1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Betriebssysteme
  5. Them…

Suse Linux Professional 9.2 kostenlos zum Download

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kauf- oder Downloadversion für einen Neuling?

    Autor: RaveMaster 10.01.05 - 15:44

    Hallo,

    wollte mich schon immer mal mit Linux beschäftigen. Bin also ein absoluter Neuling. Daher die Frage an Euch, reicht mit die Downloadversion oder brauche ich zwingend die Verkaufsversion? Gibt es entsprechende eBooks oder Homepages (am liebsten auf Deutsch, Englisch geht aber auch) die mich bei der Installation unterstützen?

    Danke im Voraus für Euer Feedback!

  2. Re: Kauf- oder Downloadversion für einen Neuling?

    Autor: icke 10.01.05 - 15:46

    nimm lieber windows

  3. Re: Grund für Split ...

    Autor: jaja 10.01.05 - 15:50

    Dein Text spricht nur für *Dich*.
    ROFL zurück. :-b

  4. Re: wlan?

    Autor: terence 10.01.05 - 15:50

    hier mal ne frage ... ich hab n wlanusb von zyxel ... geht net unter linux ... wer kann helfen

  5. Re: Kauf- oder Downloadversion für einen Neuling?

    Autor: Kristian 10.01.05 - 16:13

    Wenn Du gern gedruckte Handbücher willst und/oder keinen zweiten Rechner hast, um gleichzeitig etwa zu installieren und Online-Doku / eBooks zu lesen, dann ist die abgepackte Version definitiv besser, zumal Du da trotz des für GNU/Linux-Verhältnisse recht ordentlichen Preises noch bei weitem mehr für Dein Geld bekommst als andernorts. Bisweilen sind strukturierte, gedruckte Bücher insbesondere beim Einstieg eine gute Hilfe.

    @icke: Geh mit Gift spielen.

  6. Re: Kauf- oder Downloadversion für einen Neuling?

    Autor: irgendwer 10.01.05 - 16:13

    RaveMaster schrieb:
    >
    > Hallo,
    >
    > wollte mich schon immer mal mit Linux
    > beschäftigen. Bin also ein absoluter Neuling.
    > Daher die Frage an Euch, reicht mit die
    > Downloadversion oder brauche ich zwingend die
    > Verkaufsversion?

    Für einen schnellen Einblick würde ich dir Knoppix
    empfehlen, das läuft dann komplett von CD.

  7. Re: Suse Linux Professional 9.2 kostenlos zum Download

    Autor: Spacebar 10.01.05 - 16:36

    Es war auch bei den Vorgängerversionen schon so, dass nicht alles in den Downloadversionen enthalten war und man sich noch ein paar kleinigkeiten nachinstallieren musste. Das stellt aber dank apt-get und synaptic kein Problem dar. Mit deren Hilfe lassen sich alle auf den Mirror-Servern liegenden Pakete komfortabel nachinstallieren. Ich finde es sogar von Vorteil wenn das ISO nicht die kompletten 7GB umfasst sondern nur die meistgebrauchten Pakete. So spart man sich unnötige Bandbreite beim Download des ISOs und kann die paar Pakete die einem zur individuellen Konfiguration noch fehlen, bequem und "Netzschonend" nachinstallieren.

  8. Re: Grund für Split ...

    Autor: Bernd Mayer 10.01.05 - 16:41

    Hallo,

    hier hat das wunderbar geklappt unter SUSE Linux 9.1 mit dem Download der SPLIT-Dateien, dem Zusammenfügen mit cat und dem Brennen mit k3b - das war echt einfach.

    Der langsame Download zur Zeit hat vermutlich auch mit einer bundesweiten Störung auf dem Telekom-Backbonezu tun.

    Siehe: http://www.heise.de/newsticker/meldung/54928

    Noch was zu Windows:

    1. Windows gibt es nicht auf DVDs zum Download und weniger Programme sind da auch dabei!

    2. Bill Gates blamiert sich in Las Vegas:
    http://vnude.typepad.com/bootsektor/2005/01/bill_gates_blam.html

    Oberpeinlich!


    Bernd Mayer

  9. Re: Kauf- oder Downloadversion für einen Neuling?

    Autor: Spacebar 10.01.05 - 16:43

    Knoppix basiert auf Debian.
    Wenn Du lieber SuSE ausprobieren möchtest kannst Du Dir auch die SuSE Live CD besorgen, läuft auch komplett von CD ohne Installation.

  10. Re: Kauf- oder Downloadversion für einen Neuling?

    Autor: Peter 10.01.05 - 16:50



    Meine Erfahrung: wenn Du ausprobieren möchtest, die Download-Version. Zum Erlernen ist die Doku (Print) lesenswert und damit die Kaufversion. Für mich war persönlich die Download-Version immer ok, da ich den Rest, wenn es mal hakt, im Netz lese.

  11. Re: Kauf- oder Downloadversion für einen Neuling?

    Autor: jaja 10.01.05 - 17:09

    Muhahaha! Ebend!
    Windoofs begnügt sich außerdem mit einer CD, da brauchts keine DVD. :)

  12. Kostet nix - taugt nix

    Autor: Netzwerk-IT-Profi 10.01.05 - 17:31

    Kostet nix - taugt nix!
    Wo wir wieder einmal beim Thema wären. Gerade mal zwei Monate hat es Novell versucht, sein "Frickel-OS 9.2 prof" zu verkaufen. Offenbar mit solch bescheidenem Erfolg, dass es nun wieder verschenkt wird. IT-Profis haben dies ja auch erwartet. Gut 90 Euro ist man gern bereit für ein richtiges Betriebssystem, wie Windows XP zu investieren, aber doch nicht für Linux. Die Frickler selber kaufen es ja auch nicht - muss ja auch immer kostenlos sein (leisten könnten sie es sich eh kaum).
    Die ganze Geschichte könnte der professionellen IT-Weltgemeinde eigentlich egal sein - wir haben ja schließlich das Rundum-Sorglos-Betriebssystem von Microsoft, wenn da nicht das Traffic-Problem wäre. Jeder Hobbyfrickler muss sich ja jetzt die 3,1 Gigas ziehen, um dann doch wieder festzustellen, dass es auch nichts taugt. 3,1 Gigabyte für nix. Das nenne ich Vermüllung der Datenautobahn!

    Könnt Ih Euch nicht einfach ein richtiges OS - WindowsXP - kaufen?

  13. Stimmt, war vorherzusehen. Das hat gesamtwirtschaftliche Konsequenzen!

    Autor: Mariechen 10.01.05 - 17:37

    OSS Programmierer und OSS Benutzer sind ja logischerweise auch die gleiche Gruppe.

    Menschen programmieren OSS-Programme, weil sie *zuviel* Zeit haben --> Meistens Arbeitslose!

    Arbeitslose haben aber kein Geld, deshalb nutzen Sie nur Programme die nix kosten.

    Leider führt dies dazu, dass diese Leute sich von professioneller Microsoft-Software immer weiter entfernen. Dies erschwert ihren wiedereinsteig in den Beruf.


    Und am Ende müssen wir sie alle durchfüttern.

  14. Re: Kostet nix - taugt nix

    Autor: Parlog 10.01.05 - 17:40

    Wer redet den hier von Windows XP?
    Lese Sie erstmal den Beitrag, dann dürfen Sie auch mitreden.

