1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Avatar-Trilogie: James Cameron…

Die Kuh wird weiter gemolken.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Kuh wird weiter gemolken.

    Autor: LockerBleiben 28.10.10 - 14:06

    Am besten erstmal Harry S. Plinkett's schamlos witzigen und gnadenlosen Avatar-Review anschauen:

    http://www.redlettermedia.com/avatar.html

    Für Cameron ist Avatar "Easy Money" - ein Franchise, der sich im Wesentlichen auf visuelle Effekte beschränkt und bei der Story und den Charakteren jedes noch so alte Klischee abklappert.

    Lucas hat seinen Franchise Star Wars genauso aufgezogen.

    Insofern also kein Wunder, dass die zwei jetzt quasi in direkter Konkurrenz zueinander stehen.

    Als alter SF-Fan wiederum habe ich beide Franchises nie wirklich erst ernstgenommen.

    Es ist nur schade, dass solche intelligenten Beiträge zum Genre, wie z.B. Babylon 5, nie solche Traumbudgets zur Verfügung haben*. Aber vielleicht ist das besser so. John Carpenter z.B. war als Low Budget-Regisseur in dem Genre (Die Klapperschlange, Das Ding) auch immer um Klassen besser, als wenn er zuviel Geld (Escape From L.A.) hatte.

    (*Das Battlestar Galactica-Remake hat's sich durch seinen Pseudo-Mystizismus, zuviele 9/11-Bezüge und einer schamlos von LOST geklauten Erzählweise am Ende bei mir versaut.)

  2. Re: Die Kuh wird weiter gemolken.

    Autor: rafterman 28.10.10 - 14:16

    Babylon 5, Avatar usw. haben nichts mit dem Genre von Star Wars zu tun.

  3. Re: Die Kuh wird weiter gemolken.

    Autor: FragenderBlick 28.10.10 - 14:49

    Was für ein Genre hat den Avatar? Love-Sifi-Kitsch? ...äääh Star Wars.. hmmm stimmt hast recht die Raumschiffe sehen ganz anders aus.. und die "Macht" kommt von der Natur.. krasse Unterschiede!

  4. Re: Die Kuh wird weiter gemolken.

    Autor: rafterman 28.10.10 - 16:24

    Star Wars beginnt mit "Es war einmal", Was dort passiert ist also in der Vergangenheit und Sciene Fiction ist eine Fiction in der Zukunft mit unserer Physik.

    Star Wars hat damait nichts zu tun und Raumschiffe ebenfalls nicht. Zeigt aber das du keine Ahnung was hast was sich hinter Sciene Fiction befindet, das ist nicht nur Babylon 5, Star Trek und 2001.

    Schau dir mal Clock Work Orange an, das ist Sciene Fiction ohne Raumschiffe, Macht, Fasergaserlasern und Vulkaniern mit spitzen Ohren.

  5. Re: Die Kuh wird weiter gemolken.

    Autor: rafterman 28.10.10 - 16:26

    Raumschiffe können aber natürlich ein bestand sein, sind aber nicht Pflicht.

  6. Re: Die Kuh wird weiter gemolken.

    Autor: Wolf als Gast 28.10.10 - 16:49

    Star Wars sieht sich nicht als SiFi Film, sondern als Märchen.

  7. Sorry, falsch.

    Autor: LockerBleiben 28.10.10 - 17:16

    > Star Wars beginnt mit "Es war einmal"

    "A long, long time ago..." heisst NICHT "es war einmal"!

    > Was dort passiert ist also in der Vergangenheit und
    > Sciene Fiction ist eine Fiction in der Zukunft mit
    > unserer Physik.

    Dummlall. Keine Ahnung von den Genres, aber andere belehren wollen.


    > Star Wars hat damait nichts zu tun und Raumschiffe
    > ebenfalls nicht.

    Star Wars ist keine TECHNISCHE Science Fiction, aber das heisst nur, dass nicht wie bei Star Trek die Technologie im Vordergrund steht. Selbst die Macht ist (dank Lucas und seinen bescheuerten "Midichlorians") keine Magie mehr, sondern auf "Mikroorganismen" zurückzuführen.

