Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GEMA drängt weiter auf Sperrung durch…

nicht mehr tragbar ....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. nicht mehr tragbar ....

    Autor: OhHauaha 07.07.05 - 12:39

    > "Diese Dimension der illegalen Angebote im Internet ist für die
    > Komponisten und Textdichter nicht mehr tragbar."

    Ich glaube denen tuts am wenigsten weh. Die bekommen ja sowieso nur einen Burchteil dessen was die Plattenfirma einstreicht.

  2. Re: nicht mehr tragbar ....

    Autor: px 07.07.05 - 12:50

    Es tut nur den Plattenfirmen weh, die ihre Gewinne in Gefahr sehen bzw. ihre potentiellen (!) Gewinne. Das Thema -> hätte man auch gekauft, was man kostenlos geladen hat. De facto kaufen Fans und Liebhaber immer noch genauso viele Originale und ich finde die Kinos sind auch nicht gerade leerer geworden. Die kapieren einfach nicht, dass die Welt sich weiterentwickelt und man nicht jahrhundertelang aus der selben Sache Kapital schlagen kann. Geschäftsideen müssen sich ihrer Zeit anpassen - und da sind diese Organisatoren wie der deutsche Staat, nämlich stur, festgefahren und absolut nicht dazu bereit, sich an neue Bedingungen anzupassen.

    OhHauaha schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > "Diese Dimension der illegalen Angebote im
    > Internet ist für die
    > Komponisten und
    > Textdichter nicht mehr tragbar."
    >
    > Ich glaube denen tuts am wenigsten weh. Die
    > bekommen ja sowieso nur einen Burchteil dessen was
    > die Plattenfirma einstreicht.


  3. Re: nicht mehr tragbar ....

    Autor: kleinesg 07.07.05 - 15:13

    OhHauaha schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > "Diese Dimension der illegalen Angebote im
    > Internet ist für die
    > Komponisten und
    > Textdichter nicht mehr tragbar."

    Komponisten? Textdichter? Die werden für den Schrott, der im Radio rauf und runter dudelt, sicher nicht gebraucht. Da tut's auch ein dressierter Affe mit einem Bontempi-Keyboard aus den 1980ern.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. UDG United Digital Group, Mainz, Herrenberg, Karlsruhe, Ludwigsburg, Hamburg
  2. Wirtschaftsrat der CDU e.V., Berlin
  3. awinia gmbh, Freiburg
  4. RATIONAL AG, Landsberg am Lech

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. 334,00€
  3. 177,90€ + Versand (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  2. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  3. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
    Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

    Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    1. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
      Briefe und Pakete
      Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

      Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

    2. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
      Vodafone
      Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

      Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.

    3. Amazons Patentanmeldung: Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden
      Amazons Patentanmeldung
      Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden

      Amazon will die Nutzung von Sprachassistenten natürlicher machen. Amazons digitaler Assistent Alexa würde dann auch reagieren, wenn das Aktivierungswort etwa am Ende eines Befehls gesagt wird. Ein entsprechender Patentantrag liegt vor.


    1. 11:31

    2. 11:17

    3. 10:57

    4. 13:20

    5. 12:11

    6. 11:40

    7. 11:11

    8. 17:50