  15. Re: Kostet nix - taugt nix

    Autor: SpaMMy DX 10.01.05 - 18:01

    Netzwerk-IT-Profi schrieb:
    >
    > Jeder Hobbyfrickler muss sich ja jetzt die
    > 3,1 Gigas ziehen, um dann doch wieder
    > festzustellen, dass es auch nichts taugt. 3,1
    > Gigabyte für nix. Das nenne ich Vermüllung der
    > Datenautobahn!
    >
    > Könnt Ih Euch nicht einfach ein richtiges OS -
    > WindowsXP - kaufen?
    Ich bin schon lange fest davon überzeugt, daß die Frickler einen Hang zum Masochismus haben. Anders kann ich mir deren Verhalten nicht erklären. Daher denke ich, daß die Frickler dieses sogenannte Betriebssystem tatsächlich installieren und benutzen werden. Wir Windowsanwender kennen die Vorzüge unseres hervoragenden Betriebssystems und müssen und nicht mit irgendwelchen 0SS-Frickelein abplagen sondern können uns ganz auf die Dinge konzentrieren, die wir mit dem PC machen wollen. Den Linuxern hingegegen kann ein Betriebssystem gar nicht schlecht genug sein. Je mehr Bugs, desto mehr kann man dran rumbasteln und sich drüber ärgern.

    Würde man den Fricklern also ein PC mit dem guten Windows vorsetzten, wüssten die gar nicht was sie damit machen sollen. Arbeiten oder Spielen wollen Frickler nicht. Die haben den PC nur um ihre Selbstfolter zu praktizieren.



    Euer,
    SpaMMy DX
    IT- und Wirtschaftstroll(der schlimmste von allen)

  16. Re: Kostet nix - taugt nix

    Autor: Hegel 10.01.05 - 18:13

    Netzwerk-IT-Profi schrieb:
    >
    > Kostet nix - taugt nix!

    aha, weswegen stellen dann immer mehr Internetagenturen auf Typo3 um ?
    Wieso fährt Sixt auf Linux schon seit Jahren ?
    Wieso benutzen zig Millionen ICQ oder Skype , Mozilla , ect ?
    und,und,und , weils halt nicht taugt ...

    > Die ganze Geschichte könnte der professionellen
    > IT-Weltgemeinde eigentlich egal sein - wir haben
    > ja schließlich das Rundum-Sorglos-Betriebssystem
    > von Microsoft, wenn da nicht das Traffic-Problem
    > wäre. Jeder Hobbyfrickler muss sich ja jetzt die
    > 3,1 Gigas ziehen, um dann doch wieder
    > festzustellen, dass es auch nichts taugt. 3,1
    > Gigabyte für nix. Das nenne ich Vermüllung der
    > Datenautobahn!

    Lieber n paar tausend User die Linux ISO´s ziehen, als
    Millionen von mülligen RedmondPC´s die mit MsBlast,Sasser und Konsorten wirklich das Internet lahmlegen, weil die "professionelle
    IT-Weltgemeinde" pennt und keine probate Lösung zur Hand hat , rofl !!!


    > Könnt Ih Euch nicht einfach ein richtiges OS -
    > WindowsXP - kaufen?

    Das kaufste aber sicherlich nicht in Redmond sondern eher in Cuppertino :)

    Seit wann is denn Windows ein richtiges OS, sollte wohl eher mal ne Patchworkdecke werden, aber die Motten haben da doch wohl zu viele Löcher reingefressen, sah dann aber so schick aus das jeder eins haben wollte (Tamagotchi-Effekt).

    Man konnte schon immer Scheiße zu Geld machen.

  17. Re: Kostet nix - taugt nix

    Autor: Netzwerk-IT-Prof 10.01.05 - 18:16

    Da ist absolut was dran!

  18. Re: Suse Linux Professional 9.2 kostenlos zum Download

    Autor: micb 10.01.05 - 18:18

    Du gehst davon aus, dass jeder Breitband und Flatrate hat. Geh einfach mal davon aus, dass es Gebiete in diesem ach-so-hochentwickelten Land gibt, in dem es weder das eine, noch das andere gibt und wo ich das Image bei einem Freund runterladen müsste. Da ist es dann schon nervig, wenn ich einige Dinge aus dem Internet nachladen muss. Würdest Du mir da zustimmen?
    Das war schon das Todesurteil für Fedora auf meinen Rechnern.

  19. Re: Kostet nix - taugt nix

    Autor: Hateme 10.01.05 - 18:46

    Das ist ja süß, Windows XP ein richtiges OS.
    Wie niedlich. Wer auch immer auf die Idee kommen könnte den Schmarn als "RICHTIGES" OS zu bezeichnen, der hat wahrscheinlich noch nichts von Stabilität, Sicherheit, usw gehört.

    Win XP ist ein OS, dass es jedem (und wenn ich das sage dann mein ich das auch) also JEDEM Benutzer die Möglichkeit gibt, es zu bedienen. Das OS ist so einfach das man eigentlich nichts falsch machen kann. Dazu noch bunt und groß und lahm und was weiß ich was!

    Und was die vielen Lücken und Fehler angeht, davon sollte man am besten garnicht reden, denn wenn MS die nicht einbauen würde, würden sie wahrscheinlich a) länger brauchen und b) wesentlich teurer werden.

    Ich hasse diese ständige Weiterentwicklung. Win98 wurde ME, Win Nt wurde 2000 und dann mit ME zu XP *lol*. Ok nicht ganz so einfach wie ich es schreibe, aber so in der Art.

    Wußtet Ihr, das Microsoft IBM-Sever, Linux-Server einsetzt, weil sie wissen dass die Dinger besser, sicherer und stabiler laufen, als ihre eigenen Systeme? *lol*

    Ich nutze w2k, nicht weil es billig oder sicher ist, sondern weil es stabil läuft *g*, Sicherheit und andere Dinge muss man eh nachrüsten. Hardware von MS kommt mir nicht ins Haus und andere Software bis auf evtl. Office auch nicht. Surfen mit alternativen, Virenscanner von anderen Marken, Chat sowieso, Firewall erstrecht. Die SP2 Firewall in XP *lachanfallkrieg*.

    Das OS WinXP ist für User, die entweder keine Zeit haben, sich richtig zu informieren oder es bunt langsam und unsicher mögen.
    Und das es jeder kennt und jeder haben will, liegt hauptsächlich daran, dass sie zum rihtigen Zeitpunkt Massen an Geldern in die Eigenwerbung haben fliessen lassen.

    Ich könnte hier wahrscheinlich noch mehr schreiben, aber irgendwann liesst das keiner mehr.
    *XP=richtigesOS*lol*

    Hateme

  20. stimmt!! (ausnahmsweise)

    Autor: der minister 10.01.05 - 18:52

    hab mir mal das windows xp mit dem esel aus dem netz gezogen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  2. Stadt Regensburg, Regensburg
  3. Hays AG, Dinslaken
  4. Felsomat GmbH & Co. KG, Königsbach-Stein

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Assassin's Creed Odyssey für 17,99€, Assassin's Creed Origins für 11€, Far Cry: New...
  2. (-5%) 9,49€
  3. (-67%) 6,66€
  4. 13,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Complex Event Processing: Informationen fast in Echtzeit auswerten
Complex Event Processing
Informationen fast in Echtzeit auswerten

Ob autonomes Fahren, Aktienhandel oder Onlineshopping: Soll das Ergebnis gut sein, müssen Informationen quasi in Echtzeit ausgewertet werden. Eine gute Lösung dafür: CEP.
Von Boris Mayer

  1. Ubuntu Canonical unterstützt Flutter-Framework unter Linux
  2. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte
  3. mmap Codeanalyse mit sechs Zeilen Bash

PC-Hardware: Das kann DDR5-Arbeitsspeicher
PC-Hardware
Das kann DDR5-Arbeitsspeicher

Vierfache Kapazität, doppelte Geschwindigkeit: Ein Überblick zum DDR5-Speicher für Server und Desktop-PCs.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Energiewende: Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!
    Energiewende
    Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!

    Sie sind teurer und leistungsschwächer als E-Autos und brauchen dreimal so viel Strom. Der Akku hat gewonnen. Wasserstoff sollte für Chemie benutzt werden.
    Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Hyundai Nexo Wasserdampf im Rückspiegel
    2. Brennstoffzellenauto Bayern will 100 Wasserstofftankstellen bauen
    3. Elektromobilität Daimler und Volvo wollen Brennstoffzellen für Lkw entwickeln