1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ray Ozzie: Microsofts…

Und sein Lotus Notes saugt mir täglich das Leben aus

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und sein Lotus Notes saugt mir täglich das Leben aus

    Autor: Irrlicht 25.10.10 - 20:14

    Danke Ozzy für diese Crapware. Vollkommen überschätzt der gute Mann

  2. Re: Und sein Lotus Notes saugt mir täglich das Leben aus

    Autor: Trollfeeder 26.10.10 - 09:45

    Eine ähnlich lose Ansammlung von Gedanken wie dieser Vorschlag auch.^^ Notes geht gar nicht.

    --------------------------------------------------------------------------------
    Meine Erziehung mag nicht vollständig sein. Dennoch betrachte ich sie als abgeschlossen.
    ----------------------------------------

  3. Re: Und sein Lotus Notes saugt mir täglich das Leben aus

    Autor: pennbruder 26.10.10 - 11:12

    Irrlicht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Danke Ozzy für diese Crapware. Vollkommen überschätzt der gute Mann

    FULL ACK!

  4. Re: Und sein Lotus Notes saugt mir täglich das Leben aus

    Autor: aluminium 26.10.10 - 11:58

    Irrlicht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Danke Ozzy für diese Crapware.
    >
    Lotus Notes/Domino ist keine Crapware. Im Gegenteil! Es ist ein sehr ausgeklügeltes und sicheres System, das sehr viel kann und Du Mühe haben wirst ein anderes Produkt zu finden, dass an den Funktionsumfang von Notes/Domino nur ansatzweise ran kommt.

    Als normal Benutzer wirst Du wahrscheinlich hauptsächlich mit Mail in Notes zu tun haben und mit den Anwendungen die eure Entwickler erstellt haben. So gesehen hast du gar nicht die Fähigkeit zu sagen, ob Notes/Domino Crapware ist oder nicht.

    Deine Aussage könnte man damit vergleichen: Geh in das Internet und suche Dir ein paar schlecht zusammengebastelte C++ Anwendungen (vorzugsweise solche für Windows 3.x oder 95) und dann starte sie mal auf deinem neuen Windows 7. Sehen verschissen aus? Nicht wahr? Funktioniert auch nicht sauber? Scheiss C++. Dieses Scheiss C++ ist schuld. Ganz klar!

    Oder willst du mir sagen, dass die Anwendungen auf Notes/Domino Basis bei euch alle in XPages laufen, verteilt sind, auf dem Eclipse

  5. Re: Und sein Lotus Notes saugt mir täglich das Leben aus

    Autor: aluminium 26.10.10 - 12:01

    Irrlicht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Danke Ozzy für diese Crapware.
    >
    Lotus Notes/Domino ist keine Crapware. Im Gegenteil! Es ist ein sehr ausgeklügeltes und sicheres System, das sehr viel kann und Du Mühe haben wirst ein anderes Produkt zu finden, dass an den Funktionsumfang von Notes/Domino nur ansatzweise ran kommt.

    Als normal Benutzer wirst Du wahrscheinlich hauptsächlich mit Mail in Notes zu tun haben und mit den Anwendungen die eure Entwickler erstellt haben. So gesehen hast du gar nicht die Fähigkeit zu sagen, ob Notes/Domino Crapware ist oder nicht.

    Deine Aussage könnte man damit vergleichen: Geh in das Internet und suche Dir ein paar schlecht zusammengebastelte C++ Anwendungen (vorzugsweise solche für Windows 3.x oder 95) und dann starte sie mal auf deinem neuen Windows 7. Sehen verschissen aus? Nicht wahr? Funktioniert auch nicht sauber? Scheiss C++. Dieses Scheiss C++ ist schuld. Ganz klar!

    Oder willst du mir sagen, dass die Anwendungen auf Notes/Domino Basis bei euch alle in XPages laufen, verteilt sind, auf dem Eclipse Framework aufgebaut sind, und und und? Wohl kaum. Sonst würdest du mit Sicherheit nicht von Crapware schreiben.

    Bitte nennen mir alternativen zu Notes/Domino? Solche die auch auf so vielen Platformen laufen wie Domino? Solche die auch die hohe Verschlüsselung bieten wie Notes/Domino? Solche die bis runter auf ein Feld verschlüsseln können? Hoch verfügbar gemacht werden können (Partitioning, Clustering, Replikation)? Die man auch offline benutzen kann? Die sowohl im nativen Client als auch im Web-Browser anständig laufen? und und und... komm! Überzeuge mich von deiner Kompetenz. Bitte!