    > Zeigt aber das du keine Ahnung was hast was sich hinter
    > Sciene Fiction befindet, das ist nicht nur Babylon 5,
    > Star Trek und 2001.

    Das könnte ich Dir auch an den Kopf werfen.

    > Schau dir mal Clock Work Orange an, das ist Sciene Fiction
    > ohne Raumschiffe, Macht, Fasergaserlasern und Vulkaniern
    > mit spitzen Ohren.

    Hm, utopisch vielleicht, SF, nein. Aber sei froh, da ist man im Allgemeinen nicht so pingelig und rechnet auch gesellschaftskritische Fiktion mit aktuellem Zeitbezug dem Themenkreis der SF zu.

  8. Nur mal so...

    Autor: LockerBleiben 28.10.10 - 17:22

    Wolf als Gast schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Star Wars sieht sich nicht als SiFi Film, sondern als
    > Märchen.

    Star Wars sieht sich gar nicht. Star Wars ist eine Homage an die Serials der 30er Jahre - Buck Rogers, Flash Gordon usw. Daher kommt der Vorspann am Anfang, klare Charakterzeichnung und Klischees wie gut/böse. Auch die Macht als "Magie" kann man genausogut als Aspekt eines Paralleluniversums (oder weit entfernten Zukunft/Vergangenheit) ansehen, in dem manche Wesen eben solche Fähigkeiten (Telekinese, Telepathie, das zweite Gesicht usw.) haben.

    DUMMERWEISE gehören die auch dem Themenkreis der SF an.

    Wenn Du aber meinst, dass sich Star Wars der MOTIVE des Herrn der Ringe bemüht (1977 gab's vielleicht D&D, aber keine Fantasy-Literatur als Genre, so wie Du es meinst), dann ist das völlig korrekt - hängt aber vor allem mit der Zeit seiner Entstehung zusammen und weniger damit, dass Star Wars "Fantasy" sein soll.

    Ein weiterer unmittelbarer Einfluss von Star Wars sind übrigens die Filme von Akira Kurosawa - vor allem The Hidden Fortress - und auch das gehört nicht dem Themenkreis der Fantasy an.

  9. Re: Die Kuh wird weiter gemolken.

    Autor: irata_ 28.10.10 - 17:24

    Wolf als Gast schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Star Wars sieht sich nicht als SiFi Film, sondern als Märchen.

    Stimmt, aber was ist SiFi?
    Oder meinst du den Sender, der heißt aber jetzt SyFy.
    :-P

  10. Re: Nur mal so...

    Autor: Wolf als Gast 28.10.10 - 17:29

    "..erdachte Heldensage"
    "gilt deshalb als moderne Version eines Märchens oder einer Kunstsage".

    Bin mir nicht mehr 100% Sicher, kann ich noch einmal nachschauen. Aber in meinem Starwars 1-3 und Indy 1-3 Artwork Buch steht auch so etwas in der Richtung drin.

    Kann man sich nun den Kopf drüber einschlagen, aber ich finde es passt nicht wirklich in die SiFi Ecke.

  11. Re: Nur mal so...

    Autor: irata_ 28.10.10 - 17:40

    LockerBleiben schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein weiterer unmittelbarer Einfluss von Star Wars sind übrigens die Filme
    > von Akira Kurosawa - vor allem The Hidden Fortress - und auch das gehört
    > nicht dem Themenkreis der Fantasy an.

    Oder auch "The Dam Busters", wobei statt Dämmen eben der Todesstern angegriffen wird.
    Hab diesen Film noch nicht gesehen, aber anscheinend sind sogar manche Dialoge beinahe identisch.

    Jedenfalls ist The Hidden Fortress sehr empfehlenswert.

  12. Re: Nur mal so...

    Autor: LockerBleiben 28.10.10 - 17:53

    > "..erdachte Heldensage"
    > "gilt deshalb als moderne Version eines Märchens oder
    > einer Kunstsage".

