert ist?

    Zur Info: Desktop und Laptop dürfen eine Lizenz nutzen, da Laptop der Desktop für Unterwegs ist und somit nur eine Erweiterung darstellt.

    Um das zu unterscheiden müssten sie alle Daten nehmen und auswerten, tolles Profil was sich da ergibt... gnnn... ich lasse mich mal überraschen.

    Gruss
    nerd.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. consistec Engineering & Consulting GmbH, Saarbrücken
  2. Dental Wings GmbH, Berlin
  3. Die Autobahn GmbH des Bundes, Weimar-Legefeld
  4. über duerenhoff GmbH, Landshut

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,29€
  2. 3,29€
  3. (u. a. eFootball PES 2021 für 7,99€, Assetto Corsa Competizione für 16,99€,


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme