1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Grafikkarten: Radeon HD 6850 und…

Marktminister müsste Zahlen veröffentlichen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Marktminister müsste Zahlen veröffentlichen

    Autor: watch the tv 26.10.10 - 14:19

    Ein Marktminister würde die Zahlen veröffentlichen.

    Man weiss genau, wie viele Stück noch in den Containern liegen und wo in der Pipeline z.b. bei Großhändlern stecken.
    Das sind halt keine geheimen Geschäfts-Daten.
    Und jeder Großhändler und Händler will doch verkaufen. Er muss also sogar zugeben, wie viele Karten er hat.

    Das nennt man Kapitalismus...
    Jeder Gemüsemarkt ist kapitalistischer weil man dort genau sieht, was angeboten wird und man nicht in ein Zelt oder Hinterzimmer geführt wird und 2 Zitronen ("die letzten. Kauf schnell noch bevor sie alle sind") sich bei 20 Gemüsehändlern anschauen muss.
    Wer Fliessband-Waren verkaufen will, muss es auf den Tisch legen.
    Bei Einzelprodukten ist es was anderes: "ey hör mal. Steuerhöhungen geht grade nicht. Dubai wie viel bezahlt ihr für 6 Monate Mona Lisa im Louvre-of-Dubai ?".

  2. Re: Marktminister müsste Zahlen veröffentlichen

    Autor: Blödsinn 26.10.10 - 14:36

    Was für ein hanebüchener Blödsinn.

  3. Re: Marktminister müsste Zahlen veröffentlichen

    Autor: fallobst 26.10.10 - 15:49

    zitronen sind kein gemüse!

  4. Du vergleichst Grafikkarten mit Zitronen ;-)

    Autor: Konfuzius Peng 26.10.10 - 16:07

    Immer diese Leute die Grafikkarten mit Zitronen vergleichen.....

  5. Vollig uninteressant und ohne jeglichen Grund und Boden !

    Autor: CruZer 26.10.10 - 16:31

    Ich finde den Beitrag völlig uninteressant. Zudem hat er weder Grund noch Boden auf dem er aufbauen könnte.

    "Ziel war es ein gerät zu bauen auf dem eben KEIN WhatsApp läuft...also sowas wie'n toaster."
    (Prinzeumel, golem.de, 30.12.18 - 21:15)

  6. Re: Vollig uninteressant und ohne jeglichen Grund und Boden !

    Autor: Diggins 26.10.10 - 17:04

    Nicht ganz, viele Händler nutzen den Vorteil den sie durch die künstliche Verknappung erzielen können. Ergo => viele "kleine" Märkte für das nachgefragte Produkt!

  7. Re: Vollig uninteressant und ohne jeglichen Grund und Boden !

    Autor: die märkte 26.10.10 - 19:39

    Das lernt man z.b. in VWL. Aber Informatiker müssen das wohl nicht lernen...
    Asymmetrisches Wissen ist ein standard-exempel in VWL-1. Der bewerber weiss, was er kann und das er oft nicht besser ist als stromberg. Der potentielle Arbeitgeber weiss leider nix und sieht viele heissluft-ballons vor sich sitzen.

    da das Geld in Ausländer-Taschen landet, muss der Marktminister sogar die Marktzahlen ausländischer Produkte veröffentlichen, damit der Markt seine totale Effizienz entfalten kann.
    Oder Iphones4 die nicht lieferbar sind, dürfen z.b. gar nicht erst beworben werden. Die Werbezeit wird an gemeinnützige Vereine verschenkt.

    Aber die Volksverdummung ist schon weit gediehen. Die Verachtung vieler Berufsgruppen als Heisslüfter ist wohl leider völlig berechtigt. Dann laufen die rum und labern Unfug und geben mit ihrem Diplom oder Titel an, den sie sich zu 30% aus fremden Diplomarbeiten zusammenkopiert haben, wie die Plagiatoren-Artikel der ct regelmäßig aufzeigen.

  8. Re: Marktminister müsste Zahlen veröffentlichen

    Autor: yeehaa 26.10.10 - 23:42

    fallobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zitronen sind kein gemüse!


    YMMD!

  9. Re: Vollig uninteressant und ohne jeglichen Grund und Boden !

    Autor: albern 27.10.10 - 13:38

    Wen interessiert so'n Marktgebrubbel über das Angebot bei einem verzichtbaren Gut wie Grafikkarten, wo es auch noch Konkurrenz gibt?! Reichlich theoretische Diskussion.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. USG People Germany GmbH, München
  2. Bechtle AG, München
  3. Bezirkskliniken Mittelfranken, Erlangen, Engelthal bei Nürnberg
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

  1. Neue Infrastruktur: Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz
    Neue Infrastruktur
    Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz

    Fast ein halbes Jahr hat das Berliner Kammergericht nach einem Trojaner-Angriff im Notbetrieb gearbeitet. Nun soll das Gericht wieder ans Berliner Landesnetz angeschlossen werden - mit Laptops, die die Mitarbeiter statt USB-Sticks mit nach Hause nehmen können.

  2. EU-Kommission: Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden
    EU-Kommission
    Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden

    Nach Datenpannen und Spionage setzt die EU-Kommission auf den Messenger Signal. Allerdings kann der Messenger nicht zur Kommunikation mit dem EU-Parlament eingesetzt werden - dort verbietet die IT-Abteilung die Installation und verweist auf Whatsapp.

  3. Shopify: Libra Association bekommt neues Mitglied
    Shopify
    Libra Association bekommt neues Mitglied

    Nach zahlreichen prominenten Abgängen im letzten Jahr bekommt Facebooks Digitalwährung Libra neuen Schwung: Die E-Commerce-Plattform Shopify tritt dem Projekt bei. Damit könnten rund eine Million Händler die Digitalwährung nutzen, sofern sie wie angekündigt dieses Jahr kommt.


  1. 15:33

  2. 14:24

  3. 13:37

  4. 13:12

  5. 12:40

  6. 19:41

  7. 17:39

  8. 16:32