    Dazu gibt's eine MENGE Meinungen! ;)

    > Bin mir nicht mehr 100% Sicher, kann ich noch einmal
    > nachschauen. Aber in meinem Starwars 1-3 und Indy 1-3
    > Artwork Buch steht auch so etwas in der Richtung drin.

    Wird schon stimmen.

    > Kann man sich nun den Kopf drüber einschlagen, aber ich
    > finde es passt nicht wirklich in die SiFi Ecke.

    Hahn und Co. z.B. haben Star Wars bei SF gelistet - zusammen mit der Mehrheit der sog. "seriösen" Kritik aus deutschen Landen. Aber das ist bei Genrebestimmungen nur immer EINE Meinung.

  13. Re: Nur mal so...

    Autor: LockerBleiben 28.10.10 - 17:56

    > Oder auch "The Dam Busters", wobei statt Dämmen eben der
    > Todesstern angegriffen wird.

    Den sollte man sich auch mal so anschauen! Deutlicher Unterschied zwischen britischen und amerikanischen Kriegsfilmen.

    > Hab diesen Film noch nicht gesehen, aber anscheinend sind
    > sogar manche Dialoge beinahe identisch.

    Ja, der hat einiges.

    > Jedenfalls ist The Hidden Fortress sehr empfehlenswert.

    Wenn Du mal eine GANZ besondere Version von Star Wars sehen willst, dann versuch mal die hier zu bekommen:

    http://fanedit.org/517/

    Das ist wirklich die erste Version, bei der der Kampf am Ende (um den Todesstern) einen Sinn ergibt. ;)

    Oh, und das hier sollte man auch kennen:

    http://fanedit.org/142/

  14. Re: Sorry, falsch.

    Autor: Der Kaiser! 29.10.10 - 00:19

    > Star Wars ist keine TECHNISCHE Science Fiction, aber das heisst nur, dass nicht wie bei Star Trek die Technologie im Vordergrund steht. Selbst die Macht ist (dank Lucas und seinen bescheuerten "Midichlorians") keine Magie mehr, sondern auf "Mikroorganismen" zurückzuführen.
    Bei Star Trek steht die zwischenmenschliche Interaktion im Vordergrund. Die Technik spielt eine Nebenrolle.

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  15. Re: Sorry, falsch.

    Autor: Schnitzelputz 29.10.10 - 07:39

    Star Wars = Space Opera (Avatar = Dreck)

  16. "Star Trek steht die zwischenmenschliche Interaktion im Vordergrund."

    Autor: LockerBleiben 29.10.10 - 10:53

    Ich empfehle bei Deinem naiven Glauben mal die Worterklärung von "techno babble" herauszusuchen und durchzulesen.

    Ganze Staffeln von Star Trek wären ohne gar nicht erst entstanden. ;)

  17. "Space Opera"

    Autor: LockerBleiben 29.10.10 - 10:55

    > Star Wars = Space Opera (Avatar = Dreck)

    ENDLICH hat mal einer den richtigen Begriff ausgegraben! Und das Schöne daran ist, dass sich die SO an keinerlei Genre streng halten muss, denn hier ist sowieso alles "bigger than life" und es geht in erster Linie um die "schlichten" Emotionen.

  18. Re: Die Kuh wird weiter gemolken.

    Autor: bulabula 29.10.10 - 14:21

    Laut deiner logik ist Battelstar Galactica auch kein Sifi. Da es in der Vergangenheit spielt.

  19. Re: Die Kuh wird weiter gemolken.

    Autor: LockerBleiben 29.10.10 - 14:49

    > Laut deiner logik ist Battelstar Galactica auch kein Sifi.
    > Da es in der Vergangenheit spielt.

    Gut beobachtet. Problem ist eben, dass viele nur eine sehr vage Definition von SciFi im Kopf haben. Das Genre ist schon konkret abgegrenzt, allerdings wesentlich umfangreicher, als es sich mancher bewusst ist - inkl. Utopien oder alternativer Universen, durchaus auch mit Magie.