  6. Re: Und sein Lotus Notes saugt mir täglich das Leben aus

    Autor: Irrlicht 26.10.10 - 21:24

    Nun, ich arbeite seit 6 Jahren täglich mit Lotus Notes 8.5. Es ist zentrales Kernstück meiner Tätigkeit und es vergeht kein Tag, an dem ich mich nicht über die vielen Bugs und die unkomfortable Bedienung im Vergleich zu MS Outlook ärgern muss.
    Es ist mir ehrlich gesagt egal wie gut Lotus verschlüsselt, oder auf wievielen Plattformen es läuft. . . ich will einen effizienten Job machen und sonst nichts.

    Als wir letztes Jahr einen Mitbewerber aufkauften und diesen von MS Outlook auf Lotus Notes umstellten, hat sich seit dem die Zeitaufwendung des IT Service verfünfzehnfacht (!!!) und steckt nun fest auf diesem Niveau. Ich finde es auch nett, das wir (d.h. über 150 000 Mitarbeiter) eine kleine Zusatzsoftware namens "Killnotes" auf unseren Rechnern installiert haben, um Notes ohne Rechnerneustart beenden zu können, wenn es mal wieder hängt, was gerade im Zusammenspiel mit Mailanhängen leider recht häufig vorkommt.

    Und nochwas. Warum meinst du steigt ein Riesenkonzern wie Daimler jetzt unter großen Schmerzen von Lotus Notes auf Outlook um? Ganz bestimmt nicht weil Lotus so toll ist, sondern weil es ein Faß ohne Boden ist.

    Lotus mag ja auf übergeordneter Ebene ganz gut sein (Unser IT Service sagt auch hier was anderes, aber das kann ich nicht beurteilen), aber auf Anwenderebene. . . komm. . .vergiss es einfach. . . Crapware ist noch geschmeichelt.

    Lustig in dem Zusammenhang ist auch die Einstufung auf www.dreckstool.de.
    Nicht ganz ernst gemeint, aber lachen musste ich doch als ich es zum ersten mal dort sah.

  7. Re: Und sein Lotus Notes saugt mir täglich das Leben aus

    Autor: aluminium 26.10.10 - 23:19

    Irrlicht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun, ich arbeite seit 6 Jahren täglich mit Lotus Notes 8.5.
    >
    Also 6 Jahre kannst Du kaum mit 8.5 arbeiten. So lange ist die 8.5.x nicht draussen.


    > Es ist
    > zentrales Kernstück meiner Tätigkeit und es vergeht kein Tag, an dem ich
    > mich nicht über die vielen Bugs und die unkomfortable Bedienung im
    > Vergleich zu MS Outlook ärgern muss.
    >
    Du sprichst also die Mail Anwendung in Notes an? Die ist nicht das gelbe vom Ei aber brauchbar.


    > Es ist mir ehrlich gesagt egal wie gut Lotus verschlüsselt, oder auf
    > wievielen Plattformen es läuft. . . ich will einen effizienten Job machen
    > und sonst nichts.
    >
    Wenn dein Job hauptsächlich Mail ist und deine Kernanwendung in Notes die Mail Anwendung ist, dann ist wahrlich Notes nicht die erste Wahl. IMHO auch viel zu teuer.


    > Als wir letztes Jahr einen Mitbewerber aufkauften und diesen von MS Outlook
    > auf Lotus Notes umstellten, hat sich seit dem die Zeitaufwendung des IT
    > Service verfünfzehnfacht (!!!) und steckt nun fest auf diesem Niveau.
    >
    Ich kenne Notes schon seit Version 1.x (also so um die 20 Jahre) und habe so ziemlich alles gesehen. Migrationen von X nach Lotus Notes/Domino und von Lotus Notes/Domino nach Y. Und egal von wo nach wo man migriert: Mal ist Notes/Domino günstiger und mal ist X/Y günstiger.

    Meiner Erfahrung nach ist Notes/Domino günstiger. Nicht immer aber öfters. Der grosse Vorteil von Domino ist, dass das Ding nach oben so ziemlich offen ist. Du kannst Domino auf einer grossen *nix Büchse laufen lassen und mehr concurrent user drauf haben als du jemals nur ansatzweise mit Microsoft Exchange haben kannst. Wenn du das mal genau anschaust, dann wirst auch du feststellen, dass man dadurch Domino günstiger hin bekommt als Exchange. Aber schlussendlich ist das nicht immer so verdammt wichtig. Für Mail alleine ist Notes/Domino nicht das beste Werkzeug und es ist IHMO teurer als so was wie Exchange. Wenn du aber mit Notes/Domino mehr als nur Mail machst (was auch schlussendlich ein Hauptgrund für den Einsatz von Notes/Domino ist) und versuchst nur ansatzweise die gleiche Funktionalität mit Microsoft Produkten nach zu machen, dann gute Nacht. Es wird verdammt teuer mit MS Produkten.


