1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Betriebssysteme
  5. Them…

bOOt: Minimal-Linux nutzt Zero Install

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verloren!

    Autor: kressevadder 12.10.04 - 15:53

    Der Mac hat diese Installationsmethode schon wesentlich länger. Eine Application ist nicht mehr als ein Archiv das alles enthält. Im Normalfall lasst sich so ein Paket auch starten wenn es auf nem Netzlaufwerk liegt - einfacher lässt sich Software nicht im Netz verteilen.


    Greez

  2. Windows-usern dem Umstieg erleichtern ...

    Autor: dr. boo 12.10.04 - 15:56

    ... geht anders: belege einen Kurs, der Dir die Möglichkeiten und Arbeitsweisen des neuen Systems zeigt. Lerne dazu, lies Handbücher - auch online.

    Der Versuch, durch welches Programm auch immer, dem Benutzer von Rechentechnik das Denken abzunehmen, führt nicht zu besserer Benutzbarkeit und ist als technischer Ansatz IN DIESEM KONTEXT zum Scheitern verurteilt.

  3. Da hak ich nochmal ein

    Autor: kressevadder 12.10.04 - 16:20

    Wie bereits erwänt ist das auf dem Mac ein alter Hut. Ich hab mir noch keinen Trojaner eingefangen. Wo ist der Unterschied, ob ich mir den über ein MSI Paket oder ein RPM mitinstalliere ? Es gibt Sicherheitszertifikate und MD5 Hashes! Ich könnte dir theoretisch auch ein Apache RPM mit Trojaner unterjubeln - oder nicht?

    Thema Speicherplatz und Softwareverteilung: Ich häng mir in meinen Applications Folder ein NFS Export ein, schieb die Application rein und schon dürfen alle Macs im Netz mitnachen.

    Wildes installieren auf der Workstation ist keine Frage der Installationsmethode, ich kenn genug Win Kisten die zuinstalliert sind. Und der Quatsch, das mir irgendein Scannertreiber gleich 5 Programme mitinstalliert funktioniert auf dem Mac auch nicht - ich starte ja garkein Installationsscript, sondern kopiere mir die Anwendung, nachdem das Image gemountet wurde einfach nach Applications - den Schrott lass ich einfach weg, häng das Installimage aus und weg!

    Für Linux ein echter Fortschritt - wenn mir auch noch nicht ganz klar ist, wie das hier funktionieren soll (im Gegensatz zum Mac hab ich ja keine vordefinierte Umgebung und muss mir evtl. noch Bibliotheken nachinstallieren)

    Gruss

  4. Re: bOOt: Minimal-Linux nutzt Zero Install

    Autor: kressevadder 12.10.04 - 16:28

    Ob sie jetzt die Fesplatte mit Applikationen zumüllen oder sich ne Sammlung sämtlicher Linux ISOs die sie finden können anlegen ist egal, die Lösung ist immer die gleiche

    rm -R /home/user
    cp -r /etc/skel /home/user
    chmod ....

    und Ruhe ist ;-)

    So schnell wie die Anwendungen installiert sind, so schnell sind sie auch wieder deinstalliert.


    Gruss

  5. Re: bOOt: Minimal-Linux nutzt Zero Install

    Autor: irgendwer 13.10.04 - 12:05

    T-Zer0 schrieb:

    > Nehmen wir mal an, du hättest eine Linux
    > Distribution die auf diese Art und weise
    > funktioniert und auch auf diese Art und weise zu
    > installieren ist, dann wäre da deine
    > vorgehensweise womöglich, das du von einer Live
    > Linux CD startest und dann dein System
    > "zusammenklickst" ...

    emm, das gibts schon. nennt sich gentoo :-)
    nur anstatt zu klicken musst du statt dessen eher tippen...

    > ... und jetzt sag mir doch einfach
    > mal, wo da das problem ist, dir bei solch einer
    > Systeminstallation einen Dialer oder ein
    > Backdoor unterzujubeln.

    nichts ist unmöööglich, toy... hmm ... passieren kann dir das immer ;-)

  6. Der Mac kann das schon

    Autor: Igigi 18.10.04 - 12:19

    Schön das schon jemand vor mir auf dem Mac verwies.

  7. Re: bOOt: Minimal-Linux nutzt Zero Install

    Autor: mostfa 29.03.05 - 08:07

    irgendwer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > T-Zer0 schrieb:
    > > > Super!! und ein neuer Weg entwickelt um
    > Dialer> und Trojaner auf sein eigenes System zu
    > holen..> mal ehrlich, wer braucht solch
    > eine> Softwareinstallation??
    >
    > Hi,
    > bei ZeroInstall wird das Thema
    > "Vertrauensstellung"
    > äußerst wichtig und die Entwickler haben sich auch
    > dazu bereits Gedanken gemacht:
    >
    > Im Prinzip wird das über ein PGP/GPG
    > "web-of-thrust"
    > laufen, um eine Site zu legitimieren. Mit
    > Prüfsummen
    > wird dann noch die Integrität des Softwarepaketes
    > selbst gewährleistet.


  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Kliniken Dritter Orden gGmbH, München
  3. Stadtwerke Duisburg Energiehandel GmbH, Duisburg
  4. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 593,53€ (mit Rabattcode "YDE1NUMXRJSHH3QM" - Bestpreis!)
  2. 68,23€ (PS4, Xbox One)
  3. (u. a. Crucial Ballistix 16GB DDR4-3200 RGB für 78,78€, Crucial Ballistix 32GB DDR4-2666 für...
  4. (aktuell u. a. Beboncool 5-in-1-Ladestation für Switch Joy Cons für 13,69€, Kopfhörer von...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Luftfahrt: Warum die Ära der Großraumflieger bald endet
Luftfahrt
Warum die Ära der Großraumflieger bald endet

Sie waren die Giganten der Lüfte. Doch wie es so oft mit Giganten ist: Sie werden von kleineren Konkurrenten verdrängt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. E-Mobilität Verein plant Elektroflug von der Schweiz nach Norderney
  2. Elektrisches Fliegen EAG plant hybridelektrisches Verkehrsflugzeug
  3. Tempest BAE Systems erwägt Elektroantrieb für Kampfflugzeug

Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz

Kontaktlos: Eine deutsche Miniserie unter Pandemie-Bedingungen
Kontaktlos
Eine deutsche Miniserie unter Pandemie-Bedingungen

Weltweit haben Künstler unter Corona-Bedingungen neue Projekte angestoßen. Nun kommt mit Kontaktlos auch eine interessante sechsteilige Serie aus Deutschland.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Corona Telekom und SAP sollen europaweite Warn-Plattform bauen
  2. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz
  3. Messe nur digital Die Corona-Realität holt die CES ein