    Fantasy und Horror wiederum schliessen direkt an diesen Themenkreis an. Wobei man im Wesentlichen sagen kann, dass SF noch am stärksten fundiert in der bzw. einer Realität ist.

    Fantasy wiederum muss man differenzieren in den jeweiligen Typ. Heroic Fantasy a la Conan oder epische Fantasy wie der Herr der Ringe. Die basieren dann eher auf Sagen und Legenden. Horror wiederum ist, wie der Name es schon sagt, eher auf irrationale und psychologische Motive ausgerichtet.

    Tja, das wäre alles so einfach, aber Dawn of the Dead z.B. hat Zombies (im Original: "Creatures"), die auf einem SF-Motiv ("ausserirdisches Virus lässt die Toten wiederauferstehen") basieren und die Story ist auch eher wie Endzeit-SF (z.B. Mad Max 2, nach dem Atomkrieg) aufgezogen.

    Darum spricht man bei phantastischer Literatur immer auch von einem ThemenKREIS. Denn da gibt es logischerweise Schnittmengen. Und oft ist es gar nicht so leicht, solche Filme, Bücher usw. genau zu differenzieren.

    Besonders lustig sind Crossovers - z.B. SF und Horror (Event Horizon, Das Ding) und Western und SF (Firefly) oder Piratenfilm, Fantasy und Horror (Piraten der Karibik).

    So, genug abgehandelt. ;)

  20. Re: Die Kuh wird weiter gemolken.

    Autor: love tq hate 29.10.10 - 15:28

    LockerBleiben schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Besonders lustig sind Crossovers - z.B. SF und Horror (Event Horizon, Das
    > Ding)

    Oder das Naheligende - Alien.

    > und Western und SF (Firefly)

    Westworld

    > So, genug abgehandelt. ;)

    Meiner Meinung nach ist die Zeit in der ein Film spielt, egal, in Bezug auf die Kategorisierung als Science-Fiction.
    Entscheident dafür, ob man den Film dieser Kategorie zuordnet, ist, daß darin mit Wissenschaft erklärter utopischer Fortschritt eine große Rolle spielt.
    Ginge man rein nach der Handlungszeit in Bezug auf das aktuelle Datum, käme man in die Verlegenheit, daß "2001: Odyssee im Weltraum" bis 2001 als Science-Fiction, und spätestens seit dem 1. Januar 2002 als Historien-Drama zu gelten hat.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. arxes-tolina GmbH, Berlin
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, Frankfurt am Main
  4. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

  1. Faltbares Smartphone: Samsung verkauft eine Million Galaxy Fold
    Faltbares Smartphone
    Samsung verkauft eine Million Galaxy Fold

    Bereits eine Million Kunden haben mehr als 2.000 Euro für ein Galaxy Fold bezahlt. Für Samsung ist das der Beweis, dass es einen Markt für faltbare Smartphones gibt.

  2. Wuuusch: VW veröffentlicht seinen Sound der Elektromobilität
    Wuuusch
    VW veröffentlicht seinen Sound der Elektromobilität

    Volkswagen hat das künstliche Fahrgeräusch des ID.3 veröffentlicht, das bei geringen Geschwindigkeiten vor dem Auto warnen soll. Fahrer des Elektroautos werden sich wie in einem Star-Wars-Film fühlen.

  3. Elektroauto: BMW i3 muss noch 5 Jahre weitergebaut werden
    Elektroauto
    BMW i3 muss noch 5 Jahre weitergebaut werden

    BMW baut den Kleinwagen i3 noch bis 2024 und widerlegt damit Medienberichte, denen zufolge die Produktion bald eingestellt werde. BMWs neue Generation von Elektroautos lässt hingegen auf sich warten.


  1. 08:13

  2. 07:50

  3. 07:32

  4. 07:16

  5. 05:58

  6. 17:28

  7. 16:54

  8. 16:26