    > Ich
    > finde es auch nett, das wir (d.h. über 150 000 Mitarbeiter) eine kleine
    > Zusatzsoftware namens "Killnotes" auf unseren Rechnern installiert haben,
    > um Notes ohne Rechnerneustart beenden zu können, wenn es mal wieder hängt,
    > was gerade im Zusammenspiel mit Mailanhängen leider recht häufig vorkommt.
    >
    Killnotes (das Ding mit dem schwarzen Totenkopf) ist ein Relikt aus alten Zeiten (vor ND8). Für >= 8.0 gibt es bessere Werkzeuge für das "killen" des Notes clients.

    Übrigens: Ich habe schon so ziemlich mit jedem Mail da draussen gearbeitet. Es gibt keinen der nicht mal Hänger hat (okay, okay... so was wie Sylpheed hängt verdammt selten aber das Ding sollte man auch nicht unbedingt mit Outlook bzw Notes vergleichen).


    > Und nochwas. Warum meinst du steigt ein Riesenkonzern wie Daimler jetzt
    > unter großen Schmerzen von Lotus Notes auf Outlook um?
    >
    Wie bereits gesagt: Ich habe alles schon gesehen. Von Outlook nach Notes und dann Jahre später wieder zurück zu Notes und dann wieder Jahre später zurück zu Outlook. Das ist ganz normal in der heutigen Zeit.

    Noch was: Ich kenne die Notes/Domino Installation und den Betrieb von Daimler. Kommentare sind diesbezüglich überflüssig...


    > Ganz bestimmt nicht
    > weil Lotus so toll ist, sondern weil es ein Faß ohne Boden ist.
    >
    Das ist definitiv nicht der Grund für den Wechsel bei Daimler. Glaub mir. Notes/Domino ist toll. MS Exchange ist auch toll. Groupwise ist auch toll. Und und und... und dennoch sind alle schlecht. Es liegt immer im Auge des Betrachters und auf die Fähigkeiten im Unternehmen und an den Anforderungen an das Produkt. Es ist nie und nimmer nur schwarz/weiss.


    > Lotus mag ja auf übergeordneter Ebene ganz gut sein (Unser IT Service sagt
    > auch hier was anderes, aber das kann ich nicht beurteilen), aber auf
    > Anwenderebene. . . komm. . .vergiss es einfach. . . Crapware ist noch
    > geschmeichelt.
    >
    Das Gleiche gilt auch für SAP und dennoch wird es eingesetzt. Die Frage ist nicht immer wie gut etwas aussieht, sondern was das Unternehmen mit der Anwendung macht bzw machen will. In den Augen der Mac Benutzer ist Windows auch unglaublich schlecht. Ich meine auf Anwendungsebene. Und dennoch wird im Unternehmen hauptsächlich Windows eingesetzt. Aus Anwendungssicht sind auch die meisten Bürostühle schlecht (viele haben @home bessere Bürostühle) und dennoch sitzen sie drauf und akzeptieren. Aus Anwendersicht sind auch die meisten Mail Systeme schlecht: Quota von einigen MB, Anti-Spam Filter nicht so gut, und und und... (verglichen mit so was wie Google Mail wo man etliche GB an Platz hat und einen sehr guten Anti-Spam Filter oder verglichen mit Hotmail oder ich weiss nicht was). Und dennoch bleibt den meisten Mitarbeitern nichts anderes übrig als mit dem "Corporate" Mail System zu arbeiten. Das Leben ist eben kein Ponnyhof.


    > Lustig in dem Zusammenhang ist auch die Einstufung auf www.dreckstool.de.
    > Nicht ganz ernst gemeint, aber lachen musste ich doch als ich es zum ersten
    > mal dort sah.
    >
    Ach das. Das ist seit Ewigkeiten so. Ist fast so wie mit den Hotelbewertungen von Reisenden. Wenn man im Netz sucht, dann findet man meistens schlechte Bewertungen, weil sich die Leute den Frust von der Seele schreiben. Die welche mit der Unterkunft zufrieden waren, freuen sich und gehen nicht noch lange im Netz negative Bewertungen zu verteilen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CompuGroup Medical SE & Co. KGaA, Koblenz, Saarbrücken
  2. Hilger u. Kern GmbH, Mannheim
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, Salzgitter
  4. Mentis International Human Resources GmbH, Raum westliches Nordrhein-Westfalen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
  2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
  3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen